Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
mahnet junge Gesellen vnd alle Manspersonen/ vnd spricht:
Brevis sermo & asper, cum virginibus est habendus: We-
nig vnd ernstlich soll man mit Jungfrawen reden. Vnd ob
jemand wolte dencken oder sagen: Ey warumb wolte oder
solte man nit mit ehrlicher Leute Kind/ vnd ehrlichen Jung-
frawen reden/ man werde drumb nicht bald zur Huren oder
Schelm werden? R. Die erfahrung bezeugt: Das je grös-
sers Geschlechtes, Namens vnd ehrlichen verhaltens ein[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]ist/
je eher die böse lust durch ein solches entzündet werde/ denn off-
ters vnter einem schem g[r]osser Frömigkeit vnd Keuschheit/
grosse verbottene Brunst verborgenligt. Harnach sollen sich
ehrentugensame Jungfrawen/ der Vnkeuschheit zu wehren
auch befleissen der nüchterkeit/ oder mässigkeit/ in essen vnd
trincken/ vnd sich hüten vor vollbrettigkeit/ denn dieselbige
Vrsach gibt zur Vnkeuschheit. Ezech. 16. vnd Hier. 5. stehet:
Nun ich sie gefullet habe/ treiben sie Ehebruch/ vnd lauffend
ins Hurenhauß/ vnd ein jeglicher wiehert nach seines Nech-
sien Weibe/ wie die vollen müssigen Hengste. Gregorius der al-
te L[e]hrer spr[i]cht: Dum venter non restinguitur cunctae vir-
tutes obruuntur.
Wenn mann den Bauch zu schr füllet/ so
werden alle tugenden im Menschen verdempt/ August. Faci-
lius conservatur ignis & aqua in uno vase, quam cum su-
perfluitate continentia. Item: Sobrietas est custos divino-
rum studiorum, & disciplina morum:
Leichter ist Fewer
vnd Wasser bey einander in einem Gefäß zuerhalten/ als bey
vollbrettigkeit die Keuschheit. Denn nüchterkeit bewahret die
lust zu Gotter wort/ vnd ist eine Zuchtmeisterin aller züchti-
ger geberde/ vnd sitten. Hieron. Vinum e[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt] virginitatis ve-
nenum,
Der Wein ist ein Gifft aller Jungfrawen/ Dann
wenn Jud[i]th hette sollen Wein trincken mit Holeferne/ wehre
sie vnbefleckt von jhm nicht blieben/ Derhalben vermahnet
S. Paulus Tit. 2. Das wir sollen das Vngöttliche we-

sen
C

Leichpredigt.
mahnet junge Geſellen vnd alle Mansperſonen/ vñ ſpricht:
Brevis ſermo & aſper, cum virginibus eſt habendus: We-
nig vnd ernſtlich ſoll man mit Jungfrawen reden. Vnd ob
jemand wolte dencken oder ſagen: Ey warumb wolte oder
ſolte man nit mit ehrlicher Leute Kind/ vnd ehrlichen Jung-
frawen reden/ man werde drumb nicht bald zur Huren oder
Schelm werden? R. Die erfahrung bezeugt: Das je groͤſ-
ſers Geſchlechtes, Namens vnd ehrlichen verhaltens ein[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]iſt/
je eher die boͤſe luſt durch ein ſolches entzuͤndet werde/ deñ off-
ters vnter einem ſchem g[r]oſſer Froͤmigkeit vnd Keuſchheit/
groſſe verbottene Brunſt verborgenligt. Harnach ſollen ſich
ehrentugenſame Jungfrawen/ der Vnkeuſchheit zu wehren
auch befleiſſen der nuͤchterkeit/ oder maͤſſigkeit/ in eſſen vnd
trincken/ vnd ſich huͤten vor vollbrettigkeit/ denn dieſelbige
Vrſach gibt zur Vnkeuſchheit. Ezech. 16. vnd Hier. 5. ſtehet:
Nun ich ſie gefůllet habe/ treiben ſie Ehebruch/ vnd lauffend
ins Hurenhauß/ vnd ein jeglicher wiehert nach ſeines Nech-
ſien Weibe/ wie die vollẽ muͤſſigẽ Hengſte. Gregorius der al-
te L[e]hrer ſpr[i]cht: Dum venter non reſtinguitur cunctæ vir-
tutes obruuntur.
