Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gehema, Janusz Abraham: Officirer Feld-Apoteke. Berlin, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

ein Loth Gentian, ein halb Loth Zitwer-
Wurtzel/ schneidet solche klein/ schüttet
sie in ein Glaß/ thut darzu ein Loth
gröblich zerstossene Nägelein/ zwey
Qvintlein Wacholderöhl/ ein Loth Sal
volatile cornu cervi
, auch ein Loth Cam-
pher
, hernach giesset darauf zwey Qvart
Franschen Brantewein/ und lasset es
drey Tage im warmen Sande stehen/
wann es erkaltet/ so giesset es über ein
ander Glaß/ und bewahret es wohl wie
einen kostbahren Schatz.

6.
Sechs Untzen Sal volalatile cor-
nu cervi
.

NB. Dieses kan in einer zinnernen Büch-
se oder Glase mit einem versiegelten
Korck und dreyfachen Blase wohl be-
wahret/ und für einen civilen Preiß
von denen so genanten Laboranten
in Hamburg oder sonsten irgendswo
erkauffet werden.

7.
Sechs Untzen Spiritus Salis
Armoniaci
.
Univer-

ein Loth Gentian, ein halb Loth Zitwer-
Wurtzel/ ſchneidet ſolche klein/ ſchuͤttet
ſie in ein Glaß/ thut darzu ein Loth
groͤblich zerſtoſſene Naͤgelein/ zwey
Qvintlein Wacholderoͤhl/ ein Loth Sal
volatile cornu cervi
, auch ein Loth Cam-
pher
, hernach gieſſet darauf zwey Qvart
Franſchen Brantewein/ und laſſet es
drey Tage im warmen Sande ſtehen/
wann es erkaltet/ ſo gieſſet es uͤber ein
ander Glaß/ und bewahret es wohl wie
einen koſtbahren Schatz.

6.
Sechs Untzen Sal volalatile cor-
nu cervi
.

NB. Dieſes kan in einer zinnernen Buͤch-
ſe oder Glaſe mit einem verſiegelten
Korck und dreyfachen Blaſe wohl be-
wahret/ und fuͤr einen civilen Preiß
von denen ſo genanten Laboranten
in Hamburg oder ſonſten irgendswo
erkauffet werden.

7.
Sechs Untzen Spiritus Salis
Armoniaci
.
Univer-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0018" n="14"/>
ein Loth <hi rendition="#aq">Gentian</hi>, ein halb Loth Zitwer-<lb/>
Wurtzel/ &#x017F;chneidet &#x017F;olche klein/ &#x017F;chu&#x0364;ttet<lb/>
&#x017F;ie in ein Glaß/ thut darzu ein Loth<lb/>
gro&#x0364;blich zer&#x017F;to&#x017F;&#x017F;ene Na&#x0364;gelein/ zwey<lb/>
Qvintlein Wacholdero&#x0364;hl/ ein Loth <hi rendition="#aq">Sal<lb/>
volatile cornu cervi</hi>, auch ein Loth <hi rendition="#aq">Cam-<lb/>
pher</hi>, hernach gie&#x017F;&#x017F;et darauf zwey Qvart<lb/>
Fran&#x017F;chen Brantewein/ und la&#x017F;&#x017F;et es<lb/>
drey Tage im warmen Sande &#x017F;tehen/<lb/>
wann es erkaltet/ &#x017F;o gie&#x017F;&#x017F;et es u&#x0364;ber ein<lb/>
ander Glaß/ und bewahret es wohl wie<lb/>
einen ko&#x017F;tbahren Schatz.</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>6.<lb/>
Sechs Untzen <hi rendition="#aq">Sal volalatile cor-<lb/>
nu cervi</hi>.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">NB</hi>. Die&#x017F;es kan in einer zinnernen Bu&#x0364;ch-<lb/>
&#x017F;e oder Gla&#x017F;e mit einem ver&#x017F;iegelten<lb/>
Korck und dreyfachen Bla&#x017F;e wohl be-<lb/>
wahret/ und fu&#x0364;r einen <hi rendition="#aq">civilen</hi> Preiß<lb/>
von denen &#x017F;o genanten <hi rendition="#aq">Laboranten</hi><lb/>
in Hamburg oder &#x017F;on&#x017F;ten irgendswo<lb/>
erkauffet werden.</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>7.<lb/>
Sechs Untzen <hi rendition="#aq">Spiritus Salis<lb/>
Armoniaci</hi>.</head>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">Univer-</hi> </fw>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0018] ein Loth Gentian, ein halb Loth Zitwer- Wurtzel/ ſchneidet ſolche klein/ ſchuͤttet ſie in ein Glaß/ thut darzu ein Loth groͤblich zerſtoſſene Naͤgelein/ zwey Qvintlein Wacholderoͤhl/ ein Loth Sal volatile cornu cervi, auch ein Loth Cam- pher, hernach gieſſet darauf zwey Qvart Franſchen Brantewein/ und laſſet es drey Tage im warmen Sande ſtehen/ wann es erkaltet/ ſo gieſſet es uͤber ein ander Glaß/ und bewahret es wohl wie einen koſtbahren Schatz. 6. Sechs Untzen Sal volalatile cor- nu cervi. NB. Dieſes kan in einer zinnernen Buͤch- ſe oder Glaſe mit einem verſiegelten Korck und dreyfachen Blaſe wohl be- wahret/ und fuͤr einen civilen Preiß von denen ſo genanten Laboranten in Hamburg oder ſonſten irgendswo erkauffet werden. 7. Sechs Untzen Spiritus Salis Armoniaci. Univer-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688/18
Zitationshilfe: Gehema, Janusz Abraham: Officirer Feld-Apoteke. Berlin, 1688, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688/18>, abgerufen am 09.05.2021.