Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 180. Augsburg, 28. Juni 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
[2435]

Bei Georg Fried. Heyer, Vater in Giessen ist neu erschienen:

v. Feuerbach, Lehrbuch des in Deutschland gültigen peinlichen Rechts, 13te Auflage. Mit vielen Anmerkungen und Zusatzparagraphen, und mit einer vergleichenden Darstellung der Fortbildung des Strafrechts durch die neuen Gesetzgebungen, herausgegeben vom Geh. Rath und Professor Dr. C. J. A. Mittermaier in Heidelberg. gr. 8. 52 Bogen. a 3 Rthlr. oder 5 fl. 24 kr. (Die Bogen 41 bis Ende des Werks werden 14 Tage nach Pfingsten geliefert.)

Dr. v. Linde, großh. hess. Geh. Staatsrath und Universitätskanzler von Gießen, Handbuch des deutschen gemeinen bürgerlichen Processes, nebst einer ausführlichen Vergleichung der in Deutschland geltenden particularrechtlichen Grundsätze des Civilprocesses, einer Prüfung der neuern Entwürfe und motivirten Vorschläge zur Civilproceßgesetzgebung. Auch unter dem Titel: Handbuch über die Lehre von den Rechtsmitteln, zweiter und letzter Band. gr. 8. circa 43 Bogen stark. (Wird unfehlbar 14 Tage nach Pfingsten auch versendet werden können.)

Sintenis, Dr. C. F. F., Prof. in Gießen, Erläuterungen über verschiedene Lehren des Civilprocesses nach v. Linde's Lehrbuch in einzelnen Abhandlungen. Ersten Bandes 2tes und 3tes Heft. gr. 8. 1 Rthlr. 12 gGr. od. 2 fl. 42 kr. (Preis aller drei Hefte 2 Rthlr. 8 gr. oder 4 fl. 12 kr.)

- - Dr. Henr., Capita selecta ex jure civili. 8 maj. a 8 gGr. oder 36 kr.

Spieß (Dekan J. B.), die Lehre des christlichen Glaubens und Lebens, in systematisch geordneten Bibelsprüchen. (Zum dritten Lehrgang des Unterrichtswegweisers gehörig.) 8. a 3 gGr. oder 12 kr.

Jubilatemesse 1840.

G. F. Heyer, Vater.

[2110-11]

Bei Tendler & Schäfer in Wien ist in Commission erschienen und in allen Buchhandlungen des In- und Auslandes zu haben:

Christkatholische Erbauungs-Reden, zunächst für die studirende Jugend
von Leander Knöpfer,
Religionslehrer am k. k. Gymnasium des Benedictinerstiftes zu den Schotten in Wien.

Wien, 1840. Gr. 8. brosch. 1 Thlr.

Indem die Verlagshandlung hiemit das Werk eines in seinem bisherigen Wirken als Prediger, Seelsorger und Jugendlehrer, als geist- und gemüthvollen Darstellers bekannten und geachteten Hrn. Professors dem Publicum übergibt, so schmeichelt sie sich den Dank aller gebildeten Katholiken des In- und Auslandes zu verdienen. Es dürfte sich in unsern Tagen kaum ein Buch dieser Art finden, das so in das praktische Leben eingeht, und auf alle Verhältnisse des studirenden Jünglings so berechnet ist, wie es sich in diesen Erbauungsreden findet. Auch Erwachsene werden darin für Geist und Herz hinlängliche Nahrung finden, und die darin enthaltenen Betrachtungen über das Leiden des Erlösers und das heiligste Altarssacrament dürften für Jedermann zur Erbauung dienen. Es wurde daher an der äußern Ausstattung des Buches nichts verabsäumt.

[1346-48]

So eben erscheint in meinem Verlage und ist durch alle Buchhandlungen zu beziehen:

Jenseits der Berge.

Von Ida Gräfin Hahn-Hahn.

Zwei Theile.

8. Geheftet. 3 Thaler. 12 gr.

Eine anziehende, mit Poesien und Erzählungen untermischte Beschreibung einer Reise der berühmten Verfasserin nach Italien.

Früher erschienen von derselben in meinem Verlage:

Gedichte. 1 Thlr. 12 gr. - Neue Gedichte. 1 Thlr. 8 gr. - Venetianische Nächte. 1 Thlr.

Leipzig, im März 1840.

F. A. Brockhaus.

[2483-85]

Baden-Baden. Auf die seit 1 Mai d. J. zu Baden erscheinende:

Allgemeine Badzeitung,
mit den Curlisten von Baden, Wiesbaden, Kissingen, Ems, Schwalbach, Schlangenbad und Weilbach,
redigirt von Hofrath Dr. G. Muhl,
kann fortwährend für die ganze Sais onbei allen Postämtern, und für ganz Frankreich bei Hrn. Alexandre in Straßburg abonnirt werden. Die Badzeitung erscheint während der Saison der Bäder wöchentlich dreimal mit fast täglichen Beilagen, und kostet mit dem badischen Postaufschlag nur 5 fl 38. kr. oder 3 Thlr. 6 Sgr. für die Saison; außerdem erhalten die Abonnenten den ganzen Winter indurch wöchentlich eine Nummer gratis.

