Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fitzner, Heinrich: Prophetische Anzeige. Leipzig, 1736.

Bild:
<< vorherige Seite

Das 8. Cap.
lichem Willen herfür bracht, sondern
die heiligen Menschen GOttes haben ge-
redt, getrieben von dem heiligen Geist.

Welche Worte ich darum anführe, weil mir
vorgerücket worden man solte die Geister prü-
fen. Hierauf gab ich Demjenigen zur Ant-
wort: Er wäre ein Schrifftgeiehrter, er solte
sie prüfen, ich hätte sie schon geprüfet. Da
kam endlich durch die Prüsung heraus, daß
ich ein gantzes Jahr von öffentlicher Cantzel
so viel Namen bekommen, als ich nicht ge-
tauffet bin, worunter auch die Worte des
Königes Ahabs in Jsrael mit unterlieffen, als
wann ich der Mann wäre, der die Menschen
verwirrete. Man sehe aber alle die Schrifften
durch, so über die Weissagung Danielis und
über die Offenbahrung St. Johannis schon
bey Lutheri Zeiten häufig heraus gegeben sind,
wie davon Lutherus in der Vorrede über den
Propheten Daniel schreibet, daß schon zu sei-
ner Zeit die gantze Welt voll solcher Bücher
gewesen sind, ohne daß sie es auf das Regi-
ment des Anti-Christs gedeutet hätten, und
alle diese Schrifften sind bis auf den heutigen
Tag irrig. Man sehe das Buch recht ein, so
A. C. 1716. heraus gegeben ist, der Autor
nennet sich JEsus Christus Schüler. Ob
dieses mit der Offenbahrung St. Johannis
und mit der Weissagung Danielis nach dem
Sinn, des Heiligen Geistes überein kommet.

Anno

Das 8. Cap.
lichem Willen herfuͤr bracht, ſondern
die heiligen Menſchen GOttes haben ge-
redt, getrieben von dem heiligen Geiſt.

Welche Worte ich darum anfuͤhre, weil mir
vorgeruͤcket worden man ſolte die Geiſter pruͤ-
fen. Hierauf gab ich Demjenigen zur Ant-
wort: Er waͤre ein Schrifftgeiehrter, er ſolte
ſie pruͤfen, ich haͤtte ſie ſchon gepruͤfet. Da
kam endlich durch die Pruͤſung heraus, daß
ich ein gantzes Jahr von oͤffentlicher Cantzel
ſo viel Namen bekommen, als ich nicht ge-
tauffet bin, worunter auch die Worte des
Koͤniges Ahabs in Jſrael mit unterlieffen, als
wann ich der Mann waͤre, der die Menſchen
verwirrete. Man ſehe aber alle die Schrifften
durch, ſo uͤber die Weiſſagung Danielis und
uͤber die Offenbahrung St. Johannis ſchon
bey Lutheri Zeiten haͤufig heraus gegeben ſind,
wie davon Lutherus in der Vorrede uͤber den
Propheten Daniel ſchreibet, daß ſchon zu ſei-
ner Zeit die gantze Welt voll ſolcher Buͤcher
geweſen ſind, ohne daß ſie es auf das Regi-
ment des Anti-Chriſts gedeutet haͤtten, und
alle dieſe Schrifften ſind bis auf den heutigen
Tag irrig. Man ſehe das Buch recht ein, ſo
A. C. 1716. heraus gegeben iſt, der Autor
nennet ſich JEſus Chriſtus Schuͤler. Ob
dieſes mit der Offenbahrung St. Johannis
und mit der Weiſſagung Danielis nach dem
Sinn, des Heiligen Geiſtes uͤberein kommet.

