Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

gehörte, an und machte sich auf den Weg,
entweder gleich nach dem Orte, wo der
Baum stand, oder, fals es eben Ebbezeit
war, erst nach dem Strande, um einige Au-
stern zum Mittagsessen aufzu[l]esen. Seine
Lama's liefen dan gewöhnlich alle hinter ihm
her und weideten neben ihm herum, indeß
er selbst mit Hauen beschäftiget war.

Gegen zehn Uhr war die Hize gemeinig-
lich schon so stark, daß er mit seiner Arbeit
einhalten muste. Dan ging er wieder nach
dem Strande, theils um Austern zu suchen,
fals er des Morgens keine gefunden hatte,
theils um sich zu baden, welches er gewöhnli-
cher Weise des Tages zweimahl zu verrichten
pflegte. Gegen eilf Uhr war er mit seiner
ganzen Begleitung wieder zu Hause.

Dan molk er abermahls die milchgebenden
Lama's; bereitete Käse aus der sauergeworde-
nen Milch, und richtete seine kleine Mittags-
mahlzeit an, die gemeiniglich aus Milch mit
frischem Käse vermischt, einigen Austern und
einer halben Kokusnuß bestand. Es kam ihm

dabei

gehoͤrte, an und machte ſich auf den Weg,
entweder gleich nach dem Orte, wo der
Baum ſtand, oder, fals es eben Ebbezeit
war, erſt nach dem Strande, um einige Au-
ſtern zum Mittagseſſen aufzu[l]eſen. Seine
Lama's liefen dan gewoͤhnlich alle hinter ihm
her und weideten neben ihm herum, indeß
er ſelbſt mit Hauen beſchaͤftiget war.

Gegen zehn Uhr war die Hize gemeinig-
lich ſchon ſo ſtark, daß er mit ſeiner Arbeit
einhalten muſte. Dan ging er wieder nach
dem Strande, theils um Auſtern zu ſuchen,
fals er des Morgens keine gefunden hatte,
theils um ſich zu baden, welches er gewoͤhnli-
cher Weiſe des Tages zweimahl zu verrichten
pflegte. Gegen eilf Uhr war er mit ſeiner
ganzen Begleitung wieder zu Hauſe.

Dan molk er abermahls die milchgebenden
Lama's; bereitete Kaͤſe aus der ſauergeworde-
nen Milch, und richtete ſeine kleine Mittags-
mahlzeit an, die gemeiniglich aus Milch mit
friſchem Kaͤſe vermiſcht, einigen Auſtern und
einer halben Kokusnuß beſtand. Es kam ihm

dabei
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0038" n="32"/>
geho&#x0364;rte, an und machte &#x017F;ich auf den Weg,<lb/>
entweder gleich nach dem Orte, wo der<lb/>
Baum &#x017F;tand, oder, fals es eben Ebbezeit<lb/>
war, er&#x017F;t nach dem Strande, um einige Au-<lb/>
&#x017F;tern zum Mittagse&#x017F;&#x017F;en aufzu<supplied>l</supplied>e&#x017F;en. Seine<lb/>
Lama's liefen dan gewo&#x0364;hnlich alle hinter ihm<lb/>
her und weideten neben ihm herum, indeß<lb/>
er &#x017F;elb&#x017F;t mit Hauen be&#x017F;cha&#x0364;ftiget war.</p><lb/>
          <p>Gegen zehn Uhr war die Hize gemeinig-<lb/>
lich &#x017F;chon &#x017F;o &#x017F;tark, daß er mit &#x017F;einer Arbeit<lb/>
einhalten mu&#x017F;te. Dan ging er wieder nach<lb/>
dem Strande, theils um Au&#x017F;tern zu &#x017F;uchen,<lb/>
fals er des Morgens keine gefunden hatte,<lb/>
theils um &#x017F;ich zu baden, welches er gewo&#x0364;hnli-<lb/>
cher Wei&#x017F;e des Tages zweimahl zu verrichten<lb/>
pflegte. Gegen eilf Uhr war er mit &#x017F;einer<lb/>
ganzen Begleitung wieder zu Hau&#x017F;e.</p><lb/>
          <p>Dan molk er abermahls die milchgebenden<lb/>
Lama's; bereitete Ka&#x0364;&#x017F;e aus der &#x017F;auergeworde-<lb/>
nen Milch, und richtete &#x017F;eine kleine Mittags-<lb/>
mahlzeit an, die gemeiniglich aus Milch mit<lb/>
fri&#x017F;chem Ka&#x0364;&#x017F;e vermi&#x017F;cht, einigen Au&#x017F;tern und<lb/>
einer halben Kokusnuß be&#x017F;tand. Es kam ihm<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dabei</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[32/0038] gehoͤrte, an und machte ſich auf den Weg, entweder gleich nach dem Orte, wo der Baum ſtand, oder, fals es eben Ebbezeit war, erſt nach dem Strande, um einige Au- ſtern zum Mittagseſſen aufzuleſen. Seine Lama's liefen dan gewoͤhnlich alle hinter ihm her und weideten neben ihm herum, indeß er ſelbſt mit Hauen beſchaͤftiget war. Gegen zehn Uhr war die Hize gemeinig- lich ſchon ſo ſtark, daß er mit ſeiner Arbeit einhalten muſte. Dan ging er wieder nach dem Strande, theils um Auſtern zu ſuchen, fals er des Morgens keine gefunden hatte, theils um ſich zu baden, welches er gewoͤhnli- cher Weiſe des Tages zweimahl zu verrichten pflegte. Gegen eilf Uhr war er mit ſeiner ganzen Begleitung wieder zu Hauſe. Dan molk er abermahls die milchgebenden Lama's; bereitete Kaͤſe aus der ſauergeworde- nen Milch, und richtete ſeine kleine Mittags- mahlzeit an, die gemeiniglich aus Milch mit friſchem Kaͤſe vermiſcht, einigen Auſtern und einer halben Kokusnuß beſtand. Es kam ihm dabei

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/38
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780, S. 32. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/38>, abgerufen am 26.02.2024.