Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 63, Hamburg, 20. April 1725.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] "Schlägeln mit schwartzen Tuch bezogen, worauf
"das Reußische Wappen gemahlet war. 4) Hin-
"ter diesen ersten paar Paucken folgeten vier Glie-
"der Trompeter, drey in jedem Gliede, in schwar-
"tzen Kleidern, Mäntel, und Flohr auf den Hüh-
"ten; die Trompeten waren mit schwartzen Tuch
"bezogen, worauf das Reußische Wappen gemah-
"let war. 5) Folgte das andere paar Paucken mit
"denen Trompetern. 6) Folgte das dritte paar
"Paucken mit denen Trompetern. 7) Das vierte
"paar Paucken mit denen Trompetern; in allem 4
"paar Paucken, 4 Paucker und 48 Trompeter.
"8) 36 Pagen, 3 und 3 in jedem Gliede, hinter
"welchen der Pagen-Hoff-Meister folgete, gleich-
"fals in schwartzen Kleidern, langen Mänteln und
"Flohr auf den Hühten. 9) 36 Hoff-Bediente.
"10) Marschall der Kauff-Leute. 11) 36 auslän-
"dische Kauff-Leute. 12) Marschall der Deputir-
"ten der Städte. 13) 21 Deputirte der conque-
"tirten Städte, drey in jedem Gliede. 14) Mar-
"schall der Ritterschafft. 15) 21 von Adel der con-
"quetirten Provincien, drey in jedem Gliede. 16)
"Zweyte Fourier. 17) Vierte Marschall. 18)
"Kriegs-Fahne, vom Obristen Woyekoff getragen.
"19) Jhro Rußisch-Käyserl. Majest. Leib-Pferd, so
"mit einem von Perlen und Juwelen auf gelben
"Grund reich-gestickten Sattel beleget, mit weiß
"und rohten Plumagen aufm Kopff und Creutz ge-
"ziehret, wurde von denen zwey Obrist-Lieutenants
"König und Quastoff geführet, welchen ein Stall-
"Knecht im langen Mantel mit einer Reit-Peitsche
"folgete. 20) 32 Fahnen von schwartzen Taffet,
"worauf die Wappen der Provintzien gemahlet, und
"von Capitains in Trauer-Habit, langen Mänteln
"und Flohr auf denen Hühten, getragen wurden;
"jeder Fahne folgete ein Trauer-Pferd, welches auf
"beyden Seiten und an der Stirn mit den Wap-
"pen der Provintzien, so wie die Fahnen, gezieret,
"und wurden selbige von zwey Lieutenants ein jedes
"geführet, gleichfals in Trauer-Habit. Obgemel-
"dete Fahnen stelleten nachsolgende Provintzien vor:
"Cirkassen, Cabadinsky, Grasgesky, Cartalinsky,
"Jwersch, Obdosch, Jaroslaw, Rostoff, Resan,
"Codnisk, Udosch, Beloser, in allen 12. Zerni-
"gow, Nisegorod, Boegar, Wiatz, Perm, Ot-
"goßin, Twer, Pleskow, Jngermannland, Care-
"len, Liefland, Estland, Smolensko, in allen 13.
"Siberien, Astracan, Casan, Nowogorod, Wla-
"dimir, Kiow, Moscow, in allen 7. 21) Die
"Admiralitäts-Standart getragen von einem Obri-
[Spaltenumbruch] "sten oder andern Admiralitäts-Bedienten gleichen
"Ranges, in Trauer-Habit, langen Mantel und
"Flohr aufm Huht. 22) Die Reichs-Fahne von
"schwartzen Taffet, worauf des Reichs Wappen
"gemahlet, und von einem Obristen in oberwehn-
"ter Kleidung getragen. 23) Das Reichs-Pferd,
"schwartz behangen mit des Reichs Wappen auf bey-
"den Seiten und an der Stirn, geziehret, von 2
"Obristen in obgedachter Kleidung geführet, wel-
"chem ein Stall-Knecht, wie oben gedacht, folgete.
