Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
men/ vnd glauben halten/ vnser Sünd zu gut halten/ verge-
ben/ allein das wir nicht mutwillig wider das Gewissen sün-
digen vnd darinne verharren/ vnd so wir gesündiget/ nur je
ehe je besser vns zu jhm bekehren vnd busse thun.

3.   Gleich wie Raguel seiner Tochter befiehlet/ wolle sie von
jhrem Breutgam geliebet/ geehret/ vnd beschützt werden/ so
solle sie auch eine gute Wirtin sein/ das Gesinde fleissig vnd
verstendig regieren/ jhr die Wirdtschafft lassen angelegen vnd
ein ernst sein/ mit dem Gesind nit schertzen/ spielen/ heucheln/
vber den Mann auch nicht klagen/ nicht fürwitzig/ vnacht-
sam/ vergessen/ faul/ nachlässig/ schläfferig sein/ entlich durch
hoffart/ vollbrettigkeit/ nachlessigkeit auch nicht durchbrin-
gen/ was andere erworben/ vnd sie im Hause gefunden.

Also sollen wir vnserem Breutigam Christo zu ehren/
auch also vns schmücken vnd zieren/ das ein jeder an seinem ort
vnd stelle/ durch sein Ampt vnd Beruff/ Christo die Wirdt-
schafft helffe bestellen/ das ist/ fur allen dingen soll ein jeder
drauff dencken/ vnd sein gewissen vnd Hertz also in acht nehmen/
auff dz es darinn/ in seinem ampt/ arbeit/ haußhaltung reine vnd
nit vnfletig sey/ auch nichts stinckendes noch rauchendes/ das
ist/ nichts sündliches vermercken lassen/ denn ein jeder schuldig
ist darauff zu trachten/ damit alles/ was er in seinem beruff/
ampt/ handwerck/ handel/ arbeit/ fürnimpt/ dz dasselbige al-
les also gethan werde/ nach Gottes deß Herren willen/ fleissig
vnd trewlich/ auff das es Gott zu ehren/ vnd gnedigem gefallen/
vns vnd vnserm Nechsten aber zum besten gereichen möge.

4. Gleich wie Raguel seiner Tochter befiehlet sie solle sich
selbst züchtiglich halten/ das ist/ vor schandbaren/ vnzüchti-
gen worten/ geberden/ vnd wercken sich hüten/ damit Kinder/
Gesinde vnd andere Leute/ dadurch nicht möchten geärgert
werden/ also sollen wir Christo vnsern Breutigam zu ehren/
vns auch hüten/ für allem dadurch andere mögen geärgert wer-

den/

Leichpredigt.
men/ vnd glauben halten/ vnſer Suͤnd zu gut halten/ verge-
ben/ allein das wir nicht mutwillig wider das Gewiſſen ſuͤn-
digen vnd darinne verharꝛen/ vnd ſo wir geſuͤndiget/ nur je
ehe je beſſer vns zu jhm bekehren vnd buſſe thun.

3.   Gleich wie Raguel ſeiner Tochter befiehlet/ wolle ſie von
jhrem Breutgam geliebet/ geehret/ vnd beſchuͤtzt werden/ ſo
ſolle ſie auch eine gute Wirtin ſein/ das Geſinde fleiſſig vnd
verſtendig regieren/ jhr die Wirdtſchafft laſſen angelegen vñ
ein ernſt ſein/ mit dem Geſind nit ſchertzẽ/ ſpielen/ heucheln/
vber den Mann auch nicht klagen/ nicht fuͤrwitzig/ vnacht-
ſam/ vergeſſen/ faul/ nachlaͤſſig/ ſchlaͤfferig ſein/ entlich durch
hoffart/ vollbrettigkeit/ nachleſſigkeit auch nicht durchbrin-
gen/ was andere erworben/ vnd ſie im Hauſe gefunden.

Alſo ſollen wir vnſerem Breutigam Chriſto zu ehren/
auch alſo vns ſchmücken vñ zieren/ das ein jeder an ſeinem ort
vnd ſtelle/ durch ſein Ampt vnd Beruff/ Chriſto die Wirdt-
ſchafft helffe beſtellen/ das iſt/ fůr allen dingen ſoll ein jeder
drauff dencken/ vñ ſein gewiſſen vñ Hertz alſo in acht nehmẽ/
auff dz es dariñ/ in ſeinem ampt/ arbeit/ haußhaltung reine vñ
nit vnfletig ſey/ auch nichts ſtinckendes noch rauchendes/ das
iſt/ nichts ſündliches vermercken laſſen/ deñ ein jeder ſchuldig
iſt darauff zu trachten/ damit alles/ was er in ſeinem beruff/
ampt/ handwerck/ handel/ arbeit/ fürnimpt/ dz daſſelbige al-
les alſo gethan werde/ nach Gottes deß Herꝛen willen/ fleiſſig
vñ trewlich/ auff das es Gott zu ehren/ vñ gnedigem gefallẽ/
vns vñ vnſerm Nechſten aber zum beſten gereichen moͤge.

