Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
darinne zu nehmen möchten/ ja das der Pfarrhof eine rechte
Schule/ Kirche Gotts/ gebet vnd Engelhauß wehre/ Sinte-
mal da Gott wohnet/ sampt den H. Engeln/ wo die Christen
Kinderlein versamlet/ fleissig betten: So hat jhr Jungfraw
Anna auf jhres lieben Vattern befehl/ neben jhrer lieben Mut-
ter/ die Mägdlein schul fleissig lassen angelegen sein/ die Psal-
men/ sprüch vnd gebetlein/ neben dem lesen/ die Mägdlein
fleissig gelehret/ derhalben kein zweiffel/ jhre Seele sey/ jtzt auch
in der Himlische schule/ da sie recht höret die Engel singen/ vnd
den Sohn Gottes predigen/ davon sie mit vnaußspechlicher
freud erfullet wird/ vnd dafür sie nit nehme aller Welt freude
vnd herrligkeit/ Drumm sie auch billich vnter die Gottseligen
Jungfrawen/ derer S. Johann es im verlesenen Text gedacht/
zu zehien/ als welche zu Christo Jesu/ dem Lamb Gottes sich
gerne gehalten/ seine holdselige stimme/ als jhres Hirten gerne
gehöret/ seiner Sacrament sich oft gebraucht/ jhr vertrawen
auf jhn allein gesetzt/ von Christo gerne gesungen/ geredet/ für
seine wohlihaten jhm gedancket/ vnd mit andern schönen tu-
genden/ jhren glauben an Christum bewiesen/ sonderlich auch
mit jhrem Kindlichen gehorsam/ dessen jhre lieben Eltern/ jhr
ein gut zeugnuß geben/ als denen sie gehorsamlich gefolget/ vnd
so oft sie zum tisch deß Herren gegangen/ jhnen hertzlich (wo mit
sie dieselbigen erzürnet) abgebetten/ dadurch sie den auch zuver-
stehen gegeben/ dz jhr die würdige niessung deß H. Abendmals
ein ernst gewesen/ sich dardurch der gnaden Gottes/ vnd aller
Himlischer guter/ durch Christun vns erworben/ im Glauben
zuversichern. Wie für sichtig auch Jungfraw Anna gewest/
als die sich fleissig bewahret vnd in acht genommen/ jhre Jung-
fräwliche keuschheit/ vnverruckt zubehalten/ ist auch an jhr
ruhmlich/ denn sie keinen bösen schein einiger vnzucht weder in
worten vnd geberden an sich mercken lassen/ sondern jhr höch-
stes Kleinod jhre Jungfräwliche keuschheit/ auffs fleissi[gst]e

bewahret/
F ij

Leichpredigt.
darinne zu nehmen moͤchten/ ja das der Pfarꝛhof eine rechte
Schule/ Kirche Gotts/ gebet vnd Engelhauß wehre/ Sinte-
mal da Gott wohnet/ ſampt den H. Engeln/ wo die Chriſten
Kinderlein verſamlet/ fleiſſig betten: So hat jhr Jungfraw
Anna auf jhres liebẽ Vattern befehl/ neben jhrer liebẽ Mut-
ter/ die Maͤgdlein ſchul fleiſſig laſſen angelegẽ ſein/ die Pſal-
men/ ſpruͤch vnd gebetlein/ neben dem leſen/ die Maͤgdlein
fleiſſig gelehret/ derhalbẽ kein zweiffel/ jhre Seele ſey/ jtzt auch
in der Himliſche ſchule/ da ſie recht hoͤret die Engel ſingen/ vñ
den Sohn Gottes predigen/ davon ſie mit vnaußſpechlicher
freud erfůllet wird/ vnd dafür ſie nit nehme aller Welt freude
vnd herꝛligkeit/ Drum̃ ſie auch billich vnter die Gottſeligen
Jungfrawẽ/ derer S. Johañ es im verleſenen Text gedacht/
zu zehien/ als welche zu Chriſto Jeſu/ dem Lamb Gottes ſich
gerne gehalten/ ſeine holdſelige ſtim̃e/ als jhres Hirten gerne
gehoͤret/ ſeiner Sacrament ſich oft gebraucht/ jhr vertrawen
auf jhn allein geſetzt/ von Chriſto gerne geſungen/ geredet/ fuͤr
ſeine wohlihaten jhm gedancket/ vnd mit andern ſchoͤnen tu-
genden/ jhren glauben an Chriſtum bewieſen/ ſonderlich auch
