Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dach, Simon: Tugend-Gebühr Welche Dem Weiland WolEdlen Vesten und Mannhafften Hn. Stephan Braden Churfürstl. Preussischen wolbestallten Majorn in dero Vestung Pillaw etc. Welcher 1649. 28. Mey. sanfft und selig in der Pillaw eingeschlaffen und daselbst 22. Hewmon. ... bestattet worden/ Geleistet. Königsberg, 1649.

Bild:
<< vorherige Seite
Er kömpt in Preussen/ seine Krafft
Wird hie im Lande kunt vns allen/
Vnd seine Krieges-wissenschafft
Herr Georg Wilhelmen auch gefallen.
Der gantzen Kreiß im Samer-Land
Hat jhn sich müssen vnterstellen/
Vnd sein erfahrenheit erkant
Jn dem begebnen Krieges-fällen.
Hier kriegt er stets der vnschuld Preiß/
Hielte zucht mang seinen Leuten/
Davon nechst anderm Zeugniß weiß
Vns zinten gnugsam zu bedeuten.
Vnd dieses alles hat gemacht
Daß vnser Churfürst jhn beliebet/
Vnd in der Pillaw Hut vnd Acht'
Jhm nicht geringe Stelle giebet.
O daß der Tod so grausam ist
Vnd keiner Tugend war kan nehmen/
Herr Brade/ den nicht Zwang noch List
Gezähmt hat/ lässet jhn sich zähmen.
Der Tod fäll' aber was er kan
Die Seele wird er jhm nicht tödten/
Die
Er koͤmpt in Preuſſen/ ſeine Krafft
Wird hie im Lande kunt vns allen/
Vnd ſeine Krieges-wiſſenſchafft
Herr Georg Wilhelmen auch gefallen.
Der gantzen Kreiß im Samer-Land
Hat jhn ſich muͤſſen vnterſtellen/
Vnd ſein erfahrenheit erkant
Jn dem begebnen Krieges-faͤllen.
Hier kriegt er ſtets der vnſchuld Preiß/
Hielte zucht mang ſeinen Leuten/
Davon nechſt anderm Zeugniß weiß
Vns zinten gnugſam zu bedeuten.
Vnd dieſes alles hat gemacht
Daß vnſer Churfuͤrſt jhn beliebet/
Vnd in der Pillaw Hut vnd Acht'
Jhm nicht geringe Stelle giebet.
O daß der Tod ſo grauſam iſt
Vnd keiner Tugend war kan nehmen/
Herr Brade/ den nicht Zwang noch Liſt
Gezaͤhmt hat/ laͤſſet jhn ſich zaͤhmen.
Der Tod faͤll' aber was er kan
Die Seele wird er jhm nicht toͤdten/
Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0011"/>
          <lg>
            <l>Er ko&#x0364;mpt in Preu&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;eine Krafft</l><lb/>
            <l>Wird hie im Lande kunt vns allen/</l><lb/>
            <l>Vnd &#x017F;eine Krieges-wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft</l><lb/>
            <l>Herr Georg Wilhelmen auch gefallen. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Der gantzen Kreiß im Samer-Land</l><lb/>
            <l>Hat jhn &#x017F;ich mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en vnter&#x017F;tellen/</l><lb/>
            <l>Vnd &#x017F;ein erfahrenheit erkant</l><lb/>
            <l>Jn dem begebnen Krieges-fa&#x0364;llen. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Hier kriegt er &#x017F;tets der vn&#x017F;chuld Preiß/</l><lb/>
            <l>Hielte zucht mang &#x017F;einen Leuten/</l><lb/>
            <l>Davon nech&#x017F;t anderm Zeugniß weiß</l><lb/>
            <l>Vns zinten gnug&#x017F;am zu bedeuten. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Vnd die&#x017F;es alles hat gemacht</l><lb/>
            <l>Daß vn&#x017F;er Churfu&#x0364;r&#x017F;t jhn beliebet/</l><lb/>
            <l>Vnd in der Pillaw Hut vnd Acht'</l><lb/>
            <l>Jhm nicht geringe Stelle giebet. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>O daß der Tod &#x017F;o grau&#x017F;am i&#x017F;t</l><lb/>
            <l>Vnd keiner Tugend war kan nehmen/</l><lb/>
            <l>Herr Brade/ den nicht Zwang noch Li&#x017F;t</l><lb/>
            <l>Geza&#x0364;hmt hat/ la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et jhn &#x017F;ich za&#x0364;hmen. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Der Tod fa&#x0364;ll' aber was er kan</l><lb/>
            <l>Die Seele wird er jhm nicht to&#x0364;dten/</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0011] Er koͤmpt in Preuſſen/ ſeine Krafft Wird hie im Lande kunt vns allen/ Vnd ſeine Krieges-wiſſenſchafft Herr Georg Wilhelmen auch gefallen. Der gantzen Kreiß im Samer-Land Hat jhn ſich muͤſſen vnterſtellen/ Vnd ſein erfahrenheit erkant Jn dem begebnen Krieges-faͤllen. Hier kriegt er ſtets der vnſchuld Preiß/ Hielte zucht mang ſeinen Leuten/ Davon nechſt anderm Zeugniß weiß Vns zinten gnugſam zu bedeuten. Vnd dieſes alles hat gemacht Daß vnſer Churfuͤrſt jhn beliebet/ Vnd in der Pillaw Hut vnd Acht' Jhm nicht geringe Stelle giebet. O daß der Tod ſo grauſam iſt Vnd keiner Tugend war kan nehmen/ Herr Brade/ den nicht Zwang noch Liſt Gezaͤhmt hat/ laͤſſet jhn ſich zaͤhmen. Der Tod faͤll' aber was er kan Die Seele wird er jhm nicht toͤdten/ Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Preußen 17 digital - Digitalisierung des im VD 17 nachgewiesenen Bestandes preußischer Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2014-11-04T17:43:40Z)

Weitere Informationen:

Diese Transkription wurde automatisch durch OCR erfasst.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/635375818
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/635375818/11
Zitationshilfe: Dach, Simon: Tugend-Gebühr Welche Dem Weiland WolEdlen Vesten und Mannhafften Hn. Stephan Braden Churfürstl. Preussischen wolbestallten Majorn in dero Vestung Pillaw etc. Welcher 1649. 28. Mey. sanfft und selig in der Pillaw eingeschlaffen und daselbst 22. Hewmon. ... bestattet worden/ Geleistet. Königsberg, 1649, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/635375818/11>, abgerufen am 01.08.2021.