Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gehler, Johann Samuel Traugott: Physikalisches Wörterbuch, oder, Versuch einer Erklärung der vornehmsten Begriffe und Kunstwörter der Naturlehre. Bd. 5. Leipzig, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite


aufgenommen zu werden verdienen. Unter andern ist der Satz, daß die absolute Elasticität der Luft an einer bestimmten Stelle dem Producte aus ihrer Dichte und Wärme proportional sey, von Hrn. Hofr. Mayer (Abhdl. über das Ausmessen der Wärme rc. Frf. u. Leipz. 1786. 8.) mit Hülfe der Infinitesimalrechnung, neuerlich aber von Herrn Prof. Lempe (Beytrag zur Aerometrie, in Grens Journal der Phys. B. VII. S. 163 u. f.) durch bloße Elementarmathematik erwiesen worden.

Aerostat.

Zus. zu Th. I. S. 54--81.

Die Aerostaten waren, wie mehrere Erfindungen, aus einem Geschäfte der Naturforscher zu einem Gelderwerb der Gaukler herabgesunken, und die Luftschifferey stand fast in gleichem Range mit dem Seiltanzen. Erst kürzlich hat die Nation, der diese Erfindung zugehört, einen ernsthaftern Gebrauch von derselben zu machen, und den Luftball als ein Werkzeug ihres verderblichen Krieges zu benützen angefangen. Noch ist wenig Umständliches hievon bekannt; inzwischen werden einige Stellen aus Fourcroy's Berichte (vom 3. Jan. 1795.) über die Künste, die der Republik zur Vertheidigung dienten, hier nicht am unrechten Orte stehen.

"Jedem denkenden Menschen," sagt Fourcroy, "muß "der große Vortheil einleuchten, die Lager einer feindlichen "Armee, ihre Stärke, ihre Bestandtheile, ihre Stellung, "selbst ihre Bewegungen mit allen Veränderungen in den "entscheidenden Augenblicken des Kampfs, bey Gefechten, "Treffen und Schlachten, bey Postirungen, Belagerungen "und Märschen, bestimmt übersehen zu können. Was sind "die Nachrichten der Spione, die Aussagen der Ueberläu"fer, die Streifritte der Hußaren, und die Recognoscirun"gen der vortreflichsten Feldherren zusammengenommen ge"gen solche Beobachtungen von oben herab, die gemacht "von geschickten Officieren, und mit der nöthigen Kühnheit "in Betreff der Nähe, keine Zweifel übrig lassen? -- Der "am Tage des Treffens bey Fleurus emporgestiegene Luftball "hat 29 Fuß in der Länge, 19 in der Höhe, und 57 im Um"fang;


aufgenommen zu werden verdienen. Unter andern iſt der Satz, daß die abſolute Elaſticitaͤt der Luft an einer beſtimmten Stelle dem Producte aus ihrer Dichte und Waͤrme proportional ſey, von Hrn. Hofr. Mayer (Abhdl. uͤber das Ausmeſſen der Waͤrme rc. Frf. u. Leipz. 1786. 8.) mit Huͤlfe der Infiniteſimalrechnung, neuerlich aber von Herrn Prof. Lempe (Beytrag zur Aerometrie, in Grens Journal der Phyſ. B. VII. S. 163 u. f.) durch bloße Elementarmathematik erwieſen worden.

Aeroſtat.

Zuſ. zu Th. I. S. 54—81.

Die Aeroſtaten waren, wie mehrere Erfindungen, aus einem Geſchaͤfte der Naturforſcher zu einem Gelderwerb der Gaukler herabgeſunken, und die Luftſchifferey ſtand faſt in gleichem Range mit dem Seiltanzen. Erſt kuͤrzlich hat die Nation, der dieſe Erfindung zugehoͤrt, einen ernſthaftern Gebrauch von derſelben zu machen, und den Luftball als ein Werkzeug ihres verderblichen Krieges zu benuͤtzen angefangen. Noch iſt wenig Umſtaͤndliches hievon bekannt; inzwiſchen werden einige Stellen aus Fourcroy's Berichte (vom 3. Jan. 1795.) uͤber die Kuͤnſte, die der Republik zur Vertheidigung dienten, hier nicht am unrechten Orte ſtehen.

