Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Andreä, Jacob: Ein Christliche Predig. Tübingen, 1564.

Bild:
<< vorherige Seite

Hansen von Liebenstein.
Herrn dienen solt/ vnd thet allen grewel auß al-
len Landen/ die der Kinder Jsrael waren.

Dise Exempel der König/ neben dem be-
uelch Gottes sollen alle Oberkeit/ hoch vnnd ni-
ders stands erinnern/ da sie säliglichen abster-
ben wöllen/ das sie nicht allein für jre Person/
die Rechnung stellen/ sonder auch sich in der an-
dern vnnd grossen Haußhaltung ersehen/ ob sie
auch über der rechten Kirchenordnung Gottes/
vermög seines beuelchs/ gehalten/ vnd was der
selben zuwider/ wie die fromme König/ abgschafft
vnd gebessert haben. Wo nit/ werden sie vor dem
Herrn ein schweren stand thun/ Dann die schrifft
redet/ sie machen das Volck sündigen/ wann sie
sich eintweder der Kirchenordnung gar nichts
annemen/ oder über den mißbreüchen vnnd Ab-
götterey halten.

Vnnd zwat werden die Oberkeiten desDie Oberkeit
im Newen Te-
stament/ kan sich
weniger ent-
schuldigen denn
im Alten.

Newen Testaments sich weniger entschuldigen
könden/ denn die abgöttische König im Alten Testa-
ment/ Dann dem Judischen Volck hat Gott der
Herr vil Ceremonien in seiner Kirchenordnung
beuolhen/ vnd demnach erwas schwerers gewe-
sen/ dann die Kirchenordnung des Newen Testa-Im Newen Te-
stamennt ein kur-
tze Kirchenord-
nung.

ments/ da der Herr alle Judische/ Mosaische/
vnnd Leuitische Ceremonien abgethon/ vnnd
gar ein kurtze Kirchenordnung verfasser/

die

Hanſen von Liebenſtein.
Herꝛn dienen ſolt/ vnd thet allen grewel auß al-
len Landen/ die der Kinder Jſrael waren.

Diſe Exempel der Koͤnig/ neben dem be-
uelch Gottes ſollen alle Oberkeit/ hoch vnnd ni-
ders ſtands erinnern/ da ſie ſaͤliglichen abſter-
ben woͤllen/ das ſie nicht allein für jre Perſon/
die Rechnung ſtellen/ ſonder auch ſich in der an-
dern vnnd groſſen Haußhaltung erſehen/ ob ſie
auch über der rechten Kirchenoꝛdnung Gottes/
vermoͤg ſeines beuelchs/ gehalten/ vnd was der
ſelben zůwider/ wie die fromme Koͤnig/ abgſchafft
vnd gebeſſert haben. Wo nit/ werden ſie voꝛ dem
Herꝛn ein ſchweren ſtand thůn/ Dann die ſchꝛifft
redet/ ſie machen das Volck ſündigen/ wann ſie
ſich eintweder der Kirchenoꝛdnung gar nichts
annemen/ oder über den mißbꝛeüchen vnnd Ab-
goͤtterey halten.

Vnnd zwat werden die Oberkeiten desDie Oberkeit
im Newen Te-
ſtament/ kan ſich
weniger ent-
ſchuldigen denn
im Alten.

Newen Teſtaments ſich weniger entſchuldigen
koͤnden/ denn die abgoͤttiſche Koͤnig im Alten Teſta-
ment/ Dann dem Judiſchen Volck hat Gott der
Herꝛ vil Ceremonien in ſeiner Kirchenoꝛdnung
beuolhen/ vnd demnach erwas ſchwerers gewe-
ſen/ dann die Kirchenoꝛdnung des Newen Teſta-Im Newen Te-
stamennt ein kur-
tze Kirchenoꝛd-
nung.

ments/ da der Herꝛ alle Judiſche/ Moſaiſche/
vnnd Leuitiſche Ceremonien abgethon/ vnnd
gar ein kurtze Kirchenoꝛdnung verfaſſer/

