Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 4. Düsseldorf, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite

auf, der einen langen mit einem Tuche umwickel-
ten Gegenstand unter dem Arme vorsichtig nach
der Treppe geschlichen kam und schon den einen
Fuß auf deren erste Stufe gesetzt hatte, als er
den Blick hinunterwerfend, Den unten ansichtig
ward, den er freilich weit vom Hofe bei dem
Schießen um die Snaat vermuthend gewesen war.
Einige Augenblicke standen die Beiden, die einan-
der unwillkommene Zeugen wurden, der Eine des
ausgeführten, der Andere des vorgesetzten Frevels,
glotzend einander gegenüber, der Eine oben, der
Andere unten. Dann aber sprang der Spielmann
zurück, und der Knecht hörte ihn die Treppe nach
dem Söller hinauflaufen. -- Der Kerl hat stehlen
wollen! rief der Knecht und stürzte die Treppe
hinauf.

In jenem vielversprechenden Fragmente des
Faust, welches Lessing hinterlassen hat, erklärt der
Magus den Geist der Hölle für den schnellsten
unter Allen, welcher von sich rühmt, daß er so
schnell sei, als der Uebergang vom Guten zum
Bösen. Aber auch einen Engel giebt es, der die-
sem Teufel die Spitze bietet, er wirkt die Ueber-
gänge vom Bösen zum Guten, oder wenigstens

auf, der einen langen mit einem Tuche umwickel-
ten Gegenſtand unter dem Arme vorſichtig nach
der Treppe geſchlichen kam und ſchon den einen
Fuß auf deren erſte Stufe geſetzt hatte, als er
den Blick hinunterwerfend, Den unten anſichtig
ward, den er freilich weit vom Hofe bei dem
Schießen um die Snaat vermuthend geweſen war.
Einige Augenblicke ſtanden die Beiden, die einan-
der unwillkommene Zeugen wurden, der Eine des
ausgeführten, der Andere des vorgeſetzten Frevels,
glotzend einander gegenüber, der Eine oben, der
Andere unten. Dann aber ſprang der Spielmann
zurück, und der Knecht hörte ihn die Treppe nach
dem Söller hinauflaufen. — Der Kerl hat ſtehlen
wollen! rief der Knecht und ſtürzte die Treppe
hinauf.

In jenem vielverſprechenden Fragmente des
Fauſt, welches Leſſing hinterlaſſen hat, erklärt der
Magus den Geiſt der Hölle für den ſchnellſten
unter Allen, welcher von ſich rühmt, daß er ſo
ſchnell ſei, als der Uebergang vom Guten zum
Böſen. Aber auch einen Engel giebt es, der die-
ſem Teufel die Spitze bietet, er wirkt die Ueber-
gänge vom Böſen zum Guten, oder wenigſtens

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0038" n="26"/>
auf, der einen langen mit einem Tuche umwickel-<lb/>
ten Gegen&#x017F;tand unter dem Arme vor&#x017F;ichtig nach<lb/>
der Treppe ge&#x017F;chlichen kam und &#x017F;chon den einen<lb/>
Fuß auf deren er&#x017F;te Stufe ge&#x017F;etzt hatte, als er<lb/>
den Blick hinunterwerfend, Den unten an&#x017F;ichtig<lb/>
ward, den er freilich weit vom Hofe bei dem<lb/>
Schießen um die Snaat vermuthend gewe&#x017F;en war.<lb/>
Einige Augenblicke &#x017F;tanden die Beiden, die einan-<lb/>
der unwillkommene Zeugen wurden, der Eine des<lb/>
ausgeführten, der Andere des vorge&#x017F;etzten Frevels,<lb/>
glotzend einander gegenüber, der Eine oben, der<lb/>
Andere unten. Dann aber &#x017F;prang der Spielmann<lb/>
zurück, und der Knecht hörte ihn die Treppe nach<lb/>
dem Söller hinauflaufen. &#x2014; Der Kerl hat &#x017F;tehlen<lb/>
wollen! rief der Knecht und &#x017F;türzte die Treppe<lb/>
hinauf.</p><lb/>
          <p>In jenem vielver&#x017F;prechenden Fragmente des<lb/>
Fau&#x017F;t, welches Le&#x017F;&#x017F;ing hinterla&#x017F;&#x017F;en hat, erklärt der<lb/>
Magus <hi rendition="#g">den</hi> Gei&#x017F;t der Hölle für den &#x017F;chnell&#x017F;ten<lb/>
unter Allen, welcher von &#x017F;ich rühmt, daß er &#x017F;o<lb/>
&#x017F;chnell &#x017F;ei, als der Uebergang vom Guten zum<lb/>&#x017F;en. Aber auch einen Engel giebt es, der die-<lb/>
&#x017F;em Teufel die Spitze bietet, er wirkt die Ueber-<lb/>
gänge vom Bö&#x017F;en zum Guten, oder wenig&#x017F;tens<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0038] auf, der einen langen mit einem Tuche umwickel- ten Gegenſtand unter dem Arme vorſichtig nach der Treppe geſchlichen kam und ſchon den einen Fuß auf deren erſte Stufe geſetzt hatte, als er den Blick hinunterwerfend, Den unten anſichtig ward, den er freilich weit vom Hofe bei dem Schießen um die Snaat vermuthend geweſen war. Einige Augenblicke ſtanden die Beiden, die einan- der unwillkommene Zeugen wurden, der Eine des ausgeführten, der Andere des vorgeſetzten Frevels, glotzend einander gegenüber, der Eine oben, der Andere unten. Dann aber ſprang der Spielmann zurück, und der Knecht hörte ihn die Treppe nach dem Söller hinauflaufen. — Der Kerl hat ſtehlen wollen! rief der Knecht und ſtürzte die Treppe hinauf. In jenem vielverſprechenden Fragmente des Fauſt, welches Leſſing hinterlaſſen hat, erklärt der Magus den Geiſt der Hölle für den ſchnellſten unter Allen, welcher von ſich rühmt, daß er ſo ſchnell ſei, als der Uebergang vom Guten zum Böſen. Aber auch einen Engel giebt es, der die- ſem Teufel die Spitze bietet, er wirkt die Ueber- gänge vom Böſen zum Guten, oder wenigſtens

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839/38
Zitationshilfe: Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 4. Düsseldorf, 1839, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839/38>, abgerufen am 26.02.2024.