Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Crosner, Alexius: Ein Sermon vom Hochwirdigen heiligen Sacrament/ des leibs vnd bluts Christi / durch Alexium Crosner von Colditz auff dem Schlos zu Dresden jnn Meissen gepredigt. Wittenberg, 1531.

Bild:
<< vorherige Seite

wie Paulus zun Römern am xiij. cap. sagt / Wie er vnschüldiglich gelebt / vns geliebt / vnd sich fur vns dargeben hat etc. das wir mit lieb vnd leid / vnd allem so vns von Gott zukomet / auch also thuen. Vnd nicht als Mitgeniessen vnd mitgelden.die allein wollen nemen / vnd nicht geben / mitgeniessung / vnd nicht mitgelden / das ist jnn diesem Sacrament / allein trost vnd hülff Christi / vnd den gemein em pfinden / vnd nicht widderumb gemein / tröstlich / vnd Gleichnis.hülfflich sein (gleichsam wenn ein vnuerdienter jnn einer stad wonen / vnd derselben marckt / handel / schutz / fried / freiheit etc. gebrauchen wolt / vnd / zu vnterhaltung derselben / widderumb nicht helffen bürgerliche last tra gen) Sondern sollen vns jnn lieb vnd einigkeit wandeln Allen mensch en mit allein gemein sein./ vnd von Christi wegen / vnser lassen sein aller Christen gebrechen / jre gestalt vnd notdurfft an vns nemen / vnd jnen lassen gemein sein alles was wir guts vermögen / das sie desselben geniessen / wie wir geniessen des leibs vnd bluts / vnd dadurch der gemeinschafft Christi / vnd jres guten gern empfinden vnd geniessen wollen.

Wie dazu stimmet Esaias am lviij. cap. Das wir Vnser fleisch nicht zu verschmehen.vnser fleisch nicht verschmehen sollen / das ist / den negsten dürfftigen / den wir als vnser selbs fleisch vnd eigen leib / achten vnd halten sollen / vnd mit leibsnarung speisen / vnd trencken leiblich / wie vns Christus mit seinem fleisch vnd blut speisst vnd trenckt geistlich. Vnd Summa / mit vnserm reichthumb / weisheit / vnd vermögen / was das alles ist leiblich vnd geistlich / seinem armut / thorheit / vnuermögen / vnd allem gebrechen dienen vnd helffen / wie vns Christus gedient vnd geholffen hat.

Lieb vnd gemeinschafft gegen feind vnd freund.

Vnd das ist rechte gemeinschafft / rechte frucht / dewtung / vnd volge dieses Sacraments / die also wandelt vnd gemein macht durch lieb gegen feind vnd freund / one welchs / widder das Sacrament / noch eini-

wie Paulus zun Römern am xiij. cap. sagt / Wie er vnschüldiglich gelebt / vns geliebt / vnd sich fur vns dargeben hat etc. das wir mit lieb vnd leid / vnd allem so vns von Gott zukomet / auch also thuen. Vnd nicht als Mitgeniessen vnd mitgelden.die allein wollen nemen / vnd nicht geben / mitgeniessung / vnd nicht mitgelden / das ist jnn diesem Sacrament / allein trost vnd hülff Christi / vnd den gemein em pfinden / vnd nicht widderumb gemein / tröstlich / vnd Gleichnis.hülfflich sein (gleichsam wenn ein vnuerdienter jnn einer stad wonen / vnd derselben marckt / handel / schutz / fried / freiheit etc. gebrauchen wolt / vñ / zu vnterhaltung derselben / widderumb nicht helffen bürgerliche last tra gen) Sondern sollen vns jnn lieb vnd einigkeit wandeln Allen mensch en mit allein gemein sein./ vnd von Christi wegen / vnser lassen sein aller Christen gebrechen / jre gestalt vnd notdurfft an vns nemen / vnd jnen lassen gemein sein alles was wir guts vermögen / das sie desselben geniessen / wie wir geniessen des leibs vnd bluts / vnd dadurch der gemeinschafft Christi / vnd jres guten gern empfinden vnd geniessen wollen.

Wie dazu stimmet Esaias am lviij. cap. Das wir Vnser fleisch nicht zu verschmehen.vnser fleisch nicht verschmehen sollen / das ist / den negsten dürfftigen / den wir als vnser selbs fleisch vnd eigen leib / achten vnd halten sollen / vnd mit leibsnarung speisen / vnd trencken leiblich / wie vns Christus mit seinem fleisch vnd blut speisst vnd trenckt geistlich. Vnd Summa / mit vnserm reichthumb / weisheit / vnd vermögen / was das alles ist leiblich vnd geistlich / seinem armut / thorheit / vnuermögen / vnd allem gebrechen dienen vnd helffen / wie vns Christus gedient vnd geholffen hat.

Lieb vnd gemeinschafft gegen feind vnd freund.