mit jhrem Kindlichen gehorſam/ deſſen jhre lieben Eltern/ jhr
ein gut zeugnuß gebẽ/ als denen ſie gehorſamlich gefolget/ vñ
ſo oft ſie zum tiſch deß Herꝛẽ gegangẽ/ jhnen hertzlich (wo mit
ſie dieſelbigen erzuͤrnet) abgebettẽ/ dadurch ſie den auch zuver-
ſtehen gegebẽ/ dz jhr die wuͤrdige nieſſung deß H. Abendmals
ein ernſt geweſen/ ſich dardurch der gnaden Gottes/ vnd aller
Himliſcher gůter/ durch Chriſtũ vns erworben/ im Glauben
zuverſichern. Wie für ſichtig auch Jungfraw Anna geweſt/
als die ſich fleiſſig bewahret vnd in acht genom̃en/ jhre Jung-
fraͤwliche keuſchheit/ vnverꝛuckt zubehalten/ iſt auch an jhr
růhmlich/ deñ ſie keinen boͤſen ſchein einiger vnzucht weder in
worten vnd geberden an ſich mercken laſſen/ ſondern jhr hoͤch-
ſtes Kleinod jhre Jungfraͤwliche keuſchheit/ auffs fleiſſi[gſt]e

bewahret/
F ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0043" n="[43]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
darinne zu nehmen mo&#x0364;chten/ ja das der Pfar&#xA75B;hof eine rechte<lb/>
Schule/ Kirche Gotts/ gebet vnd Engelhauß wehre/ Sinte-<lb/>
mal da Gott wohnet/ &#x017F;ampt den H. Engeln/ wo die Chri&#x017F;ten<lb/>
Kinderlein ver&#x017F;amlet/ flei&#x017F;&#x017F;ig betten: So hat jhr Jungfraw<lb/><hi rendition="#aq">Anna</hi> auf jhres liebe&#x0303; Vattern befehl/ neben jhrer liebe&#x0303; Mut-<lb/>
ter/ die Ma&#x0364;gdlein &#x017F;chul flei&#x017F;&#x017F;ig la&#x017F;&#x017F;en angelege&#x0303; &#x017F;ein/ die P&#x017F;al-<lb/>
men/ &#x017F;pru&#x0364;ch vnd gebetlein/ neben dem le&#x017F;en/ die Ma&#x0364;gdlein<lb/>
flei&#x017F;&#x017F;ig gelehret/ derhalbe&#x0303; kein zweiffel/ jhre Seele &#x017F;ey/ jtzt auch<lb/>
in der Himli&#x017F;che &#x017F;chule/ da &#x017F;ie recht ho&#x0364;ret die Engel &#x017F;ingen/ vn&#x0303;<lb/>
den Sohn Gottes predigen/ davon &#x017F;ie mit vnauß&#x017F;pechlicher<lb/>
freud erf&#x016F;llet wird/ vnd dafür &#x017F;ie nit nehme aller Welt freude<lb/>
vnd her&#xA75B;ligkeit/ Drum&#x0303; &#x017F;ie auch billich vnter die Gott&#x017F;eligen<lb/>
Jungfrawe&#x0303;/ derer S. Johan&#x0303; es im verle&#x017F;enen Text gedacht/<lb/>
zu zehien/ als welche zu Chri&#x017F;to Je&#x017F;u/ dem Lamb Gottes &#x017F;ich<lb/>
gerne gehalten/ &#x017F;eine hold&#x017F;elige &#x017F;tim&#x0303;e/ als jhres Hirten gerne<lb/>
geho&#x0364;ret/ &#x017F;einer Sacrament &#x017F;ich oft gebraucht/ jhr vertrawen<lb/>
auf jhn allein ge&#x017F;etzt/ von Chri&#x017F;to gerne ge&#x017F;ungen/ geredet/ fu&#x0364;r<lb/>
&#x017F;eine wohlihaten jhm gedancket/ vnd mit andern &#x017F;cho&#x0364;nen tu-<lb/>
genden/ jhren glauben an Chri&#x017F;tum bewie&#x017F;en/ &#x017F;onderlich auch<lb/>
mit jhrem Kindlichen gehor&#x017F;am/ de&#x017F;&#x017F;en jhre lieben Eltern/ jhr<lb/>
ein gut zeugnuß gebe&#x0303;/ als denen &#x017F;ie gehor&#x017F;amlich gefolget/ vn&#x0303;<lb/>
&#x017F;o oft &#x017F;ie zum ti&#x017F;ch deß Her&#xA75B;e&#x0303; gegange&#x0303;/ jhnen hertzlich (wo mit<lb/>
&#x017F;ie die&#x017F;elbigen erzu&#x0364;rnet) abgebette&#x0303;/ dadurch &#x017F;ie den auch zuver-<lb/>
&#x017F;tehen gegebe&#x0303;/ dz jhr die wu&#x0364;rdige nie&#x017F;&#x017F;ung deß H. Abendmals<lb/>
