Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite

Christlichen
Derowegen auch ein jeder die erwehnte stück der Vnzucht vnd
Hurerey zu stewren/ sich höchlich befleissen soll/ vnd denn
sonderlich sich auch hüten/ vor falscher Lehr vnd Abgötterey/
welche in der Schrifft die Geistliche Hurerey genennet wird/
Wie nuhn derhalben eine fromme Jungfraw neben dem
Glauben an Christum/ der forcht Gottes oder der Gottselig-
keit/ nichts so schön zieret als jhre zucht/ vnd Jungfräwliche
keüschhen: also zieret einen Christen nichts mehr/ als wenn er
recht vnd rein in der Religion/ vnd Glauben Christi ist. Gleich
wie aber auch erbare Jungfrawen sich mit schönen Worten
nicht lassen einnemmen/ jhre zucht vnd ehre in die schantz zu
setzen/ sondern folgen dem Lamb nach/ wo es hingehet/ halten
sich an sein einiges wort/ bleiben vnbefleckt vnd vnbetrogen/
also sollen fromme Christen/ sich von der rechten ban Christi
vnd seinem remen wort auch niemand abführen lassen durch
gleissende wort/ sondern jhr augen vnd hertz soll allein auff den
einigen Christum/ vnd sein wort gerichtet sein/ denn er ist auch
der einige weg/ die warheit vnd das Leben: Joh. 14. Ja wie
eine tugentsame Jungfraw jhre reine keüschheit jhr nicht laßt
abschwätzen/ sonder bewahret jhren Leib in ehren/ also sollen
fromme Christen das kleynoth jhres Glaubens vnd Christi
Worts/ neben der H. Sacrament rechtem Brauch vnd ver-
stand/ beständig/ rein vnd vnverfälscht bewahren/ vnd jhn
diesem fall nicht achten einige freunndschifft/ gunst/ genieß/
beförderung/ auch nicht fragen nach einigem schaden/ zorn/
verfolgung/ widerwillen der freunde/ oder der feinde/ denn es
heißt: Selig ist der da wachet/ vnd haltet seine Kleyder/ daß
er nicht bloß werde/ vnd man seine Schande sehe. Endtlich
wie eine züchtige keusche Jungfraw/ aller ehren werth ist/ al-
so sind die rechtglaubigen Christen/ welche sich mit keinem
Jrrthumm besudeln/ aller ehren werth: Demnach so sey ein
jeder vermahnet/ sich für falschen Propheten/ vnd falscher

Lehr

Chriſtlichẽ
Derowegen auch ein jeder die erwehnte ſtuͤck der Vnzucht vñ
Hurerey zu ſtewren/ ſich hoͤchlich befleiſſen ſoll/ vnd denn
ſonderlich ſich auch huͤten/ vor falſcher Lehr vnd Abgoͤtterey/
welche in der Schrifft die Geiſtliche Hurerey genennet wird/
Wie nuhn derhalben eine fromme Jungfraw neben dem
Glauben an Chriſtum/ der forcht Gottes oder der Gottſelig-
keit/ nichts ſo ſchoͤn zieret als jhre zucht/ vnd Jungfraͤwliche
keüſchhen: alſo zieret einen Chriſten nichts mehr/ als wenn er
recht vñ rein in der Religion/ vnd Glauben Chriſti iſt. Gleich
wie aber auch erbare Jungfrawen ſich mit ſchoͤnen Worten
nicht laſſen einnemmen/ jhre zucht vnd ehre in die ſchantz zu
ſetzen/ ſondern folgen dem Lamb nach/ wo es hingehet/ halten
ſich an ſein einiges wort/ bleiben vnbefleckt vnd vnbetrogen/
alſo ſollen fromme Chriſten/ ſich von der rechten ban Chriſti
vnd ſeinem remen wort auch niemand abfuͤhren laſſen durch
gleiſſende wort/ ſondern jhr augẽ vnd hertz ſoll allein auff den
einigen Chriſtum/ vnd ſein wort gerichtet ſein/ deñ er iſt auch