Anno
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0035" n="31"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das 8. Cap.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">lichem Willen herfu&#x0364;r bracht, &#x017F;ondern<lb/>
die heiligen Men&#x017F;chen GOttes haben ge-<lb/>
redt, getrieben von dem heiligen Gei&#x017F;t.</hi><lb/>
Welche Worte ich darum anfu&#x0364;hre, weil mir<lb/>
vorgeru&#x0364;cket worden man &#x017F;olte die Gei&#x017F;ter pru&#x0364;-<lb/>
fen. Hierauf gab ich <hi rendition="#fr">Demjenigen</hi> zur Ant-<lb/>
wort: Er wa&#x0364;re ein Schrifftgeiehrter, er &#x017F;olte<lb/>
&#x017F;ie pru&#x0364;fen, ich ha&#x0364;tte &#x017F;ie &#x017F;chon gepru&#x0364;fet. Da<lb/>
kam endlich durch die Pru&#x0364;&#x017F;ung heraus, daß<lb/>
ich ein gantzes Jahr von o&#x0364;ffentlicher Cantzel<lb/>
&#x017F;o viel Namen bekommen, als ich nicht ge-<lb/>
tauffet bin, worunter auch die Worte des<lb/>
Ko&#x0364;niges Ahabs in J&#x017F;rael mit unterlieffen, als<lb/>
wann ich der Mann wa&#x0364;re, der die Men&#x017F;chen<lb/>
verwirrete. Man &#x017F;ehe aber alle die Schrifften<lb/>
durch, &#x017F;o u&#x0364;ber die Wei&#x017F;&#x017F;agung Danielis und<lb/>
u&#x0364;ber die Offenbahrung St. Johannis &#x017F;chon<lb/>
bey Lutheri Zeiten ha&#x0364;ufig heraus gegeben &#x017F;ind,<lb/>
wie davon Lutherus in der Vorrede u&#x0364;ber den<lb/>
Propheten Daniel &#x017F;chreibet, daß &#x017F;chon zu &#x017F;ei-<lb/>
ner Zeit die gantze Welt voll &#x017F;olcher Bu&#x0364;cher<lb/>
gewe&#x017F;en &#x017F;ind, ohne daß &#x017F;ie es auf das Regi-<lb/>
ment des Anti-Chri&#x017F;ts gedeutet ha&#x0364;tten, und<lb/>
alle die&#x017F;e Schrifften &#x017F;ind bis auf den heutigen<lb/>
Tag irrig. Man &#x017F;ehe das Buch recht ein, &#x017F;o<lb/>
A. C. 1716. heraus gegeben i&#x017F;t, der Autor<lb/>
nennet &#x017F;ich JE&#x017F;us Chri&#x017F;tus Schu&#x0364;ler. Ob<lb/>
die&#x017F;es mit der Offenbahrung St. Johannis<lb/>
und mit der Wei&#x017F;&#x017F;agung Danielis nach dem<lb/>
Sinn, des Heiligen Gei&#x017F;tes u&#x0364;berein kommet.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Anno</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[31/0035] Das 8. Cap. lichem Willen herfuͤr bracht, ſondern die heiligen Menſchen GOttes haben ge- redt, getrieben von dem heiligen Geiſt. Welche Worte ich darum anfuͤhre, weil mir vorgeruͤcket worden man ſolte die Geiſter pruͤ- fen. Hierauf gab ich Demjenigen zur Ant- wort: Er waͤre ein Schrifftgeiehrter, er ſolte ſie pruͤfen, ich haͤtte ſie ſchon gepruͤfet. Da kam endlich durch die Pruͤſung heraus, daß ich ein gantzes Jahr von oͤffentlicher Cantzel ſo viel Namen bekommen, als ich nicht ge- tauffet bin, worunter auch die Worte des Koͤniges Ahabs in Jſrael mit unterlieffen, als wann ich der Mann waͤre, der die Menſchen verwirrete. Man ſehe aber alle die Schrifften durch, ſo uͤber die Weiſſagung Danielis und uͤber die Offenbahrung St. Johannis ſchon bey Lutheri Zeiten haͤufig heraus gegeben ſind, wie davon Lutherus in der Vorrede uͤber den Propheten Daniel ſchreibet, daß ſchon zu ſei- ner Zeit die gantze Welt voll ſolcher Buͤcher geweſen ſind, ohne daß ſie es auf das Regi- ment des Anti-Chriſts gedeutet haͤtten, und alle dieſe Schrifften ſind bis auf den heutigen Tag irrig. Man ſehe das Buch recht ein, ſo A. C. 1716. heraus gegeben iſt, der Autor nennet ſich JEſus Chriſtus Schuͤler. Ob dieſes mit der Offenbahrung St. Johannis und mit der Weiſſagung Danielis nach dem Sinn, des Heiligen Geiſtes uͤberein kommet. Anno

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736/35
Zitationshilfe: Fitzner, Heinrich: Prophetische Anzeige. Leipzig, 1736, S. 31. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736/35>, abgerufen am 16.05.2021.