Die Tendenz der Badzeitung geht dahin, ein treues Bild des Lebens und Treibens sämmtlicher Bäder Europa's zu geben, verbunden mit dem Wissenswerthesten aus dem physikalisch-medicinischen Bereiche der Gesundbrunnen. Dieselbe hat sich die Aufgabe gestellt, utile dulci den Charakter eines recht muntern und lebendigen Unterhaltungsblattes mit Rücksicht auf Badeorte und Saisons anzunehmen. Die geachtetsten Schriftsteller und Badärzte sind bereits als Mitarbeiter gewonnen. Das Inhaltsverzeichniß der bis jetzt erschienenen Nummern wird von der Mannichfaltigkeit und Reichhaltigkeit des Stoffes überzeugen.

Die Redaction.

[2391]

Handels-Gesetzbuch.

So eben ist bei Metzler in Stuttgart erschienen:

Entwurf eines Handels-Gesetzbuches
für das Königreich Würtemberg, nebst Motiven. Zwei Theile. (76 1/2 Bog.) gr. 8. geh. Preis 4 Thlr. 12 gr. oder 7 fl. 48 kr.

Dieser Entwurf - die erste Erscheinung dieser Art in Deutschland - wurde aus amtlichem Auftrag der königl. würtembergischen Regierung ausgearbeitet, und erscheint nun, besonders um die Stimmen der Männer vom Fache, der Rechtsgelehrten und der Kaufleute darüber zu vernehmen. Als Grundlage des Entwurfes diente zunächst der Code de Commerce; zugleich sind aber auch sämmtliche neuere Handelsgesetzbücher, besonders auch das holländische von 1839 benützt, und die Erfahrungen geübter Kaufleute so wie die allgemeinen Handelsgebräuche berücksichtigt worden. In den Motiven suchte der Hr. Verfasser etwas, jedem Gebildeten, namentlich jedem gebildeten Kaufmanne, nach Sprache, Anordnung und Ausführung Zugängliches zu geben und die Grundsätze einer vollständigen Handelsgesetzgebung zu entwickeln, wie sie für deutsche Verhältnisse, und insbesondere die Zollvereinsstaaten taugen möchte. Auf Bestellung zu erhalten von jeder Buchhandlung Deutschlands, der Schweiz und der österreichischen Monarchie.

[139]

In Unterzeichnetem sind so eben erschienen und in allen Buchhandlungen zu kaufen:

Skizzen aus dem Leben und der Natur.

Vermischte Schriften
von H. Hauff.

Erster Band.

Gr. 8. Preis 2 fl. 42 kr. oder 1 Rthlr. 16 gr.

Nachdem der Verfasser seit einer Reihe von Jahren im Morgenblatt, dessen Redacteur er ist, und in andern Zeitschriften Aufsätze verschiedenen Inhalts anonym niedergelegt, hat er sich entschlossen, eine Auswahl derselben in einer Sammlung dem Publicum vorzulegen. Die beiden Bände, mit denen die Sammlung geschlossen wird, enthalten Erzählungen, Satyren, heitere Kritiken unserer gesellschaftlichen und litterarischen Zustände, populäre Naturbetrachtungen. - Der Inhalt des hier angezeigten ersten Bandes ist folgender: 1) Madelon. 2) Postdilurianische Kritik. 3) Indiscretion. 4) Vom Theater. 5) Rheinfahrt. 6) Vom Mond. 7) Gedanken über die natürliche Verschiedenheit und die Urzeit des Menschengeschlechts. 8) Miß Djeck. Zur Geschichte des Elephanten. 9) Die große Wasserschlange.

Der unter der Presse befindliche zweite Band wird enthalten: Die Stadt und der Jahrmarkt. - Litterarische Grillen. 1) Das Jahr 1740. 2) Schalksnarren. 3) Der deutsche und der französische Feuilletonist. 4) Die deutsche Dramatik. - Die Bajaderen. - Vom Geister- und Gespensterglauben in Deutschland.

Stuttgart und Tübingen, im April 1840.

J. G. Cotta'scher Verlag.

[2435]

Bei Georg Fried. Heyer, Vater in Giessen ist neu erschienen:

v. Feuerbach, Lehrbuch des in Deutschland gültigen peinlichen Rechts, 13te Auflage. Mit vielen Anmerkungen und Zusatzparagraphen, und mit einer vergleichenden Darstellung der Fortbildung des Strafrechts durch die neuen Gesetzgebungen, herausgegeben vom Geh. Rath und Professor Dr. C. J. A. Mittermaier in Heidelberg. gr. 8. 52 Bogen. à 3 Rthlr. oder 5 fl. 24 kr. (Die Bogen 41 bis Ende des Werks werden 14 Tage nach Pfingsten geliefert.)