"24) Eine weisse Freuden-Fahne, auf welchen des
"verstorbenen Rußischen Käysers Devise gemahlet,
"von dem Admiralitäts-Herrn, Grasen Golovin,
"in obiger Kleidung getragen. 25) Das Freuden-
"Pferd ohne Sattel, geschmückt mit einer bis an
"der Erden reichenden Decke von grünen Sammet,
"mit Gold und Silber reich gesticket, auf beyden
"Seiten oberwehnte Devise, und aufm Kopff und
"Creutz roht und weisse Plumagen tragend, wurde
"von 2 Obristen in obgedachter Kleidung geführet,
"welchem ein Stall-Knecht, wie oben erwehnet, sol-
"gete. 26) Ein Ritter im verguldeten Harnisch,
"in der Hand ein blosses Schwerdt haltend, aufm
"Helm rohte und weisse Plumagen tragend, das
"Pferd trug gleiche Plumagen aufm Kopf und Creutz,
"der Sattel reich gestickt; hinter ihn gingen zwey
"Hellebardiers in schwartzen Kleidern, langen Man-
"tel und Flohr auf ihren Casquetten, so noch mit
"Plumagen geziehret. 27) Ein Curaßier zu Fuß
"in schwartzen Harnisch, aufm Helm schwartze Plu-
"magen, hielte die Spitze des Degens zur Erde,
"die Scheide war schwartz bezogen. 28) Die Trau-
"er-Fahne, von einem Obristen getragen. 29) Das
"Trauer-Pferd, geführet von zwey Obrist-Lieutenants,
"denen ein Stall-Knecht folgete. 30) Ober-Cere-
"monien-Meister, war der Ober-Bau-Meister,
"Jlyan Synawin, als Brigadier. 31) Sieben
"grosse Reichs-Wappen, umwunden mit schwartz
"und weissen Flor, so auf Bretter gemahlet wa-
"ren, wurden getragen von sieben Obristen oder
"andern Militair-Bedienten gleichen Ranges, in
"vorerwehnter Trauer-Kleidung, die Wappen wa-
"ren das Siberische, Astracanische, Casansche, No-
"vogorodsche, Wladimirsche, Kiowsche, Moscuui-
"sche. 32) Das Reichs-Wappen, so grösser ge-
"mahlet war denn die vorigen, gleichfalls mit
"schwartz und weissen Flor umwunden, trugen vier Ge-
"neral-Majors oder andere Militair-Bediente glei-
"chen Ranges, vier Edelleute, so es von hinten unter-
"stützten, auf obige Art gekleidet. 33) Ein grosses

[Spaltenumbruch] „Schlaͤgeln mit ſchwartzen Tuch bezogen, worauf
„das Reußiſche Wappen gemahlet war. 4) Hin-
„ter dieſen erſten paar Paucken folgeten vier Glie-
„der Trompeter, drey in jedem Gliede, in ſchwar-
„tzen Kleidern, Maͤntel, und Flohr auf den Huͤh-
„ten; die Trompeten waren mit ſchwartzen Tuch
„bezogen, worauf das Reußiſche Wappen gemah-
„let war. 5) Folgte das andere paar Paucken mit
„denen Trompetern. 6) Folgte das dritte paar
„Paucken mit denen Trompetern. 7) Das vierte
„paar Paucken mit denen Trompetern; in allem 4
„paar Paucken, 4 Paucker und 48 Trompeter.
„8) 36 Pagen, 3 und 3 in jedem Gliede, hinter
„welchen der Pagen-Hoff-Meiſter folgete, gleich-
„fals in ſchwartzen Kleidern, langen Maͤnteln und
„Flohr auf den Huͤhten. 9) 36 Hoff-Bediente.
„10) Marſchall der Kauff-Leute. 11) 36 auslaͤn-
„diſche Kauff-Leute. 12) Marſchall der Deputir-
„ten der Staͤdte. 13) 21 Deputirte der conque-
„tirten Staͤdte, drey in jedem Gliede. 14) Mar-
„ſchall der Ritterſchafft. 15) 21 von Adel der con-
„quetirten Provincien, drey in jedem Gliede. 16)
„Zweyte Fourier. 17) Vierte Marſchall. 18)
„Kriegs-Fahne, vom Obriſten Woyekoff getragen.
