Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hirschfeld, Christian Cay Lorenz: Theorie der Gartenkunst. Bd. 4. Leipzig, 1782.

Bild:
<< vorherige Seite
Erster Abschnitt. Vermischte Bemerkungen

Henry Englefield war einer der ersten Verbesserer des neuen Styls, und
suchte mit besonderm Geschmack die vornehmste Schönheit aller angenehmen Gärten,
Prospecte und glückliche Gesichtspunkte, aus. Wir werden bald aller Kunst des
Zeichners müde, wenn es ihm an diesen vollendenden Pinselstrichen fehlt. Die
schönsten Scenen, die allein durch sich selbst bestehen, ermüden, wenn sie oft gesehen
werden. Eine belebte Aussicht aber ist ein Schauplatz, der immer am meisten be-
sucht wird.

Brown und andre vortreffliche Gartenkünstler schritten auf der Bahn des
neuern Geschmacks weiter fort. Wie reich, wie heiter, wie malerisch ist nicht durch
die Verbesserung der Gartenplätze das Ansehen von Britannien geworden! Seitdem
die Wegschaffung der Mauern jede Verschönerung dem Auge blosstellt, reiset man
durch eine Reihe von reizenden Gemälden. Und in welchem Schmuck werden alle
diese Landschaften erscheinen, wenn die Gärten, die sich jetzt noch immer vermehren,
einst in die ganze Fülle ihrer Schönheit aufgeblüht sind!

[Abbildung]

2. Mit
Erſter Abſchnitt. Vermiſchte Bemerkungen

Henry Englefield war einer der erſten Verbeſſerer des neuen Styls, und
ſuchte mit beſonderm Geſchmack die vornehmſte Schoͤnheit aller angenehmen Gaͤrten,
Proſpecte und gluͤckliche Geſichtspunkte, aus. Wir werden bald aller Kunſt des
Zeichners muͤde, wenn es ihm an dieſen vollendenden Pinſelſtrichen fehlt. Die
ſchoͤnſten Scenen, die allein durch ſich ſelbſt beſtehen, ermuͤden, wenn ſie oft geſehen
werden. Eine belebte Ausſicht aber iſt ein Schauplatz, der immer am meiſten be-
ſucht wird.

Brown und andre vortreffliche Gartenkuͤnſtler ſchritten auf der Bahn des
neuern Geſchmacks weiter fort. Wie reich, wie heiter, wie maleriſch iſt nicht durch
die Verbeſſerung der Gartenplaͤtze das Anſehen von Britannien geworden! Seitdem
die Wegſchaffung der Mauern jede Verſchoͤnerung dem Auge blosſtellt, reiſet man
durch eine Reihe von reizenden Gemaͤlden. Und in welchem Schmuck werden alle
dieſe Landſchaften erſcheinen, wenn die Gaͤrten, die ſich jetzt noch immer vermehren,
einſt in die ganze Fuͤlle ihrer Schoͤnheit aufgebluͤht ſind!

[Abbildung]

2. Mit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <pb facs="#f0012" n="8"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Ab&#x017F;chnitt. Vermi&#x017F;chte Bemerkungen</hi> </fw><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Henry Englefield</hi> war einer der er&#x017F;ten Verbe&#x017F;&#x017F;erer des neuen Styls, und<lb/>
&#x017F;uchte mit be&#x017F;onderm Ge&#x017F;chmack die vornehm&#x017F;te Scho&#x0364;nheit aller angenehmen Ga&#x0364;rten,<lb/>
Pro&#x017F;pecte und glu&#x0364;ckliche Ge&#x017F;ichtspunkte, aus. Wir werden bald aller Kun&#x017F;t des<lb/>
Zeichners mu&#x0364;de, wenn es ihm an die&#x017F;en vollendenden Pin&#x017F;el&#x017F;trichen fehlt. Die<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten Scenen, die allein durch &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t be&#x017F;tehen, ermu&#x0364;den, wenn &#x017F;ie oft ge&#x017F;ehen<lb/>
werden. Eine belebte Aus&#x017F;icht aber i&#x017F;t ein Schauplatz, der immer am mei&#x017F;ten be-<lb/>
&#x017F;ucht wird.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Brown</hi> und andre vortreffliche Gartenku&#x0364;n&#x017F;tler &#x017F;chritten auf der Bahn des<lb/>
neuern Ge&#x017F;chmacks weiter fort. Wie reich, wie heiter, wie maleri&#x017F;ch i&#x017F;t nicht durch<lb/>
die Verbe&#x017F;&#x017F;erung der Gartenpla&#x0364;tze das An&#x017F;ehen von <hi rendition="#fr">Britannien</hi> geworden! Seitdem<lb/>
die Weg&#x017F;chaffung der Mauern jede Ver&#x017F;cho&#x0364;nerung dem Auge blos&#x017F;tellt, rei&#x017F;et man<lb/>
durch eine Reihe von reizenden Gema&#x0364;lden. Und in welchem Schmuck werden alle<lb/>
die&#x017F;e Land&#x017F;chaften er&#x017F;cheinen, wenn die Ga&#x0364;rten, die &#x017F;ich jetzt noch immer vermehren,<lb/>
ein&#x017F;t in die ganze Fu&#x0364;lle ihrer Scho&#x0364;nheit aufgeblu&#x0364;ht &#x017F;ind!</p><lb/>
          <figure/>
        </div>
        <fw place="bottom" type="catch">2. Mit</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[8/0012] Erſter Abſchnitt. Vermiſchte Bemerkungen Henry Englefield war einer der erſten Verbeſſerer des neuen Styls, und ſuchte mit beſonderm Geſchmack die vornehmſte Schoͤnheit aller angenehmen Gaͤrten, Proſpecte und gluͤckliche Geſichtspunkte, aus. Wir werden bald aller Kunſt des Zeichners muͤde, wenn es ihm an dieſen vollendenden Pinſelſtrichen fehlt. Die ſchoͤnſten Scenen, die allein durch ſich ſelbſt beſtehen, ermuͤden, wenn ſie oft geſehen werden. Eine belebte Ausſicht aber iſt ein Schauplatz, der immer am meiſten be- ſucht wird. Brown und andre vortreffliche Gartenkuͤnſtler ſchritten auf der Bahn des neuern Geſchmacks weiter fort. Wie reich, wie heiter, wie maleriſch iſt nicht durch die Verbeſſerung der Gartenplaͤtze das Anſehen von Britannien geworden! Seitdem die Wegſchaffung der Mauern jede Verſchoͤnerung dem Auge blosſtellt, reiſet man durch eine Reihe von reizenden Gemaͤlden. Und in welchem Schmuck werden alle dieſe Landſchaften erſcheinen, wenn die Gaͤrten, die ſich jetzt noch immer vermehren, einſt in die ganze Fuͤlle ihrer Schoͤnheit aufgebluͤht ſind! [Abbildung] 2. Mit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst4_1782
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst4_1782/12
Zitationshilfe: Hirschfeld, Christian Cay Lorenz: Theorie der Gartenkunst. Bd. 4. Leipzig, 1782, S. 8. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst4_1782/12>, abgerufen am 15.04.2024.