Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hartwig, Georg Ludwig: Die physische Erziehung der Kinder. Düsseldorf, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite

beste Straßenpolizei nicht immer schnell genug
entfernen kann, trägt zu ihrer Verunreinigung bei.

Jn den breiten neuen Straßen unserer Haupt-
städte, wo die Luft frei zirkulirt, verlieren sich zwar
diese fremdartigen Beimengsel augenblicklich in dem
großen atmosphärischen Ocean, aber in den engen
schmutzigen Gassen der ärmeren Stadttheile, wo die
Häuser noch dazu oft thurmhoch emporstreben und das
Himmelslicht ausschließen, ist die stockende Luft be-
ständig verdorben. Bösartige Fieber und kontagiöse
Krankheiten wählen deßhalb auch solche Quartiere
zu ihren Lieblingssitzen, und verlassen sie nicht eher,
als bis man durch die Anlage neuer Straßen und
das Niederreißen ganzer Häuserreihen den gefährli-
cher Krankheitsheerd zerstört. Quetclet hat nachge-
wiesen, daß in Brüssel die Sterblichkeit dort am
größten ist, wo die Bevölkerung am dichtesten sich
zusammendrängt und wo für Ventilation am Schlech-
testen gesorgt ist.

Dr. Duncan, ein Liverpooler Hospitalarzt, fand
daß auf dem Lande, auf einer Fläche von 17,254
englischen Quadratmeilen, bei einer Bevölkerung von
205 Seelen auf die Meile, die Sterblichkeit wie 1
in 54,91 sich verhielt, während sie in den Städten
auf einer Fläche von 747 Meilen, bei einer Bevöl-
kerung von 5045 Seelen auf die Meile, bis zu 1 in
38,16 stieg. Und obgleich manche andere Ursachen

beſte Straßenpolizei nicht immer ſchnell genug
entfernen kann, traͤgt zu ihrer Verunreinigung bei.

Jn den breiten neuen Straßen unſerer Haupt-
ſtaͤdte, wo die Luft frei zirkulirt, verlieren ſich zwar
dieſe fremdartigen Beimengſel augenblicklich in dem
großen atmosphaͤriſchen Ocean, aber in den engen
ſchmutzigen Gaſſen der aͤrmeren Stadttheile, wo die
Haͤuſer noch dazu oft thurmhoch emporſtreben und das
Himmelslicht ausſchließen, iſt die ſtockende Luft be-
ſtaͤndig verdorben. Boͤsartige Fieber und kontagioͤſe
Krankheiten waͤhlen deßhalb auch ſolche Quartiere
zu ihren Lieblingsſitzen, und verlaſſen ſie nicht eher,
als bis man durch die Anlage neuer Straßen und
das Niederreißen ganzer Haͤuſerreihen den gefaͤhrli-
cher Krankheitsheerd zerſtoͤrt. Quetclet hat nachge-
wieſen, daß in Bruͤſſel die Sterblichkeit dort am
groͤßten iſt, wo die Bevoͤlkerung am dichteſten ſich
zuſammendraͤngt und wo fuͤr Ventilation am Schlech-
teſten geſorgt iſt.