„19) Jhro Rußiſch-Kaͤyſerl. Majeſt. Leib-Pferd, ſo
„mit einem von Perlen und Juwelen auf gelben
„Grund reich-geſtickten Sattel beleget, mit weiß
„und rohten Plumagen aufm Kopff und Creutz ge-
„ziehret, wurde von denen zwey Obriſt-Lieutenants
„Koͤnig und Quaſtoff gefuͤhret, welchen ein Stall-
„Knecht im langen Mantel mit einer Reit-Peitſche
„folgete. 20) 32 Fahnen von ſchwartzen Taffet,
„worauf die Wappen der Provintzien gemahlet, und
„von Capitains in Trauer-Habit, langen Maͤnteln
„und Flohr auf denen Huͤhten, getragen wurden;
„jeder Fahne folgete ein Trauer-Pferd, welches auf
„beyden Seiten und an der Stirn mit den Wap-
„pen der Provintzien, ſo wie die Fahnen, gezieret,
„und wurden ſelbige von zwey Lieutenants ein jedes
„gefuͤhret, gleichfals in Trauer-Habit. Obgemel-
„dete Fahnen ſtelleten nachſolgende Provintzien vor:
„Cirkaſſen, Cabadinsky, Grasgesky, Cartalinsky,
„Jwerſch, Obdoſch, Jaroslaw, Rostoff, Reſan,
„Codnisk, Udoſch, Beloſer, in allen 12. Zerni-
„gow, Niſegorod, Boegar, Wiatz, Perm, Ot-
„goßin, Twer, Pleskow, Jngermannland, Care-
„len, Liefland, Eſtland, Smolensko, in allen 13.
„Siberien, Aſtracan, Caſan, Nowogorod, Wla-
„dimir, Kiow, Moſcow, in allen 7. 21) Die
„Admiralitaͤts-Standart getragen von einem Obri-
[Spaltenumbruch] „ſten oder andern Admiralitaͤts-Bedienten gleichen
„Ranges, in Trauer-Habit, langen Mantel und
„Flohr aufm Huht. 22) Die Reichs-Fahne von
„ſchwartzen Taffet, worauf des Reichs Wappen
„gemahlet, und von einem Obriſten in oberwehn-
„ter Kleidung getragen. 23) Das Reichs-Pferd,
„ſchwartz behangen mit des Reichs Wappen auf bey-
„den Seiten und an der Stirn, geziehret, von 2
„Obriſten in obgedachter Kleidung gefuͤhret, wel-
„chem ein Stall-Knecht, wie oben gedacht, folgete.
„24) Eine weiſſe Freuden-Fahne, auf welchen des
„verſtorbenen Rußiſchen Kaͤyſers Deviſe gemahlet,
„von dem Admiralitaͤts-Herrn, Graſen Golovin,
„in obiger Kleidung getragen. 25) Das Freuden-
„Pferd ohne Sattel, geſchmuͤckt mit einer bis an
„der Erden reichenden Decke von gruͤnen Sammet,
„mit Gold und Silber reich geſticket, auf beyden
„Seiten oberwehnte Deviſe, und aufm Kopff und
„Creutz roht und weiſſe Plumagen tragend, wurde
„von 2 Obriſten in obgedachter Kleidung gefuͤhret,
„welchem ein Stall-Knecht, wie oben erwehnet, ſol-
„gete. 26) Ein Ritter im verguldeten Harniſch,
„in der Hand ein bloſſes Schwerdt haltend, aufm
„Helm rohte und weiſſe Plumagen tragend, das
„Pferd trug gleiche Plumagen aufm Kopf und Creutz,
„der Sattel reich geſtickt; hinter ihn gingen zwey
„Hellebardiers in ſchwartzen Kleidern, langen Man-
„tel und Flohr auf ihren Caſquetten, ſo noch mit
„Plumagen geziehret. 27) Ein Curaßier zu Fuß
„in ſchwartzen Harniſch, aufm Helm ſchwartze Plu-
„magen, hielte die Spitze des Degens zur Erde,
„die Scheide war ſchwartz bezogen. 28) Die Trau-
„er-Fahne, von einem Obriſten getragen. 29) Das
„Trauer-Pferd, gefuͤhret von zwey Obriſt-Lieutenants,
„denen ein Stall-Knecht folgete. 30) Ober-Cere-
„monien-Meiſter, war der Ober-Bau-Meiſter,
„Jlyan Synawin, als Brigadier. 31) Sieben
„groſſe Reichs-Wappen, umwunden mit ſchwartz
