Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 3. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
gen, wenn der HErr Leben und Gesundheit
verleihet. Wir werden darin sonderlich die
Wunder die wir an den menschlichen Körper
finden, zum Augenmerk unsrer Betrach-
tungen machen. Die Einfalt brauchet auch
davon ein Erkenntnis, ob sie dadurch möch-
te bewogen werden, daran fleißiger zugeden-
ken, wie sie schuldig ihrem Schöpfer davor zu
danken, daß er sie mit solchen Wunderns-
würdigen Gliedmassen begnadiget. Der
HErr dessen Ehre wir zum Zwek haben, be-
fördere das Werk unsrer Hände, und brin-
ge uns, wenn wir hienieden ihn in seinem
Werk und Wort recht kennen gelernt, zu
dem anschauenden Erkenntnis seiner Herr-
lichkeit!

Hildesheim
1747. an Cornelius Tage.



Der

Vorrede.
gen, wenn der HErr Leben und Geſundheit
verleihet. Wir werden darin ſonderlich die
Wunder die wir an den menſchlichen Koͤrper
finden, zum Augenmerk unſrer Betrach-
tungen machen. Die Einfalt brauchet auch
davon ein Erkenntnis, ob ſie dadurch moͤch-
te bewogen werden, daran fleißiger zugeden-
ken, wie ſie ſchuldig ihrem Schoͤpfer davor zu
danken, daß er ſie mit ſolchen Wunderns-
wuͤrdigen Gliedmaſſen begnadiget. Der
HErr deſſen Ehre wir zum Zwek haben, be-
foͤrdere das Werk unſrer Haͤnde, und brin-
ge uns, wenn wir hienieden ihn in ſeinem
Werk und Wort recht kennen gelernt, zu
dem anſchauenden Erkenntnis ſeiner Herr-
lichkeit!

Hildesheim
1747. an Cornelius Tage.



Der
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0012"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
gen, wenn der HErr Leben und Ge&#x017F;undheit<lb/>
verleihet. Wir werden darin &#x017F;onderlich die<lb/>
Wunder die wir an den men&#x017F;chlichen Ko&#x0364;rper<lb/>
finden, zum Augenmerk un&#x017F;rer Betrach-<lb/>
tungen machen. Die Einfalt brauchet auch<lb/>
davon ein Erkenntnis, ob &#x017F;ie dadurch mo&#x0364;ch-<lb/>
te bewogen werden, daran fleißiger zugeden-<lb/>
ken, wie &#x017F;ie &#x017F;chuldig ihrem Scho&#x0364;pfer davor zu<lb/>
danken, daß er &#x017F;ie mit &#x017F;olchen Wunderns-<lb/>
wu&#x0364;rdigen Gliedma&#x017F;&#x017F;en begnadiget. Der<lb/>
HErr de&#x017F;&#x017F;en Ehre wir zum Zwek haben, be-<lb/>
fo&#x0364;rdere das Werk un&#x017F;rer Ha&#x0364;nde, und brin-<lb/>
ge uns, wenn wir hienieden ihn in &#x017F;einem<lb/>
Werk und Wort recht kennen gelernt, zu<lb/>
dem an&#x017F;chauenden Erkenntnis &#x017F;einer Herr-<lb/>
lichkeit!</p><lb/>
        <closer>
          <salute><hi rendition="#g">Hildesheim</hi><lb/>
1747. an Cornelius Tage.</salute>
        </closer><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </div>
    </front>
    <body>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Der</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0012] Vorrede. gen, wenn der HErr Leben und Geſundheit verleihet. Wir werden darin ſonderlich die Wunder die wir an den menſchlichen Koͤrper finden, zum Augenmerk unſrer Betrach- tungen machen. Die Einfalt brauchet auch davon ein Erkenntnis, ob ſie dadurch moͤch- te bewogen werden, daran fleißiger zugeden- ken, wie ſie ſchuldig ihrem Schoͤpfer davor zu danken, daß er ſie mit ſolchen Wunderns- wuͤrdigen Gliedmaſſen begnadiget. Der HErr deſſen Ehre wir zum Zwek haben, be- foͤrdere das Werk unſrer Haͤnde, und brin- ge uns, wenn wir hienieden ihn in ſeinem Werk und Wort recht kennen gelernt, zu dem anſchauenden Erkenntnis ſeiner Herr- lichkeit! Hildesheim 1747. an Cornelius Tage. Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen03_1747
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen03_1747/12
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 3. Hildesheim, 1747, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen03_1747/12>, abgerufen am 17.05.2021.