Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gehema, Janusz Abraham: Officirer Feld-Apoteke. Berlin, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

ret es durch ein grau Pappier/ und be-
wahret es zum Gebrauch.

3.
Eusserliche Blutstillung.

Nehmet limaturam Martis oder Ei-
senfeilig und Oleum vitrioli, jedes drey
Untzen/ und zwölff Untzen rein Brun-
nen-Wasser/ lasset solches miteinander
effervesciren oder arbeiten/ wann solches
geschehen/ filtriret es durch ein grau
Pappier und bewahret es.

4.
Magen-Tinctur.

Nehmet Zitwer-Wurtzel (radix ze-
doariae
) etwa zwey Loth/ schneidet solche
klein/ schüttet es in ein Glaß/ und gies-
set drey Qvart Franschen Brantwein
darauf/ lasset es zusammen drey Tage
und drey Nächte im warmen Sande
stehen/ filtriret oder seihet es durch ein
grau Pappier/ und bewahret es in ei-
nem Glase.

5.
Fieber-Tinctur.

Nehmet anderthalb Loth Angelica,

ein

ret es durch ein grau Pappier/ und be-
wahret es zum Gebrauch.

3.
Euſſerliche Blutſtillung.

Nehmet limaturam Martis oder Ei-
ſenfeilig und Oleum vitrioli, jedes drey
Untzen/ und zwoͤlff Untzen rein Brun-
nen-Waſſer/ laſſet ſolches miteinander
efferveſciren odeꝛ arbeiten/ wann ſolches
geſchehen/ filtriret es durch ein grau
Pappier und bewahret es.

4.
Magen-Tinctur.

Nehmet Zitwer-Wurtzel (radix ze-
doariæ
) etwa zwey Loth/ ſchneidet ſolche
klein/ ſchuͤttet es in ein Glaß/ und gieſ-
ſet drey Qvart Franſchen Brantwein
darauf/ laſſet es zuſammen drey Tage
und drey Naͤchte im warmen Sande
ſtehen/ filtriret oder ſeihet es durch ein
grau Pappier/ und bewahret es in ei-
nem Glaſe.

5.
Fieber-Tinctur.

Nehmet anderthalb Loth Angelica,

ein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0017" n="13"/>
ret es durch ein grau Pappier/ und be-<lb/>
wahret es zum Gebrauch. </p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>3.<lb/>
Eu&#x017F;&#x017F;erliche Blut&#x017F;tillung.</head><lb/>
          <p>Nehmet <hi rendition="#aq">limaturam Martis</hi> oder Ei-<lb/>
&#x017F;enfeilig und <hi rendition="#aq">Oleum vitrioli</hi>, jedes drey<lb/>
Untzen/ und zwo&#x0364;lff Untzen rein Brun-<lb/>
nen-Wa&#x017F;&#x017F;er/ la&#x017F;&#x017F;et &#x017F;olches miteinander<lb/><hi rendition="#aq">efferve&#x017F;ciren</hi> ode&#xA75B; arbeiten/ wann &#x017F;olches<lb/>
ge&#x017F;chehen/ filtriret es durch ein grau<lb/>
Pappier und bewahret es.</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>4.<lb/>
Magen-<hi rendition="#aq">Tinctur</hi>.</head><lb/>
          <p>Nehmet Zitwer-Wurtzel (<hi rendition="#aq">radix ze-<lb/>
doariæ</hi>) etwa zwey Loth/ &#x017F;chneidet &#x017F;olche<lb/>
klein/ &#x017F;chu&#x0364;ttet es in ein Glaß/ und gie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;et drey Qvart Fran&#x017F;chen Brantwein<lb/>
darauf/ la&#x017F;&#x017F;et es zu&#x017F;ammen drey Tage<lb/>
und drey Na&#x0364;chte im warmen Sande<lb/>
&#x017F;tehen/ filtriret oder &#x017F;eihet es durch ein<lb/>
grau Pappier/ und bewahret es in ei-<lb/>
nem Gla&#x017F;e.</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>5.<lb/>
Fieber-<hi rendition="#aq">Tinctur</hi>.</head><lb/>
          <p>Nehmet anderthalb Loth <hi rendition="#aq">Angelica</hi>,<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ein</fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0017] ret es durch ein grau Pappier/ und be- wahret es zum Gebrauch. 3. Euſſerliche Blutſtillung. Nehmet limaturam Martis oder Ei- ſenfeilig und Oleum vitrioli, jedes drey Untzen/ und zwoͤlff Untzen rein Brun- nen-Waſſer/ laſſet ſolches miteinander efferveſciren odeꝛ arbeiten/ wann ſolches geſchehen/ filtriret es durch ein grau Pappier und bewahret es. 4. Magen-Tinctur. Nehmet Zitwer-Wurtzel (radix ze- doariæ) etwa zwey Loth/ ſchneidet ſolche klein/ ſchuͤttet es in ein Glaß/ und gieſ- ſet drey Qvart Franſchen Brantwein darauf/ laſſet es zuſammen drey Tage und drey Naͤchte im warmen Sande ſtehen/ filtriret oder ſeihet es durch ein grau Pappier/ und bewahret es in ei- nem Glaſe. 5. Fieber-Tinctur. Nehmet anderthalb Loth Angelica, ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688/17
Zitationshilfe: Gehema, Janusz Abraham: Officirer Feld-Apoteke. Berlin, 1688, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688/17>, abgerufen am 09.05.2021.