„und weiſſen Flor, ſo auf Bretter gemahlet wa-
„ren, wurden getragen von ſieben Obriſten oder
„andern Militair-Bedienten gleichen Ranges, in
„vorerwehnter Trauer-Kleidung, die Wappen wa-
„ren das Siberiſche, Aſtracaniſche, Caſanſche, No-
„vogorodſche, Wladimirſche, Kiowſche, Moſcuui-
„ſche. 32) Das Reichs-Wappen, ſo groͤſſer ge-
„mahlet war denn die vorigen, gleichfalls mit
„ſchwartz und weiſſen Flor umwunden, trugen vier Ge-
„neral-Majors oder andere Militair-Bediente glei-
„chen Ranges, vier Edelleute, ſo es von hinten unter-
„ſtuͤtzten, auf obige Art gekleidet. 33) Ein groſſes

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div xml:id="ar008" type="jArticle">
            <p><pb facs="#f0003" n="[3]"/><cb/>
&#x201E;Schla&#x0364;geln mit &#x017F;chwartzen Tuch bezogen,                             worauf<lb/>
&#x201E;das Reußi&#x017F;che Wappen gemahlet war. 4) Hin-<lb/>
&#x201E;ter                             die&#x017F;en er&#x017F;ten paar Paucken folgeten vier Glie-<lb/>
&#x201E;der                             Trompeter, drey in jedem Gliede, in &#x017F;chwar-<lb/>
&#x201E;tzen Kleidern,                             Ma&#x0364;ntel, und Flohr auf den Hu&#x0364;h-<lb/>
&#x201E;ten; die Trompeten                             waren mit &#x017F;chwartzen Tuch<lb/>
&#x201E;bezogen, worauf das                             Reußi&#x017F;che Wappen gemah-<lb/>
&#x201E;let war. 5) Folgte das andere paar                             Paucken mit<lb/>
&#x201E;denen Trompetern. 6) Folgte das dritte                             paar<lb/>
&#x201E;Paucken mit denen Trompetern. 7) Das vierte<lb/>
&#x201E;paar Paucken                             mit denen Trompetern; in allem 4<lb/>
&#x201E;paar Paucken, 4 Paucker und 48                             Trompeter.<lb/>
&#x201E;8) 36 Pagen, 3 und 3 in jedem Gliede,                             hinter<lb/>
&#x201E;welchen der Pagen-Hoff-Mei&#x017F;ter folgete,                             gleich-<lb/>
&#x201E;fals in &#x017F;chwartzen Kleidern, langen Ma&#x0364;nteln                             und<lb/>
&#x201E;Flohr auf den Hu&#x0364;hten. 9) 36 Hoff-Bediente.<lb/>
&#x201E;10)                             Mar&#x017F;chall der Kauff-Leute. 11) 36                             ausla&#x0364;n-<lb/>
&#x201E;di&#x017F;che Kauff-Leute. 12) Mar&#x017F;chall der                             Deputir-<lb/>
&#x201E;ten der Sta&#x0364;dte. 13) 21 Deputirte der                             conque-<lb/>
&#x201E;tirten Sta&#x0364;dte, drey in jedem Gliede. 14)                             Mar-<lb/>
&#x201E;&#x017F;chall der Ritter&#x017F;chafft. 15) 21 von Adel der                             con-<lb/>
&#x201E;quetirten Provincien, drey in jedem Gliede. 16)<lb/>
&#x201E;Zweyte                             Fourier. 17) Vierte Mar&#x017F;chall. 18)<lb/>
&#x201E;Kriegs-Fahne, vom                             Obri&#x017F;ten Woyekoff getragen.<lb/>
&#x201E;19) Jhro                             Rußi&#x017F;ch-Ka&#x0364;y&#x017F;erl. Maje&#x017F;t. Leib-Pferd,                             &#x017F;o<lb/>
&#x201E;mit einem von Perlen und Juwelen auf gelben<lb/>
