Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
mit den andern Menschen (welche an dem jrrdischen kleben/
vnd auff diese Welt jhr datum setzen) halten/ sondern haben
jhren Sinn vnd Hertz zu dem Lamb/ auff dem Stuel sitzend/
stets auffgerichet/ trachten nach dem was droben ist/ Colos.
3. Sind nicht jrrdisch sondern am meisten Geistlich gesinnet.
Von solchen redet. S. Augustinus lib. 1. de Trinitate: Quan-
to magis homo, de temporalibus ad aeterna se extendit,
tanto similior erit DEO:
Je mehr sich der Mensch vmb
das ewige bekümmert/ je neher er Gott kennet. Vnd ob auch
gleich solche Gottselige Jungfrawen/ Derhalben/ das sie es
mit der Gottlosen Welt nit in allem halten wollen/ müssen
manchem elende vnterworffen sein/ jedoch werden sie in kürtz/
in die ewige Freude/ mit jhrem Breutigam Christo eingehen/
Denn darumb hat sich Christus (an den sie glauben/ vnd wel-
chem sie im glauben dienen) für sie dahin gegeben. 1. Pet. 1
Eph. 1. Colos. 1. Matth 20. Tit. 2. 1. Tim.
2. Auff das sie sein
eigen sein sollen/ als denen auch das recht zum Himmlischen
vnvergänglichen erbe allein gebühret/ derowegen sie auch
sein eigenthumb sein vnd bleiben sollen. Exod. 19. Jhr solt
mein eigenthumm sein/ vnd bleiben für allen Völckern. Iohan.
10. Meine Schafe hören meine Stimme/ vnd sie folgen mir/
vnd ich kenne sie/ vnd gebe jhnen das ewige Leben/ vnd nie-
mand wird sie auß meiner Hand reissen.

3.   Weil die recht glaubigen Gottseligen Jungfrawen/ den
nahmen jhres Gottes an den Stirnen tragen/ auch deß
Sohns Gottes tewres erkaufftes gut sein/ so sollen sie hiemit
Privilegieret werden/ das sie auch vnsträflich für dem Stuel
Gottes erscheinen sollen/ das ist/ sie sollen vnd werden durch
den Geist Gottes/ Wort/ vnd Sacrament/ newgeboren/ jhre
Sunde sollen jhnen vergeben/ vnd zu gedeckt sein/ in die tieffe
deß Meers geworffen/ vnd Christi vnschuld/ vnd gerechtig-
keit jnen zu gerechnet werden. Eph. 5. Psal. 32. 1. Cor. 6. Mich. 7.

Daher
D

Leichpredigt.
mit den andern Menſchen (welche an dem jrꝛdiſchen kleben/
vnd auff dieſe Welt jhr datum ſetzen) halten/ ſondern haben
jhren Sinn vnd Hertz zu dem Lamb/ auff dem Stuel ſitzend/
ſtets auffgerichet/ trachten nach dem was droben iſt/ Coloſ.
3. Sind nicht jrꝛdiſch ſondern am meiſten Geiſtlich geſinnet.
Von ſolchen redet. S. Auguſtinus lib. 1. de Trinitate: Quan-
tò magis homo, de temporalibus ad æterna ſe extendit,
tantò ſimilior erit DEO:
Je mehr ſich der Menſch vmb
das ewige bekuͤmmert/ je neher er Gott kennet. Vnd ob auch
gleich ſolche Gottſelige Jungfrawen/ Derhalben/ das ſie es
mit der Gottloſen Welt nit in allem halten wollen/ muͤſſen
manchem elende vnterworffen ſein/ jedoch werdẽ ſie in kuͤrtz/
in die ewige Freude/ mit jhrem Breutigam Chriſto eingehẽ/
Denn darumb hat ſich Chriſtus (an den ſie glauben/ vnd wel-
chem ſie im glauben dienen) fuͤr ſie dahin gegeben. 1. Pet. 1
Eph. 1. Coloſ. 1. Matth 20. Tit. 2. 1. Tim.
2. Auff das ſie ſein
eigen ſein ſollen/ als denen auch das recht zum Him̃liſchen
vnvergaͤnglichen erbe allein gebuͤhret/ derowegen ſie auch
ſein eigenthumb ſein vnd bleiben ſollen. Exod. 19. Jhr ſolt
mein eigenthum̃ ſein/ vnd bleiben fuͤr allen Voͤlckern. Iohan.
10. Meine Schafe hoͤren meine Stim̃e/ vnd ſie folgen mir/
vnd ich kenne ſie/ vnd gebe jhnen das ewige Leben/ vnd nie-
mand wird ſie auß meiner Hand reiſſen.

