Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hartwig, Georg Ludwig: Die physische Erziehung der Kinder. Düsseldorf, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite

in seinen Zimmern entgegenarbeiten. Die Kohlen-
säure ist übrigens nicht der einzige ungesunde Stoff,
der sich in schlechter Zimmerluft vorfindet. Es wer-
den ihr durch Ausathmen und Ausdünstung manche
animalische Stoffe beigemengt, welche später in Fäul-
niß übergehen und den unangenehmen Geruch in schlecht
gelüfteten Stuben größtentheils verursachen.1)

Die Schädlichkeit dieser animalischen Dünste ist
vielleicht eben so hoch als die des kohlensauren Gases
anzuschlagen. Wenn unser Auge plötzlich so geschärft
würde, daß wir die menschenfeindlichen Atome, die
in einer solchen Stubenluft sich bewegen, sehen und
den Unterschied zwischen ihr und einer reinen Land-
luft wahrnehmen könnten, wir würden nicht genug
über unsere bisherige Sorglosigkeit staunen können.

Wenn eine verdorbene Luft die Kräfte des Er-
wachsenen untergräbt und ihn moralisch und physisch
niederdrückt, so wird sie diese Wirkung bei Kindern
in einem noch höhern Grade äußern. Der zartere
Organismus des Kindes bietet schädlichen Einflüssen
aller Art einen viel geringern Widerstand, wie die

1) Der sonst so unausstehliche Tabaksqualm mag viel-
leicht zur Reinigung der Luft in einem solchen mit anima-
lischen Dünsten ausgefüllten Lokale beitragen, und sich in
dieser Beziehung als heilsam erweisen. Das im Tabaksrauche
enthaltene Kreosot (?) ist eines der besten fäulnißwidrigen Stoffe
(Antiputrida).

in ſeinen Zimmern entgegenarbeiten. Die Kohlen-
ſaͤure iſt uͤbrigens nicht der einzige ungeſunde Stoff,
der ſich in ſchlechter Zimmerluft vorfindet. Es wer-
den ihr durch Ausathmen und Ausdünſtung manche
animaliſche Stoffe beigemengt, welche ſpaͤter in Faͤul-
niß uͤbergehen und den unangenehmen Geruch in ſchlecht
geluͤfteten Stuben groͤßtentheils verurſachen.1)

Die Schaͤdlichkeit dieſer animaliſchen Duͤnſte iſt
vielleicht eben ſo hoch als die des kohlenſauren Gaſes
anzuſchlagen. Wenn unſer Auge ploͤtzlich ſo geſchaͤrft
wuͤrde, daß wir die menſchenfeindlichen Atome, die
in einer ſolchen Stubenluft ſich bewegen, ſehen und
den Unterſchied zwiſchen ihr und einer reinen Land-
luft wahrnehmen koͤnnten, wir würden nicht genug
uͤber unſere bisherige Sorgloſigkeit ſtaunen koͤnnen.

Wenn eine verdorbene Luft die Kraͤfte des Er-
wachſenen untergraͤbt und ihn moraliſch und phyſiſch
niederdruͤckt, ſo wird ſie dieſe Wirkung bei Kindern
in einem noch hoͤhern Grade aͤußern. Der zartere
Organismus des Kindes bietet ſchaͤdlichen Einfluͤſſen
aller Art einen viel geringern Widerſtand, wie die