&#x201E;Grund                             reich-ge&#x017F;tickten Sattel beleget, mit weiß<lb/>
&#x201E;und rohten                             Plumagen aufm Kopff und Creutz ge-<lb/>
&#x201E;ziehret, wurde von denen zwey                             Obri&#x017F;t-Lieutenants<lb/>
&#x201E;Ko&#x0364;nig und Qua&#x017F;toff                             gefu&#x0364;hret, welchen ein Stall-<lb/>
&#x201E;Knecht im langen Mantel mit                             einer Reit-Peit&#x017F;che<lb/>
&#x201E;folgete. 20) 32 Fahnen von                             &#x017F;chwartzen Taffet,<lb/>
&#x201E;worauf die Wappen der Provintzien                             gemahlet, und<lb/>
&#x201E;von Capitains in Trauer-Habit, langen                             Ma&#x0364;nteln<lb/>
&#x201E;und Flohr auf denen Hu&#x0364;hten, getragen                             wurden;<lb/>
&#x201E;jeder Fahne folgete ein Trauer-Pferd, welches                             auf<lb/>
&#x201E;beyden Seiten und an der Stirn mit den Wap-<lb/>
&#x201E;pen der                             Provintzien, &#x017F;o wie die Fahnen, gezieret,<lb/>
&#x201E;und wurden                             &#x017F;elbige von zwey Lieutenants ein jedes<lb/>
&#x201E;gefu&#x0364;hret,                             gleichfals in Trauer-Habit. Obgemel-<lb/>
&#x201E;dete Fahnen &#x017F;telleten                             nach&#x017F;olgende Provintzien vor:<lb/>
&#x201E;Cirka&#x017F;&#x017F;en,                             Cabadinsky, Grasgesky, Cartalinsky,<lb/>
&#x201E;Jwer&#x017F;ch, Obdo&#x017F;ch,                             Jaroslaw, Rostoff, Re&#x017F;an,<lb/>
&#x201E;Codnisk, Udo&#x017F;ch,                             Belo&#x017F;er, in allen 12. Zerni-<lb/>
&#x201E;gow, Ni&#x017F;egorod, Boegar,                             Wiatz, Perm, Ot-<lb/>
&#x201E;goßin, Twer, Pleskow, Jngermannland,                             Care-<lb/>
&#x201E;len, Liefland, E&#x017F;tland, Smolensko, in allen                             13.<lb/>
&#x201E;Siberien, A&#x017F;tracan, Ca&#x017F;an, Nowogorod,                             Wla-<lb/>
&#x201E;dimir, Kiow, Mo&#x017F;cow, in allen 7. 21)                             Die<lb/>
&#x201E;Admiralita&#x0364;ts-Standart getragen von einem                             Obri-<lb/><cb/>
&#x201E;&#x017F;ten oder andern Admiralita&#x0364;ts-Bedienten                             gleichen<lb/>
&#x201E;Ranges, in Trauer-Habit, langen Mantel und<lb/>
&#x201E;Flohr aufm                             Huht. 22) Die Reichs-Fahne von<lb/>
&#x201E;&#x017F;chwartzen Taffet, worauf des                             Reichs Wappen<lb/>
&#x201E;gemahlet, und von einem Obri&#x017F;ten in                             oberwehn-<lb/>
&#x201E;ter Kleidung getragen. 23) Das                             Reichs-Pferd,<lb/>
&#x201E;&#x017F;chwartz behangen mit des Reichs Wappen auf                             bey-<lb/>
&#x201E;den Seiten und an der Stirn, geziehret, von                             2<lb/>
&#x201E;Obri&#x017F;ten in obgedachter Kleidung gefu&#x0364;hret,                             wel-<lb/>