Dr. v. Linde, großh. hess. Geh. Staatsrath und Universitätskanzler von Gießen, Handbuch des deutschen gemeinen bürgerlichen Processes, nebst einer ausführlichen Vergleichung der in Deutschland geltenden particularrechtlichen Grundsätze des Civilprocesses, einer Prüfung der neuern Entwürfe und motivirten Vorschläge zur Civilproceßgesetzgebung. Auch unter dem Titel: Handbuch über die Lehre von den Rechtsmitteln, zweiter und letzter Band. gr. 8. circa 43 Bogen stark. (Wird unfehlbar 14 Tage nach Pfingsten auch versendet werden können.)

Sintenis, Dr. C. F. F., Prof. in Gießen, Erläuterungen über verschiedene Lehren des Civilprocesses nach v. Linde's Lehrbuch in einzelnen Abhandlungen. Ersten Bandes 2tes und 3tes Heft. gr. 8. 1 Rthlr. 12 gGr. od. 2 fl. 42 kr. (Preis aller drei Hefte 2 Rthlr. 8 gr. oder 4 fl. 12 kr.)

– – Dr. Henr., Capita selecta ex jure civili. 8 maj. à 8 gGr. oder 36 kr.

Spieß (Dekan J. B.), die Lehre des christlichen Glaubens und Lebens, in systematisch geordneten Bibelsprüchen. (Zum dritten Lehrgang des Unterrichtswegweisers gehörig.) 8. à 3 gGr. oder 12 kr.

Jubilatemesse 1840.

G. F. Heyer, Vater.

[2110-11]

Bei Tendler & Schäfer in Wien ist in Commission erschienen und in allen Buchhandlungen des In- und Auslandes zu haben:

Christkatholische Erbauungs-Reden, zunächst für die studirende Jugend
von Leander Knöpfer,
Religionslehrer am k. k. Gymnasium des Benedictinerstiftes zu den Schotten in Wien.

Wien, 1840. Gr. 8. brosch. 1 Thlr.

Indem die Verlagshandlung hiemit das Werk eines in seinem bisherigen Wirken als Prediger, Seelsorger und Jugendlehrer, als geist- und gemüthvollen Darstellers bekannten und geachteten Hrn. Professors dem Publicum übergibt, so schmeichelt sie sich den Dank aller gebildeten Katholiken des In- und Auslandes zu verdienen. Es dürfte sich in unsern Tagen kaum ein Buch dieser Art finden, das so in das praktische Leben eingeht, und auf alle Verhältnisse des studirenden Jünglings so berechnet ist, wie es sich in diesen Erbauungsreden findet. Auch Erwachsene werden darin für Geist und Herz hinlängliche Nahrung finden, und die darin enthaltenen Betrachtungen über das Leiden des Erlösers und das heiligste Altarssacrament dürften für Jedermann zur Erbauung dienen. Es wurde daher an der äußern Ausstattung des Buches nichts verabsäumt.

[1346-48]

So eben erscheint in meinem Verlage und ist durch alle Buchhandlungen zu beziehen:

Jenseits der Berge.

Von Ida Gräfin Hahn-Hahn.

Zwei Theile.

8. Geheftet. 3 Thaler. 12 gr.

Eine anziehende, mit Poesien und Erzählungen untermischte Beschreibung einer Reise der berühmten Verfasserin nach Italien.

Früher erschienen von derselben in meinem Verlage:

Gedichte. 1 Thlr. 12 gr. – Neue Gedichte. 1 Thlr. 8 gr. – Venetianische Nächte. 1 Thlr.

Leipzig, im März 1840.

F. A. Brockhaus.

[2483-85]

Baden-Baden. Auf die seit 1 Mai d. J. zu Baden erscheinende:

Allgemeine Badzeitung,
mit den Curlisten von Baden, Wiesbaden, Kissingen, Ems, Schwalbach, Schlangenbad und Weilbach,
redigirt von Hofrath Dr. G. Muhl,
kann fortwährend für die ganze Sais onbei allen Postämtern, und für ganz Frankreich bei Hrn. Alexandre in Straßburg abonnirt werden. Die Badzeitung erscheint während der Saison der Bäder wöchentlich dreimal mit fast täglichen Beilagen, und kostet mit dem badischen Postaufschlag nur 5 fl 38. kr. oder 3 Thlr. 6 Sgr. für die Saison; außerdem erhalten die Abonnenten den ganzen Winter indurch wöchentlich eine Nummer gratis.