”Jedem denkenden Menſchen,“ ſagt Fourcroy, ”muß ”der große Vortheil einleuchten, die Lager einer feindlichen ”Armee, ihre Staͤrke, ihre Beſtandtheile, ihre Stellung, ”ſelbſt ihre Bewegungen mit allen Veraͤnderungen in den ”entſcheidenden Augenblicken des Kampfs, bey Gefechten, ”Treffen und Schlachten, bey Poſtirungen, Belagerungen ”und Maͤrſchen, beſtimmt uͤberſehen zu koͤnnen. Was ſind ”die Nachrichten der Spione, die Ausſagen der Ueberlaͤu”fer, die Streifritte der Hußaren, und die Recognoſcirun”gen der vortreflichſten Feldherren zuſammengenommen ge”gen ſolche Beobachtungen von oben herab, die gemacht ”von geſchickten Officieren, und mit der noͤthigen Kuͤhnheit ”in Betreff der Naͤhe, keine Zweifel uͤbrig laſſen? — Der ”am Tage des Treffens bey Fleurus emporgeſtiegene Luftball ”hat 29 Fuß in der Laͤnge, 19 in der Hoͤhe, und 57 im Um”fang;

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="2">
              <p><pb facs="#f0027" xml:id="P.5.15" n="15"/><lb/>
aufgenommen zu werden verdienen. Unter andern i&#x017F;t der Satz, daß die ab&#x017F;olute Ela&#x017F;ticita&#x0364;t der Luft an einer be&#x017F;timmten Stelle dem Producte aus ihrer Dichte und Wa&#x0364;rme proportional &#x017F;ey, von Hrn. Hofr. <hi rendition="#b">Mayer</hi> (Abhdl. u&#x0364;ber das Ausme&#x017F;&#x017F;en der Wa&#x0364;rme rc. Frf. u. Leipz. 1786. 8.) mit Hu&#x0364;lfe der Infinite&#x017F;imalrechnung, neuerlich aber von Herrn Prof. <hi rendition="#b">Lempe</hi> (Beytrag zur Aerometrie, in Grens Journal der Phy&#x017F;. B. <hi rendition="#aq">VII.</hi> S. 163 u. f.) durch bloße Elementarmathematik erwie&#x017F;en worden.</p>
            </div>
            <div n="2">
              <head>Aero&#x017F;tat.</head><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Zu&#x017F;. zu Th. <hi rendition="#aq">I.</hi> S. 54&#x2014;81.</hi> </p>
              <p>Die Aero&#x017F;taten waren, wie mehrere Erfindungen, aus einem Ge&#x017F;cha&#x0364;fte der Naturfor&#x017F;cher zu einem Gelderwerb der Gaukler herabge&#x017F;unken, und die Luft&#x017F;chifferey &#x017F;tand fa&#x017F;t in gleichem Range mit dem Seiltanzen. Er&#x017F;t ku&#x0364;rzlich hat die Nation, der die&#x017F;e Erfindung zugeho&#x0364;rt, einen ern&#x017F;thaftern Gebrauch von der&#x017F;elben zu machen, und den Luftball als ein Werkzeug ihres verderblichen Krieges zu benu&#x0364;tzen angefangen. Noch i&#x017F;t wenig Um&#x017F;ta&#x0364;ndliches hievon bekannt; inzwi&#x017F;chen werden einige Stellen aus <hi rendition="#b">Fourcroy's</hi> Berichte (vom 3. Jan. 1795.) u&#x0364;ber die Ku&#x0364;n&#x017F;te, die der Republik zur Vertheidigung dienten, hier nicht am unrechten Orte &#x017F;tehen.</p>
              <p>&#x201D;Jedem denkenden Men&#x017F;chen,&#x201C; &#x017F;agt <hi rendition="#b">Fourcroy,</hi> &#x201D;muß &#x201D;der große Vortheil einleuchten, die Lager einer feindlichen &#x201D;Armee, ihre Sta&#x0364;rke, ihre Be&#x017F;tandtheile, ihre Stellung, &#x201D;&#x017F;elb&#x017F;t ihre Bewegungen mit allen Vera&#x0364;nderungen in den &#x201D;ent&#x017F;cheidenden Augenblicken des Kampfs, bey Gefechten, &#x201D;Treffen und Schlachten, bey Po&#x017F;tirungen, Belagerungen &#x201D;und Ma&#x0364;r&#x017F;chen, be&#x017F;timmt u&#x0364;ber&#x017F;ehen zu ko&#x0364;nnen. Was &#x017F;ind &#x201D;die Nachrichten der Spione, die Aus&#x017F;agen der Ueberla&#x0364;u&#x201D;fer, die Streifritte der Hußaren, und die