Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hirschfeld, Christian Cay Lorenz: Theorie der Gartenkunst. Bd. 2. Leipzig, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweyter Abschnitt.
die philadelphische Spierstaude (Spiraea tomentosa. L.) hat dicke, lange Aehren
von fleischfarbigen Blumen;
die canadische Spierstaude (Spiraea hypericifolia. L.), einer der schönsten niedri-
gen Sträucher, der im Frühling mit kleinen weißen Rosen mit schwefelgel-
ben Puncten ganz bedeckt ist;
die virginische Spierstaude (Spiraea opulifolia. L.) mit ansehnlichen Blättern und
einer Menge weißlicher Blumen, die im Frühlinge erscheinen;
der gemeine Spindelbaum (Evonymus Europaeus. L.) ist im Herbst ganz mit
prächtig rothen Fruchtkapseln bedeckt;
der breitblättrige Spindelbaum (Evonymus latifolius. L.) mit rothen und grünen
Blumen und großen purpurfarbigen Früchten;
der americanische Spindelbaum (Evonymus Americanus. L.) ist immergrünend
mit dicken, hellgrünen, glänzenden Blättern;
der Färberbaum, oder Perückenbaum, (Rhus Cotinus. L.) hat federartige weiße
Früchte, die ihm im Herbst ein eignes Ansehen geben;
der stachlichte Genster (Ulex Europaeus. L.) zeichnet sich durch seine gelben Blu-
men aus, die fast das ganze Jahr hindurch aufschießen;
der syrische Pappelbaum, oder Ketmia, (Hibiscus Syriacus. L.) bringt im Herbste
ansehnliche weiße Blumen mit Purpurgrund, auch hellrothe Blumen;
der Schlingbaum (Viburnum Lantana. L.): die in großen Dolden wachsenden weis-
sen Blumen zeigen sich im Herbste, bleiben im Winter ohne Wachsthum, und
entwickeln sich darauf im Frühlinge;
der virginische immergrünende Hagedorn, auch der feurige Busch genannt,
(Mespilus Pyracantha. L.) der mit seinen glatten glänzenden Blättern von
dunkelgrüner Farbe, und seinen vielen Beeren, die im Winter reifen, eine
vortreffliche Bekleidung giebt;
die Zwergkastanie (Fagus castanea pumila. L.) mit schönen den Kastanien völlig
ähnlichen Blättern;
der Blasenbaum (Colutea arborescens. L.) hat dünnes lichtgrünes Laub, gelbe
traubenförmige Blumen, und aufgeblasene röthliche Schoten;
der morgenländische Blasenbaum (Colutea orientalis. L.) mit meergrünen Blät-
tern und braunröthlichen Blumen, die ins Gelbe spielen;
die asiatische Zwergmandel (Amygdalus nana. L.) giebt mit vielen tausend rosen-
farbigen Blumen eine schöne Zierde;
die Berberitzenstaude (Berberis vulgaris. L.) verdient wegen ihrer frühen gelben
Blumen und rothen Beeren eine Anpflanzung;
die
Zweyter Abſchnitt.
