Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche
Gebet/ dem Gottes dienst/ vnd Gottes wort vnd der Sacra-
ment gebrauch/ günnet vnd wünschet jederman alles gutes/
vnd kein böses/ ehret ewer Prediger/ Eltern/ Obrigkeit/ Vor-
münde/ nechste Freundschafft/ seid denselben gehorsam/ Vn-
terthänig/ Trew/ brecht ewern willen/ vnd seyet demütig/
friedlich/ friedfertig/ sanfftmütig/ holdselig/ gütig/ wolthä-
tig/ barmhertzig gegen den Armen/ gerecht/ heylig/ rein/
keusch/ züchtig/ warhafftig/ so werdet jhr es ewigen Lob/
nutz/ ehr vnd frommen haben: Denn das ist gewiß/ das sol-
che Jungfrawen grossen Vorzug haben werden/ vor allen
andern/ die jhnen in erwehnten tugenden vnd schmuck nicht
gleich sein worden.

Als erstlich/ weil sich Gottselige Jungfrawen solcher
tugenden/ wie gesagt/ Durch hülff vnd beystand des heiligen
Geistes befleissen/ so wird der Name Gottes deß Vatters/
an jhre Stirn geschrieben/ das ist/ solche werden für Gottes
Kinder vnd Töchter erkand vnd angenommen/ denn alle die
dem Lamb Christo nachfolgen/ das ist/ sein Wort gerne hö-
ren vnd lernen/ demselbigen glauben/ jhr Leben auch nach
Christi wort anstellen/ die bekommen die macht/ daß sie
Gottes Kinder werden. Iohan. 1. vnd Exod. 6. stehet. Jch
wil euch annemen zum Volck/ vnd wil ewer Gott sein/ Rom.
8. Jhr habt einen Kindlichen Geist empfangen/ durch welchen
wir ruffen Abba lieber Vatter/ derselbige Geist gibt Zeugnuß
vnserm Geist/ das wir Kinder Gottes sind: Solches Vor-
zugs vnd Privilegii sollen sich Gottselige Jungfrawen höch-
lich frewen/ Nemlich das jhre Name/ in Gottes Buch sind
eingeschrieben/ Wie denn Christus auch befielt seinen Jün-
gern hierüber sich zu frewen/ Luc. 10.

2   Jst das aller Gottseligen Jungfrawen Privilegium,
das sie erkaufft sind von der Erden/ das sie ein sonderliches
ausserlesenes häuflein Gottes deß Herren sind/ als die es nit

mit

Chriſtliche
Gebet/ dem Gottes dienſt/ vñ Gottes wort vnd der Sacra-
ment gebrauch/ guͤnnet vnd wuͤnſchet jederman alles gutes/
vñ kein boͤſes/ ehret ewer Prediger/ Eltern/ Obrigkeit/ Vor-
muͤnde/ nechſte Freundſchafft/ ſeid denſelben gehorſam/ Vn-
terthaͤnig/ Trew/ brecht ewern willen/ vnd ſeyet demuͤtig/
friedlich/ friedfertig/ ſanfftmuͤtig/ holdſelig/ guͤtig/ wolthaͤ-
tig/ barmhertzig gegen den Armen/ gerecht/ heylig/ rein/
keuſch/ zuͤchtig/ warhafftig/ ſo werdet jhr es ewigen Lob/
nutz/ ehr vnd frommen haben: Denn das iſt gewiß/ das ſol-
che Jungfrawen groſſen Vorzug haben werden/ vor allen
andern/ die jhnen in erwehnten tugenden vnd ſchmuck nicht
gleich ſein worden.

