Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

cher hohen Berge pflegt ein immerwährender
Schnee zu liegen. Erinnerst du dich noch,
was ich euch von einigen Gegenden in Ostin-
dien erzählte, da wir neulich auf der Land-
karte dahin gereiset waren?

Johannes. Ach ja, daß da in einigen
Gegenden der Sommer und der Winter nur ein
Paar Meilen weit aus einander sind! Auf der
Insel Zeylon, die den Holländern gehört
und noch wo -- wo war's doch gleich?

Vater. Auf der vordersten Halbinsel.
Wenn's nemlich disseits des Gebirges Gate,
auf der Malabarischen Küste Winter ist,
so ist es jenseits des Gebirges auf der Küste
Koromandel Sommer, und so umgekehrt.
Eben so sol es ja auch auf der Insel Zeram
sein, die zu den Molukkischen Inseln ge-
hört, wo man nur drei Meilen zu gehen
braucht, um aus dem Winter in den Som-
mer, oder aus dem Sommer in den Winter
zu kommen.

Aber wir haben uns auf einmahl wieder weit
von unserm Robinson verstiegen! Seht,

wie

cher hohen Berge pflegt ein immerwaͤhrender
Schnee zu liegen. Erinnerſt du dich noch,
was ich euch von einigen Gegenden in Oſtin-
dien erzaͤhlte, da wir neulich auf der Land-
karte dahin gereiſet waren?

Johannes. Ach ja, daß da in einigen
Gegenden der Sommer und der Winter nur ein
Paar Meilen weit aus einander ſind! Auf der
Inſel Zeylon, die den Hollaͤndern gehoͤrt
und noch wo — wo war's doch gleich?

Vater. Auf der vorderſten Halbinſel.
Wenn's nemlich diſſeits des Gebirges Gate,
auf der Malabariſchen Kuͤſte Winter iſt,
ſo iſt es jenſeits des Gebirges auf der Kuͤſte
Koromandel Sommer, und ſo umgekehrt.
Eben ſo ſol es ja auch auf der Inſel Zeram
ſein, die zu den Molukkiſchen Inſeln ge-
hoͤrt, wo man nur drei Meilen zu gehen
braucht, um aus dem Winter in den Som-
mer, oder aus dem Sommer in den Winter
zu kommen.

Aber wir haben uns auf einmahl wieder weit
von unſerm Robinſon verſtiegen! Seht,

wie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0167" n="127"/>
cher hohen Berge pflegt ein immerwa&#x0364;hrender<lb/>
Schnee zu liegen. Erinner&#x017F;t du dich noch,<lb/>
was ich euch von einigen Gegenden in O&#x017F;tin-<lb/>
dien erza&#x0364;hlte, da wir neulich auf der Land-<lb/>
karte dahin gerei&#x017F;et waren?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Johannes.</hi> Ach ja, daß da in einigen<lb/>
Gegenden der Sommer und der Winter nur ein<lb/>
Paar Meilen weit aus einander &#x017F;ind! Auf der<lb/>
In&#x017F;el <hi rendition="#fr">Zeylon,</hi> die den Holla&#x0364;ndern geho&#x0364;rt<lb/>
und noch wo &#x2014; wo war's doch gleich?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Auf der vorder&#x017F;ten Halbin&#x017F;el.<lb/>
Wenn's nemlich di&#x017F;&#x017F;eits des Gebirges <hi rendition="#fr">Gate,</hi><lb/>
auf der <hi rendition="#fr">Malabari&#x017F;chen Ku&#x0364;&#x017F;te</hi> Winter i&#x017F;t,<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t es jen&#x017F;eits des Gebirges auf der Ku&#x0364;&#x017F;te<lb/><hi rendition="#fr">Koromandel</hi> Sommer, und &#x017F;o umgekehrt.<lb/>
Eben &#x017F;o &#x017F;ol es ja auch auf der In&#x017F;el <hi rendition="#fr">Zeram</hi><lb/>
&#x017F;ein, die zu den <hi rendition="#fr">Molukki&#x017F;chen</hi> In&#x017F;eln ge-<lb/>
ho&#x0364;rt, wo man nur drei Meilen zu gehen<lb/>
braucht, um aus dem Winter in den Som-<lb/>
mer, oder aus dem Sommer in den Winter<lb/>
zu kommen.</p><lb/>
          <p>Aber wir haben uns auf einmahl wieder weit<lb/>
von un&#x017F;erm <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on</hi> ver&#x017F;tiegen! Seht,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wie</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[127/0167] cher hohen Berge pflegt ein immerwaͤhrender Schnee zu liegen. Erinnerſt du dich noch, was ich euch von einigen Gegenden in Oſtin- dien erzaͤhlte, da wir neulich auf der Land- karte dahin gereiſet waren? Johannes. Ach ja, daß da in einigen Gegenden der Sommer und der Winter nur ein Paar Meilen weit aus einander ſind! Auf der Inſel Zeylon, die den Hollaͤndern gehoͤrt und noch wo — wo war's doch gleich? Vater. Auf der vorderſten Halbinſel. Wenn's nemlich diſſeits des Gebirges Gate, auf der Malabariſchen Kuͤſte Winter iſt, ſo iſt es jenſeits des Gebirges auf der Kuͤſte Koromandel Sommer, und ſo umgekehrt. Eben ſo ſol es ja auch auf der Inſel Zeram ſein, die zu den Molukkiſchen Inſeln ge- hoͤrt, wo man nur drei Meilen zu gehen braucht, um aus dem Winter in den Som- mer, oder aus dem Sommer in den Winter zu kommen. Aber wir haben uns auf einmahl wieder weit von unſerm Robinſon verſtiegen! Seht, wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/167
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779, S. 127. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/167>, abgerufen am 11.05.2021.