ein ern&#x017F;t gewe&#x017F;en/ &#x017F;ich dardurch der gnaden Gottes/ vnd aller<lb/>
Himli&#x017F;cher g&#x016F;ter/ durch Chri&#x017F;tu&#x0303; vns erworben/ im Glauben<lb/>
zuver&#x017F;ichern. Wie für &#x017F;ichtig auch Jungfraw <hi rendition="#aq">Anna</hi> gewe&#x017F;t/<lb/>
als die &#x017F;ich flei&#x017F;&#x017F;ig bewahret vnd in acht genom&#x0303;en/ jhre Jung-<lb/>
fra&#x0364;wliche keu&#x017F;chheit/ vnver&#xA75B;uckt zubehalten/ i&#x017F;t auch an jhr<lb/>
r&#x016F;hmlich/ den&#x0303; &#x017F;ie keinen bo&#x0364;&#x017F;en &#x017F;chein einiger vnzucht weder in<lb/>
worten vnd geberden an &#x017F;ich mercken la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern jhr ho&#x0364;ch-<lb/>
&#x017F;tes Kleinod jhre Jungfra&#x0364;wliche keu&#x017F;chheit/ auffs flei&#x017F;&#x017F;i<supplied>g&#x017F;t</supplied>e<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">F ij</fw><fw type="catch" place="bottom">bewahret/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[43]/0043] Leichpredigt. darinne zu nehmen moͤchten/ ja das der Pfarꝛhof eine rechte Schule/ Kirche Gotts/ gebet vnd Engelhauß wehre/ Sinte- mal da Gott wohnet/ ſampt den H. Engeln/ wo die Chriſten Kinderlein verſamlet/ fleiſſig betten: So hat jhr Jungfraw Anna auf jhres liebẽ Vattern befehl/ neben jhrer liebẽ Mut- ter/ die Maͤgdlein ſchul fleiſſig laſſen angelegẽ ſein/ die Pſal- men/ ſpruͤch vnd gebetlein/ neben dem leſen/ die Maͤgdlein fleiſſig gelehret/ derhalbẽ kein zweiffel/ jhre Seele ſey/ jtzt auch in der Himliſche ſchule/ da ſie recht hoͤret die Engel ſingen/ vñ den Sohn Gottes predigen/ davon ſie mit vnaußſpechlicher freud erfůllet wird/ vnd dafür ſie nit nehme aller Welt freude vnd herꝛligkeit/ Drum̃ ſie auch billich vnter die Gottſeligen Jungfrawẽ/ derer S. Johañ es im verleſenen Text gedacht/ zu zehien/ als welche zu Chriſto Jeſu/ dem Lamb Gottes ſich gerne gehalten/ ſeine holdſelige ſtim̃e/ als jhres Hirten gerne gehoͤret/ ſeiner Sacrament ſich oft gebraucht/ jhr vertrawen auf jhn allein geſetzt/ von Chriſto gerne geſungen/ geredet/ fuͤr ſeine wohlihaten jhm gedancket/ vnd mit andern ſchoͤnen tu- genden/ jhren glauben an Chriſtum bewieſen/ ſonderlich auch mit jhrem Kindlichen gehorſam/ deſſen jhre lieben Eltern/ jhr ein gut zeugnuß gebẽ/ als denen ſie gehorſamlich gefolget/ vñ ſo oft ſie zum tiſch deß Herꝛẽ gegangẽ/ jhnen hertzlich (wo mit ſie dieſelbigen erzuͤrnet) abgebettẽ/ dadurch ſie den auch zuver- ſtehen gegebẽ/ dz jhr die wuͤrdige nieſſung deß H. Abendmals ein ernſt geweſen/ ſich dardurch der gnaden Gottes/ vnd aller Himliſcher gůter/ durch Chriſtũ vns erworben/ im Glauben zuverſichern. Wie für ſichtig auch Jungfraw Anna geweſt/ als die ſich fleiſſig bewahret vnd in acht genom̃en/ jhre Jung- fraͤwliche keuſchheit/ vnverꝛuckt zubehalten/ iſt auch an jhr růhmlich/ deñ ſie keinen boͤſen ſchein einiger vnzucht weder in worten vnd geberden an ſich mercken laſſen/ ſondern jhr hoͤch- ſtes Kleinod jhre Jungfraͤwliche keuſchheit/ auffs fleiſſigſte bewahret/ F ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/43
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [43]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/43>, abgerufen am 09.05.2021.