&#x201E;chem ein Stall-Knecht, wie oben gedacht, folgete.<lb/>
&#x201E;24)                             Eine wei&#x017F;&#x017F;e Freuden-Fahne, auf welchen                             des<lb/>
&#x201E;ver&#x017F;torbenen Rußi&#x017F;chen Ka&#x0364;y&#x017F;ers                             Devi&#x017F;e gemahlet,<lb/>
&#x201E;von dem Admiralita&#x0364;ts-Herrn,                             Gra&#x017F;en Golovin,<lb/>
&#x201E;in obiger Kleidung g<choice><sic/><corr>e</corr></choice>tragen. 25) Das Freuden-<lb/>
&#x201E;Pferd ohne Sattel,                             ge&#x017F;chmu&#x0364;ckt mit einer bis an<lb/>
&#x201E;der Erden reichenden                             Decke von gru&#x0364;nen Sammet,<lb/>
&#x201E;mit Gold und Silber reich                             ge&#x017F;ticket, auf beyden<lb/>
&#x201E;Seiten oberwehnte Devi&#x017F;e, und                             aufm Kopff und<lb/>
&#x201E;Creutz roht und wei&#x017F;&#x017F;e Plumagen                             tragend, wurde<lb/>
&#x201E;von 2 Obri&#x017F;ten in obgedachter Kleidung                             gefu&#x0364;hret,<lb/>
&#x201E;welchem ein Stall-Knecht, wie oben erwehnet,                             &#x017F;ol-<lb/>
&#x201E;gete. 26) Ein Ritter im verguldeten                             Harni&#x017F;ch,<lb/>
&#x201E;in der Hand ein blo&#x017F;&#x017F;es Schwerdt                             haltend, aufm<lb/>
&#x201E;Helm rohte und wei&#x017F;&#x017F;e Plumagen tragend,                             das<lb/>
&#x201E;Pferd trug gleiche Plumagen aufm Kopf und Creutz,<lb/>
&#x201E;der                             Sattel reich ge&#x017F;tickt; hinter ihn gingen zwey<lb/>
&#x201E;Hellebardiers                             in &#x017F;chwartzen Kleidern, langen Man-<lb/>
&#x201E;tel und Flohr auf ihren                             Ca&#x017F;quetten, &#x017F;o noch mit<lb/>
&#x201E;Plumagen geziehret. 27) Ein                             Curaßier zu Fuß<lb/>
&#x201E;in &#x017F;chwartzen Harni&#x017F;ch, aufm Helm                             &#x017F;chwartze Plu-<lb/>
&#x201E;magen, hielte die Spitze des Degens zur                             Erde,<lb/>
&#x201E;die Scheide war &#x017F;chwartz bezogen. 28) Die                             Trau-<lb/>
&#x201E;er-Fahne, von einem Obri&#x017F;ten getragen. 29)                             Das<lb/>
&#x201E;Trauer-Pferd, gefu&#x0364;hret von zwey                             Obri&#x017F;t-Lieutenants,<lb/>
&#x201E;denen ein Stall-Knecht folgete. 30)                             Ober-Cere-<lb/>
&#x201E;monien-Mei&#x017F;ter, war der                             Ober-Bau-Mei&#x017F;ter,<lb/>
&#x201E;Jlyan Synawin, als Brigadier. 31)                             Sieben<lb/>
&#x201E;gro&#x017F;&#x017F;e Reichs-Wappen, umwunden mit                             &#x017F;chwartz<lb/>
&#x201E;und wei&#x017F;&#x017F;en Flor, &#x017F;o auf                             Bretter gemahlet wa-<lb/>
&#x201E;ren, wurden getragen von &#x017F;ieben                             Obri&#x017F;ten oder<lb/>
&#x201E;andern Militair-Bedienten gleichen Ranges,                             in<lb/>