der einige weg/ die warheit vnd das Leben: Joh. 14. Ja wie
eine tugentſame Jungfraw jhre reine keuͤſchheit jhr nicht laßt
abſchwaͤtzen/ ſonder bewahret jhren Leib in ehren/ alſo ſollen
fromme Chriſten das kleynoth jhres Glaubens vnd Chriſti
Worts/ neben der H. Sacrament rechtem Brauch vnd ver-
ſtand/ beſtaͤndig/ rein vnd vnverfaͤlſcht bewahren/ vnd jhn
dieſem fall nicht achten einige freũndſchifft/ gunſt/ genieß/
befoͤrderung/ auch nicht fragen nach einigem ſchaden/ zorn/
verfolgung/ widerwillen der freunde/ oder der feinde/ denn es
heißt: Selig iſt der da wachet/ vnd haltet ſeine Kleyder/ daß
er nicht bloß werde/ vnd man ſeine Schande ſehe. Endtlich
wie eine zuͤchtige keuſche Jungfraw/ aller ehren werth iſt/ al-
ſo ſind die rechtglaubigen Chriſten/ welche ſich mit keinem
Jrꝛthum̃ beſudeln/ aller ehren werth: Demnach ſo ſey ein
jeder vermahnet/ ſich fuͤr falſchen Propheten/ vnd falſcher

Lehr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0032" n="[32]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche&#x0303;</hi></fw><lb/>
Derowegen auch ein jeder die erwehnte &#x017F;tu&#x0364;ck der Vnzucht vn&#x0303;<lb/>
Hurerey zu &#x017F;tewren/ &#x017F;ich ho&#x0364;chlich beflei&#x017F;&#x017F;en &#x017F;oll/ vnd denn<lb/>
&#x017F;onderlich &#x017F;ich auch hu&#x0364;ten/ vor fal&#x017F;cher Lehr vnd Abgo&#x0364;tterey/<lb/>
welche in der Schrifft die Gei&#x017F;tliche Hurerey genennet wird/<lb/>
Wie nuhn derhalben eine fromme Jungfraw neben dem<lb/>
Glauben an Chri&#x017F;tum/ der forcht Gottes oder der Gott&#x017F;elig-<lb/>
keit/ nichts &#x017F;o &#x017F;cho&#x0364;n zieret als jhre zucht/ vnd Jungfra&#x0364;wliche<lb/>
keü&#x017F;chhen: al&#x017F;o zieret einen Chri&#x017F;ten nichts mehr/ als wenn er<lb/>
recht vn&#x0303; rein in der Religion/ vnd Glauben Chri&#x017F;ti i&#x017F;t. Gleich<lb/>
wie aber auch erbare Jungfrawen &#x017F;ich mit &#x017F;cho&#x0364;nen Worten<lb/>
nicht la&#x017F;&#x017F;en einnemmen/ jhre zucht vnd ehre in die &#x017F;chantz zu<lb/>
&#x017F;etzen/ &#x017F;ondern folgen dem Lamb nach/ wo es hingehet/ halten<lb/>
&#x017F;ich an &#x017F;ein einiges wort/ bleiben vnbefleckt vnd vnbetrogen/<lb/>
al&#x017F;o &#x017F;ollen fromme Chri&#x017F;ten/ &#x017F;ich von der rechten ban Chri&#x017F;ti<lb/>
vnd &#x017F;einem remen wort auch niemand abfu&#x0364;hren la&#x017F;&#x017F;en durch<lb/>
glei&#x017F;&#x017F;ende wort/ &#x017F;ondern jhr auge&#x0303; vnd hertz &#x017F;oll allein auff den<lb/>
einigen Chri&#x017F;tum/ vnd &#x017F;ein wort gerichtet &#x017F;ein/ den&#x0303; er i&#x017F;t auch<lb/>
der einige weg/ die warheit vnd das Leben: Joh. 14. Ja wie<lb/>
eine tugent&#x017F;ame Jungfraw jhre reine keu&#x0364;&#x017F;chheit jhr nicht laßt<lb/>
ab&#x017F;chwa&#x0364;tzen/ &#x017F;onder bewahret jhren Leib in ehren/ al&#x017F;o &#x017F;ollen<lb/>
fromme Chri&#x017F;ten das kleynoth jhres Glaubens vnd Chri&#x017F;ti<lb/>
Worts/ neben der H. Sacrament rechtem Brauch vnd ver-<lb/>
&#x017F;tand/ be&#x017F;ta&#x0364;ndig/ rein vnd vnverfa&#x0364;l&#x017F;cht bewahren/ vnd jhn<lb/>