Als erſtlich/ weil ſich Gottſelige Jungfrawen ſolcher
tugenden/ wie geſagt/ Durch huͤlff vnd beyſtand des heiligen
Geiſtes befleiſſen/ ſo wird der Name Gottes deß Vatters/
an jhre Stirn geſchrieben/ das iſt/ ſolche werden fuͤr Gottes
Kinder vnd Toͤchter erkand vnd angenommen/ denn alle die
dem Lamb Chriſto nachfolgen/ das iſt/ ſein Wort gerne hoͤ-
ren vnd lernen/ demſelbigen glauben/ jhr Leben auch nach
Chriſti wort anſtellen/ die bekommen die macht/ daß ſie
Gottes Kinder werden. Iohan. 1. vnd Exod. 6. ſtehet. Jch
wil euch annemen zum Volck/ vnd wil ewer Gott ſein/ Rom.
8. Jhr habt einen Kindlichen Geiſt empfangẽ/ durch welchẽ
wir ruffen Abba lieber Vatter/ derſelbige Geiſt gibt Zeugnuß
vnſerm Geiſt/ das wir Kinder Gottes ſind: Solches Vor-
zugs vnd Privilegii ſollen ſich Gottſelige Jungfrawen hoͤch-
lich frewen/ Nemlich das jhre Name/ in Gottes Buch ſind
eingeſchrieben/ Wie deñ Chriſtus auch befielt ſeinen Juͤn-
gern hieruͤber ſich zu frewen/ Luc. 10.

2   Jſt das aller Gottſeligen Jungfrawen Privilegium,
das ſie erkaufft ſind von der Erden/ das ſie ein ſonderliches
auſſerleſenes haͤuflein Gottes deß Herꝛen ſind/ als die es nit