Die Tendenz der Badzeitung geht dahin, ein treues Bild des Lebens und Treibens sämmtlicher Bäder Europa's zu geben, verbunden mit dem Wissenswerthesten aus dem physikalisch-medicinischen Bereiche der Gesundbrunnen. Dieselbe hat sich die Aufgabe gestellt, utile dulci den Charakter eines recht muntern und lebendigen Unterhaltungsblattes mit Rücksicht auf Badeorte und Saisons anzunehmen. Die geachtetsten Schriftsteller und Badärzte sind bereits als Mitarbeiter gewonnen. Das Inhaltsverzeichniß der bis jetzt erschienenen Nummern wird von der Mannichfaltigkeit und Reichhaltigkeit des Stoffes überzeugen.

Die Redaction.

[2391]

Handels-Gesetzbuch.

So eben ist bei Metzler in Stuttgart erschienen:

Entwurf eines Handels-Gesetzbuches
für das Königreich Würtemberg, nebst Motiven. Zwei Theile. (76 1/2 Bog.) gr. 8. geh. Preis 4 Thlr. 12 gr. oder 7 fl. 48 kr.

Dieser Entwurf – die erste Erscheinung dieser Art in Deutschland – wurde aus amtlichem Auftrag der königl. würtembergischen Regierung ausgearbeitet, und erscheint nun, besonders um die Stimmen der Männer vom Fache, der Rechtsgelehrten und der Kaufleute darüber zu vernehmen. Als Grundlage des Entwurfes diente zunächst der Code de Commerce; zugleich sind aber auch sämmtliche neuere Handelsgesetzbücher, besonders auch das holländische von 1839 benützt, und die Erfahrungen geübter Kaufleute so wie die allgemeinen Handelsgebräuche berücksichtigt worden. In den Motiven suchte der Hr. Verfasser etwas, jedem Gebildeten, namentlich jedem gebildeten Kaufmanne, nach Sprache, Anordnung und Ausführung Zugängliches zu geben und die Grundsätze einer vollständigen Handelsgesetzgebung zu entwickeln, wie sie für deutsche Verhältnisse, und insbesondere die Zollvereinsstaaten taugen möchte. Auf Bestellung zu erhalten von jeder Buchhandlung Deutschlands, der Schweiz und der österreichischen Monarchie.

[139]

In Unterzeichnetem sind so eben erschienen und in allen Buchhandlungen zu kaufen:

Skizzen aus dem Leben und der Natur.

Vermischte Schriften
von H. Hauff.

Erster Band.

Gr. 8. Preis 2 fl. 42 kr. oder 1 Rthlr. 16 gr.

Nachdem der Verfasser seit einer Reihe von Jahren im Morgenblatt, dessen Redacteur er ist, und in andern Zeitschriften Aufsätze verschiedenen Inhalts anonym niedergelegt, hat er sich entschlossen, eine Auswahl derselben in einer Sammlung dem Publicum vorzulegen. Die beiden Bände, mit denen die Sammlung geschlossen wird, enthalten Erzählungen, Satyren, heitere Kritiken unserer gesellschaftlichen und litterarischen Zustände, populäre Naturbetrachtungen. – Der Inhalt des hier angezeigten ersten Bandes ist folgender: 1) Madelon. 2) Postdilurianische Kritik. 3) Indiscretion. 4) Vom Theater. 5) Rheinfahrt. 6) Vom Mond. 7) Gedanken über die natürliche Verschiedenheit und die Urzeit des Menschengeschlechts. 8) Miß Djeck. Zur Geschichte des Elephanten. 9) Die große Wasserschlange.

Der unter der Presse befindliche zweite Band wird enthalten: Die Stadt und der Jahrmarkt. – Litterarische Grillen. 1) Das Jahr 1740. 2) Schalksnarren. 3) Der deutsche und der französische Feuilletonist. 4) Die deutsche Dramatik. – Die Bajaderen. – Vom Geister- und Gespensterglauben in Deutschland.

Stuttgart und Tübingen, im April 1840.