Wenn mañ den Bauch zu ſchr fuͤllet/ ſo
werden alle tugenden im Menſchẽ verdempt/ Auguſt. Faci-
lius conſervatur ignis & aqua in uno vaſe, quam cum ſu-
perfluitate continentia. Item: Sobrietas eſt cuſtos divino-
rum ſtudiorum, & diſciplina morum:
Leichter iſt Fewer
vnd Waſſer bey einander in einem Gefaͤß zuerhalten/ als bey
vollbrettigkeit die Keuſchheit. Denn nuͤchterkeit bewahret die
luſt zu Gotter wort/ vnd iſt eine Zuchtmeiſterin aller zuͤchti-
ger geberde/ vnd ſitten. Hieron. Vinum e[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt] virginitatis ve-
nenum,
Der Wein iſt ein Gifft aller Jungfrawen/ Dann
weñ Jud[i]th hette ſollen Wein trincken mit Holeferne/ wehꝛe
ſie vnbefleckt von jhm nicht blieben/ Derhalben vermahnet
S. Paulus Tit. 2. Das wir ſollen das Vngoͤttliche we-

ſen
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0017" n="[17]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
mahnet junge Ge&#x017F;ellen vnd alle Mansper&#x017F;onen/ vn&#x0303; &#x017F;pricht:<lb/><hi rendition="#aq">Brevis &#x017F;ermo &amp; a&#x017F;per, cum virginibus e&#x017F;t habendus:</hi> We-<lb/>
nig vnd ern&#x017F;tlich &#x017F;oll man mit Jungfrawen reden. Vnd ob<lb/>
jemand wolte dencken oder &#x017F;agen: Ey warumb wolte oder<lb/>
&#x017F;olte man nit mit ehrlicher Leute Kind/ vnd ehrlichen Jung-<lb/>
frawen reden/ man werde drumb nicht bald zur Huren oder<lb/>
Schelm werden<hi rendition="#i">?</hi> <hi rendition="#aq">R.</hi> Die erfahrung bezeugt: Das je gro&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ers Ge&#x017F;chlechtes, Namens vnd ehrlichen verhaltens ein<gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>i&#x017F;t/<lb/>
je eher die bo&#x0364;&#x017F;e lu&#x017F;t durch ein &#x017F;olches entzu&#x0364;ndet werde/ den&#x0303; off-<lb/>
ters vnter einem &#x017F;chem g<supplied>r</supplied>o&#x017F;&#x017F;er Fro&#x0364;migkeit vnd Keu&#x017F;chheit/<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e verbottene Brun&#x017F;t verborgenligt. Harnach &#x017F;ollen &#x017F;ich<lb/>
ehrentugen&#x017F;ame Jungfrawen/ der Vnkeu&#x017F;chheit zu wehren<lb/>
auch beflei&#x017F;&#x017F;en der nu&#x0364;chterkeit/ oder ma&#x0364;&#x017F;&#x017F;igkeit/ in e&#x017F;&#x017F;en vnd<lb/>
trincken/ vnd &#x017F;ich hu&#x0364;ten vor vollbrettigkeit/ denn die&#x017F;elbige<lb/>
Vr&#x017F;ach gibt zur Vnkeu&#x017F;chheit. <hi rendition="#aq">Ezech.</hi> 16. vnd <hi rendition="#aq">Hier.</hi> 5. &#x017F;tehet:<lb/>
Nun ich &#x017F;ie gef&#x016F;llet habe/ treiben &#x017F;ie Ehebruch/ vnd lauffend<lb/>
ins Hurenhauß/ vnd ein jeglicher wiehert nach &#x017F;eines Nech-<lb/>
&#x017F;ien Weibe/ wie die volle&#x0303; mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige&#x0303; Heng&#x017F;te. <hi rendition="#aq">Gregorius</hi> der al-<lb/>
te L<supplied>e</supplied>hrer &#x017F;pr<supplied>i</supplied>cht: <hi rendition="#aq">Dum venter non re&#x017F;tinguitur cunctæ vir-<lb/>
tutes obruuntur.</hi> Wenn man&#x0303; den Bauch zu &#x017F;chr fu&#x0364;llet/ &#x017F;o<lb/>
werden alle tugenden im Men&#x017F;che&#x0303; verdempt/ <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;t. Faci-<lb/>
lius con&#x017F;ervatur ignis &amp; aqua in uno va&#x017F;e, quam cum &#x017F;u-<lb/>