mit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0024" n="[24]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche</hi></fw><lb/>
Gebet/ dem Gottes dien&#x017F;t/ vn&#x0303; Gottes wort vnd der Sacra-<lb/>
ment gebrauch/ gu&#x0364;nnet vnd wu&#x0364;n&#x017F;chet jederman alles gutes/<lb/>
vn&#x0303; kein bo&#x0364;&#x017F;es/ ehret ewer Prediger/ Eltern/ Obrigkeit/ Vor-<lb/>
mu&#x0364;nde/ nech&#x017F;te Freund&#x017F;chafft/ &#x017F;eid den&#x017F;elben gehor&#x017F;am/ Vn-<lb/>
tertha&#x0364;nig/ Trew/ brecht ewern willen/ vnd &#x017F;eyet demu&#x0364;tig/<lb/>
friedlich/ friedfertig/ &#x017F;anfftmu&#x0364;tig/ hold&#x017F;elig/ gu&#x0364;tig/ woltha&#x0364;-<lb/>
tig/ barmhertzig gegen den Armen/ gerecht/ heylig/ rein/<lb/>
keu&#x017F;ch/ zu&#x0364;chtig/ warhafftig/ &#x017F;o werdet jhr es ewigen Lob/<lb/>
nutz/ ehr vnd frommen haben: Denn das i&#x017F;t gewiß/ das &#x017F;ol-<lb/>
che Jungfrawen gro&#x017F;&#x017F;en Vorzug haben werden/ vor allen<lb/>
andern/ die jhnen in erwehnten tugenden vnd &#x017F;chmuck nicht<lb/>
gleich &#x017F;ein worden.</p><lb/>
            <p>Als er&#x017F;tlich/ weil &#x017F;ich Gott&#x017F;elige Jungfrawen &#x017F;olcher<lb/>
tugenden/ wie ge&#x017F;agt/ Durch hu&#x0364;lff vnd bey&#x017F;tand des heiligen<lb/>
Gei&#x017F;tes beflei&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o wird der Name Gottes deß Vatters/<lb/>
an jhre Stirn ge&#x017F;chrieben/ das i&#x017F;t/ &#x017F;olche werden fu&#x0364;r Gottes<lb/>
Kinder vnd To&#x0364;chter erkand vnd angenommen/ denn alle die<lb/>
dem Lamb Chri&#x017F;to nachfolgen/ das i&#x017F;t/ &#x017F;ein Wort gerne ho&#x0364;-<lb/>
ren vnd lernen/ dem&#x017F;elbigen glauben/ jhr Leben auch nach<lb/>
Chri&#x017F;ti wort an&#x017F;tellen/ die bekommen die macht/ daß &#x017F;ie<lb/>
Gottes Kinder werden. <hi rendition="#aq">Iohan.</hi> 1. vnd <hi rendition="#aq">Exod.</hi> 6. &#x017F;tehet. Jch<lb/>
wil euch annemen zum Volck/ vnd wil ewer Gott &#x017F;ein/ <hi rendition="#aq">Rom.</hi><lb/>
8. Jhr habt einen Kindlichen Gei&#x017F;t empfange&#x0303;/ durch welche&#x0303;<lb/>
wir ruffen Abba lieber Vatter/ der&#x017F;elbige Gei&#x017F;t gibt Zeugnuß<lb/>
vn&#x017F;erm Gei&#x017F;t/ das wir Kinder Gottes &#x017F;ind: Solches Vor-<lb/>
zugs vnd <hi rendition="#aq">Privilegii</hi> &#x017F;ollen &#x017F;ich Gott&#x017F;elige Jungfrawen ho&#x0364;ch-<lb/>
lich frewen/ Nemlich das jhre Name/ in Gottes Buch &#x017F;ind<lb/>
einge&#x017F;chrieben/ Wie den&#x0303; Chri&#x017F;tus auch befielt &#x017F;einen Ju&#x0364;n-<lb/>
gern hieru&#x0364;ber &#x017F;ich zu frewen/ <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 10.</p><lb/>
            <p>2<space dim="horizontal"/>J&#x017F;t das aller Gott&#x017F;eligen Jungfrawen <hi rendition="#aq">Privilegium,</hi><lb/>
das &#x017F;ie erkaufft &#x017F;ind von der Erden/ das &#x017F;ie ein &#x017F;onderliches<lb/>
au&#x017F;&#x017F;erle&#x017F;enes ha&#x0364;uflein Gottes deß Her&#xA75B;en &#x017F;ind/ als die es nit<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mit</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[24]/0024] Chriſtliche Gebet/ dem Gottes dienſt/ vñ Gottes wort vnd der Sacra- ment gebrauch/ guͤnnet vnd wuͤnſchet jederman alles gutes/ vñ kein boͤſes/ ehret ewer Prediger/ Eltern/ Obrigkeit/ Vor- muͤnde/ nechſte Freundſchafft/ ſeid denſelben gehorſam/ Vn- terthaͤnig/ Trew/ brecht ewern willen/ vnd ſeyet demuͤtig/ friedlich/ friedfertig/ ſanfftmuͤtig/ holdſelig/ guͤtig/ wolthaͤ- tig/ barmhertzig gegen den Armen/ gerecht/ heylig/ rein/ keuſch/ zuͤchtig/ warhafftig/ ſo werdet jhr es ewigen Lob/ nutz/ ehr vnd frommen haben: Denn das iſt gewiß/ das ſol- che Jungfrawen groſſen Vorzug haben werden/ vor allen andern/ die jhnen in erwehnten tugenden vnd ſchmuck nicht gleich ſein worden. Als erſtlich/ weil ſich Gottſelige Jungfrawen ſolcher tugenden/ wie geſagt/ Durch huͤlff vnd beyſtand des heiligen Geiſtes befleiſſen/ ſo wird der Name Gottes deß Vatters/ an jhre Stirn geſchrieben/ das iſt/ ſolche werden fuͤr Gottes Kinder vnd Toͤchter erkand vnd angenommen/ denn alle die dem Lamb Chriſto nachfolgen/ das iſt/ ſein Wort gerne hoͤ- ren vnd lernen/ demſelbigen glauben/ jhr Leben auch nach Chriſti wort anſtellen/ die bekommen die macht/ daß ſie Gottes Kinder werden. Iohan. 1. vnd Exod. 6. ſtehet. Jch wil euch annemen zum Volck/ vnd wil ewer Gott ſein/ Rom. 8. Jhr habt einen Kindlichen Geiſt empfangẽ/ durch welchẽ wir ruffen Abba lieber Vatter/ derſelbige Geiſt gibt Zeugnuß vnſerm Geiſt/ das wir Kinder Gottes ſind: Solches Vor- zugs vnd Privilegii ſollen ſich Gottſelige Jungfrawen hoͤch- lich frewen/ Nemlich das jhre Name/ in Gottes Buch ſind eingeſchrieben/ Wie deñ Chriſtus auch befielt ſeinen Juͤn- gern hieruͤber ſich zu frewen/ Luc. 10. 2 Jſt das aller Gottſeligen Jungfrawen Privilegium, das ſie erkaufft ſind von der Erden/ das ſie ein ſonderliches auſſerleſenes haͤuflein Gottes deß Herꝛen ſind/ als die es nit mit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/24
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [24]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/24>, abgerufen am 17.05.2021.