Recogno&#x017F;cirun&#x201D;gen der vortreflich&#x017F;ten Feldherren zu&#x017F;ammengenommen ge&#x201D;gen &#x017F;olche Beobachtungen von oben herab, die gemacht &#x201D;von ge&#x017F;chickten Officieren, und mit der no&#x0364;thigen Ku&#x0364;hnheit &#x201D;in Betreff der Na&#x0364;he, keine Zweifel u&#x0364;brig la&#x017F;&#x017F;en? &#x2014; Der &#x201D;am Tage des Treffens bey Fleurus emporge&#x017F;tiegene Luftball &#x201D;hat 29 Fuß in der La&#x0364;nge, 19 in der Ho&#x0364;he, und 57 im Um&#x201D;fang;<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0027] aufgenommen zu werden verdienen. Unter andern iſt der Satz, daß die abſolute Elaſticitaͤt der Luft an einer beſtimmten Stelle dem Producte aus ihrer Dichte und Waͤrme proportional ſey, von Hrn. Hofr. Mayer (Abhdl. uͤber das Ausmeſſen der Waͤrme rc. Frf. u. Leipz. 1786. 8.) mit Huͤlfe der Infiniteſimalrechnung, neuerlich aber von Herrn Prof. Lempe (Beytrag zur Aerometrie, in Grens Journal der Phyſ. B. VII. S. 163 u. f.) durch bloße Elementarmathematik erwieſen worden. Aeroſtat. Zuſ. zu Th. I. S. 54—81. Die Aeroſtaten waren, wie mehrere Erfindungen, aus einem Geſchaͤfte der Naturforſcher zu einem Gelderwerb der Gaukler herabgeſunken, und die Luftſchifferey ſtand faſt in gleichem Range mit dem Seiltanzen. Erſt kuͤrzlich hat die Nation, der dieſe Erfindung zugehoͤrt, einen ernſthaftern Gebrauch von derſelben zu machen, und den Luftball als ein Werkzeug ihres verderblichen Krieges zu benuͤtzen angefangen. Noch iſt wenig Umſtaͤndliches hievon bekannt; inzwiſchen werden einige Stellen aus Fourcroy's Berichte (vom 3. Jan. 1795.) uͤber die Kuͤnſte, die der Republik zur Vertheidigung dienten, hier nicht am unrechten Orte ſtehen. ”Jedem denkenden Menſchen,“ ſagt Fourcroy, ”muß ”der große Vortheil einleuchten, die Lager einer feindlichen ”Armee, ihre Staͤrke, ihre Beſtandtheile, ihre Stellung, ”ſelbſt ihre Bewegungen mit allen Veraͤnderungen in den ”entſcheidenden Augenblicken des Kampfs, bey Gefechten, ”Treffen und Schlachten, bey Poſtirungen, Belagerungen ”und Maͤrſchen, beſtimmt uͤberſehen zu koͤnnen. Was ſind ”die Nachrichten der Spione, die Ausſagen der Ueberlaͤu”fer, die Streifritte der Hußaren, und die Recognoſcirun”gen der vortreflichſten Feldherren zuſammengenommen ge”gen ſolche Beobachtungen von oben herab, die gemacht ”von geſchickten Officieren, und mit der noͤthigen Kuͤhnheit ”in Betreff der Naͤhe, keine Zweifel uͤbrig laſſen? — Der ”am Tage des Treffens bey Fleurus emporgeſtiegene Luftball ”hat 29 Fuß in der Laͤnge, 19 in der Hoͤhe, und 57 im Um”fang;

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Bibliothek des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte : Bereitstellung der Texttranskription. (2015-09-02T12:13:09Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2015-09-02T12:13:09Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): keine Angabe; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: keine Angabe; Zeichensetzung: keine Angabe; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gehler_woerterbuch05_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gehler_woerterbuch05_1799/27
Zitationshilfe: Gehler, Johann Samuel Traugott: Physikalisches Wörterbuch, oder, Versuch einer Erklärung der vornehmsten Begriffe und Kunstwörter der Naturlehre. Bd. 5. Leipzig, 1799, S. 15. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gehler_woerterbuch05_1799/27>, abgerufen am 15.07.2024.