Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

Die lezte Stunde des Abends wandt' er
zum Nachdenken über sich selbst an. Er sezte
sich nemlich entweder auf dem Gipfel des
Berges nieder, wo er das ganze Sternbesäte
Himmelsgewölbe über sich hatte, oder er lust-
wandelte auch wohl in der Abendkühle nach
dem Strande zu. Dan pflegt' er sich selbst
in Gedanken folgende Fragen vorzulegen:

"Wie hast du diesen Tag nun wieder hinge-
bracht? Bist du im Genuß der Gaben Got-
tes, die dir heute wiederum zu Theil gewor-
den sind, auch wohl des großen Gebers der-
selben immer eingedenk gewesen? Hat dein Herz
auch Liebe und Dankbarkeit gegen ihn em-
pfunden? Hast du ihm vertrau't, wenn's
dir übel ging, und hast du seiner nicht ver-
gessen, wenn du frölich warest? Hast du je-
den bösen Gedanken, der dir einfiel, jede
böse Begierde, die in dir rege ward, auch so
gleich unterdrükt? Und hast du also heute
wirklich zugenommen im Guten?"

So oft nun sein Herz auf diese und ähnliche
Fragen mit einem freudigen Ja! antworten

konte:
C 4

Die lezte Stunde des Abends wandt' er
zum Nachdenken uͤber ſich ſelbſt an. Er ſezte
ſich nemlich entweder auf dem Gipfel des
Berges nieder, wo er das ganze Sternbeſaͤte
Himmelsgewoͤlbe uͤber ſich hatte, oder er luſt-
wandelte auch wohl in der Abendkuͤhle nach
dem Strande zu. Dan pflegt' er ſich ſelbſt
in Gedanken folgende Fragen vorzulegen:

„Wie haſt du dieſen Tag nun wieder hinge-
bracht? Biſt du im Genuß der Gaben Got-
tes, die dir heute wiederum zu Theil gewor-
den ſind, auch wohl des großen Gebers der-
ſelben immer eingedenk geweſen? Hat dein Herz
auch Liebe und Dankbarkeit gegen ihn em-
pfunden? Haſt du ihm vertrau't, wenn's
dir uͤbel ging, und haſt du ſeiner nicht ver-
geſſen, wenn du froͤlich wareſt? Haſt du je-
den boͤſen Gedanken, der dir einfiel, jede
boͤſe Begierde, die in dir rege ward, auch ſo
gleich unterdruͤkt? Und haſt du alſo heute
wirklich zugenommen im Guten?„

So oft nun ſein Herz auf dieſe und aͤhnliche
Fragen mit einem freudigen Ja! antworten

konte:
C 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0045" n="39"/>
          <p>Die lezte Stunde des Abends wandt' er<lb/>
zum Nachdenken u&#x0364;ber &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t an. Er &#x017F;ezte<lb/>
&#x017F;ich nemlich entweder auf dem Gipfel des<lb/>
Berges nieder, wo er das ganze Sternbe&#x017F;a&#x0364;te<lb/>
Himmelsgewo&#x0364;lbe u&#x0364;ber &#x017F;ich hatte, oder er lu&#x017F;t-<lb/>
wandelte auch wohl in der Abendku&#x0364;hle nach<lb/>
dem Strande zu. Dan pflegt' er &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
in Gedanken folgende Fragen vorzulegen:</p><lb/>
          <p>&#x201E;Wie ha&#x017F;t du die&#x017F;en Tag nun wieder hinge-<lb/>
bracht? Bi&#x017F;t du im Genuß der Gaben Got-<lb/>
tes, die dir heute wiederum zu Theil gewor-<lb/>
den &#x017F;ind, auch wohl des großen Gebers der-<lb/>
&#x017F;elben immer eingedenk gewe&#x017F;en? Hat dein Herz<lb/>
auch Liebe und Dankbarkeit gegen ihn em-<lb/>
pfunden? Ha&#x017F;t du ihm vertrau't, wenn's<lb/>
dir u&#x0364;bel ging, und ha&#x017F;t du &#x017F;einer nicht ver-<lb/>
ge&#x017F;&#x017F;en, wenn du fro&#x0364;lich ware&#x017F;t? Ha&#x017F;t du je-<lb/>
den bo&#x0364;&#x017F;en Gedanken, der dir einfiel, jede<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;e Begierde, die in dir rege ward, auch &#x017F;o<lb/>
gleich unterdru&#x0364;kt? Und ha&#x017F;t du al&#x017F;o heute<lb/>
wirklich zugenommen im Guten?&#x201E;</p><lb/>
          <p>So oft nun &#x017F;ein Herz auf die&#x017F;e und a&#x0364;hnliche<lb/>
Fragen mit einem freudigen Ja! antworten<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 4</fw><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">konte:</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[39/0045] Die lezte Stunde des Abends wandt' er zum Nachdenken uͤber ſich ſelbſt an. Er ſezte ſich nemlich entweder auf dem Gipfel des Berges nieder, wo er das ganze Sternbeſaͤte Himmelsgewoͤlbe uͤber ſich hatte, oder er luſt- wandelte auch wohl in der Abendkuͤhle nach dem Strande zu. Dan pflegt' er ſich ſelbſt in Gedanken folgende Fragen vorzulegen: „Wie haſt du dieſen Tag nun wieder hinge- bracht? Biſt du im Genuß der Gaben Got- tes, die dir heute wiederum zu Theil gewor- den ſind, auch wohl des großen Gebers der- ſelben immer eingedenk geweſen? Hat dein Herz auch Liebe und Dankbarkeit gegen ihn em- pfunden? Haſt du ihm vertrau't, wenn's dir uͤbel ging, und haſt du ſeiner nicht ver- geſſen, wenn du froͤlich wareſt? Haſt du je- den boͤſen Gedanken, der dir einfiel, jede boͤſe Begierde, die in dir rege ward, auch ſo gleich unterdruͤkt? Und haſt du alſo heute wirklich zugenommen im Guten?„ So oft nun ſein Herz auf dieſe und aͤhnliche Fragen mit einem freudigen Ja! antworten konte: C 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/45
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780, S. 39. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/45>, abgerufen am 02.03.2024.