Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
Lehr zu hüten/ als für dem Teuffel selbs/ denn falsche Lehre
vmb sich frist/ wie der Krebs/ vnd bringt den Menschen/ der
jhr anhängig wird/ in Zeitlich vnd Ewig verderben.

4.   Sollen sich rechtglaubige Christen schmücken jhren
Breutigam Christo zu ehren vnd andern zum guten Exem-
pel/ mit warheit/ denn er selbst ist die warheit/ Wil demnach
auch das wir seine Christen sollen warhafftige Leute sein.
Chrysostomus: Veritas sole splendidior est. Schöner zie-
ret die Warheit einen Menschen denn die Sonne leuchtet.

Hieron. Tantus sit in te veritatis amor, ut quidquid
dixeris iuratum putes.
So hoch soll ein jeder die Warheit
lieben/ das alles was er redet/ er dasselbige so achte/ als hette
er es mit einem eyde betheuret. Mercket demnach diese tugend
wol/ lieben Christen/ Auffrichtige vnd warhafftige Leute
sollen die Christen sein/ wz sie reden/ das soll ihnen von Hertzen
gehen/ es soll jhnen ein gantzer ernst sein/ vnd kein schertz/ da-
mit niemand von jhnen betrogen werde/ was sie mit dem
Munde reden/ das soll jhnen von Hertzen gehen/ so wol in
der Leute abwesend als in jhrer gegenwärtigkeit. Kurtz ge-
sagt/ wie sie glauben vnd reden/ also sollen sie auch bey jhnen
beschliessen/ zu leben/ zu sterben/ vnd am Jungsten tage auff-
zustehen/ Daher spricht der Prophet Zeph. 3. Die auff deß
Herren Namen trawen/ die werden kein böses thun/ noch
falsch reden/ Vnd man wird in jhrem Munde kein betriegli-
che Zunge finden/ darumb sollen sie auch weiden vnd ruhen
ohn alle forcht/ das ist fried vnd freud in jhrem Hertzen haben/
sie leben oder sterben. Darumb so befleissige sich nun ein jeder
Christ/ die warheit zu reden mit jederman/ dieselbige auch zu
befördern/ wie Christus Matth. 5. befühlet/ Vnser wort
soll ja ja/ nein nein sein/ Eph. 4. Leget die Lügen ab/ vnd re-
det die warheit ein jeglicher mit seinem Nechsten/ Meyde ja
ein jeder alle Lügen/ als den Teuffel selbs/ den Lügen reden

ist gar
E

Leichpredigt.
Lehr zu huͤten/ als fuͤr dem Teuffel ſelbs/ denn falſche Lehre
vmb ſich friſt/ wie der Krebs/ vnd bringt den Menſchen/ der
jhr anhaͤngig wird/ in Zeitlich vnd Ewig verderben.

4.   Sollen ſich rechtglaubige Chriſten ſchmuͤcken jhren
Breutigam Chriſto zu ehren vnd andern zum guten Exem-
pel/ mit warheit/ denn er ſelbſt iſt die warheit/ Wil demnach
auch das wir ſeine Chriſten ſollen warhafftige Leute ſein.
Chryſoſtomus: Veritas ſole ſplendidior eſt. Schoͤner zie-
ret die Warheit einen Menſchen denn die Sonne leuchtet.