die philadelphiſche Spierſtaude (Spiraea tomentoſa. L.) hat dicke, lange Aehren
von fleiſchfarbigen Blumen;
die canadiſche Spierſtaude (Spiraea hypericifolia. L.), einer der ſchoͤnſten niedri-
gen Straͤucher, der im Fruͤhling mit kleinen weißen Roſen mit ſchwefelgel-
ben Puncten ganz bedeckt iſt;
die virginiſche Spierſtaude (Spiraea opulifolia. L.) mit anſehnlichen Blaͤttern und
einer Menge weißlicher Blumen, die im Fruͤhlinge erſcheinen;
der gemeine Spindelbaum (Evonymus Europaeus. L.) iſt im Herbſt ganz mit
praͤchtig rothen Fruchtkapſeln bedeckt;
der breitblaͤttrige Spindelbaum (Evonymus latifolius. L.) mit rothen und gruͤnen
Blumen und großen purpurfarbigen Fruͤchten;
der americaniſche Spindelbaum (Evonymus Americanus. L.) iſt immergruͤnend
mit dicken, hellgruͤnen, glaͤnzenden Blaͤttern;
der Faͤrberbaum, oder Peruͤckenbaum, (Rhus Cotinus. L.) hat federartige weiße
Fruͤchte, die ihm im Herbſt ein eignes Anſehen geben;
der ſtachlichte Genſter (Ulex Europaeus. L.) zeichnet ſich durch ſeine gelben Blu-
men aus, die faſt das ganze Jahr hindurch aufſchießen;
der ſyriſche Pappelbaum, oder Ketmia, (Hibiſcus Syriacus. L.) bringt im Herbſte
anſehnliche weiße Blumen mit Purpurgrund, auch hellrothe Blumen;
der Schlingbaum (Viburnum Lantana. L.): die in großen Dolden wachſenden weiſ-
ſen Blumen zeigen ſich im Herbſte, bleiben im Winter ohne Wachsthum, und
entwickeln ſich darauf im Fruͤhlinge;
der virginiſche immergruͤnende Hagedorn, auch der feurige Buſch genannt,
(Meſpilus Pyracantha. L.) der mit ſeinen glatten glaͤnzenden Blaͤttern von
dunkelgruͤner Farbe, und ſeinen vielen Beeren, die im Winter reifen, eine
vortreffliche Bekleidung giebt;
die Zwergkaſtanie (Fagus caſtanea pumila. L.) mit ſchoͤnen den Kaſtanien voͤllig
aͤhnlichen Blaͤttern;
der Blaſenbaum (Colutea arboreſcens. L.) hat duͤnnes lichtgruͤnes Laub, gelbe
traubenfoͤrmige Blumen, und aufgeblaſene roͤthliche Schoten;
der morgenlaͤndiſche Blaſenbaum (Colutea orientalis. L.) mit meergruͤnen Blaͤt-
tern und braunroͤthlichen Blumen, die ins Gelbe ſpielen;
die aſiatiſche Zwergmandel (Amygdalus nana. L.) giebt mit vielen tauſend roſen-
farbigen Blumen eine ſchoͤne Zierde;
die Berberitzenſtaude (Berberis vulgaris. L.) verdient wegen ihrer fruͤhen gelben
Blumen und rothen Beeren eine Anpflanzung;
die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="3">
          <div n="4">
            <pb facs="#f0032" n="28"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Zweyter Ab&#x017F;chnitt.</hi> </fw><lb/>
            <list>
              <item>die philadelphi&#x017F;che Spier&#x017F;taude <hi rendition="#aq">(Spiraea tomento&#x017F;a. L.)</hi> hat dicke, lange Aehren<lb/>
von flei&#x017F;chfarbigen Blumen;</item><lb/>
              <item>die canadi&#x017F;che Spier&#x017F;taude <hi rendition="#aq">(Spiraea hypericifolia. L.),</hi> einer der &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten niedri-<lb/>
gen Stra&#x0364;ucher, der im Fru&#x0364;hling mit kleinen weißen Ro&#x017F;en mit &#x017F;chwefelgel-<lb/>
ben Puncten ganz bedeckt i&#x017F;t;</item><lb/>
