Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

und dan was hätt' er im Schwimmen auch eben
fortbringen können?

Johannes. Ich weiß wohl, was ich ge-
macht hätte?

Vater. Nun, was denn?

Johannes. Ein Flößholz.

Vater. Grade, eben dasselbe fiel unserm
Robinson zulezt auch ein! Ein Flößholz,
dacht' er, wird noch am geschwindesten gemacht
werden können --

Frizchen. Was ist denn das ein Flößholz?

Johannes. Hast du nicht gesehen, da
wir neulich nach dem Jagdschiffe fuhren, da
lagen ja da auf der Elbe bei dem Teichthore
eine Menge solcher Flößhölzer?

Frizchen. Ach ja, so ein Haufen Balken,
die an einander gebunden sind, daß man ordent-
lich darauf stehen und fahren kan, als wenn's
ein Schif wäre?

Vater. Ganz recht! Ein solches Flößholz
also wolte Robinson machen, um damit nach
dem großen Schiffe zu fahren und so viele Sa-
chen daraus abzuholen, als sie nur könten. Er

bere-

und dan was haͤtt' er im Schwimmen auch eben
fortbringen koͤnnen?

Johannes. Ich weiß wohl, was ich ge-
macht haͤtte?

Vater. Nun, was denn?

Johannes. Ein Floͤßholz.

Vater. Grade, eben daſſelbe fiel unſerm
Robinſon zulezt auch ein! Ein Floͤßholz,
dacht' er, wird noch am geſchwindeſten gemacht
werden koͤnnen —

Frizchen. Was iſt denn das ein Floͤßholz?

Johannes. Haſt du nicht geſehen, da
wir neulich nach dem Jagdſchiffe fuhren, da
lagen ja da auf der Elbe bei dem Teichthore
eine Menge ſolcher Floͤßhoͤlzer?

Frizchen. Ach ja, ſo ein Haufen Balken,
die an einander gebunden ſind, daß man ordent-
lich darauf ſtehen und fahren kan, als wenn's
ein Schif waͤre?

Vater. Ganz recht! Ein ſolches Floͤßholz
alſo wolte Robinſon machen, um damit nach
dem großen Schiffe zu fahren und ſo viele Sa-
chen daraus abzuholen, als ſie nur koͤnten. Er

bere-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0208" n="202"/>
und dan was ha&#x0364;tt' er im Schwimmen auch eben<lb/>
fortbringen ko&#x0364;nnen?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Johannes.</hi> Ich weiß wohl, was ich ge-<lb/>
macht ha&#x0364;tte?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Nun, was denn?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Johannes.</hi> Ein Flo&#x0364;ßholz.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Grade, eben da&#x017F;&#x017F;elbe fiel un&#x017F;erm<lb/><hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on</hi> zulezt auch ein! Ein Flo&#x0364;ßholz,<lb/>
dacht' er, wird noch am ge&#x017F;chwinde&#x017F;ten gemacht<lb/>
werden ko&#x0364;nnen &#x2014;</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Frizchen.</hi> Was i&#x017F;t denn das ein Flo&#x0364;ßholz?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Johannes.</hi> Ha&#x017F;t du nicht ge&#x017F;ehen, da<lb/>
wir neulich nach dem Jagd&#x017F;chiffe fuhren, da<lb/>
lagen ja da auf der Elbe bei dem Teichthore<lb/>
eine Menge &#x017F;olcher Flo&#x0364;ßho&#x0364;lzer?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Frizchen.</hi> Ach ja, &#x017F;o ein Haufen Balken,<lb/>
die an einander gebunden &#x017F;ind, daß man ordent-<lb/>
lich darauf &#x017F;tehen und fahren kan, als wenn's<lb/>
ein Schif wa&#x0364;re?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Ganz recht! Ein &#x017F;olches Flo&#x0364;ßholz<lb/>
al&#x017F;o wolte <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on</hi> machen, um damit nach<lb/>
dem großen Schiffe zu fahren und &#x017F;o viele Sa-<lb/>
chen daraus abzuholen, als &#x017F;ie nur ko&#x0364;nten. Er<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">bere-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[202/0208] und dan was haͤtt' er im Schwimmen auch eben fortbringen koͤnnen? Johannes. Ich weiß wohl, was ich ge- macht haͤtte? Vater. Nun, was denn? Johannes. Ein Floͤßholz. Vater. Grade, eben daſſelbe fiel unſerm Robinſon zulezt auch ein! Ein Floͤßholz, dacht' er, wird noch am geſchwindeſten gemacht werden koͤnnen — Frizchen. Was iſt denn das ein Floͤßholz? Johannes. Haſt du nicht geſehen, da wir neulich nach dem Jagdſchiffe fuhren, da lagen ja da auf der Elbe bei dem Teichthore eine Menge ſolcher Floͤßhoͤlzer? Frizchen. Ach ja, ſo ein Haufen Balken, die an einander gebunden ſind, daß man ordent- lich darauf ſtehen und fahren kan, als wenn's ein Schif waͤre? Vater. Ganz recht! Ein ſolches Floͤßholz alſo wolte Robinſon machen, um damit nach dem großen Schiffe zu fahren und ſo viele Sa- chen daraus abzuholen, als ſie nur koͤnten. Er bere-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/208
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780, S. 202. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/208>, abgerufen am 16.04.2024.