J. G. Cotta'scher Verlag.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jAnnouncements">
        <pb facs="#f0015" n="1431"/>
        <div xml:id="jAn2435" type="jAn" n="2">
          <head>[2435]</head><lb/>
          <p>Bei Georg Fried. Heyer, Vater in Giessen ist neu erschienen:</p><lb/>
          <p>v. Feuerbach, Lehrbuch des in Deutschland gültigen peinlichen Rechts, 13te Auflage. Mit vielen Anmerkungen und Zusatzparagraphen, und mit einer vergleichenden Darstellung der Fortbildung des Strafrechts durch die neuen Gesetzgebungen, herausgegeben vom Geh. Rath und Professor Dr. C. J. A. Mittermaier in Heidelberg. gr. 8. 52 Bogen. à 3 Rthlr. oder 5 fl. 24 kr. (Die Bogen 41 bis Ende des Werks werden 14 Tage nach Pfingsten geliefert.)</p><lb/>
          <p>Dr. v. Linde, großh. hess. Geh. Staatsrath und Universitätskanzler von Gießen, Handbuch des deutschen gemeinen bürgerlichen Processes, nebst einer ausführlichen Vergleichung der in Deutschland geltenden particularrechtlichen Grundsätze des Civilprocesses, einer Prüfung der neuern Entwürfe und motivirten Vorschläge zur Civilproceßgesetzgebung. Auch unter dem Titel: Handbuch über die Lehre von den Rechtsmitteln, zweiter und letzter Band. gr. 8. circa 43 Bogen stark. (Wird unfehlbar 14 Tage nach Pfingsten auch versendet werden können.)</p><lb/>
          <p>Sintenis, Dr. C. F. F., Prof. in Gießen, Erläuterungen über verschiedene Lehren des Civilprocesses nach v. Linde's Lehrbuch in einzelnen Abhandlungen. Ersten Bandes 2tes und 3tes Heft. gr. 8. 1 Rthlr. 12 gGr. od. 2 fl. 42 kr. (Preis aller drei Hefte 2 Rthlr. 8 gr. oder 4 fl. 12 kr.)</p><lb/>
          <p>&#x2013; &#x2013; Dr. Henr., Capita selecta ex jure civili. 8 maj. à 8 gGr. oder 36 kr.</p><lb/>
          <p>Spieß (Dekan J. B.), die Lehre des christlichen Glaubens und Lebens, in systematisch geordneten Bibelsprüchen. (Zum dritten Lehrgang des Unterrichtswegweisers gehörig.) 8. à 3 gGr. oder 12 kr.</p><lb/>
          <p>Jubilatemesse 1840.</p><lb/>
          <p>G. F. Heyer, Vater.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn2110-11" type="jAn" n="2">
          <head>[2110-11]</head><lb/>
          <p>Bei Tendler &amp; Schäfer in Wien ist in Commission erschienen und in allen Buchhandlungen des In- und Auslandes zu haben:</p><lb/>
          <p>Christkatholische Erbauungs-Reden, zunächst für die studirende Jugend<lb/>
von Leander Knöpfer,<lb/>
Religionslehrer am k. k. Gymnasium des Benedictinerstiftes zu den Schotten in Wien.</p><lb/>
          <p>Wien, 1840. Gr. 8. brosch. 1 Thlr.</p><lb/>
          <p>Indem die Verlagshandlung hiemit das Werk eines in seinem bisherigen Wirken als Prediger, Seelsorger und Jugendlehrer, als geist- und gemüthvollen Darstellers bekannten und geachteten Hrn. Professors dem Publicum übergibt, so schmeichelt sie sich den Dank aller gebildeten Katholiken des In- und Auslandes zu verdienen. Es dürfte sich in unsern Tagen kaum ein Buch dieser Art finden, das so in das praktische Leben eingeht, und auf alle Verhältnisse des studirenden Jünglings so berechnet ist, wie es sich in diesen Erbauungsreden findet. Auch Erwachsene werden darin für Geist und Herz hinlängliche Nahrung finden, und die darin enthaltenen Betrachtungen über das Leiden des Erlösers und das heiligste Altarssacrament dürften für Jedermann zur Erbauung dienen. Es wurde daher an der äußern Ausstattung des Buches nichts verabsäumt.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn1346-48" type="jAn" n="2">
          <head>[1346-48]</head><lb/>
          <p>So eben erscheint in meinem Verlage und ist durch alle Buchhandlungen zu beziehen:</p><lb/>
          <p>Jenseits der Berge.</p><lb/>
          <p>Von Ida Gräfin Hahn-Hahn.</p><lb/>
          <p>Zwei Theile.</p><lb/>
          <p>8. Geheftet. 3 Thaler. 12 gr.</p><lb/>
          <p>Eine anziehende, mit Poesien und Erzählungen untermischte Beschreibung einer Reise der berühmten Verfasserin nach Italien.</p><lb/>
          <p>Früher erschienen von derselben in meinem Verlage:</p><lb/>
          <p>Gedichte. 1 Thlr. 12 gr. &#x2013; Neue Gedichte. 1 Thlr. 8 gr. &#x2013; Venetianische Nächte. 1 Thlr.</p><lb/>