              <item>die virgini&#x017F;che Spier&#x017F;taude <hi rendition="#aq">(Spiraea opulifolia. L.)</hi> mit an&#x017F;ehnlichen Bla&#x0364;ttern und<lb/>
einer Menge weißlicher Blumen, die im Fru&#x0364;hlinge er&#x017F;cheinen;</item><lb/>
              <item>der gemeine Spindelbaum <hi rendition="#aq">(Evonymus Europaeus. L.)</hi> i&#x017F;t im Herb&#x017F;t ganz mit<lb/>
pra&#x0364;chtig rothen Fruchtkap&#x017F;eln bedeckt;</item><lb/>
              <item>der breitbla&#x0364;ttrige Spindelbaum <hi rendition="#aq">(Evonymus latifolius. L.)</hi> mit rothen und gru&#x0364;nen<lb/>
Blumen und großen purpurfarbigen Fru&#x0364;chten;</item><lb/>
              <item>der americani&#x017F;che Spindelbaum <hi rendition="#aq">(Evonymus Americanus. L.)</hi> i&#x017F;t immergru&#x0364;nend<lb/>
mit dicken, hellgru&#x0364;nen, gla&#x0364;nzenden Bla&#x0364;ttern;</item><lb/>
              <item>der Fa&#x0364;rberbaum, oder Peru&#x0364;ckenbaum, <hi rendition="#aq">(Rhus Cotinus. L.)</hi> hat federartige weiße<lb/>
Fru&#x0364;chte, die ihm im Herb&#x017F;t ein eignes An&#x017F;ehen geben;</item><lb/>
              <item>der &#x017F;tachlichte Gen&#x017F;ter <hi rendition="#aq">(Ulex Europaeus. L.)</hi> zeichnet &#x017F;ich durch &#x017F;eine gelben Blu-<lb/>
men aus, die fa&#x017F;t das ganze Jahr hindurch auf&#x017F;chießen;</item><lb/>
              <item>der &#x017F;yri&#x017F;che Pappelbaum, oder Ketmia, <hi rendition="#aq">(Hibi&#x017F;cus Syriacus. L.)</hi> bringt im Herb&#x017F;te<lb/>
an&#x017F;ehnliche weiße Blumen mit Purpurgrund, auch hellrothe Blumen;</item><lb/>
              <item>der Schlingbaum <hi rendition="#aq">(Viburnum Lantana. L.):</hi> die in großen Dolden wach&#x017F;enden wei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Blumen zeigen &#x017F;ich im Herb&#x017F;te, bleiben im Winter ohne Wachsthum, und<lb/>
entwickeln &#x017F;ich darauf im Fru&#x0364;hlinge;</item><lb/>
              <item>der virgini&#x017F;che immergru&#x0364;nende Hagedorn, auch der feurige Bu&#x017F;ch genannt,<lb/><hi rendition="#aq">(Me&#x017F;pilus Pyracantha. L.)</hi> der mit &#x017F;einen glatten gla&#x0364;nzenden Bla&#x0364;ttern von<lb/>
dunkelgru&#x0364;ner Farbe, und &#x017F;einen vielen Beeren, die im Winter reifen, eine<lb/>
vortreffliche Bekleidung giebt;</item><lb/>
              <item>die Zwergka&#x017F;tanie <hi rendition="#aq">(Fagus ca&#x017F;tanea pumila. L.)</hi> mit &#x017F;cho&#x0364;nen den Ka&#x017F;tanien vo&#x0364;llig<lb/>
a&#x0364;hnlichen Bla&#x0364;ttern;</item><lb/>
              <item>der Bla&#x017F;enbaum <hi rendition="#aq">(Colutea arbore&#x017F;cens. L.)</hi> hat du&#x0364;nnes lichtgru&#x0364;nes Laub, gelbe<lb/>
traubenfo&#x0364;rmige Blumen, und aufgebla&#x017F;ene ro&#x0364;thliche Schoten;</item><lb/>
              <item>der morgenla&#x0364;ndi&#x017F;che Bla&#x017F;enbaum <hi rendition="#aq">(Colutea orientalis. L.)</hi> mit meergru&#x0364;nen Bla&#x0364;t-<lb/>
tern und braunro&#x0364;thlichen Blumen, die ins Gelbe &#x017F;pielen;</item><lb/>