Dr. Duncan, ein Liverpooler Hospitalarzt, fand
daß auf dem Lande, auf einer Flaͤche von 17,254
engliſchen Quadratmeilen, bei einer Bevoͤlkerung von
205 Seelen auf die Meile, die Sterblichkeit wie 1
in 54,91 ſich verhielt, waͤhrend ſie in den Staͤdten
auf einer Flaͤche von 747 Meilen, bei einer Bevoͤl-
kerung von 5045 Seelen auf die Meile, bis zu 1 in
38,16 ſtieg. Und obgleich manche andere Urſachen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0024" n="14"/>
be&#x017F;te Straßenpolizei nicht immer &#x017F;chnell genug<lb/>
entfernen kann, tra&#x0364;gt zu ihrer Verunreinigung bei.</p><lb/>
        <p>Jn den breiten neuen Straßen un&#x017F;erer Haupt-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;dte, wo die Luft frei zirkulirt, verlieren &#x017F;ich zwar<lb/>
die&#x017F;e fremdartigen Beimeng&#x017F;el augenblicklich in dem<lb/>
großen atmospha&#x0364;ri&#x017F;chen Ocean, aber in den engen<lb/>
&#x017F;chmutzigen Ga&#x017F;&#x017F;en der a&#x0364;rmeren Stadttheile, wo die<lb/>
Ha&#x0364;u&#x017F;er noch dazu oft thurmhoch empor&#x017F;treben und das<lb/>
Himmelslicht aus&#x017F;chließen, i&#x017F;t die &#x017F;tockende Luft be-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;ndig verdorben. Bo&#x0364;sartige Fieber und kontagio&#x0364;&#x017F;e<lb/>
Krankheiten wa&#x0364;hlen deßhalb auch &#x017F;olche Quartiere<lb/>
zu ihren Lieblings&#x017F;itzen, und verla&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie nicht eher,<lb/>
als bis man durch die Anlage neuer Straßen und<lb/>
das Niederreißen ganzer Ha&#x0364;u&#x017F;erreihen den gefa&#x0364;hrli-<lb/>
cher Krankheitsheerd zer&#x017F;to&#x0364;rt. <hi rendition="#aq">Quetclet</hi> hat nachge-<lb/>
wie&#x017F;en, daß in Bru&#x0364;&#x017F;&#x017F;el die Sterblichkeit dort am<lb/>
gro&#x0364;ßten i&#x017F;t, wo die Bevo&#x0364;lkerung am dichte&#x017F;ten &#x017F;ich<lb/>
zu&#x017F;ammendra&#x0364;ngt und wo fu&#x0364;r Ventilation am Schlech-<lb/>
te&#x017F;ten ge&#x017F;orgt i&#x017F;t.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">Dr. Duncan,</hi> ein Liverpooler Hospitalarzt, fand<lb/>
daß auf dem Lande, auf einer Fla&#x0364;che von 17,254<lb/>
engli&#x017F;chen Quadratmeilen, bei einer Bevo&#x0364;lkerung von<lb/>
205 Seelen auf die Meile, die Sterblichkeit wie 1<lb/>
in 54,91 &#x017F;ich verhielt, wa&#x0364;hrend &#x017F;ie in den Sta&#x0364;dten<lb/>
auf einer Fla&#x0364;che von 747 Meilen, bei einer Bevo&#x0364;l-<lb/>
kerung von 5045 Seelen auf die Meile, bis zu 1 in<lb/>
38,16 &#x017F;tieg. Und obgleich manche andere Ur&#x017F;achen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0024] beſte Straßenpolizei nicht immer ſchnell genug entfernen kann, traͤgt zu ihrer Verunreinigung bei. Jn den breiten neuen Straßen unſerer Haupt- ſtaͤdte, wo die Luft frei zirkulirt, verlieren ſich zwar dieſe fremdartigen Beimengſel augenblicklich in dem großen atmosphaͤriſchen Ocean, aber in den engen ſchmutzigen Gaſſen der aͤrmeren Stadttheile, wo die Haͤuſer noch dazu oft thurmhoch emporſtreben und das Himmelslicht ausſchließen, iſt die ſtockende Luft be- ſtaͤndig verdorben. Boͤsartige Fieber und kontagioͤſe Krankheiten waͤhlen deßhalb auch ſolche Quartiere zu ihren Lieblingsſitzen, und verlaſſen ſie nicht eher, als bis man durch die Anlage neuer Straßen und das Niederreißen ganzer Haͤuſerreihen den gefaͤhrli- cher Krankheitsheerd zerſtoͤrt. Quetclet hat nachge- wieſen, daß in Bruͤſſel die Sterblichkeit dort am groͤßten iſt, wo die Bevoͤlkerung am dichteſten ſich zuſammendraͤngt und wo fuͤr Ventilation am Schlech- teſten geſorgt iſt. Dr. Duncan, ein Liverpooler Hospitalarzt, fand daß auf dem Lande, auf einer Flaͤche von 17,254 engliſchen Quadratmeilen, bei einer Bevoͤlkerung von 205 Seelen auf die Meile, die Sterblichkeit wie 1 in 54,91 ſich verhielt, waͤhrend ſie in den Staͤdten auf einer Flaͤche von 747 Meilen, bei einer Bevoͤl- kerung von 5045 Seelen auf die Meile, bis zu 1 in 38,16 ſtieg. Und obgleich manche andere Urſachen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847/24
Zitationshilfe: Hartwig, Georg Ludwig: Die physische Erziehung der Kinder. Düsseldorf, 1847, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847/24>, abgerufen am 02.03.2024.