Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Baudis, Laurentius: Das Gelehrte/ Geehrte/ Beschwerte und Bewerthe Superintendenten-Haubt. Liegnitz, [1662].

Bild:
<< vorherige Seite

Er war
Ein Geehrteß Kirchen-Haubt/
Nicht/ wie der Herr Christus genennet wird/ ein
Haubt seiner Gemeine; auch nicht/ wie der Bapst
zu Rom genennet werden wil/ daß Sichtbare Haubt
der Christl. Kirchen/
ach nein! ach nein! Sondern
nach der H. Schrifftarth/ welchermassen dieselbe
nennet ein Haubt/ alleß daß/ daß eine höhe/ und für
andern einen fürzug hat; und nach der Evangeli-
schen Ambts-Art/
welchermassen Jhme befohlen
war zu sein Ein Haubt/ daß ist/ Superintendens
und Inspector der Kirchen und der Priesterschafft im
Liegnitzschen Fürstenthumb; Speculator, Ein
Wächter/ Ein Schawer/ gesetzet über daß Hauß
deß Liegnißschen Jsraelis; Ein Bischoff/ apo tou
episkoein, der fleissig aussehe/ und achtung gebe/
wie eß in der Kirchen Gottes zugehet/ damit alles ehr-
lich und ordentlich zugehe; qvi prodesse diligat,
non praeesse,
wie Augustinus redet; Ein Geist-
licher
Aaron, der seine Brüder die Leviten immer
in conspectu, im Angesicht/ im gedächtniß habe/
und in seinem Hertzen trage; Ein rechter Pauluß/
der da sorge trage für alle Gemeinen; Ein Apoca-
lyptischer Cherub/
voll Augen/ der/ wenns möglich
were/ alle schritte und wercke seiner untergebenen Prie-
ster beschawe/ der da wäre alß ein großmüttiger Löw
durch freudigkeit am worte; alß ein arbeitsames Kalb
durch unverdrossenheit im Ambte; Ein sanff[t]mütti-
ger Mensch/ durch leutselikeit gegen die schwachen

am

Er war
Ein Geehrteß Kirchen-Haubt/
Nicht/ wie der Herr Chriſtus genennet wird/ ein
Haubt ſeiner Gemeine; auch nicht/ wie der Bapſt
zu Rom geneñet werden wil/ daß Sichtbare Haubt
der Chriſtl. Kirchen/
ach nein! ach nein! Sondern
nach der H. Schrifftarth/ welchermaſſen dieſelbe
nennet ein Haubt/ alleß daß/ daß eine hoͤhe/ und fuͤr
andern einen fuͤrzug hat; und nach der Evangeli-
ſchen Ambts-Art/
welchermaſſen Jhme befohlen
war zu ſein Ein Haubt/ daß iſt/ Superintendens
und Inſpector der Kirchen und der Prieſterſchafft im
Liegnitzſchen Fuͤrſtenthumb; Speculator, Ein
Waͤchter/ Ein Schawer/ geſetzet uͤber daß Hauß
deß Liegnißſchen Jſraelis; Ein Biſchoff/ ἀπὀ τοὐ
ἐπισκοεῖν, der fleiſſig auſſehe/ und achtung gebe/
wie eß in der Kirchen Gottes zugehet/ damit alles ehr-
lich und ordentlich zugehe; qvi prodeſſe diligat,
non præeſſe,
wie Auguſtinus redet; Ein Geiſt-
licher
Aaron, der ſeine Bruͤder die Leviten immer
in conſpectu, im Angeſicht/ im gedaͤchtniß habe/
und in ſeinem Hertzen trage; Ein rechter Pauluß/
der da ſorge trage fuͤr alle Gemeinen; Ein Apoca-
lyptiſcher Cherub/
voll Augen/ der/ wenns moͤglich
were/ alle ſchritte und wercke ſeiner untergebenen Prie-
ſter beſchawe/ der da waͤre alß ein großmuͤttiger Loͤw
durch freudigkeit am worte; alß ein arbeitſames Kalb
durch unverdroſſenheit im Ambte; Ein ſanff[t]muͤtti-
ger Menſch/ durch leutſelikeit gegen die ſchwachen