3.   Weil die recht glaubigen Gottſeligen Jungfrawen/ den
nahmen jhres Gottes an den Stirnen tragen/ auch deß
Sohns Gottes tewres erkaufftes gut ſein/ ſo ſollen ſie hiemit
Privilegieret werden/ das ſie auch vnſtraͤflich fuͤr dem Stuel
Gottes erſcheinen ſollen/ das iſt/ ſie ſollen vnd werden durch
den Geiſt Gottes/ Wort/ vnd Sacrament/ newgeborẽ/ jhre
Sůnde ſollen jhnen vergeben/ vnd zu gedeckt ſein/ in die tieffe
deß Meers geworffen/ vnd Chriſti vnſchuld/ vnd gerechtig-
keit jnen zu gerechnet werdẽ. Eph. 5. Pſal. 32. 1. Cor. 6. Mich. 7.

Daher
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0025" n="[25]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
mit den andern Men&#x017F;chen (welche an dem jr&#xA75B;di&#x017F;chen kleben/<lb/>
vnd auff die&#x017F;e Welt jhr datum &#x017F;etzen) halten/ &#x017F;ondern haben<lb/>
jhren Sinn vnd Hertz zu dem Lamb/ auff dem Stuel &#x017F;itzend/<lb/>
&#x017F;tets auffgerichet/ trachten nach dem was droben i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Colo&#x017F;.</hi><lb/>
3. Sind nicht jr&#xA75B;di&#x017F;ch &#x017F;ondern am mei&#x017F;ten Gei&#x017F;tlich ge&#x017F;innet.<lb/>
Von &#x017F;olchen redet. <hi rendition="#aq">S. Augu&#x017F;tinus lib. 1. de Trinitate<hi rendition="#i">:</hi> Quan-<lb/>
tò magis homo, de temporalibus ad æterna &#x017F;e extendit,<lb/>
tantò &#x017F;imilior erit <hi rendition="#g">DEO:</hi></hi> Je mehr &#x017F;ich der Men&#x017F;ch vmb<lb/>
das ewige beku&#x0364;mmert/ je neher er Gott kennet. Vnd ob auch<lb/>
gleich &#x017F;olche Gott&#x017F;elige Jungfrawen/ Derhalben/ das &#x017F;ie es<lb/>
mit der Gottlo&#x017F;en Welt nit in allem halten wollen/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
manchem elende vnterworffen &#x017F;ein/ jedoch werde&#x0303; &#x017F;ie in ku&#x0364;rtz/<lb/>
in die ewige Freude/ mit jhrem Breutigam Chri&#x017F;to eingehe&#x0303;/<lb/>
Denn darumb hat &#x017F;ich Chri&#x017F;tus (an den &#x017F;ie glauben/ vnd wel-<lb/>
chem &#x017F;ie im glauben dienen) fu&#x0364;r &#x017F;ie dahin gegeben. 1. <hi rendition="#aq">Pet. 1<lb/>
Eph. 1. Colo&#x017F;. 1. Matth 20. Tit. 2. 1. Tim.</hi> 2. Auff das &#x017F;ie &#x017F;ein<lb/>
eigen &#x017F;ein &#x017F;ollen/ als denen auch das recht zum Him&#x0303;li&#x017F;chen<lb/>
vnverga&#x0364;nglichen erbe allein gebu&#x0364;hret/ derowegen &#x017F;ie auch<lb/>
&#x017F;ein eigenthumb &#x017F;ein vnd bleiben &#x017F;ollen. <hi rendition="#aq">Exod.</hi> 19. Jhr &#x017F;olt<lb/>
mein eigenthum&#x0303; &#x017F;ein/ vnd bleiben fu&#x0364;r allen Vo&#x0364;lckern. <hi rendition="#aq">Iohan.</hi><lb/>
10. Meine Schafe ho&#x0364;ren meine Stim&#x0303;e/ vnd &#x017F;ie folgen mir/<lb/>
vnd ich kenne &#x017F;ie/ vnd gebe jhnen das ewige Leben/ vnd nie-<lb/>
mand wird &#x017F;ie auß meiner Hand rei&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
            <p>3.<space dim="horizontal"/>Weil die recht glaubigen Gott&#x017F;eligen Jungfrawen/ den<lb/>
