Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche
sen verleugnen/ sampt den Weltlichen lüsten/ vnd Züchtig/
Gerecht vnd Gottselig leben in dieser Welt. 3. Vber diß so
dienet der vnkeuschheit zu stewren/ wirtlich/ häußlich/ vnd
arbeitsam sein/ allezeit etwas vorhaben/ vnd nimmer müssig
gehen/ damit man sich neben andern Leuten ehrlich ernehren
möge/ den aller bösen vnnützen Gedancken/ Anfechtung/
Sünden/ vnd böser werck anfang der Müssiggang ist. Bern-
hardus. Otium est pulvinar Satanae. Iten: Otium est mater
nugarum, & noverca virtutun:
Aller vnnützen reden Mut-
ter/ vnd wiederwertige Stiffmutter aller tug[e]nden/ ist der
Müssiggang. Derhalben spricht eben derselbige Bernhard:
Qui in labore hominum non sunt, in labore Doemonum
erunt.
Welche sich nicht wollen in Gottseliger arbeit Gott
zu ehren vnd jhn selbst zum besten vben/ die werden dem
Teuffel dienen oder arbeiten müssen. Nam homines nihil
agendo male agere discunt. Et otia dant vitia. &c. Quae-
ritur AEgysthus quare sit factus adulter? In promtu cau-
sa est, desidiosus erat.
Syrach 30. saget: Zeüch dein Kind
vnd laß es nit müssig gehen/ vnd Hieron. spricht: Semper
aliquid operis facito, ne te Diabolus inveniat otiosum:

Du solt stets etwas arbeiten oder fürhaben/ damit der Teuf-
fel dich nicht müssig finde.

4   Endlich dienet auch Gottseligen Jungfrawen jhre
Jungfrawschafft zu bewahren/ Demütig vnd nicht stoltz zu
sein/ gegen Gott im Hertzen/ vnd eusserlich gegen den Leu-
ten/ wie Judith. 9. Esther. 2. Rebecca Gen. 24. Vnd sonder-
lich Maria/ solche demütige Jungfrawen gewesen/ Luc. 1.
Drumb saget Bernhard: Audeo dicere, quod nec virgini-
tas Mariae, placuisset Deo, sine humilitate.
Jch mag wol sa-
gen/ das die Jungfraw Maria Gott nicht gefallen hette/
Wo sie nicht wehre demütig gewesen. Vnd Aug: Audio di-
cere, superbis utile esse cadere, utin co quo extolluntur,

humi-

Chriſtliche
ſen verleugnen/ ſampt den Weltlichen luͤſten/ vnd Zuͤchtig/
Gerecht vnd Gottſelig leben in dieſer Welt. 3. Vber diß ſo
dienet der vnkeuſchheit zu ſtewren/ wirtlich/ haͤußlich/ vnd
arbeitſam ſein/ allezeit etwas vorhaben/ vnd nimmer muͤſſig
gehen/ damit man ſich neben andern Leuten ehrlich ernehren
moͤge/ den aller boͤſen vnnuͤtzen Gedancken/ Anfechtung/
Suͤnden/ vnd boͤſer werck anfang der Muͤſſiggang iſt. Bern-
hardus. Otium eſt pulvinar Satanæ. Itẽ: Otium eſt mater
nugarum, & noverca virtutũ:
Aller vnnuͤtzen reden Mut-
ter/ vnd wiederwertige Stiffmutter aller tug[e]nden/ iſt der
Muͤſſiggang. Derhalben ſpricht eben derſelbige Bernhardꝰ:
Qui in labore hominum non ſunt, in labore Dœmonum
erunt.
Welche ſich nicht wollen in Gottſeliger arbeit Gott
zu ehren vnd jhn ſelbſt zum beſten vben/ die werden dem
Teuffel dienen oder arbeiten muͤſſen. Nam homines nihil
agendo malè agere diſcunt. Et otia dant vitia. &c. Quæ-
ritur AEgyſthus quare ſit factus adulter? In promtu cau-
ſa eſt, deſidioſus erat.
Syrach 30. ſaget: Zeüch dein Kind
vnd laß es nit muͤſſig gehen/ vnd Hieron. ſpricht: Semper
aliquid operis facito, ne te Diabolus inveniat otioſum:

Du ſolt ſtets etwas arbeiten oder fuͤrhaben/ damit der Teuf-
fel dich nicht muͤſſig finde.