Hieron. Tantus ſit in te veritatis amor, ut quidquid
dixeris iuratum putes.
So hoch ſoll ein jeder die Warheit
lieben/ das alles was er redet/ er daſſelbige ſo achte/ als hette
er es mit einem eyde betheuret. Mercket demnach dieſe tugend
wol/ lieben Chriſten/ Auffrichtige vnd warhafftige Leute
ſollen die Chriſten ſein/ wz ſie redẽ/ das ſoll ihnẽ von Hertzen
gehen/ es ſoll jhnen ein gantzer ernſt ſein/ vnd kein ſchertz/ da-
mit niemand von jhnen betrogen werde/ was ſie mit dem
Munde reden/ das ſoll jhnen von Hertzen gehen/ ſo wol in
der Leute abweſend als in jhrer gegenwaͤrtigkeit. Kurtz ge-
ſagt/ wie ſie glauben vnd reden/ alſo ſollen ſie auch bey jhnen
beſchlieſſen/ zu leben/ zu ſterben/ vnd am Jungſten tage auff-
zuſtehen/ Daher ſpricht der Prophet Zeph. 3. Die auff deß
Herꝛen Namen trawen/ die werden kein boͤſes thun/ noch
falſch reden/ Vnd man wird in jhrem Munde kein betriegli-
che Zunge finden/ darumb ſollen ſie auch weiden vnd ruhen
ohn alle forcht/ das iſt fried vnd freud in jhrem Hertzen habẽ/
ſie leben oder ſterben. Darumb ſo befleiſſige ſich nun ein jeder
Chriſt/ die warheit zu reden mit jederman/ dieſelbige auch zu
befoͤrdern/ wie Chriſtus Matth. 5. befuͤhlet/ Vnſer wort
ſoll ja ja/ nein nein ſein/ Eph. 4. Leget die Luͤgen ab/ vnd re-
det die warheit ein jeglicher mit ſeinem Nechſten/ Meyde ja
ein jeder alle Luͤgen/ als den Teuffel ſelbs/ den Luͤgen reden