4. Gleich wie Raguel ſeiner Tochter befiehlet ſie ſolle ſich
ſelbſt zuͤchtiglich halten/ das iſt/ vor ſchandbaren/ vnzuͤchti-
gen worten/ geberden/ vñ wercken ſich huͤten/ damit Kinder/
Geſinde vnd andere Leute/ dadurch nicht moͤchten geaͤrgert
werden/ alſo ſollen wir Chriſto vnſern Breutigam zu ehren/
vns auch huͤtẽ/ fuͤr allem dadurch andere moͤgẽ geaͤrgert wer-

den/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0039" n="[39]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
men/ vnd glauben halten/ vn&#x017F;er Su&#x0364;nd zu gut halten/ verge-<lb/>
ben/ allein das wir nicht mutwillig wider das Gewi&#x017F;&#x017F;en &#x017F;u&#x0364;n-<lb/>
digen vnd darinne verhar&#xA75B;en/ vnd &#x017F;o wir ge&#x017F;u&#x0364;ndiget/ nur je<lb/>
ehe je be&#x017F;&#x017F;er vns zu jhm bekehren vnd bu&#x017F;&#x017F;e thun.</p><lb/>
            <p>3.<space dim="horizontal"/>Gleich wie Raguel &#x017F;einer Tochter befiehlet/ wolle &#x017F;ie von<lb/>
jhrem Breutgam geliebet/ geehret/ vnd be&#x017F;chu&#x0364;tzt werden/ &#x017F;o<lb/>
&#x017F;olle &#x017F;ie auch eine gute Wirtin &#x017F;ein/ das Ge&#x017F;inde flei&#x017F;&#x017F;ig vnd<lb/>
ver&#x017F;tendig regieren/ jhr die Wirdt&#x017F;chafft la&#x017F;&#x017F;en angelegen vn&#x0303;<lb/>
ein ern&#x017F;t &#x017F;ein/ mit dem Ge&#x017F;ind nit &#x017F;chertze&#x0303;/ &#x017F;pielen/ heucheln/<lb/>
vber den Mann auch nicht klagen/ nicht fu&#x0364;rwitzig/ vnacht-<lb/>
&#x017F;am/ verge&#x017F;&#x017F;en/ faul/ nachla&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig/ &#x017F;chla&#x0364;fferig &#x017F;ein/ entlich durch<lb/>
hoffart/ vollbrettigkeit/ nachle&#x017F;&#x017F;igkeit auch nicht durchbrin-<lb/>
gen/ was andere erworben/ vnd &#x017F;ie im Hau&#x017F;e gefunden.</p><lb/>
            <p>Al&#x017F;o &#x017F;ollen wir vn&#x017F;erem Breutigam Chri&#x017F;to zu ehren/<lb/>
auch al&#x017F;o vns &#x017F;chmücken vn&#x0303; zieren/ das ein jeder an &#x017F;einem ort<lb/>
vnd &#x017F;telle/ durch &#x017F;ein Ampt vnd Beruff/ Chri&#x017F;to die Wirdt-<lb/>
&#x017F;chafft helffe be&#x017F;tellen/ das i&#x017F;t/ f&#x016F;r allen dingen &#x017F;oll ein jeder<lb/>
drauff dencken/ vn&#x0303; &#x017F;ein gewi&#x017F;&#x017F;en vn&#x0303; Hertz al&#x017F;o in acht nehme&#x0303;/<lb/>
auff dz es darin&#x0303;/ in &#x017F;einem ampt/ arbeit/ haußhaltung reine vn&#x0303;<lb/>
nit vnfletig &#x017F;ey/ auch nichts &#x017F;tinckendes noch rauchendes/ das<lb/>
i&#x017F;t/ nichts &#x017F;ündliches vermercken la&#x017F;&#x017F;en/ den&#x0303; ein jeder &#x017F;chuldig<lb/>
i&#x017F;t darauff zu trachten/ damit alles/ was er in &#x017F;einem beruff/<lb/>
ampt/ handwerck/ handel/ arbeit/ fürnimpt/ dz da&#x017F;&#x017F;elbige al-<lb/>
les al&#x017F;o gethan werde/ nach Gottes deß Her&#xA75B;en willen/ flei&#x017F;&#x017F;ig<lb/>
vn&#x0303; trewlich/ auff das es Gott zu ehren/ vn&#x0303; gnedigem gefalle&#x0303;/<lb/>