          <p>Leipzig, im März 1840.</p><lb/>
          <p>F. A. Brockhaus.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn2483-85" type="jAn" n="2">
          <head>[2483-85]</head><lb/>
          <p>Baden-Baden. Auf die seit 1 Mai d. J. zu Baden erscheinende:</p><lb/>
          <p>Allgemeine Badzeitung,<lb/>
mit den Curlisten von Baden, Wiesbaden, Kissingen, Ems, Schwalbach, Schlangenbad und Weilbach,<lb/>
redigirt von Hofrath Dr. G. Muhl,<lb/>
kann fortwährend für die ganze Sais onbei allen Postämtern, und für ganz Frankreich bei Hrn. Alexandre in Straßburg abonnirt werden. Die Badzeitung erscheint während der Saison der Bäder wöchentlich dreimal mit fast täglichen Beilagen, und kostet mit dem badischen Postaufschlag nur 5 fl 38. kr. oder 3 Thlr. 6 Sgr. für die Saison; außerdem erhalten die Abonnenten den ganzen Winter indurch wöchentlich eine Nummer gratis.</p><lb/>
          <p>Die Tendenz der Badzeitung geht dahin, ein treues Bild des Lebens und Treibens sämmtlicher Bäder Europa's zu geben, verbunden mit dem Wissenswerthesten aus dem physikalisch-medicinischen Bereiche der Gesundbrunnen. Dieselbe hat sich die Aufgabe gestellt, utile dulci den Charakter eines recht muntern und lebendigen Unterhaltungsblattes mit Rücksicht auf Badeorte und Saisons anzunehmen. Die geachtetsten Schriftsteller und Badärzte sind bereits als Mitarbeiter gewonnen. Das Inhaltsverzeichniß der bis jetzt erschienenen Nummern wird von der Mannichfaltigkeit und Reichhaltigkeit des Stoffes überzeugen.</p><lb/>
          <p>Die Redaction.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn2391" type="jAn" n="2">
          <head>[2391]</head><lb/>
          <p>Handels-Gesetzbuch.</p><lb/>
          <p>So eben ist bei Metzler in Stuttgart erschienen:</p><lb/>
          <p>Entwurf eines Handels-Gesetzbuches<lb/>
für das Königreich Würtemberg, nebst Motiven. Zwei Theile. (76 1/2 Bog.) gr. 8. geh. Preis 4 Thlr. 12 gr. oder 7 fl. 48 kr.</p><lb/>
          <p>Dieser Entwurf &#x2013; die erste Erscheinung dieser Art in Deutschland &#x2013; wurde aus amtlichem Auftrag der königl. würtembergischen Regierung ausgearbeitet, und erscheint nun, besonders um die Stimmen der Männer vom Fache, der Rechtsgelehrten und der Kaufleute darüber zu vernehmen. Als Grundlage des Entwurfes diente zunächst der Code de Commerce; zugleich sind aber auch sämmtliche neuere Handelsgesetzbücher, besonders auch das holländische von 1839 benützt, und die Erfahrungen geübter Kaufleute so wie die allgemeinen Handelsgebräuche berücksichtigt worden. In den Motiven suchte der Hr. Verfasser etwas, jedem Gebildeten, namentlich jedem gebildeten Kaufmanne, nach Sprache, Anordnung und Ausführung Zugängliches zu geben und die Grundsätze einer vollständigen Handelsgesetzgebung zu entwickeln, wie sie für deutsche Verhältnisse, und insbesondere die Zollvereinsstaaten taugen möchte. Auf Bestellung zu erhalten von jeder Buchhandlung Deutschlands, der Schweiz und der österreichischen Monarchie.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn139" type="jAn" n="2">
          <head>[139]</head><lb/>
          <p>In Unterzeichnetem sind so eben erschienen und in allen Buchhandlungen zu kaufen:</p><lb/>
          <p>Skizzen aus dem Leben und der Natur.</p><lb/>
          <p>Vermischte Schriften<lb/>
von H. Hauff.</p><lb/>
          <p>Erster Band.</p><lb/>
          <p>Gr. 8. Preis 2 fl. 42 kr. oder 1 Rthlr. 16 gr.</p><lb/>
          <p>Nachdem der Verfasser seit einer Reihe von Jahren im Morgenblatt, dessen Redacteur er ist, und in andern Zeitschriften Aufsätze verschiedenen Inhalts anonym niedergelegt, hat er sich entschlossen, eine Auswahl derselben in einer Sammlung dem Publicum vorzulegen. Die beiden Bände, mit denen die Sammlung geschlossen wird, enthalten Erzählungen, Satyren, heitere Kritiken unserer gesellschaftlichen und litterarischen Zustände, populäre Naturbetrachtungen. &#x2013; Der Inhalt des hier angezeigten ersten Bandes ist folgender: 1) Madelon. 2) Postdilurianische Kritik. 3) Indiscretion. 4) Vom Theater. 5) Rheinfahrt. 6) Vom Mond. 7) Gedanken über die natürliche Verschiedenheit und die Urzeit des Menschengeschlechts. 8) Miß Djeck. Zur Geschichte des Elephanten. 9) Die große Wasserschlange.</p><lb/>