Vnd das ist rechte gemeinschafft / rechte frucht / dewtung / vnd volge dieses Sacraments / die also wandelt vnd gemein macht durch lieb gegen feind vnd freund / one welchs / widder das Sacrament / noch eini-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0036"/>
wie Paulus zun Römern am xiij. cap. sagt / Wie er vnschüldiglich gelebt / vns geliebt / vnd sich fur vns dargeben hat etc. das wir mit lieb vnd leid / vnd allem so vns von Gott zukomet / auch also thuen. Vnd nicht als <note place="left">Mitgeniessen vnd mitgelden.</note>die allein wollen nemen / vnd nicht geben / mitgeniessung / vnd nicht mitgelden / das ist jnn diesem Sacrament / allein trost vnd hülff Christi / vnd den gemein em pfinden / vnd nicht widderumb gemein / tröstlich / vnd <note place="left">Gleichnis.</note>hülfflich sein (gleichsam wenn ein vnuerdienter jnn einer stad wonen / vnd derselben marckt / handel / schutz / fried / freiheit etc. gebrauchen wolt / vn&#x0303; / zu vnterhaltung derselben / widderumb nicht helffen bürgerliche last tra gen) Sondern sollen vns jnn lieb vnd einigkeit wandeln <note place="left">Allen mensch en mit allein gemein sein.</note>/ vnd von Christi wegen / vnser lassen sein aller Christen gebrechen / jre gestalt vnd notdurfft an vns nemen / vnd jnen lassen gemein sein alles was wir guts vermögen / das sie desselben geniessen / wie wir geniessen des leibs vnd bluts / vnd dadurch der gemeinschafft Christi / vnd jres guten gern empfinden vnd geniessen wollen.</p>
        <p>Wie dazu stimmet Esaias am lviij. cap. Das wir <note place="left">Vnser fleisch nicht zu verschmehen.</note>vnser fleisch nicht verschmehen sollen / das ist / den negsten dürfftigen / den wir als vnser selbs fleisch vnd eigen leib / achten vnd halten sollen / vnd mit leibsnarung speisen / vnd trencken leiblich / wie vns Christus mit seinem fleisch vnd blut speisst vnd trenckt geistlich. Vnd Summa / mit vnserm reichthumb / weisheit / vnd vermögen / was das alles ist leiblich vnd geistlich / seinem armut / thorheit / vnuermögen / vnd allem gebrechen dienen vnd helffen / wie vns Christus gedient vnd geholffen hat.</p>
        <note place="left">Lieb vnd gemeinschafft gegen feind vnd freund.</note>
        <p>Vnd das ist rechte gemeinschafft / rechte frucht / dewtung / vnd volge dieses Sacraments / die also wandelt vnd gemein macht durch lieb gegen feind vnd freund / one welchs / widder das Sacrament / noch eini-
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0036] wie Paulus zun Römern am xiij. cap. sagt / Wie er vnschüldiglich gelebt / vns geliebt / vnd sich fur vns dargeben hat etc. das wir mit lieb vnd leid / vnd allem so vns von Gott zukomet / auch also thuen. Vnd nicht als die allein wollen nemen / vnd nicht geben / mitgeniessung / vnd nicht mitgelden / das ist jnn diesem Sacrament / allein trost vnd hülff Christi / vnd den gemein em pfinden / vnd nicht widderumb gemein / tröstlich / vnd hülfflich sein (gleichsam wenn ein vnuerdienter jnn einer stad wonen / vnd derselben marckt / handel / schutz / fried / freiheit etc. gebrauchen wolt / vñ / zu vnterhaltung derselben / widderumb nicht helffen bürgerliche last tra gen) Sondern sollen vns jnn lieb vnd einigkeit wandeln / vnd von Christi wegen / vnser lassen sein aller Christen gebrechen / jre gestalt vnd notdurfft an vns nemen / vnd jnen lassen gemein sein alles was wir guts vermögen / das sie desselben geniessen / wie wir geniessen des leibs vnd bluts / vnd dadurch der gemeinschafft Christi / vnd jres guten gern empfinden vnd geniessen wollen. Mitgeniessen vnd mitgelden. Gleichnis. Allen mensch en mit allein gemein sein. Wie dazu stimmet Esaias am lviij. cap. Das wir vnser fleisch nicht verschmehen sollen / das ist / den negsten dürfftigen / den wir als vnser selbs fleisch vnd eigen leib / achten vnd halten sollen / vnd mit leibsnarung speisen / vnd trencken leiblich / wie vns Christus mit seinem fleisch vnd blut speisst vnd trenckt geistlich. Vnd Summa / mit vnserm reichthumb / weisheit / vnd vermögen / was das alles ist leiblich vnd geistlich / seinem armut / thorheit / vnuermögen / vnd allem gebrechen dienen vnd helffen / wie vns Christus gedient vnd geholffen hat. Vnser fleisch nicht zu verschmehen. Vnd das ist rechte gemeinschafft / rechte frucht / dewtung / vnd volge dieses Sacraments / die also wandelt vnd gemein macht durch lieb gegen feind vnd freund / one welchs / widder das Sacrament / noch eini-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon_1531
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon_1531/36
Zitationshilfe: Crosner, Alexius: Ein Sermon vom Hochwirdigen heiligen Sacrament/ des leibs vnd bluts Christi / durch Alexium Crosner von Colditz auff dem Schlos zu Dresden jnn Meissen gepredigt. Wittenberg, 1531, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon_1531/36>, abgerufen am 14.04.2024.