Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

Sorgfalt des Kapitains, ihr Leben zu erhal-
ten. Aber da der junge Mensch nach seiner
Mutter blikte und bemerkte, daß sie todt da
liege, fiel er vor Schrekken wieder in Ohn-
macht, aus der man ihn kaum ermuntern
konte. Er wurde indeß wieder zu sich selbst
gebracht, und so wohl er, als auch das Mäd-
chen, blieben am Leben.

Der Schifskapitain versorgte darauf das
ganze Schif mit so vielen Lebensmitteln, als
er nur immer entbehren konte; ließ durch seine
Zimmerleute die zerbrochenen Masten, so gut
es gehen wolte, wieder herstellen, und gab den
Leuten guten Rath, wie sie steuern müsten,
um nach dem nächsten Lande zu kommen,
welches die Kanarischen Inseln wären.
Dahin fuhr er nun selbst auch ab, um sich
erst wieder mit Lebensmitteln zu versorgen.

Eine von diesen Inseln heißt, wie ihr
wißt, Madera.

Diederich. Ach ja; die den Portugie-
sen gehört!

Jo-

Sorgfalt des Kapitains, ihr Leben zu erhal-
ten. Aber da der junge Menſch nach ſeiner
Mutter blikte und bemerkte, daß ſie todt da
liege, fiel er vor Schrekken wieder in Ohn-
macht, aus der man ihn kaum ermuntern
konte. Er wurde indeß wieder zu ſich ſelbſt
gebracht, und ſo wohl er, als auch das Maͤd-
chen, blieben am Leben.

Der Schifskapitain verſorgte darauf das
ganze Schif mit ſo vielen Lebensmitteln, als
er nur immer entbehren konte; ließ durch ſeine
Zimmerleute die zerbrochenen Maſten, ſo gut
es gehen wolte, wieder herſtellen, und gab den
Leuten guten Rath, wie ſie ſteuern muͤſten,
um nach dem naͤchſten Lande zu kommen,
welches die Kanariſchen Inſeln waͤren.
Dahin fuhr er nun ſelbſt auch ab, um ſich
erſt wieder mit Lebensmitteln zu verſorgen.

Eine von dieſen Inſeln heißt, wie ihr
wißt, Madera.

Diederich. Ach ja; die den Portugie-
ſen gehoͤrt!

Jo-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0085" n="45"/>
Sorgfalt des Kapitains, ihr Leben zu erhal-<lb/>
ten. Aber da der junge Men&#x017F;ch nach &#x017F;einer<lb/>
Mutter blikte und bemerkte, daß &#x017F;ie todt da<lb/>
liege, fiel er vor Schrekken wieder in Ohn-<lb/>
macht, aus der man ihn kaum ermuntern<lb/>
konte. Er wurde indeß wieder zu &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
gebracht, und &#x017F;o wohl er, als auch das Ma&#x0364;d-<lb/>
chen, blieben am Leben.</p><lb/>
          <p>Der Schifskapitain ver&#x017F;orgte darauf das<lb/>
ganze Schif mit &#x017F;o vielen Lebensmitteln, als<lb/>
er nur immer entbehren konte; ließ durch &#x017F;eine<lb/>
Zimmerleute die zerbrochenen Ma&#x017F;ten, &#x017F;o gut<lb/>
es gehen wolte, wieder her&#x017F;tellen, und gab den<lb/>
Leuten guten Rath, wie &#x017F;ie &#x017F;teuern mu&#x0364;&#x017F;ten,<lb/>
um nach dem na&#x0364;ch&#x017F;ten Lande zu kommen,<lb/>
welches die <hi rendition="#fr">Kanari&#x017F;chen In&#x017F;eln</hi> wa&#x0364;ren.<lb/>
Dahin fuhr er nun &#x017F;elb&#x017F;t auch ab, um &#x017F;ich<lb/>
er&#x017F;t wieder mit Lebensmitteln zu ver&#x017F;orgen.</p><lb/>
          <p>Eine von die&#x017F;en In&#x017F;eln heißt, wie ihr<lb/>
wißt, <hi rendition="#fr">Madera.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Diederich.</hi> Ach ja; die den Portugie-<lb/>
&#x017F;en geho&#x0364;rt!</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Jo-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[45/0085] Sorgfalt des Kapitains, ihr Leben zu erhal- ten. Aber da der junge Menſch nach ſeiner Mutter blikte und bemerkte, daß ſie todt da liege, fiel er vor Schrekken wieder in Ohn- macht, aus der man ihn kaum ermuntern konte. Er wurde indeß wieder zu ſich ſelbſt gebracht, und ſo wohl er, als auch das Maͤd- chen, blieben am Leben. Der Schifskapitain verſorgte darauf das ganze Schif mit ſo vielen Lebensmitteln, als er nur immer entbehren konte; ließ durch ſeine Zimmerleute die zerbrochenen Maſten, ſo gut es gehen wolte, wieder herſtellen, und gab den Leuten guten Rath, wie ſie ſteuern muͤſten, um nach dem naͤchſten Lande zu kommen, welches die Kanariſchen Inſeln waͤren. Dahin fuhr er nun ſelbſt auch ab, um ſich erſt wieder mit Lebensmitteln zu verſorgen. Eine von dieſen Inſeln heißt, wie ihr wißt, Madera. Diederich. Ach ja; die den Portugie- ſen gehoͤrt! Jo-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/85
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779, S. 45. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/85>, abgerufen am 16.05.2021.