4   Endlich dienet auch Gottſeligen Jungfrawen jhre
Jungfrawſchafft zu bewahren/ Demuͤtig vnd nicht ſtoltz zu
ſein/ gegen Gott im Hertzen/ vnd euſſerlich gegen den Leu-
ten/ wie Judith. 9. Eſther. 2. Rebecca Gen. 24. Vnd ſonder-
lich Maria/ ſolche demuͤtige Jungfrawen geweſen/ Luc. 1.
Drumb ſaget Bernhard: Audeo dicere, quod nec virgini-
tas Mariæ, placuiſſet Deo, ſine humilitate.
Jch mag wol ſa-
gen/ das die Jungfraw Maria Gott nicht gefallen hette/
Wo ſie nicht wehre demuͤtig geweſen. Vnd Aug: Audio di-
cere, ſuperbis utile eſſe cadere, utin co quo extolluntur,

humi-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0018" n="[18]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche</hi></fw><lb/>
&#x017F;en verleugnen/ &#x017F;ampt den Weltlichen lu&#x0364;&#x017F;ten/ vnd Zu&#x0364;chtig/<lb/>
Gerecht vnd Gott&#x017F;elig leben in die&#x017F;er Welt. 3. Vber diß &#x017F;o<lb/>
dienet der vnkeu&#x017F;chheit zu &#x017F;tewren/ wirtlich/ ha&#x0364;ußlich/ vnd<lb/>
arbeit&#x017F;am &#x017F;ein/ allezeit etwas vorhaben/ vnd nimmer mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig<lb/>
gehen/ damit man &#x017F;ich neben andern Leuten ehrlich ernehren<lb/>
mo&#x0364;ge/ den aller bo&#x0364;&#x017F;en vnnu&#x0364;tzen Gedancken/ Anfechtung/<lb/>
Su&#x0364;nden/ vnd bo&#x0364;&#x017F;er werck anfang der Mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;iggang i&#x017F;t. <hi rendition="#aq">Bern-<lb/>
hardus. Otium e&#x017F;t pulvinar Satanæ. Ite&#x0303;: Otium e&#x017F;t mater<lb/>
nugarum, &amp; noverca virtutu&#x0303;:</hi> Aller vnnu&#x0364;tzen reden Mut-<lb/>
ter/ vnd wiederwertige Stiffmutter aller tug<supplied>e</supplied>nden/ i&#x017F;t der<lb/>
Mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;iggang. Derhalben &#x017F;pricht eben der&#x017F;elbige <hi rendition="#aq">Bernhard&#xA770;:<lb/>
Qui in labore hominum non &#x017F;unt, in labore D&#x0153;monum<lb/>
erunt.</hi> Welche &#x017F;ich nicht wollen in Gott&#x017F;eliger arbeit Gott<lb/>
zu ehren vnd jhn &#x017F;elb&#x017F;t zum be&#x017F;ten vben/ die werden dem<lb/>
Teuffel dienen oder arbeiten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. <hi rendition="#aq">Nam homines nihil<lb/>
agendo malè agere di&#x017F;cunt. Et otia dant vitia. &amp;c. Quæ-<lb/>
ritur AEgy&#x017F;thus quare &#x017F;it factus adulter? In promtu cau-<lb/>
&#x017F;a e&#x017F;t, de&#x017F;idio&#x017F;us erat.</hi> Syrach 30. &#x017F;aget: Zeüch dein Kind<lb/>
vnd laß es nit mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig gehen/ vnd <hi rendition="#aq">Hieron.</hi> &#x017F;pricht: <hi rendition="#aq">Semper<lb/>
aliquid operis facito, ne te Diabolus inveniat otio&#x017F;um:</hi><lb/>
Du &#x017F;olt &#x017F;tets etwas arbeiten oder fu&#x0364;rhaben/ damit der Teuf-<lb/>
fel dich nicht mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig finde.</p><lb/>
            <p>4<space dim="horizontal"/>Endlich dienet auch Gott&#x017F;eligen Jungfrawen jhre<lb/>