              <item>die a&#x017F;iati&#x017F;che Zwergmandel <hi rendition="#aq">(Amygdalus nana. L.)</hi> giebt mit vielen tau&#x017F;end ro&#x017F;en-<lb/>
farbigen Blumen eine &#x017F;cho&#x0364;ne Zierde;</item><lb/>
              <item>die Berberitzen&#x017F;taude <hi rendition="#aq">(Berberis vulgaris. L.)</hi> verdient wegen ihrer fru&#x0364;hen gelben<lb/>
Blumen und rothen Beeren eine Anpflanzung;</item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0032] Zweyter Abſchnitt. die philadelphiſche Spierſtaude (Spiraea tomentoſa. L.) hat dicke, lange Aehren von fleiſchfarbigen Blumen; die canadiſche Spierſtaude (Spiraea hypericifolia. L.), einer der ſchoͤnſten niedri- gen Straͤucher, der im Fruͤhling mit kleinen weißen Roſen mit ſchwefelgel- ben Puncten ganz bedeckt iſt; die virginiſche Spierſtaude (Spiraea opulifolia. L.) mit anſehnlichen Blaͤttern und einer Menge weißlicher Blumen, die im Fruͤhlinge erſcheinen; der gemeine Spindelbaum (Evonymus Europaeus. L.) iſt im Herbſt ganz mit praͤchtig rothen Fruchtkapſeln bedeckt; der breitblaͤttrige Spindelbaum (Evonymus latifolius. L.) mit rothen und gruͤnen Blumen und großen purpurfarbigen Fruͤchten; der americaniſche Spindelbaum (Evonymus Americanus. L.) iſt immergruͤnend mit dicken, hellgruͤnen, glaͤnzenden Blaͤttern; der Faͤrberbaum, oder Peruͤckenbaum, (Rhus Cotinus. L.) hat federartige weiße Fruͤchte, die ihm im Herbſt ein eignes Anſehen geben; der ſtachlichte Genſter (Ulex Europaeus. L.) zeichnet ſich durch ſeine gelben Blu- men aus, die faſt das ganze Jahr hindurch aufſchießen; der ſyriſche Pappelbaum, oder Ketmia, (Hibiſcus Syriacus. L.) bringt im Herbſte anſehnliche weiße Blumen mit Purpurgrund, auch hellrothe Blumen; der Schlingbaum (Viburnum Lantana. L.): die in großen Dolden wachſenden weiſ- ſen Blumen zeigen ſich im Herbſte, bleiben im Winter ohne Wachsthum, und entwickeln ſich darauf im Fruͤhlinge; der virginiſche immergruͤnende Hagedorn, auch der feurige Buſch genannt, (Meſpilus Pyracantha. L.) der mit ſeinen glatten glaͤnzenden Blaͤttern von dunkelgruͤner Farbe, und ſeinen vielen Beeren, die im Winter reifen, eine vortreffliche Bekleidung giebt; die Zwergkaſtanie (Fagus caſtanea pumila. L.) mit ſchoͤnen den Kaſtanien voͤllig aͤhnlichen Blaͤttern; der Blaſenbaum (Colutea arboreſcens. L.) hat duͤnnes lichtgruͤnes Laub, gelbe traubenfoͤrmige Blumen, und aufgeblaſene roͤthliche Schoten; der morgenlaͤndiſche Blaſenbaum (Colutea orientalis. L.) mit meergruͤnen Blaͤt- tern und braunroͤthlichen Blumen, die ins Gelbe ſpielen; die aſiatiſche Zwergmandel (Amygdalus nana. L.) giebt mit vielen tauſend roſen- farbigen Blumen eine ſchoͤne Zierde; die Berberitzenſtaude (Berberis vulgaris. L.) verdient wegen ihrer fruͤhen gelben Blumen und rothen Beeren eine Anpflanzung; die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst2_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst2_1780/32
Zitationshilfe: Hirschfeld, Christian Cay Lorenz: Theorie der Gartenkunst. Bd. 2. Leipzig, 1780, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst2_1780/32>, abgerufen am 14.04.2024.