die&#x017F;em fall nicht achten einige freu&#x0303;nd&#x017F;chifft/ gun&#x017F;t/ genieß/<lb/>
befo&#x0364;rderung/ auch nicht fragen nach einigem &#x017F;chaden/ zorn/<lb/>
verfolgung/ widerwillen der freunde/ oder der feinde/ denn es<lb/>
heißt: Selig i&#x017F;t der da wachet/ vnd haltet &#x017F;eine Kleyder/ daß<lb/>
er nicht bloß werde/ vnd man &#x017F;eine Schande &#x017F;ehe. Endtlich<lb/>
wie eine zu&#x0364;chtige keu&#x017F;che Jungfraw/ aller ehren werth i&#x017F;t/ al-<lb/>
&#x017F;o &#x017F;ind die rechtglaubigen Chri&#x017F;ten/ welche &#x017F;ich mit keinem<lb/>
Jr&#xA75B;thum&#x0303; be&#x017F;udeln/ aller ehren werth: Demnach &#x017F;o &#x017F;ey ein<lb/>
jeder vermahnet/ &#x017F;ich fu&#x0364;r fal&#x017F;chen Propheten/ vnd fal&#x017F;cher<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Lehr</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[32]/0032] Chriſtlichẽ Derowegen auch ein jeder die erwehnte ſtuͤck der Vnzucht vñ Hurerey zu ſtewren/ ſich hoͤchlich befleiſſen ſoll/ vnd denn ſonderlich ſich auch huͤten/ vor falſcher Lehr vnd Abgoͤtterey/ welche in der Schrifft die Geiſtliche Hurerey genennet wird/ Wie nuhn derhalben eine fromme Jungfraw neben dem Glauben an Chriſtum/ der forcht Gottes oder der Gottſelig- keit/ nichts ſo ſchoͤn zieret als jhre zucht/ vnd Jungfraͤwliche keüſchhen: alſo zieret einen Chriſten nichts mehr/ als wenn er recht vñ rein in der Religion/ vnd Glauben Chriſti iſt. Gleich wie aber auch erbare Jungfrawen ſich mit ſchoͤnen Worten nicht laſſen einnemmen/ jhre zucht vnd ehre in die ſchantz zu ſetzen/ ſondern folgen dem Lamb nach/ wo es hingehet/ halten ſich an ſein einiges wort/ bleiben vnbefleckt vnd vnbetrogen/ alſo ſollen fromme Chriſten/ ſich von der rechten ban Chriſti vnd ſeinem remen wort auch niemand abfuͤhren laſſen durch gleiſſende wort/ ſondern jhr augẽ vnd hertz ſoll allein auff den einigen Chriſtum/ vnd ſein wort gerichtet ſein/ deñ er iſt auch der einige weg/ die warheit vnd das Leben: Joh. 14. Ja wie eine tugentſame Jungfraw jhre reine keuͤſchheit jhr nicht laßt abſchwaͤtzen/ ſonder bewahret jhren Leib in ehren/ alſo ſollen fromme Chriſten das kleynoth jhres Glaubens vnd Chriſti Worts/ neben der H. Sacrament rechtem Brauch vnd ver- ſtand/ beſtaͤndig/ rein vnd vnverfaͤlſcht bewahren/ vnd jhn dieſem fall nicht achten einige freũndſchifft/ gunſt/ genieß/ befoͤrderung/ auch nicht fragen nach einigem ſchaden/ zorn/ verfolgung/ widerwillen der freunde/ oder der feinde/ denn es heißt: Selig iſt der da wachet/ vnd haltet ſeine Kleyder/ daß er nicht bloß werde/ vnd man ſeine Schande ſehe. Endtlich wie eine zuͤchtige keuſche Jungfraw/ aller ehren werth iſt/ al- ſo ſind die rechtglaubigen Chriſten/ welche ſich mit keinem Jrꝛthum̃ beſudeln/ aller ehren werth: Demnach ſo ſey ein jeder vermahnet/ ſich fuͤr falſchen Propheten/ vnd falſcher Lehr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/32
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [32]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/32>, abgerufen am 17.05.2021.