am
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <pb facs="#f0007" n="[7]"/>
        <p>Er war<lb/><hi rendition="#c"><cit><quote><hi rendition="#b">Ein Geehrteß Kirchen-Haubt/</hi></quote><bibl/></cit></hi><lb/>
Nicht/ wie der <hi rendition="#k">Herr Ch</hi>ri&#x017F;tus genennet wird/ <hi rendition="#k">e</hi>in<lb/><hi rendition="#fr">Haubt &#x017F;einer Gemeine;</hi> auch nicht/ wie der Bap&#x017F;t<lb/>
zu Rom genen&#x0303;et werden wil/ daß <hi rendition="#fr">Sichtbare Haubt<lb/>
der Chri&#x017F;tl. Kirchen/</hi> ach nein! ach nein! Sondern<lb/><hi rendition="#fr">nach der H. Schrifftarth/</hi> welcherma&#x017F;&#x017F;en die&#x017F;elbe<lb/>
nennet ein Haubt/ alleß daß/ daß eine ho&#x0364;he/ und fu&#x0364;r<lb/>
andern einen fu&#x0364;rzug hat; und <hi rendition="#fr">nach der Evangeli-<lb/>
&#x017F;chen Ambts-Art/</hi> welcherma&#x017F;&#x017F;en Jhme befohlen<lb/>
war zu &#x017F;ein <hi rendition="#fr">Ein Haubt/</hi> daß i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Superintendens</hi><lb/>
und <hi rendition="#aq">In&#x017F;pector</hi> der Kirchen und der Prie&#x017F;ter&#x017F;chafft im<lb/>
Liegnitz&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumb; <hi rendition="#aq">Speculator,</hi> Ein<lb/><hi rendition="#fr">Wa&#x0364;chter/</hi> Ein <hi rendition="#fr">Schawer/</hi> ge&#x017F;etzet u&#x0364;ber daß Hauß<lb/>
deß Liegniß&#x017F;chen J&#x017F;raelis; Ein <hi rendition="#fr">Bi&#x017F;choff/</hi> &#x1F00;&#x03C0;&#x1F40; &#x03C4;&#x03BF;&#x1F50;<lb/>
&#x1F10;&#x03C0;&#x03B9;&#x03C3;&#x03BA;&#x03BF;&#x03B5;&#x1FD6;&#x03BD;, der flei&#x017F;&#x017F;ig au&#x017F;&#x017F;ehe/ und achtung gebe/<lb/>
wie eß in der Kirchen Gottes zugehet/ damit alles ehr-<lb/>
lich und ordentlich zugehe; <hi rendition="#aq">qvi prode&#x017F;&#x017F;e diligat,<lb/>
non præe&#x017F;&#x017F;e,</hi> wie <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tinus</hi> redet; <hi rendition="#fr">Ein Gei&#x017F;t-<lb/>
licher</hi> <hi rendition="#aq">Aaron,</hi> der &#x017F;eine Bru&#x0364;der die Leviten immer<lb/><hi rendition="#aq">in con&#x017F;pectu,</hi> im Ange&#x017F;icht/ im geda&#x0364;chtniß habe/<lb/>
und in &#x017F;einem Hertzen trage; <hi rendition="#fr">Ein rechter Pauluß/</hi><lb/>
der da &#x017F;orge trage fu&#x0364;r alle Gemeinen; <hi rendition="#fr">Ein Apoca-<lb/>
lypti&#x017F;cher Cherub/</hi> voll Augen/ der/ wenns mo&#x0364;glich<lb/>
were/ alle &#x017F;chritte und wercke &#x017F;einer untergebenen Prie-<lb/>
&#x017F;ter be&#x017F;chawe/ der da wa&#x0364;re alß ein großmu&#x0364;ttiger <hi rendition="#fr">Lo&#x0364;w</hi><lb/>
durch freudigkeit am worte; alß ein arbeit&#x017F;ames <hi rendition="#fr">Kalb</hi><lb/>
durch unverdro&#x017F;&#x017F;enheit im Ambte; Ein &#x017F;anff<supplied>t</supplied>mu&#x0364;tti-<lb/>
ger <hi rendition="#fr">Men&#x017F;ch/</hi> durch leut&#x017F;elikeit gegen die &#x017F;chwachen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">am</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] Er war Ein Geehrteß Kirchen-Haubt/ Nicht/ wie der Herr Chriſtus genennet wird/ ein Haubt ſeiner Gemeine; auch nicht/ wie der Bapſt zu Rom geneñet werden wil/ daß Sichtbare Haubt der Chriſtl. Kirchen/ ach nein! ach nein! Sondern nach der H. Schrifftarth/ welchermaſſen dieſelbe nennet ein Haubt/ alleß daß/ daß eine hoͤhe/ und fuͤr andern einen fuͤrzug hat; und nach der Evangeli- ſchen Ambts-Art/ welchermaſſen Jhme befohlen war zu ſein Ein Haubt/ daß iſt/ Superintendens und Inſpector der Kirchen und der Prieſterſchafft im Liegnitzſchen Fuͤrſtenthumb; Speculator, Ein Waͤchter/ Ein Schawer/ geſetzet uͤber daß Hauß deß Liegnißſchen Jſraelis; Ein Biſchoff/ ἀπὀ τοὐ ἐπισκοεῖν, der fleiſſig auſſehe/ und achtung gebe/ wie eß in der Kirchen Gottes zugehet/ damit alles ehr- lich und ordentlich zugehe; qvi prodeſſe diligat, non præeſſe, wie Auguſtinus redet; Ein Geiſt- licher Aaron, der ſeine Bruͤder die Leviten immer in conſpectu, im Angeſicht/ im gedaͤchtniß habe/ und in ſeinem Hertzen trage; Ein rechter Pauluß/ der da ſorge trage fuͤr alle Gemeinen; Ein Apoca- lyptiſcher Cherub/ voll Augen/ der/ wenns moͤglich were/ alle ſchritte und wercke ſeiner untergebenen Prie- ſter beſchawe/ der da waͤre alß ein großmuͤttiger Loͤw durch freudigkeit am worte; alß ein arbeitſames Kalb durch unverdroſſenheit im Ambte; Ein ſanfftmuͤtti- ger Menſch/ durch leutſelikeit gegen die ſchwachen am

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539565
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539565/7
Zitationshilfe: Baudis, Laurentius: Das Gelehrte/ Geehrte/ Beschwerte und Bewerthe Superintendenten-Haubt. Liegnitz, [1662], S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539565/7>, abgerufen am 16.04.2021.