&#x201E;vorerwehnter Trauer-Kleidung, die Wappen wa-<lb/>
&#x201E;ren das                             Siberi&#x017F;che, A&#x017F;tracani&#x017F;che, Ca&#x017F;an&#x017F;che,                             No-<lb/>
&#x201E;vogorod&#x017F;che, Wladimir&#x017F;che, Kiow&#x017F;che,                             Mo&#x017F;cuui-<lb/>
&#x201E;&#x017F;che. 32) Das Reichs-Wappen, &#x017F;o                             gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er ge-<lb/>
&#x201E;mahlet war denn die vorigen,                             gleichfalls mit<lb/>
&#x201E;&#x017F;chwartz und wei&#x017F;&#x017F;en Flor                             umwunden, trugen vier Ge-<lb/>
&#x201E;neral-Majors oder andere                             Militair-Bediente glei-<lb/>
&#x201E;chen Ranges, vier Edelleute, &#x017F;o es                             von hinten unter-<lb/>
&#x201E;&#x017F;tu&#x0364;tzten, auf obige Art gekleidet.                             33) Ein gro&#x017F;&#x017F;es<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] „Schlaͤgeln mit ſchwartzen Tuch bezogen, worauf „das Reußiſche Wappen gemahlet war. 4) Hin- „ter dieſen erſten paar Paucken folgeten vier Glie- „der Trompeter, drey in jedem Gliede, in ſchwar- „tzen Kleidern, Maͤntel, und Flohr auf den Huͤh- „ten; die Trompeten waren mit ſchwartzen Tuch „bezogen, worauf das Reußiſche Wappen gemah- „let war. 5) Folgte das andere paar Paucken mit „denen Trompetern. 6) Folgte das dritte paar „Paucken mit denen Trompetern. 7) Das vierte „paar Paucken mit denen Trompetern; in allem 4 „paar Paucken, 4 Paucker und 48 Trompeter. „8) 36 Pagen, 3 und 3 in jedem Gliede, hinter „welchen der Pagen-Hoff-Meiſter folgete, gleich- „fals in ſchwartzen Kleidern, langen Maͤnteln und „Flohr auf den Huͤhten. 9) 36 Hoff-Bediente. „10) Marſchall der Kauff-Leute. 11) 36 auslaͤn- „diſche Kauff-Leute. 12) Marſchall der Deputir- „ten der Staͤdte. 13) 21 Deputirte der conque- „tirten Staͤdte, drey in jedem Gliede. 14) Mar- „ſchall der Ritterſchafft. 15) 21 von Adel der con- „quetirten Provincien, drey in jedem Gliede. 16) „Zweyte Fourier. 17) Vierte Marſchall. 18) „Kriegs-Fahne, vom Obriſten Woyekoff getragen. „19) Jhro Rußiſch-Kaͤyſerl. Majeſt. Leib-Pferd, ſo „mit einem von Perlen und Juwelen auf gelben „Grund reich-geſtickten Sattel beleget, mit weiß „und rohten Plumagen aufm Kopff und Creutz ge- „ziehret, wurde von denen zwey Obriſt-Lieutenants „Koͤnig und Quaſtoff gefuͤhret, welchen ein Stall- „Knecht im langen Mantel mit einer Reit-Peitſche „folgete. 20) 32 Fahnen von ſchwartzen Taffet, „worauf die Wappen der Provintzien gemahlet, und „von Capitains in Trauer-Habit, langen Maͤnteln „und Flohr auf denen Huͤhten, getragen wurden; „jeder Fahne folgete ein Trauer-Pferd, welches auf „beyden Seiten und an der Stirn mit den Wap- „pen der Provintzien, ſo wie die Fahnen, gezieret, „und wurden ſelbige von zwey Lieutenants ein jedes „gefuͤhret, gleichfals in Trauer-Habit. Obgemel- „dete Fahnen ſtelleten nachſolgende Provintzien vor: „Cirkaſſen, Cabadinsky, Grasgesky, Cartalinsky, „Jwerſch, Obdoſch, Jaroslaw, Rostoff, Reſan, „Codnisk, Udoſch, Beloſer, in allen 12. Zerni- „gow, Niſegorod, Boegar, Wiatz, Perm, Ot- „goßin, Twer, Pleskow, Jngermannland, Care- „len, Liefland, Eſtland, Smolensko, in allen 13. „Siberien, Aſtracan, Caſan, Nowogorod, Wla- „dimir, Kiow, Moſcow, in allen 7. 