Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dach, Simon: Leich-Trost Bey seeligem Ableiben Der Edlen VielEhr und Tugendreichen Frawen Gertruden/ gebohrnen Mondforthin Des ... Herrn Balthasar Platen etc. nachgelassenen Witwen. Königsberg, 1646.

Bild:
<< vorherige Seite
Vnd war es denn zur Predigt kommen/
So hat dein Aug' (als ich erkant)
Sich von dem Priester nie gewandt/
Kein Schlaff hat je dich eingenommen/
So hertzlich lieb war fort vnd fort
Dir Gottes Wohn-haus vnd sein Wort.
Hie hast du jhm das Leid geklaget/
Das Witwen zu begegnen pflegt.
Wie hoch das Glück auch Frawen trägt/
Wie hoch jhr Stamm vnd Ansehn raget/
Dennoch verfolgt sie Drang vnd Hohn
So bald jhr Mann nur ist davon.
Was schöners aber ist zu schawen/
Als wann sie in so schwerer Zeit
Jn jhrer Müh vnd Einsamheit
Auff GOtt hinstellen jhr Vertrawen/
Vnd dienen jhm mit aller macht
Jn seinem Tempel Tag vnd Nacht?

Gott
Vnd war es deñ zur Predigt kom̃en/
So hat dein Aug' (als ich erkant)
Sich von dem Prieſter nie gewandt/
Kein Schlaff hat je dich eingenommen/
So hertzlich lieb war fort vnd fort
Dir Gottes Wohn-haus vnd ſein Wort.
Hie haſt du jhm das Leid geklaget/
Das Witwen zu begegnen pflegt.
Wie hoch das Gluͤck auch Frawen traͤgt/
Wie hoch jhr Stam̃ vnd Anſehn raget/
Dennoch verfolgt ſie Drang vnd Hohn
So bald jhr Mann nur iſt davon.
Was ſchoͤners aber iſt zu ſchawen/
Als wann ſie in ſo ſchwerer Zeit
Jn jhrer Muͤh vnd Einſamheit
Auff GOtt hinſtellen jhr Vertrawen/
Vnd dienen jhm mit aller macht
Jn ſeinem Tempel Tag vnd Nacht?

Gott
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0004"/>
          <lg>
            <l>Vnd war es den&#x0303; zur Predigt kom&#x0303;en/</l><lb/>
            <l>So hat dein Aug' (als ich erkant)</l><lb/>
            <l>Sich von dem Prie&#x017F;ter nie gewandt/</l><lb/>
            <l>Kein Schlaff hat je dich eingenommen/</l><lb/>
            <l>So hertzlich lieb war fort vnd fort</l><lb/>
            <l>Dir Gottes Wohn-haus vnd &#x017F;ein Wort.</l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Hie ha&#x017F;t du jhm das Leid geklaget/</l><lb/>
            <l>Das Witwen zu begegnen pflegt.</l><lb/>
            <l>Wie hoch das Glu&#x0364;ck auch Frawen tra&#x0364;gt/</l><lb/>
            <l>Wie hoch jhr Stam&#x0303; vnd An&#x017F;ehn raget/</l><lb/>
            <l>Dennoch verfolgt &#x017F;ie Drang vnd Hohn</l><lb/>
            <l>So bald jhr Mann nur i&#x017F;t davon.</l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Was &#x017F;cho&#x0364;ners aber i&#x017F;t zu &#x017F;chawen/</l><lb/>
            <l>Als wann &#x017F;ie in &#x017F;o &#x017F;chwerer Zeit</l><lb/>
            <l>Jn jhrer Mu&#x0364;h vnd Ein&#x017F;amheit</l><lb/>
            <l>Auff GOtt hin&#x017F;tellen jhr Vertrawen/</l><lb/>
            <l>Vnd dienen jhm mit aller macht</l><lb/>
            <l>Jn &#x017F;einem Tempel Tag vnd Nacht?</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"><lb/>
Gott</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0004] Vnd war es deñ zur Predigt kom̃en/ So hat dein Aug' (als ich erkant) Sich von dem Prieſter nie gewandt/ Kein Schlaff hat je dich eingenommen/ So hertzlich lieb war fort vnd fort Dir Gottes Wohn-haus vnd ſein Wort. Hie haſt du jhm das Leid geklaget/ Das Witwen zu begegnen pflegt. Wie hoch das Gluͤck auch Frawen traͤgt/ Wie hoch jhr Stam̃ vnd Anſehn raget/ Dennoch verfolgt ſie Drang vnd Hohn So bald jhr Mann nur iſt davon. Was ſchoͤners aber iſt zu ſchawen/ Als wann ſie in ſo ſchwerer Zeit Jn jhrer Muͤh vnd Einſamheit Auff GOtt hinſtellen jhr Vertrawen/ Vnd dienen jhm mit aller macht Jn ſeinem Tempel Tag vnd Nacht? Gott

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Preußen 17 digital - Digitalisierung des im VD 17 nachgewiesenen Bestandes preußischer Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2014-11-04T17:43:40Z)

Weitere Informationen:

Diese Transkription wurde automatisch durch OCR erfasst.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/63531746X
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/63531746X/4
Zitationshilfe: Dach, Simon: Leich-Trost Bey seeligem Ableiben Der Edlen VielEhr und Tugendreichen Frawen Gertruden/ gebohrnen Mondforthin Des ... Herrn Balthasar Platen etc. nachgelassenen Witwen. Königsberg, 1646, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/63531746X/4>, abgerufen am 31.07.2021.