          <p>Der unter der Presse befindliche zweite Band wird enthalten: Die Stadt und der Jahrmarkt. &#x2013; Litterarische Grillen. 1) Das Jahr 1740. 2) Schalksnarren. 3) Der deutsche und der französische Feuilletonist. 4) Die deutsche Dramatik. &#x2013; Die Bajaderen. &#x2013; Vom Geister- und Gespensterglauben in Deutschland.</p><lb/>
          <p>Stuttgart und Tübingen, im April 1840.</p><lb/>
          <p>J. G. Cotta'scher Verlag.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1431/0015] [2435] Bei Georg Fried. Heyer, Vater in Giessen ist neu erschienen: v. Feuerbach, Lehrbuch des in Deutschland gültigen peinlichen Rechts, 13te Auflage. Mit vielen Anmerkungen und Zusatzparagraphen, und mit einer vergleichenden Darstellung der Fortbildung des Strafrechts durch die neuen Gesetzgebungen, herausgegeben vom Geh. Rath und Professor Dr. C. J. A. Mittermaier in Heidelberg. gr. 8. 52 Bogen. à 3 Rthlr. oder 5 fl. 24 kr. (Die Bogen 41 bis Ende des Werks werden 14 Tage nach Pfingsten geliefert.) Dr. v. Linde, großh. hess. Geh. Staatsrath und Universitätskanzler von Gießen, Handbuch des deutschen gemeinen bürgerlichen Processes, nebst einer ausführlichen Vergleichung der in Deutschland geltenden particularrechtlichen Grundsätze des Civilprocesses, einer Prüfung der neuern Entwürfe und motivirten Vorschläge zur Civilproceßgesetzgebung. Auch unter dem Titel: Handbuch über die Lehre von den Rechtsmitteln, zweiter und letzter Band. gr. 8. circa 43 Bogen stark. (Wird unfehlbar 14 Tage nach Pfingsten auch versendet werden können.) Sintenis, Dr. C. F. F., Prof. in Gießen, Erläuterungen über verschiedene Lehren des Civilprocesses nach v. Linde's Lehrbuch in einzelnen Abhandlungen. Ersten Bandes 2tes und 3tes Heft. gr. 8. 1 Rthlr. 12 gGr. od. 2 fl. 42 kr. (Preis aller drei Hefte 2 Rthlr. 8 gr. oder 4 fl. 12 kr.) – – Dr. Henr., Capita selecta ex jure civili. 8 maj. à 8 gGr. oder 36 kr. Spieß (Dekan J. B.), die Lehre des christlichen Glaubens und Lebens, in systematisch geordneten Bibelsprüchen. (Zum dritten Lehrgang des Unterrichtswegweisers gehörig.) 8. à 3 gGr. oder 12 kr. Jubilatemesse 1840. G. F. Heyer, Vater. [2110-11] Bei Tendler & Schäfer in Wien ist in Commission erschienen und in allen Buchhandlungen des In- und Auslandes zu haben: Christkatholische Erbauungs-Reden, zunächst für die studirende Jugend von Leander Knöpfer, Religionslehrer am k. k. Gymnasium des Benedictinerstiftes zu den Schotten in Wien. Wien, 1840. Gr. 8. brosch. 1 Thlr. Indem die Verlagshandlung hiemit das Werk eines in seinem bisherigen Wirken als Prediger, Seelsorger und Jugendlehrer, als geist- und gemüthvollen Darstellers bekannten und geachteten Hrn. Professors dem Publicum übergibt, so schmeichelt sie sich den Dank aller gebildeten Katholiken des In- und Auslandes zu verdienen. Es dürfte sich in unsern Tagen kaum ein Buch dieser Art finden, das so in das praktische Leben eingeht, und auf alle Verhältnisse des studirenden Jünglings so berechnet ist, wie es sich in diesen Erbauungsreden findet. Auch Erwachsene werden darin für Geist und Herz hinlängliche Nahrung finden, und die darin enthaltenen Betrachtungen über das Leiden des Erlösers und das heiligste Altarssacrament dürften für Jedermann zur Erbauung dienen. Es wurde daher an der äußern Ausstattung des Buches nichts verabsäumt. [1346-48] So eben erscheint in meinem Verlage und ist durch alle Buchhandlungen zu beziehen: Jenseits der Berge. Von Ida Gräfin Hahn-Hahn. Zwei Theile. 8. Geheftet. 3 Thaler. 12 gr. Eine anziehende, mit Poesien und Erzählungen untermischte Beschreibung einer Reise der berühmten Verfasserin nach Italien. Früher erschienen von derselben in meinem Verlage: Gedichte. 1 Thlr. 12 gr. – Neue Gedichte. 1 Thlr. 8 gr. – Venetianische Nächte. 