21) Die „Admiralitaͤts-Standart getragen von einem Obri- „ſten oder andern Admiralitaͤts-Bedienten gleichen „Ranges, in Trauer-Habit, langen Mantel und „Flohr aufm Huht. 22) Die Reichs-Fahne von „ſchwartzen Taffet, worauf des Reichs Wappen „gemahlet, und von einem Obriſten in oberwehn- „ter Kleidung getragen. 23) Das Reichs-Pferd, „ſchwartz behangen mit des Reichs Wappen auf bey- „den Seiten und an der Stirn, geziehret, von 2 „Obriſten in obgedachter Kleidung gefuͤhret, wel- „chem ein Stall-Knecht, wie oben gedacht, folgete. „24) Eine weiſſe Freuden-Fahne, auf welchen des „verſtorbenen Rußiſchen Kaͤyſers Deviſe gemahlet, „von dem Admiralitaͤts-Herrn, Graſen Golovin, „in obiger Kleidung getragen. 25) Das Freuden- „Pferd ohne Sattel, geſchmuͤckt mit einer bis an „der Erden reichenden Decke von gruͤnen Sammet, „mit Gold und Silber reich geſticket, auf beyden „Seiten oberwehnte Deviſe, und aufm Kopff und „Creutz roht und weiſſe Plumagen tragend, wurde „von 2 Obriſten in obgedachter Kleidung gefuͤhret, „welchem ein Stall-Knecht, wie oben erwehnet, ſol- „gete. 26) Ein Ritter im verguldeten Harniſch, „in der Hand ein bloſſes Schwerdt haltend, aufm „Helm rohte und weiſſe Plumagen tragend, das „Pferd trug gleiche Plumagen aufm Kopf und Creutz, „der Sattel reich geſtickt; hinter ihn gingen zwey „Hellebardiers in ſchwartzen Kleidern, langen Man- „tel und Flohr auf ihren Caſquetten, ſo noch mit „Plumagen geziehret. 27) Ein Curaßier zu Fuß „in ſchwartzen Harniſch, aufm Helm ſchwartze Plu- „magen, hielte die Spitze des Degens zur Erde, „die Scheide war ſchwartz bezogen. 28) Die Trau- „er-Fahne, von einem Obriſten getragen. 29) Das „Trauer-Pferd, gefuͤhret von zwey Obriſt-Lieutenants, „denen ein Stall-Knecht folgete. 30) Ober-Cere- „monien-Meiſter, war der Ober-Bau-Meiſter, „Jlyan Synawin, als Brigadier. 31) Sieben „groſſe Reichs-Wappen, umwunden mit ſchwartz „und weiſſen Flor, ſo auf Bretter gemahlet wa- „ren, wurden getragen von ſieben Obriſten oder „andern Militair-Bedienten gleichen Ranges, in „vorerwehnter Trauer-Kleidung, die Wappen wa- „ren das Siberiſche, Aſtracaniſche, Caſanſche, No- „vogorodſche, Wladimirſche, Kiowſche, Moſcuui- „ſche. 32) Das Reichs-Wappen, ſo groͤſſer ge- „mahlet war denn die vorigen, gleichfalls mit „ſchwartz und weiſſen Flor umwunden, trugen vier Ge- „neral-Majors oder andere Militair-Bediente glei- „chen Ranges, vier Edelleute, ſo es von hinten unter- „ſtuͤtzten, auf obige Art gekleidet. 33) Ein groſſes

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_632004_1725
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_632004_1725/3
Zitationshilfe: Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 63, Hamburg, 20. April 1725, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_632004_1725/3>, abgerufen am 08.08.2022.