Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Baudis, Laurentius: Das Gelehrte/ Geehrte/ Beschwerte und Bewerthe Superintendenten-Haubt. Liegnitz, [1662].

Bild:
<< vorherige Seite

wisse masse/ Männlicher alß Mose/ der unter der last
gesaget: Jch vermag das Volck nicht allein alles er-
tragen/ denn es ist mir zu schwer. Unser Herr Supe-
rintendens
hat getragen

Die Unterrichtß- und obsichts-Beschwerung/
Eine Last/ die groß und schwer ist. Wer lehren sol/ der
muß sonst nichtes zu thun haben/ Syr. 39. Waß mei-
nen wir/ die Inspections- und obsichts-mühe zu thun
gemachet unser em H. Superint. wie sehr offte sie Jhn
von seinen Meditationibus und Unterrichts-sorgen
abgezogen habe: Er hat getragen

Die Rathß- und Kirchen-Gerichts beschwe-
rung/
in sachen nicht allein daß offentliche Kirchen-
Gerichte/
das Fürstl. Consistor. sondern auch daß
absonderliche Ambts-Gerichte/
daß Superinten-
denten-
Ambt/ anlangende/ da ist Er angelauffen
worden wie Paulus/ so in Ehesachen/ alß in Ambtß-
und Kirchen-sachen:
Da ist Er auch gewesen Sin-
gulare oraculum,
wenn Er rath gab/ so war es/
alß wenn man GOTT selber rath gefraget hette:
Securum asylum, zu Jhme/ alß einer starcken ge-
wahrsam und sicherung/ mochten die Diener deß
Herrn in Ambtß-Kummer freudige Zuflucht neh-
men: Er war Commune bonum, ein allgemei-
nes Kirchen- und Priester-Gut.
Von dem Käy-
ser Nero schreibet Vellejus Paterculus nur ein ei-
niges mahl/ daß er einen actum verrichtet/ und dabey
sich berühmet: Hoc Reipublicae caussa facio, daß
thue ich dem gemeinen wesen zum besten. Unser H. Su-
perintendens, qvicqvid fecit, Reipubl. Chri-

stianae
B

wiſſe maſſe/ Maͤnnlicher alß Moſe/ der unter der laſt
geſaget: Jch vermag das Volck nicht allein alles er-
tragen/ denn es iſt mir zu ſchwer. Unſer Herr Supe-
rintendens
hat getragen

Die Unterrichtß- und obſichts-Beſchwerung/
Eine Laſt/ die groß und ſchwer iſt. Wer lehren ſol/ der
muß ſonſt nichtes zu thun haben/ Syr. 39. Waß mei-
nen wir/ die Inſpections- und obſichts-muͤhe zu thun
gemachet unſer em H. Superint. wie ſehr offte ſie Jhn
von ſeinen Meditationibus und Unterrichts-ſorgen
abgezogen habe: Er hat getragen

Die Rathß- und Kirchen-Gerichts beſchwe-
rung/
in ſachen nicht allein daß offentliche Kirchẽ-
Gerichte/
das Fuͤrſtl. Conſiſtor. ſondern auch daß
abſonderliche Ambts-Gerichte/
daß Superinten-
denten-
Ambt/ anlangende/ da iſt Er angelauffen
worden wie Paulus/ ſo in Eheſachẽ/ alß in Ambtß-
und Kirchen-ſachen:
Da iſt Er auch geweſen Sin-
gulare oraculum,
wenn Er rath gab/ ſo war es/
alß wenn man GOTT ſelber rath gefraget hette:
Securum aſylum, zu Jhme/ alß einer ſtarcken ge-
wahrſam und ſicherung/ mochten die Diener deß
Herrn in Ambtß-Kummer freudige Zuflucht neh-
men: Er war Commune bonum, ein allgemei-
nes Kirchen- und Prieſter-Gut.
Von dem Kaͤy-
ſer Nero ſchreibet Vellejus Paterculus nur ein ei-
niges mahl/ daß er einen actum verrichtet/ und dabey
ſich beruͤhmet: Hoc Reipublicæ cauſsâ facio, daß
thue ich dem gemeinẽ weſen zum beſten. Unſer H. Su-
perintendens, qvicqvid fecit, Reipubl. Chri-

