Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite

hat mich von meiner Unwissenheit in den Na¬
turwissenschaften recht betrübt überzeugt. Der
Verfasser hat ganz meine Ansicht, daß die epi¬
demischen Krankheiten der Menschen mit den
Krankheiten der Erde zusammenhingen. Nur
spricht er von feuerspeienden Bergen, von Erd¬
beben, Elektrizität, ungewöhnlicher Abweichung
der Magnetnadel und andern Dingen, die ich
wenig verstehe und was Sie mir in Ihrem
nächsten Briefe, wie ich hoffe, all erklären wer¬
den. Der Verfasser kommt zu dem Resulta¬
te: daß die Cholera höchstens in sehr gelinder
Art, vielleicht aber gar nicht weiter nach dem
westlichen Europa vordringen würde. Er meint,
die unterdessen stattgehabten Erdbeben und Aus¬
brüche der Vulkane, so wie die Entstehung
neuer vulkanischer Inseln bei Sicilien hätten
diesen Theil der kranken Erde geheilt. Wir
werden sehen. Ich möchte den Vorschlag ma¬
chen, Kamillen- und Pfeffermünzthee, statt ihn

hat mich von meiner Unwiſſenheit in den Na¬
turwiſſenſchaften recht betruͤbt uͤberzeugt. Der
Verfaſſer hat ganz meine Anſicht, daß die epi¬
demiſchen Krankheiten der Menſchen mit den
Krankheiten der Erde zuſammenhingen. Nur
ſpricht er von feuerſpeienden Bergen, von Erd¬
beben, Elektrizitaͤt, ungewoͤhnlicher Abweichung
der Magnetnadel und andern Dingen, die ich
wenig verſtehe und was Sie mir in Ihrem
naͤchſten Briefe, wie ich hoffe, all erklaͤren wer¬
den. Der Verfaſſer kommt zu dem Reſulta¬
te: daß die Cholera hoͤchſtens in ſehr gelinder
Art, vielleicht aber gar nicht weiter nach dem
weſtlichen Europa vordringen wuͤrde. Er meint,
die unterdeſſen ſtattgehabten Erdbeben und Aus¬
bruͤche der Vulkane, ſo wie die Entſtehung
neuer vulkaniſcher Inſeln bei Sicilien haͤtten
dieſen Theil der kranken Erde geheilt. Wir
werden ſehen. Ich moͤchte den Vorſchlag ma¬
chen, Kamillen- und Pfeffermuͤnzthee, ſtatt ihn

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0028" n="14"/>
hat mich von meiner Unwi&#x017F;&#x017F;enheit in den Na¬<lb/>
turwi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften recht betru&#x0364;bt u&#x0364;berzeugt. Der<lb/>
Verfa&#x017F;&#x017F;er hat ganz meine An&#x017F;icht, daß die epi¬<lb/>
demi&#x017F;chen Krankheiten der Men&#x017F;chen mit den<lb/>
Krankheiten der Erde zu&#x017F;ammenhingen. Nur<lb/>
&#x017F;pricht er von feuer&#x017F;peienden Bergen, von Erd¬<lb/>
beben, Elektrizita&#x0364;t, ungewo&#x0364;hnlicher Abweichung<lb/>
der Magnetnadel und andern Dingen, die ich<lb/>
wenig ver&#x017F;tehe und was Sie mir in Ihrem<lb/>
na&#x0364;ch&#x017F;ten Briefe, wie ich hoffe, all erkla&#x0364;ren wer¬<lb/>
den. Der Verfa&#x017F;&#x017F;er kommt zu dem Re&#x017F;ulta¬<lb/>
te: daß die Cholera ho&#x0364;ch&#x017F;tens in &#x017F;ehr gelinder<lb/>
Art, vielleicht aber gar nicht weiter nach dem<lb/>
we&#x017F;tlichen Europa vordringen wu&#x0364;rde. Er meint,<lb/>
die unterde&#x017F;&#x017F;en &#x017F;tattgehabten Erdbeben und Aus¬<lb/>
bru&#x0364;che der Vulkane, &#x017F;o wie die Ent&#x017F;tehung<lb/>
neuer vulkani&#x017F;cher In&#x017F;eln bei Sicilien ha&#x0364;tten<lb/>
die&#x017F;en Theil der kranken Erde geheilt. Wir<lb/>
werden &#x017F;ehen. Ich mo&#x0364;chte den Vor&#x017F;chlag ma¬<lb/>
chen, Kamillen- und Pfeffermu&#x0364;nzthee, &#x017F;tatt ihn<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0028] hat mich von meiner Unwiſſenheit in den Na¬ turwiſſenſchaften recht betruͤbt uͤberzeugt. Der Verfaſſer hat ganz meine Anſicht, daß die epi¬ demiſchen Krankheiten der Menſchen mit den Krankheiten der Erde zuſammenhingen. Nur ſpricht er von feuerſpeienden Bergen, von Erd¬ beben, Elektrizitaͤt, ungewoͤhnlicher Abweichung der Magnetnadel und andern Dingen, die ich wenig verſtehe und was Sie mir in Ihrem naͤchſten Briefe, wie ich hoffe, all erklaͤren wer¬ den. Der Verfaſſer kommt zu dem Reſulta¬ te: daß die Cholera hoͤchſtens in ſehr gelinder Art, vielleicht aber gar nicht weiter nach dem weſtlichen Europa vordringen wuͤrde. Er meint, die unterdeſſen ſtattgehabten Erdbeben und Aus¬ bruͤche der Vulkane, ſo wie die Entſtehung neuer vulkaniſcher Inſeln bei Sicilien haͤtten dieſen Theil der kranken Erde geheilt. Wir werden ſehen. Ich moͤchte den Vorſchlag ma¬ chen, Kamillen- und Pfeffermuͤnzthee, ſtatt ihn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/28
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/28>, abgerufen am 17.05.2021.