Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

zu sein, und daher verwarf er oft wieder, was
er so eben erst gewählt hatte, um stat dessen
eine andere Sache mitzunehmen. Endlich sucht'
er folgende Dinge, als die schäzbarsten von al-
len aus, um sie für diesmahl mitzunehmen: I)
Eine kleine Tonne vol Schießpulver, nebst einem
andern Tönchen vol Schroot; 2) Zwei Flinten,
zwei Paar Pistolen, zwei Degen und Hirsch-
fänger; 3) Doppelte Kleidungsstükke vom Kopfe
bis zu den Füßen für sich und Freitag; 4)
Zwei Dutzend Hemde; 5) Zwei Beile, zwei Sä-
gen, zwei Hobel, ein Paar Stangen Eisen,
einen Hammer und einige andere Werkzeuge;
6) Einige Bücher, etwas Schreibpapier, nebst
Tinte und Federn; 7) Ein Feuerzeug, nebst
Zunder und Feuersteinen; 8) Ein Faß vol Zwie-
bak; 9) Etwas Segeltuch, und 10) die Ziege.

Frizchen. O, die Ziege hatt' er ja eben
nicht nöthig!

Vater. Das ist wahr, Frizchen; aber
die Ziege hatte seiner nöthig, und Robinson
war viel zu mitleidig gegen alle lebendige Ge-
schöpfe, als daß er dieses arme Thier in der Un-

gewiß-

zu ſein, und daher verwarf er oft wieder, was
er ſo eben erſt gewaͤhlt hatte, um ſtat deſſen
eine andere Sache mitzunehmen. Endlich ſucht'
er folgende Dinge, als die ſchaͤzbarſten von al-
len aus, um ſie fuͤr diesmahl mitzunehmen: I)
Eine kleine Tonne vol Schießpulver, nebſt einem
andern Toͤnchen vol Schroot; 2) Zwei Flinten,
zwei Paar Piſtolen, zwei Degen und Hirſch-
faͤnger; 3) Doppelte Kleidungsſtuͤkke vom Kopfe
bis zu den Fuͤßen fuͤr ſich und Freitag; 4)
Zwei Dutzend Hemde; 5) Zwei Beile, zwei Saͤ-
gen, zwei Hobel, ein Paar Stangen Eiſen,
einen Hammer und einige andere Werkzeuge;
6) Einige Buͤcher, etwas Schreibpapier, nebſt
Tinte und Federn; 7) Ein Feuerzeug, nebſt
Zunder und Feuerſteinen; 8) Ein Faß vol Zwie-
bak; 9) Etwas Segeltuch, und 10) die Ziege.

Frizchen. O, die Ziege hatt' er ja eben
nicht noͤthig!

Vater. Das iſt wahr, Frizchen; aber
die Ziege hatte ſeiner noͤthig, und Robinſon
war viel zu mitleidig gegen alle lebendige Ge-
ſchoͤpfe, als daß er dieſes arme Thier in der Un-

gewiß-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0220" n="214"/>
zu &#x017F;ein, und daher verwarf er oft wieder, was<lb/>
er &#x017F;o eben er&#x017F;t gewa&#x0364;hlt hatte, um &#x017F;tat de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
eine andere Sache mitzunehmen. Endlich &#x017F;ucht'<lb/>
er folgende Dinge, als die &#x017F;cha&#x0364;zbar&#x017F;ten von al-<lb/>
len aus, um &#x017F;ie fu&#x0364;r diesmahl mitzunehmen: I)<lb/>
Eine kleine Tonne vol Schießpulver, neb&#x017F;t einem<lb/>
andern To&#x0364;nchen vol Schroot; 2) Zwei Flinten,<lb/>
zwei Paar Pi&#x017F;tolen, zwei Degen und Hir&#x017F;ch-<lb/>
fa&#x0364;nger; 3) Doppelte Kleidungs&#x017F;tu&#x0364;kke vom Kopfe<lb/>
bis zu den Fu&#x0364;ßen fu&#x0364;r &#x017F;ich und <hi rendition="#fr">Freitag</hi>; 4)<lb/>
Zwei Dutzend Hemde; 5) Zwei Beile, zwei Sa&#x0364;-<lb/>
gen, zwei Hobel, ein Paar Stangen Ei&#x017F;en,<lb/>
einen Hammer und einige andere Werkzeuge;<lb/>
6) Einige Bu&#x0364;cher, etwas Schreibpapier, neb&#x017F;t<lb/>
Tinte und Federn; 7) Ein Feuerzeug, neb&#x017F;t<lb/>
Zunder und Feuer&#x017F;teinen; 8) Ein Faß vol Zwie-<lb/>
bak; 9) Etwas Segeltuch, und 10) die Ziege.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Frizchen.</hi> O, die Ziege hatt' er ja eben<lb/>
nicht no&#x0364;thig!</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Das i&#x017F;t wahr, Frizchen; aber<lb/>
die Ziege hatte &#x017F;einer no&#x0364;thig, und <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on</hi><lb/>
war viel zu mitleidig gegen alle lebendige Ge-<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;pfe, als daß er die&#x017F;es arme Thier in der Un-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gewiß-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[214/0220] zu ſein, und daher verwarf er oft wieder, was er ſo eben erſt gewaͤhlt hatte, um ſtat deſſen eine andere Sache mitzunehmen. Endlich ſucht' er folgende Dinge, als die ſchaͤzbarſten von al- len aus, um ſie fuͤr diesmahl mitzunehmen: I) Eine kleine Tonne vol Schießpulver, nebſt einem andern Toͤnchen vol Schroot; 2) Zwei Flinten, zwei Paar Piſtolen, zwei Degen und Hirſch- faͤnger; 3) Doppelte Kleidungsſtuͤkke vom Kopfe bis zu den Fuͤßen fuͤr ſich und Freitag; 4) Zwei Dutzend Hemde; 5) Zwei Beile, zwei Saͤ- gen, zwei Hobel, ein Paar Stangen Eiſen, einen Hammer und einige andere Werkzeuge; 6) Einige Buͤcher, etwas Schreibpapier, nebſt Tinte und Federn; 7) Ein Feuerzeug, nebſt Zunder und Feuerſteinen; 8) Ein Faß vol Zwie- bak; 9) Etwas Segeltuch, und 10) die Ziege. Frizchen. O, die Ziege hatt' er ja eben nicht noͤthig! Vater. Das iſt wahr, Frizchen; aber die Ziege hatte ſeiner noͤthig, und Robinſon war viel zu mitleidig gegen alle lebendige Ge- ſchoͤpfe, als daß er dieſes arme Thier in der Un- gewiß-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/220
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780, S. 214. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/220>, abgerufen am 15.04.2024.