nahmen jhres Gottes an den Stirnen tragen/ auch deß<lb/>
Sohns Gottes tewres erkaufftes gut &#x017F;ein/ &#x017F;o &#x017F;ollen &#x017F;ie hiemit<lb/><hi rendition="#aq">Privilegieret</hi> werden/ das &#x017F;ie auch vn&#x017F;tra&#x0364;flich fu&#x0364;r dem Stuel<lb/>
Gottes er&#x017F;cheinen &#x017F;ollen/ das i&#x017F;t/ &#x017F;ie &#x017F;ollen vnd werden durch<lb/>
den Gei&#x017F;t Gottes/ Wort/ vnd Sacrament/ newgebore&#x0303;/ jhre<lb/>
S&#x016F;nde &#x017F;ollen jhnen vergeben/ vnd zu gedeckt &#x017F;ein/ in die tieffe<lb/>
deß Meers geworffen/ vnd Chri&#x017F;ti vn&#x017F;chuld/ vnd gerechtig-<lb/>
keit jnen zu gerechnet werde&#x0303;. <hi rendition="#aq">Eph. 5. P&#x017F;al. 32. 1. Cor. 6. Mich.</hi> 7.<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D</fw><fw type="catch" place="bottom">Daher</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[25]/0025] Leichpredigt. mit den andern Menſchen (welche an dem jrꝛdiſchen kleben/ vnd auff dieſe Welt jhr datum ſetzen) halten/ ſondern haben jhren Sinn vnd Hertz zu dem Lamb/ auff dem Stuel ſitzend/ ſtets auffgerichet/ trachten nach dem was droben iſt/ Coloſ. 3. Sind nicht jrꝛdiſch ſondern am meiſten Geiſtlich geſinnet. Von ſolchen redet. S. Auguſtinus lib. 1. de Trinitate: Quan- tò magis homo, de temporalibus ad æterna ſe extendit, tantò ſimilior erit DEO: Je mehr ſich der Menſch vmb das ewige bekuͤmmert/ je neher er Gott kennet. Vnd ob auch gleich ſolche Gottſelige Jungfrawen/ Derhalben/ das ſie es mit der Gottloſen Welt nit in allem halten wollen/ muͤſſen manchem elende vnterworffen ſein/ jedoch werdẽ ſie in kuͤrtz/ in die ewige Freude/ mit jhrem Breutigam Chriſto eingehẽ/ Denn darumb hat ſich Chriſtus (an den ſie glauben/ vnd wel- chem ſie im glauben dienen) fuͤr ſie dahin gegeben. 1. Pet. 1 Eph. 1. Coloſ. 1. Matth 20. Tit. 2. 1. Tim. 2. Auff das ſie ſein eigen ſein ſollen/ als denen auch das recht zum Him̃liſchen vnvergaͤnglichen erbe allein gebuͤhret/ derowegen ſie auch ſein eigenthumb ſein vnd bleiben ſollen. Exod. 19. Jhr ſolt mein eigenthum̃ ſein/ vnd bleiben fuͤr allen Voͤlckern. Iohan. 10. Meine Schafe hoͤren meine Stim̃e/ vnd ſie folgen mir/ vnd ich kenne ſie/ vnd gebe jhnen das ewige Leben/ vnd nie- mand wird ſie auß meiner Hand reiſſen. 3. Weil die recht glaubigen Gottſeligen Jungfrawen/ den nahmen jhres Gottes an den Stirnen tragen/ auch deß Sohns Gottes tewres erkaufftes gut ſein/ ſo ſollen ſie hiemit Privilegieret werden/ das ſie auch vnſtraͤflich fuͤr dem Stuel Gottes erſcheinen ſollen/ das iſt/ ſie ſollen vnd werden durch den Geiſt Gottes/ Wort/ vnd Sacrament/ newgeborẽ/ jhre Sůnde ſollen jhnen vergeben/ vnd zu gedeckt ſein/ in die tieffe deß Meers geworffen/ vnd Chriſti vnſchuld/ vnd gerechtig- keit jnen zu gerechnet werdẽ. Eph. 5. Pſal. 32. 1. Cor. 6. Mich. 7. Daher D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/25
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [25]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/25>, abgerufen am 09.05.2021.