Jungfraw&#x017F;chafft zu bewahren/ Demu&#x0364;tig vnd nicht &#x017F;toltz zu<lb/>
&#x017F;ein/ gegen Gott im Hertzen/ vnd eu&#x017F;&#x017F;erlich gegen den Leu-<lb/>
ten/ wie Judith. 9. E&#x017F;ther. 2. Rebecca <hi rendition="#aq">Gen.</hi> 24. Vnd &#x017F;onder-<lb/>
lich Maria/ &#x017F;olche demu&#x0364;tige Jungfrawen gewe&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 1.<lb/>
Drumb &#x017F;aget <hi rendition="#aq">Bernhard<hi rendition="#i">:</hi> Audeo dicere, quod nec virgini-<lb/>
tas Mariæ, placui&#x017F;&#x017F;et Deo, &#x017F;ine humilitate.</hi> Jch mag wol &#x017F;a-<lb/>
gen/ das die Jungfraw Maria Gott nicht gefallen hette/<lb/>
Wo &#x017F;ie nicht wehre demu&#x0364;tig gewe&#x017F;en. Vnd <hi rendition="#aq">Aug<hi rendition="#i">:</hi> Audio di-<lb/>
cere, &#x017F;uperbis utile e&#x017F;&#x017F;e cadere, utin co quo extolluntur,</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">humi-</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[18]/0018] Chriſtliche ſen verleugnen/ ſampt den Weltlichen luͤſten/ vnd Zuͤchtig/ Gerecht vnd Gottſelig leben in dieſer Welt. 3. Vber diß ſo dienet der vnkeuſchheit zu ſtewren/ wirtlich/ haͤußlich/ vnd arbeitſam ſein/ allezeit etwas vorhaben/ vnd nimmer muͤſſig gehen/ damit man ſich neben andern Leuten ehrlich ernehren moͤge/ den aller boͤſen vnnuͤtzen Gedancken/ Anfechtung/ Suͤnden/ vnd boͤſer werck anfang der Muͤſſiggang iſt. Bern- hardus. Otium eſt pulvinar Satanæ. Itẽ: Otium eſt mater nugarum, & noverca virtutũ: Aller vnnuͤtzen reden Mut- ter/ vnd wiederwertige Stiffmutter aller tugenden/ iſt der Muͤſſiggang. Derhalben ſpricht eben derſelbige Bernhardꝰ: Qui in labore hominum non ſunt, in labore Dœmonum erunt. Welche ſich nicht wollen in Gottſeliger arbeit Gott zu ehren vnd jhn ſelbſt zum beſten vben/ die werden dem Teuffel dienen oder arbeiten muͤſſen. Nam homines nihil agendo malè agere diſcunt. Et otia dant vitia. &c. Quæ- ritur AEgyſthus quare ſit factus adulter? In promtu cau- ſa eſt, deſidioſus erat. Syrach 30. ſaget: Zeüch dein Kind vnd laß es nit muͤſſig gehen/ vnd Hieron. ſpricht: Semper aliquid operis facito, ne te Diabolus inveniat otioſum: Du ſolt ſtets etwas arbeiten oder fuͤrhaben/ damit der Teuf- fel dich nicht muͤſſig finde. 4 Endlich dienet auch Gottſeligen Jungfrawen jhre Jungfrawſchafft zu bewahren/ Demuͤtig vnd nicht ſtoltz zu ſein/ gegen Gott im Hertzen/ vnd euſſerlich gegen den Leu- ten/ wie Judith. 9. Eſther. 2. Rebecca Gen. 24. Vnd ſonder- lich Maria/ ſolche demuͤtige Jungfrawen geweſen/ Luc. 1. Drumb ſaget Bernhard: Audeo dicere, quod nec virgini- tas Mariæ, placuiſſet Deo, ſine humilitate. Jch mag wol ſa- gen/ das die Jungfraw Maria Gott nicht gefallen hette/ Wo ſie nicht wehre demuͤtig geweſen. Vnd Aug: Audio di- cere, ſuperbis utile eſſe cadere, utin co quo extolluntur, humi-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/18
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [18]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/18>, abgerufen am 06.05.2021.