1) Der ſonſt ſo unausſtehliche Tabaksqualm mag viel-
leicht zur Reinigung der Luft in einem ſolchen mit anima-
liſchen Dünſten ausgefüllten Lokale beitragen, und ſich in
dieſer Beziehung als heilſam erweiſen. Das im Tabaksrauche
enthaltene Kreoſot (?) iſt eines der beſten fäulnißwidrigen Stoffe
(Antiputrida).
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0026" n="16"/>
in &#x017F;einen Zimmern entgegenarbeiten. Die Kohlen-<lb/>
&#x017F;a&#x0364;ure i&#x017F;t u&#x0364;brigens nicht der einzige unge&#x017F;unde Stoff,<lb/>
der &#x017F;ich in &#x017F;chlechter Zimmerluft vorfindet. Es wer-<lb/>
den ihr durch Ausathmen und Ausdün&#x017F;tung manche<lb/>
animali&#x017F;che Stoffe beigemengt, welche &#x017F;pa&#x0364;ter in Fa&#x0364;ul-<lb/>
niß u&#x0364;bergehen und den unangenehmen Geruch in &#x017F;chlecht<lb/>
gelu&#x0364;fteten Stuben gro&#x0364;ßtentheils verur&#x017F;achen.<note place="foot" n="1)">Der &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;o unaus&#x017F;tehliche Tabaksqualm mag viel-<lb/>
leicht zur Reinigung der Luft in einem &#x017F;olchen mit anima-<lb/>
li&#x017F;chen Dün&#x017F;ten ausgefüllten Lokale beitragen, und &#x017F;ich in<lb/>
die&#x017F;er Beziehung als heil&#x017F;am erwei&#x017F;en. Das im Tabaksrauche<lb/>
enthaltene Kreo&#x017F;ot (?) i&#x017F;t eines der be&#x017F;ten fäulnißwidrigen Stoffe<lb/>
(<hi rendition="#aq">Antiputrida</hi>).</note></p><lb/>
        <p>Die Scha&#x0364;dlichkeit die&#x017F;er animali&#x017F;chen Du&#x0364;n&#x017F;te i&#x017F;t<lb/>
vielleicht eben &#x017F;o hoch als die des kohlen&#x017F;auren Ga&#x017F;es<lb/>
anzu&#x017F;chlagen. Wenn un&#x017F;er Auge plo&#x0364;tzlich &#x017F;o ge&#x017F;cha&#x0364;rft<lb/>
wu&#x0364;rde, daß wir die men&#x017F;chenfeindlichen Atome, die<lb/>
in einer &#x017F;olchen Stubenluft &#x017F;ich bewegen, &#x017F;ehen und<lb/>
den Unter&#x017F;chied zwi&#x017F;chen ihr und einer reinen Land-<lb/>
luft wahrnehmen ko&#x0364;nnten, wir würden nicht genug<lb/>
u&#x0364;ber un&#x017F;ere bisherige Sorglo&#x017F;igkeit &#x017F;taunen ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
        <p>Wenn eine verdorbene Luft die Kra&#x0364;fte des Er-<lb/>
wach&#x017F;enen untergra&#x0364;bt und ihn morali&#x017F;ch und phy&#x017F;i&#x017F;ch<lb/>
niederdru&#x0364;ckt, &#x017F;o wird &#x017F;ie die&#x017F;e Wirkung bei Kindern<lb/>
in einem noch ho&#x0364;hern Grade a&#x0364;ußern. Der zartere<lb/>
Organismus des Kindes bietet &#x017F;cha&#x0364;dlichen Einflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
aller Art einen viel geringern Wider&#x017F;tand, wie die<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0026] in ſeinen Zimmern entgegenarbeiten. Die Kohlen- ſaͤure iſt uͤbrigens nicht der einzige ungeſunde Stoff, der ſich in ſchlechter Zimmerluft vorfindet. Es wer- den ihr durch Ausathmen und Ausdünſtung manche animaliſche Stoffe beigemengt, welche ſpaͤter in Faͤul- niß uͤbergehen und den unangenehmen Geruch in ſchlecht geluͤfteten Stuben groͤßtentheils verurſachen. 1) Die Schaͤdlichkeit dieſer animaliſchen Duͤnſte iſt vielleicht eben ſo hoch als die des kohlenſauren Gaſes anzuſchlagen. Wenn unſer Auge ploͤtzlich ſo geſchaͤrft wuͤrde, daß wir die menſchenfeindlichen Atome, die in einer ſolchen Stubenluft ſich bewegen, ſehen und den Unterſchied zwiſchen ihr und einer reinen Land- luft wahrnehmen koͤnnten, wir würden nicht genug uͤber unſere bisherige Sorgloſigkeit ſtaunen koͤnnen. Wenn eine verdorbene Luft die Kraͤfte des Er- wachſenen untergraͤbt und ihn moraliſch und phyſiſch niederdruͤckt, ſo wird ſie dieſe Wirkung bei Kindern in einem noch hoͤhern Grade aͤußern. Der zartere Organismus des Kindes bietet ſchaͤdlichen Einfluͤſſen aller Art einen viel geringern Widerſtand, wie die 1) Der ſonſt ſo unausſtehliche Tabaksqualm mag viel- leicht zur Reinigung der Luft in einem ſolchen mit anima- liſchen Dünſten ausgefüllten Lokale beitragen, und ſich in dieſer Beziehung als heilſam erweiſen. Das im Tabaksrauche enthaltene Kreoſot (?) iſt eines der beſten fäulnißwidrigen Stoffe (Antiputrida).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847/26
Zitationshilfe: Hartwig, Georg Ludwig: Die physische Erziehung der Kinder. Düsseldorf, 1847, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847/26>, abgerufen am 24.02.2024.