Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Burckhardt, Jacob: Die Cultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch. Basel, 1860.

Bild:
<< vorherige Seite

gebildetem Vermögen. Außer dem Recitiren von Versen3. Abschnitt.
ist aus der frühern, lateinischen Zeit herübergenommen das
periodische Gastmahl und die Aufführung von Dramen,
theils durch die Academiker selbst, theils unter ihrer Auf-
sicht durch junge Leute und bald durch bezahlte Schauspieler.
Das Schicksal des italienischen Theaters, später auch der
Oper, ist lange Zeit in den Händen dieser Vereine geblieben.


gebildetem Vermögen. Außer dem Recitiren von Verſen3. Abſchnitt.
iſt aus der frühern, lateiniſchen Zeit herübergenommen das
periodiſche Gaſtmahl und die Aufführung von Dramen,
theils durch die Academiker ſelbſt, theils unter ihrer Auf-
ſicht durch junge Leute und bald durch bezahlte Schauſpieler.
Das Schickſal des italieniſchen Theaters, ſpäter auch der
Oper, iſt lange Zeit in den Händen dieſer Vereine geblieben.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0289" n="279"/>
gebildetem Vermögen. Außer dem Recitiren von Ver&#x017F;en<note place="right"><hi rendition="#b"><hi rendition="#u">3. Ab&#x017F;chnitt.</hi></hi></note><lb/>
i&#x017F;t aus der frühern, lateini&#x017F;chen Zeit herübergenommen das<lb/>
periodi&#x017F;che Ga&#x017F;tmahl und die Aufführung von Dramen,<lb/>
theils durch die Academiker &#x017F;elb&#x017F;t, theils unter ihrer Auf-<lb/>
&#x017F;icht durch junge Leute und bald durch bezahlte Schau&#x017F;pieler.<lb/>
Das Schick&#x017F;al des italieni&#x017F;chen Theaters, &#x017F;päter auch der<lb/>
Oper, i&#x017F;t lange Zeit in den Händen die&#x017F;er Vereine geblieben.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[279/0289] gebildetem Vermögen. Außer dem Recitiren von Verſen iſt aus der frühern, lateiniſchen Zeit herübergenommen das periodiſche Gaſtmahl und die Aufführung von Dramen, theils durch die Academiker ſelbſt, theils unter ihrer Auf- ſicht durch junge Leute und bald durch bezahlte Schauſpieler. Das Schickſal des italieniſchen Theaters, ſpäter auch der Oper, iſt lange Zeit in den Händen dieſer Vereine geblieben. 3. Abſchnitt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/burckhardt_renaissance_1860
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/burckhardt_renaissance_1860/289
Zitationshilfe: Burckhardt, Jacob: Die Cultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch. Basel, 1860, S. 279. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/burckhardt_renaissance_1860/289>, abgerufen am 13.05.2021.