perfluitate continentia. Item: Sobrietas e&#x017F;t cu&#x017F;tos divino-<lb/>
rum &#x017F;tudiorum, &amp; di&#x017F;ciplina morum:</hi> Leichter i&#x017F;t Fewer<lb/>
vnd Wa&#x017F;&#x017F;er bey einander in einem Gefa&#x0364;ß zuerhalten/ als bey<lb/>
vollbrettigkeit die Keu&#x017F;chheit. Denn nu&#x0364;chterkeit bewahret die<lb/>
lu&#x017F;t zu Gotter wort/ vnd i&#x017F;t eine Zuchtmei&#x017F;terin aller zu&#x0364;chti-<lb/>
ger geberde/ vnd &#x017F;itten. <hi rendition="#aq">Hieron. Vinum e<gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/> virginitatis ve-<lb/>
nenum,</hi> Der Wein i&#x017F;t ein Gifft aller Jungfrawen/ Dann<lb/>
wen&#x0303; Jud<supplied>i</supplied>th hette &#x017F;ollen Wein trincken mit Holeferne/ weh&#xA75B;e<lb/>
&#x017F;ie vnbefleckt von jhm nicht blieben/ Derhalben vermahnet<lb/>
S. Paulus <hi rendition="#aq">Tit.</hi> 2. Das wir &#x017F;ollen das Vngo&#x0364;ttliche we-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C</fw><fw type="catch" place="bottom">&#x017F;en</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[17]/0017] Leichpredigt. mahnet junge Geſellen vnd alle Mansperſonen/ vñ ſpricht: Brevis ſermo & aſper, cum virginibus eſt habendus: We- nig vnd ernſtlich ſoll man mit Jungfrawen reden. Vnd ob jemand wolte dencken oder ſagen: Ey warumb wolte oder ſolte man nit mit ehrlicher Leute Kind/ vnd ehrlichen Jung- frawen reden/ man werde drumb nicht bald zur Huren oder Schelm werden? R. Die erfahrung bezeugt: Das je groͤſ- ſers Geſchlechtes, Namens vnd ehrlichen verhaltens ein_iſt/ je eher die boͤſe luſt durch ein ſolches entzuͤndet werde/ deñ off- ters vnter einem ſchem groſſer Froͤmigkeit vnd Keuſchheit/ groſſe verbottene Brunſt verborgenligt. Harnach ſollen ſich ehrentugenſame Jungfrawen/ der Vnkeuſchheit zu wehren auch befleiſſen der nuͤchterkeit/ oder maͤſſigkeit/ in eſſen vnd trincken/ vnd ſich huͤten vor vollbrettigkeit/ denn dieſelbige Vrſach gibt zur Vnkeuſchheit. Ezech. 16. vnd Hier. 5. ſtehet: Nun ich ſie gefůllet habe/ treiben ſie Ehebruch/ vnd lauffend ins Hurenhauß/ vnd ein jeglicher wiehert nach ſeines Nech- ſien Weibe/ wie die vollẽ muͤſſigẽ Hengſte. Gregorius der al- te Lehrer ſpricht: Dum venter non reſtinguitur cunctæ vir- tutes obruuntur. Wenn mañ den Bauch zu ſchr fuͤllet/ ſo werden alle tugenden im Menſchẽ verdempt/ Auguſt. Faci- lius conſervatur ignis & aqua in uno vaſe, quam cum ſu- perfluitate continentia. Item: Sobrietas eſt cuſtos divino- rum ſtudiorum, & diſciplina morum: Leichter iſt Fewer vnd Waſſer bey einander in einem Gefaͤß zuerhalten/ als bey vollbrettigkeit die Keuſchheit. Denn nuͤchterkeit bewahret die luſt zu Gotter wort/ vnd iſt eine Zuchtmeiſterin aller zuͤchti- ger geberde/ vnd ſitten. Hieron. Vinum e_ virginitatis ve- nenum, Der Wein iſt ein Gifft aller Jungfrawen/ Dann weñ Judith hette ſollen Wein trincken mit Holeferne/ wehꝛe ſie vnbefleckt von jhm nicht blieben/ Derhalben vermahnet S. Paulus Tit. 2. Das wir ſollen das Vngoͤttliche we- ſen C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/17
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [17]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/17>, abgerufen am 06.05.2021.