ſtianæ
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <p><pb facs="#f0009" n="[9]"/>
wi&#x017F;&#x017F;e ma&#x017F;&#x017F;e/ Ma&#x0364;nnlicher alß Mo&#x017F;e/ der unter der la&#x017F;t<lb/>
ge&#x017F;aget: Jch vermag das Volck nicht allein alles er-<lb/>
tragen/ denn es i&#x017F;t mir zu &#x017F;chwer. <hi rendition="#aq">U</hi>n&#x017F;er Herr <hi rendition="#aq">Supe-<lb/>
rintendens</hi> hat getragen</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Die Unterrichtß- und ob&#x017F;ichts-Be&#x017F;chwerung/</hi><lb/>
Eine La&#x017F;t/ die groß und &#x017F;chwer i&#x017F;t. Wer lehren &#x017F;ol/ der<lb/>
muß &#x017F;on&#x017F;t nichtes zu thun haben/ Syr. 39. Waß mei-<lb/>
nen wir/ die <hi rendition="#aq">In&#x017F;pections-</hi> und ob&#x017F;ichts-mu&#x0364;he zu thun<lb/>
gemachet un&#x017F;er em H. <hi rendition="#aq">Superint.</hi> wie &#x017F;ehr offte &#x017F;ie Jhn<lb/>
von &#x017F;einen <hi rendition="#aq">Meditationibus</hi> und Unterrichts-&#x017F;orgen<lb/>
abgezogen habe: Er hat getragen</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Die Rathß- und Kirchen-Gerichts be&#x017F;chwe-<lb/>
rung/</hi> in &#x017F;achen nicht allein <hi rendition="#fr">daß offentliche Kirche&#x0303;-<lb/>
Gerichte/</hi> das Fu&#x0364;r&#x017F;tl. <hi rendition="#aq">Con&#x017F;i&#x017F;tor.</hi> &#x017F;ondern auch <hi rendition="#fr">daß<lb/>
ab&#x017F;onderliche Ambts-Gerichte/</hi> daß <hi rendition="#aq">Superinten-<lb/>
denten-</hi> Ambt/ anlangende/ da i&#x017F;t Er angelauffen<lb/>
worden wie Paulus/ &#x017F;o in <hi rendition="#fr">Ehe&#x017F;ache&#x0303;/</hi> alß in <hi rendition="#fr">Ambtß-<lb/>
und Kirchen-&#x017F;achen:</hi> Da i&#x017F;t Er auch gewe&#x017F;en <hi rendition="#aq">Sin-<lb/>
gulare oraculum,</hi> wenn Er rath gab/ &#x017F;o war es/<lb/>
alß wenn man GOTT &#x017F;elber rath gefraget hette:<lb/><hi rendition="#aq">Securum a&#x017F;ylum,</hi> zu Jhme/ alß einer &#x017F;tarcken ge-<lb/>
wahr&#x017F;am und &#x017F;icherung/ mochten die Diener deß<lb/><hi rendition="#k">Herrn</hi> in Ambtß-Kummer freudige Zuflucht neh-<lb/>
men: Er war <hi rendition="#aq">Commune bonum,</hi> <hi rendition="#fr">ein allgemei-<lb/>
nes Kirchen- und Prie&#x017F;ter-Gut.</hi> Von dem Ka&#x0364;y-<lb/>
&#x017F;er <hi rendition="#aq">Nero</hi> &#x017F;chreibet <hi rendition="#aq">Vellejus Paterculus</hi> nur ein ei-<lb/>
niges mahl/ daß <hi rendition="#k">e</hi>r einen <hi rendition="#aq">actum</hi> verrichtet/ und dabey<lb/>
&#x017F;ich beru&#x0364;hmet: <hi rendition="#aq">Hoc Reipublicæ cau&#x017F;sâ facio,</hi> daß<lb/>
thue ich dem gemeine&#x0303; we&#x017F;en zum be&#x017F;ten. Un&#x017F;er H. <hi rendition="#aq">Su-<lb/>
perintendens, qvicqvid fecit, Reipubl. Chri-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">&#x017F;tianæ</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] wiſſe maſſe/ Maͤnnlicher alß Moſe/ der unter der laſt geſaget: Jch vermag das Volck nicht allein alles er- tragen/ denn es iſt mir zu ſchwer. Unſer Herr Supe- rintendens hat getragen Die Unterrichtß- und obſichts-Beſchwerung/ Eine Laſt/ die groß und ſchwer iſt. Wer lehren ſol/ der muß ſonſt nichtes zu thun haben/ Syr. 39. Waß mei- nen wir/ die Inſpections- und obſichts-muͤhe zu thun gemachet unſer em H. Superint. wie ſehr offte ſie Jhn von ſeinen Meditationibus und Unterrichts-ſorgen abgezogen habe: Er hat getragen Die Rathß- und Kirchen-Gerichts beſchwe- rung/ in ſachen nicht allein daß offentliche Kirchẽ- Gerichte/ das Fuͤrſtl. Conſiſtor. ſondern auch daß abſonderliche Ambts-Gerichte/ daß Superinten- denten- Ambt/ anlangende/ da iſt Er angelauffen worden wie Paulus/ ſo in Eheſachẽ/ alß in Ambtß- und Kirchen-ſachen: Da iſt Er auch geweſen Sin- gulare oraculum, wenn Er rath gab/ ſo war es/ alß wenn man GOTT ſelber rath gefraget hette: Securum aſylum, zu Jhme/ alß einer ſtarcken ge- wahrſam und ſicherung/ mochten die Diener deß Herrn in Ambtß-Kummer freudige Zuflucht neh- men: Er war Commune bonum, ein allgemei- nes Kirchen- und Prieſter-Gut. Von dem Kaͤy- ſer Nero ſchreibet Vellejus Paterculus nur ein ei- niges mahl/ daß er einen actum verrichtet/ und dabey ſich beruͤhmet: Hoc Reipublicæ cauſsâ facio, daß thue ich dem gemeinẽ weſen zum beſten. Unſer H. Su- perintendens, qvicqvid fecit, Reipubl. Chri- ſtianæ B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539565
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539565/9
Zitationshilfe: Baudis, Laurentius: Das Gelehrte/ Geehrte/ Beschwerte und Bewerthe Superintendenten-Haubt. Liegnitz, [1662], S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539565/9>, abgerufen am 16.04.2021.