iſt gar
E
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0033" n="[33]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
Lehr zu hu&#x0364;ten/ als fu&#x0364;r dem Teuffel &#x017F;elbs/ denn fal&#x017F;che Lehre<lb/>
vmb &#x017F;ich fri&#x017F;t/ wie der Krebs/ vnd bringt den Men&#x017F;chen/ der<lb/>
jhr anha&#x0364;ngig wird/ in Zeitlich vnd Ewig verderben.</p><lb/>
            <p>4.<space dim="horizontal"/>Sollen &#x017F;ich rechtglaubige Chri&#x017F;ten &#x017F;chmu&#x0364;cken jhren<lb/>
Breutigam Chri&#x017F;to zu ehren vnd andern zum guten Exem-<lb/>
pel/ mit warheit/ denn er &#x017F;elb&#x017F;t i&#x017F;t die warheit/ Wil demnach<lb/>
auch das wir &#x017F;eine Chri&#x017F;ten &#x017F;ollen warhafftige Leute &#x017F;ein.<lb/><hi rendition="#aq">Chry&#x017F;o&#x017F;tomus<hi rendition="#i">:</hi> Veritas &#x017F;ole &#x017F;plendidior e&#x017F;t.</hi> Scho&#x0364;ner zie-<lb/>
ret die Warheit einen Men&#x017F;chen denn die Sonne leuchtet.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Hieron. Tantus &#x017F;it in te veritatis amor, ut quidquid<lb/>
dixeris iuratum putes.</hi> So hoch &#x017F;oll ein jeder die Warheit<lb/>
lieben/ das alles was er redet/ er da&#x017F;&#x017F;elbige &#x017F;o achte/ als hette<lb/>
er es mit einem eyde betheuret. Mercket demnach die&#x017F;e tugend<lb/>
wol/ lieben Chri&#x017F;ten/ Auffrichtige vnd warhafftige Leute<lb/>
&#x017F;ollen die Chri&#x017F;ten &#x017F;ein/ wz &#x017F;ie rede&#x0303;/ das &#x017F;oll ihne&#x0303; von Hertzen<lb/>
gehen/ es &#x017F;oll jhnen ein gantzer ern&#x017F;t &#x017F;ein/ vnd kein &#x017F;chertz/ da-<lb/>
mit niemand von jhnen betrogen werde/ was &#x017F;ie mit dem<lb/>
Munde reden/ das &#x017F;oll jhnen von Hertzen gehen/ &#x017F;o wol in<lb/>
der Leute abwe&#x017F;end als in jhrer gegenwa&#x0364;rtigkeit. Kurtz ge-<lb/>
&#x017F;agt/ wie &#x017F;ie glauben vnd reden/ al&#x017F;o &#x017F;ollen &#x017F;ie auch bey jhnen<lb/>
be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ zu leben/ zu &#x017F;terben/ vnd am Jung&#x017F;ten tage auff-<lb/>
zu&#x017F;tehen/ Daher &#x017F;pricht der Prophet <hi rendition="#aq">Zeph.</hi> 3. Die auff deß<lb/>
Her&#xA75B;en Namen trawen/ die werden kein bo&#x0364;&#x017F;es thun/ noch<lb/>
fal&#x017F;ch reden/ Vnd man wird in jhrem Munde kein betriegli-<lb/>
che Zunge finden/ darumb &#x017F;ollen &#x017F;ie auch weiden vnd ruhen<lb/>
ohn alle forcht/ das i&#x017F;t fried vnd freud in jhrem Hertzen habe&#x0303;/<lb/>
&#x017F;ie leben oder &#x017F;terben. Darumb &#x017F;o beflei&#x017F;&#x017F;ige &#x017F;ich nun ein jeder<lb/>
Chri&#x017F;t/ die warheit zu reden mit jederman/ die&#x017F;elbige auch zu<lb/>
befo&#x0364;rdern/ wie Chri&#x017F;tus <hi rendition="#aq">Matth.</hi> 5. befu&#x0364;hlet/ Vn&#x017F;er wort<lb/>
&#x017F;oll ja ja/ nein nein &#x017F;ein/ <hi rendition="#aq">Eph.</hi> 4. Leget die Lu&#x0364;gen ab/ vnd re-<lb/>
det die warheit ein jeglicher mit &#x017F;einem Nech&#x017F;ten/ Meyde ja<lb/>
ein jeder alle Lu&#x0364;gen/ als den Teuffel &#x017F;elbs/ den Lu&#x0364;gen reden<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">E</fw><fw type="catch" place="bottom">i&#x017F;t gar</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[33]/0033] Leichpredigt. Lehr zu huͤten/ als fuͤr dem Teuffel ſelbs/ denn falſche Lehre vmb ſich friſt/ wie der Krebs/ vnd bringt den Menſchen/ der jhr anhaͤngig wird/ in Zeitlich vnd Ewig verderben. 4. Sollen ſich rechtglaubige Chriſten ſchmuͤcken jhren Breutigam Chriſto zu ehren vnd andern zum guten Exem- pel/ mit warheit/ denn er ſelbſt iſt die warheit/ Wil demnach auch das wir ſeine Chriſten ſollen warhafftige Leute ſein. Chryſoſtomus: Veritas ſole ſplendidior eſt. Schoͤner zie- ret die Warheit einen Menſchen denn die Sonne leuchtet. Hieron. Tantus ſit in te veritatis amor, ut quidquid dixeris iuratum putes. So hoch ſoll ein jeder die Warheit lieben/ das alles was er redet/ er daſſelbige ſo achte/ als hette er es mit einem eyde betheuret. Mercket demnach dieſe tugend wol/ lieben Chriſten/ Auffrichtige vnd warhafftige Leute ſollen die Chriſten ſein/ wz ſie redẽ/ das ſoll ihnẽ von Hertzen gehen/ es ſoll jhnen ein gantzer ernſt ſein/ vnd kein ſchertz/ da- mit niemand von jhnen betrogen werde/ was ſie mit dem Munde reden/ das ſoll jhnen von Hertzen gehen/ ſo wol in der Leute abweſend als in jhrer gegenwaͤrtigkeit. Kurtz ge- ſagt/ wie ſie glauben vnd reden/ alſo ſollen ſie auch bey jhnen beſchlieſſen/ zu leben/ zu ſterben/ vnd am Jungſten tage auff- zuſtehen/ Daher ſpricht der Prophet Zeph. 3. Die auff deß Herꝛen Namen trawen/ die werden kein boͤſes thun/ noch falſch reden/ Vnd man wird in jhrem Munde kein betriegli- che Zunge finden/ darumb ſollen ſie auch weiden vnd ruhen ohn alle forcht/ das iſt fried vnd freud in jhrem Hertzen habẽ/ ſie leben oder ſterben. Darumb ſo befleiſſige ſich nun ein jeder Chriſt/ die warheit zu reden mit jederman/ dieſelbige auch zu befoͤrdern/ wie Chriſtus Matth. 5. befuͤhlet/ Vnſer wort ſoll ja ja/ nein nein ſein/ Eph. 4. Leget die Luͤgen ab/ vnd re- det die warheit ein jeglicher mit ſeinem Nechſten/ Meyde ja ein jeder alle Luͤgen/ als den Teuffel ſelbs/ den Luͤgen reden iſt gar E

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/33
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [33]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/33>, abgerufen am 17.05.2021.