vns vn&#x0303; vn&#x017F;erm Nech&#x017F;ten aber zum be&#x017F;ten gereichen mo&#x0364;ge.</p><lb/>
            <p>4. Gleich wie Raguel &#x017F;einer Tochter befiehlet &#x017F;ie &#x017F;olle &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t zu&#x0364;chtiglich halten/ das i&#x017F;t/ vor &#x017F;chandbaren/ vnzu&#x0364;chti-<lb/>
gen worten/ geberden/ vn&#x0303; wercken &#x017F;ich hu&#x0364;ten/ damit Kinder/<lb/>
Ge&#x017F;inde vnd andere Leute/ dadurch nicht mo&#x0364;chten gea&#x0364;rgert<lb/>
werden/ al&#x017F;o &#x017F;ollen wir Chri&#x017F;to vn&#x017F;ern Breutigam zu ehren/<lb/>
vns auch hu&#x0364;te&#x0303;/ fu&#x0364;r allem dadurch andere mo&#x0364;ge&#x0303; gea&#x0364;rgert wer-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">den/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[39]/0039] Leichpredigt. men/ vnd glauben halten/ vnſer Suͤnd zu gut halten/ verge- ben/ allein das wir nicht mutwillig wider das Gewiſſen ſuͤn- digen vnd darinne verharꝛen/ vnd ſo wir geſuͤndiget/ nur je ehe je beſſer vns zu jhm bekehren vnd buſſe thun. 3. Gleich wie Raguel ſeiner Tochter befiehlet/ wolle ſie von jhrem Breutgam geliebet/ geehret/ vnd beſchuͤtzt werden/ ſo ſolle ſie auch eine gute Wirtin ſein/ das Geſinde fleiſſig vnd verſtendig regieren/ jhr die Wirdtſchafft laſſen angelegen vñ ein ernſt ſein/ mit dem Geſind nit ſchertzẽ/ ſpielen/ heucheln/ vber den Mann auch nicht klagen/ nicht fuͤrwitzig/ vnacht- ſam/ vergeſſen/ faul/ nachlaͤſſig/ ſchlaͤfferig ſein/ entlich durch hoffart/ vollbrettigkeit/ nachleſſigkeit auch nicht durchbrin- gen/ was andere erworben/ vnd ſie im Hauſe gefunden. Alſo ſollen wir vnſerem Breutigam Chriſto zu ehren/ auch alſo vns ſchmücken vñ zieren/ das ein jeder an ſeinem ort vnd ſtelle/ durch ſein Ampt vnd Beruff/ Chriſto die Wirdt- ſchafft helffe beſtellen/ das iſt/ fůr allen dingen ſoll ein jeder drauff dencken/ vñ ſein gewiſſen vñ Hertz alſo in acht nehmẽ/ auff dz es dariñ/ in ſeinem ampt/ arbeit/ haußhaltung reine vñ nit vnfletig ſey/ auch nichts ſtinckendes noch rauchendes/ das iſt/ nichts ſündliches vermercken laſſen/ deñ ein jeder ſchuldig iſt darauff zu trachten/ damit alles/ was er in ſeinem beruff/ ampt/ handwerck/ handel/ arbeit/ fürnimpt/ dz daſſelbige al- les alſo gethan werde/ nach Gottes deß Herꝛen willen/ fleiſſig vñ trewlich/ auff das es Gott zu ehren/ vñ gnedigem gefallẽ/ vns vñ vnſerm Nechſten aber zum beſten gereichen moͤge. 4. Gleich wie Raguel ſeiner Tochter befiehlet ſie ſolle ſich ſelbſt zuͤchtiglich halten/ das iſt/ vor ſchandbaren/ vnzuͤchti- gen worten/ geberden/ vñ wercken ſich huͤten/ damit Kinder/ Geſinde vnd andere Leute/ dadurch nicht moͤchten geaͤrgert werden/ alſo ſollen wir Chriſto vnſern Breutigam zu ehren/ vns auch huͤtẽ/ fuͤr allem dadurch andere moͤgẽ geaͤrgert wer- den/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/39
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [39]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/39>, abgerufen am 07.05.2021.