1 Thlr. Leipzig, im März 1840. F. A. Brockhaus. [2483-85] Baden-Baden. Auf die seit 1 Mai d. J. zu Baden erscheinende: Allgemeine Badzeitung, mit den Curlisten von Baden, Wiesbaden, Kissingen, Ems, Schwalbach, Schlangenbad und Weilbach, redigirt von Hofrath Dr. G. Muhl, kann fortwährend für die ganze Sais onbei allen Postämtern, und für ganz Frankreich bei Hrn. Alexandre in Straßburg abonnirt werden. Die Badzeitung erscheint während der Saison der Bäder wöchentlich dreimal mit fast täglichen Beilagen, und kostet mit dem badischen Postaufschlag nur 5 fl 38. kr. oder 3 Thlr. 6 Sgr. für die Saison; außerdem erhalten die Abonnenten den ganzen Winter indurch wöchentlich eine Nummer gratis. Die Tendenz der Badzeitung geht dahin, ein treues Bild des Lebens und Treibens sämmtlicher Bäder Europa's zu geben, verbunden mit dem Wissenswerthesten aus dem physikalisch-medicinischen Bereiche der Gesundbrunnen. Dieselbe hat sich die Aufgabe gestellt, utile dulci den Charakter eines recht muntern und lebendigen Unterhaltungsblattes mit Rücksicht auf Badeorte und Saisons anzunehmen. Die geachtetsten Schriftsteller und Badärzte sind bereits als Mitarbeiter gewonnen. Das Inhaltsverzeichniß der bis jetzt erschienenen Nummern wird von der Mannichfaltigkeit und Reichhaltigkeit des Stoffes überzeugen. Die Redaction. [2391] Handels-Gesetzbuch. So eben ist bei Metzler in Stuttgart erschienen: Entwurf eines Handels-Gesetzbuches für das Königreich Würtemberg, nebst Motiven. Zwei Theile. (76 1/2 Bog.) gr. 8. geh. Preis 4 Thlr. 12 gr. oder 7 fl. 48 kr. Dieser Entwurf – die erste Erscheinung dieser Art in Deutschland – wurde aus amtlichem Auftrag der königl. würtembergischen Regierung ausgearbeitet, und erscheint nun, besonders um die Stimmen der Männer vom Fache, der Rechtsgelehrten und der Kaufleute darüber zu vernehmen. Als Grundlage des Entwurfes diente zunächst der Code de Commerce; zugleich sind aber auch sämmtliche neuere Handelsgesetzbücher, besonders auch das holländische von 1839 benützt, und die Erfahrungen geübter Kaufleute so wie die allgemeinen Handelsgebräuche berücksichtigt worden. In den Motiven suchte der Hr. Verfasser etwas, jedem Gebildeten, namentlich jedem gebildeten Kaufmanne, nach Sprache, Anordnung und Ausführung Zugängliches zu geben und die Grundsätze einer vollständigen Handelsgesetzgebung zu entwickeln, wie sie für deutsche Verhältnisse, und insbesondere die Zollvereinsstaaten taugen möchte. Auf Bestellung zu erhalten von jeder Buchhandlung Deutschlands, der Schweiz und der österreichischen Monarchie. [139] In Unterzeichnetem sind so eben erschienen und in allen Buchhandlungen zu kaufen: Skizzen aus dem Leben und der Natur. Vermischte Schriften von H. Hauff. Erster Band. Gr. 8. Preis 2 fl. 42 kr. oder 1 Rthlr. 16 gr. Nachdem der Verfasser seit einer Reihe von Jahren im Morgenblatt, dessen Redacteur er ist, und in andern Zeitschriften Aufsätze verschiedenen Inhalts anonym niedergelegt, hat er sich entschlossen, eine Auswahl derselben in einer Sammlung dem Publicum vorzulegen. Die beiden Bände, mit denen die Sammlung geschlossen wird, enthalten Erzählungen, Satyren, heitere Kritiken unserer gesellschaftlichen und litterarischen Zustände, populäre Naturbetrachtungen. – Der Inhalt des hier angezeigten ersten Bandes ist folgender: 1) Madelon. 2) Postdilurianische Kritik. 3) Indiscretion. 4) Vom Theater. 5) Rheinfahrt. 6) Vom Mond. 7) Gedanken über die natürliche Verschiedenheit und die Urzeit des Menschengeschlechts. 8) Miß Djeck. Zur Geschichte des Elephanten. 9) Die große Wasserschlange. Der unter der Presse befindliche zweite Band wird enthalten: Die Stadt und der Jahrmarkt. – Litterarische Grillen. 1) Das Jahr 1740. 2) Schalksnarren. 3) Der deutsche und der französische Feuilletonist. 4) Die deutsche Dramatik. – Die Bajaderen. – Vom Geister- und Gespensterglauben in Deutschland. Stuttgart und Tübingen, im April 1840. J. G. Cotta'scher Verlag.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (?): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_180_18400628
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_180_18400628/15
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 180. Augsburg, 28. Juni 1840, S. 1431. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_180_18400628/15>, abgerufen am 22.02.2024.