Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

Vater. Allerdings waren sie das, Friz-
chen, und wild oder gesittet thut hier nichts zur
Sache. Die Frage ist nur, ob er ein Recht
dazu hatte, diese Unglüklichen umzubringen?
Was meinst du, Johannes?

Johannes. Ich glaube, daß er recht
daran that.

Vater. Und warum?

Johannes. Weil sie solche Unmenschen
waren, und weil sie sonst den andern armen
Wilden würden todt gemacht haben, der ihnen
doch wohl nichts mogte zu Leide gethan haben.

Vater. Aber wie konte Robinson das
wissen? Vielleicht hatte dieser den Tod ver-
dient? Vielleicht waren diejenigen, die ihn ver-
folgten, Diener der Gerechtigkeit, die von ih-
rem Oberhaupte dazu befehliget waren. Und
dan, wer hatte Robinson zum Richter über
sie bestelt?

Nikolas Ja, aber wenn er sie nicht ge-
tödtet hätte, so würden sie seine Burg gesehen
haben, und dan hätten sie es den Andern wie-
der erzählt --

Got-

Vater. Allerdings waren ſie das, Friz-
chen, und wild oder geſittet thut hier nichts zur
Sache. Die Frage iſt nur, ob er ein Recht
dazu hatte, dieſe Ungluͤklichen umzubringen?
Was meinſt du, Johannes?

Johannes. Ich glaube, daß er recht
daran that.

Vater. Und warum?

Johannes. Weil ſie ſolche Unmenſchen
waren, und weil ſie ſonſt den andern armen
Wilden wuͤrden todt gemacht haben, der ihnen
doch wohl nichts mogte zu Leide gethan haben.

Vater. Aber wie konte Robinſon das
wiſſen? Vielleicht hatte dieſer den Tod ver-
dient? Vielleicht waren diejenigen, die ihn ver-
folgten, Diener der Gerechtigkeit, die von ih-
rem Oberhaupte dazu befehliget waren. Und
dan, wer hatte Robinſon zum Richter uͤber
ſie beſtelt?

Nikolas Ja, aber wenn er ſie nicht ge-
toͤdtet haͤtte, ſo wuͤrden ſie ſeine Burg geſehen
haben, und dan haͤtten ſie es den Andern wie-
der erzaͤhlt —

Got-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0083" n="77"/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Allerdings waren &#x017F;ie das, Friz-<lb/>
chen, und wild oder ge&#x017F;ittet thut hier nichts zur<lb/>
Sache. Die Frage i&#x017F;t nur, ob er ein Recht<lb/>
dazu hatte, die&#x017F;e Unglu&#x0364;klichen umzubringen?<lb/>
Was mein&#x017F;t du, Johannes?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Johannes.</hi> Ich glaube, daß er recht<lb/>
daran that.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Und warum?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Johannes.</hi> Weil &#x017F;ie &#x017F;olche Unmen&#x017F;chen<lb/>
waren, und weil &#x017F;ie &#x017F;on&#x017F;t den andern armen<lb/>
Wilden wu&#x0364;rden todt gemacht haben, der ihnen<lb/>
doch wohl nichts mogte zu Leide gethan haben.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Aber wie konte <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on</hi> das<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en? Vielleicht hatte die&#x017F;er den Tod ver-<lb/>
dient? Vielleicht waren diejenigen, die ihn ver-<lb/>
folgten, Diener der Gerechtigkeit, die von ih-<lb/>
rem Oberhaupte dazu befehliget waren. Und<lb/>
dan, wer hatte <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on</hi> zum Richter u&#x0364;ber<lb/>
&#x017F;ie be&#x017F;telt?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Nikolas</hi> Ja, aber wenn er &#x017F;ie nicht ge-<lb/>
to&#x0364;dtet ha&#x0364;tte, &#x017F;o wu&#x0364;rden &#x017F;ie &#x017F;eine Burg ge&#x017F;ehen<lb/>
haben, und dan ha&#x0364;tten &#x017F;ie es den Andern wie-<lb/>
der erza&#x0364;hlt &#x2014;</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Got-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[77/0083] Vater. Allerdings waren ſie das, Friz- chen, und wild oder geſittet thut hier nichts zur Sache. Die Frage iſt nur, ob er ein Recht dazu hatte, dieſe Ungluͤklichen umzubringen? Was meinſt du, Johannes? Johannes. Ich glaube, daß er recht daran that. Vater. Und warum? Johannes. Weil ſie ſolche Unmenſchen waren, und weil ſie ſonſt den andern armen Wilden wuͤrden todt gemacht haben, der ihnen doch wohl nichts mogte zu Leide gethan haben. Vater. Aber wie konte Robinſon das wiſſen? Vielleicht hatte dieſer den Tod ver- dient? Vielleicht waren diejenigen, die ihn ver- folgten, Diener der Gerechtigkeit, die von ih- rem Oberhaupte dazu befehliget waren. Und dan, wer hatte Robinſon zum Richter uͤber ſie beſtelt? Nikolas Ja, aber wenn er ſie nicht ge- toͤdtet haͤtte, ſo wuͤrden ſie ſeine Burg geſehen haben, und dan haͤtten ſie es den Andern wie- der erzaͤhlt — Got-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/83
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780, S. 77. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/83>, abgerufen am 15.04.2024.