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0031" n="13[26]"/><fw type="header" place="top">Han&#x017F;en von Lieben&#x017F;tein.</fw><lb/>
Her&#xA75B;n dienen &#x017F;olt/ vnd thet allen grewel auß al-<lb/>
len Landen/ die der Kinder J&#x017F;rael waren.</p><lb/>
          <p>Di&#x017F;e Exempel der Ko&#x0364;nig/ neben dem be-<lb/>
uelch Gottes &#x017F;ollen alle Oberkeit/ hoch vnnd ni-<lb/>
ders &#x017F;tands erinnern/ da &#x017F;ie &#x017F;a&#x0364;liglichen ab&#x017F;ter-<lb/>
ben wo&#x0364;llen/ das &#x017F;ie nicht allein für jre Per&#x017F;on/<lb/>
die Rechnung &#x017F;tellen/ &#x017F;onder auch &#x017F;ich in der an-<lb/>
dern vnnd gro&#x017F;&#x017F;en Haußhaltung er&#x017F;ehen/ ob &#x017F;ie<lb/>
auch über der rechten Kircheno&#xA75B;dnung Gottes/<lb/>
vermo&#x0364;g &#x017F;eines beuelchs/ gehalten/ vnd was der<lb/>
&#x017F;elben z&#x016F;wider/ wie die fro<choice><abbr>m&#x0303;</abbr><expan>mm</expan></choice>e Ko&#x0364;nig/ abg&#x017F;chafft<lb/>
v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> gebe&#x017F;&#x017F;ert haben. Wo nit/ werden &#x017F;ie vo&#xA75B; dem<lb/>
Her&#xA75B;n ein &#x017F;chweren &#x017F;tand th&#x016F;n/ Da<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice> die &#x017F;ch&#xA75B;ifft<lb/>
redet/ &#x017F;ie machen das Volck &#x017F;ündigen/ wann &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;ich eintweder der Kircheno&#xA75B;dnung gar nichts<lb/>
annemen/ oder über den mißb&#xA75B;eüchen vnnd Ab-<lb/>
go&#x0364;tterey halten.</p><lb/>
          <p>Vnnd zwat werden die Oberkeiten des<note place="right">Die Oberkeit<lb/>
im Newen Te-<lb/>
&#x017F;tament/ kan &#x017F;ich<lb/>
weniger ent-<lb/>
&#x017F;chuldigen denn<lb/>
im Alten.</note><lb/>
Newen Te&#x017F;taments &#x017F;ich weniger ent&#x017F;chuldigen<lb/>
ko&#x0364;nd<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice>/ de<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice> die abgo&#x0364;tti&#x017F;che Ko&#x0364;nig im Alt<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice> Te&#x017F;ta-<lb/>
ment/ Dann dem Judi&#x017F;chen Volck hat Gott der<lb/>
Her&#xA75B; vil Ceremonien in &#x017F;einer Kircheno&#xA75B;dnung<lb/>
beuolhen/ vnd demnach erwas &#x017F;chwerers gewe-<lb/>
&#x017F;en/ da<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice> die Kircheno&#xA75B;dnung des Newen Te&#x017F;ta-<note place="right">Im Newen Te-<lb/>
stam<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice>nt ein kur-<lb/>
tze Kircheno&#xA75B;d-<lb/>
nung.</note><lb/>
ments/ da der Her&#xA75B; alle Judi&#x017F;che/ Mo&#x017F;ai&#x017F;che/<lb/>
vnnd Leuiti&#x017F;che Ceremonien abgethon/ vnnd<lb/>
gar ein kurtze Kircheno&#xA75B;dnung verfa&#x017F;&#x017F;er/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">die</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13[26]/0031] Hanſen von Liebenſtein. Herꝛn dienen ſolt/ vnd thet allen grewel auß al- len Landen/ die der Kinder Jſrael waren. Diſe Exempel der Koͤnig/ neben dem be- uelch Gottes ſollen alle Oberkeit/ hoch vnnd ni- ders ſtands erinnern/ da ſie ſaͤliglichen abſter- ben woͤllen/ das ſie nicht allein für jre Perſon/ die Rechnung ſtellen/ ſonder auch ſich in der an- dern vnnd groſſen Haußhaltung erſehen/ ob ſie auch über der rechten Kirchenoꝛdnung Gottes/ vermoͤg ſeines beuelchs/ gehalten/ vnd was der ſelben zůwider/ wie die from̃e Koͤnig/ abgſchafft vñ gebeſſert haben. Wo nit/ werden ſie voꝛ dem Herꝛn ein ſchweren ſtand thůn/ Dañ die ſchꝛifft redet/ ſie machen das Volck ſündigen/ wann ſie ſich eintweder der Kirchenoꝛdnung gar nichts annemen/ oder über den mißbꝛeüchen vnnd Ab- goͤtterey halten. Vnnd zwat werden die Oberkeiten des Newen Teſtaments ſich weniger entſchuldigen koͤndẽ/ deñ die abgoͤttiſche Koͤnig im Altẽ Teſta- ment/ Dann dem Judiſchen Volck hat Gott der Herꝛ vil Ceremonien in ſeiner Kirchenoꝛdnung beuolhen/ vnd demnach erwas ſchwerers gewe- ſen/ dañ die Kirchenoꝛdnung des Newen Teſta- ments/ da der Herꝛ alle Judiſche/ Moſaiſche/ vnnd Leuitiſche Ceremonien abgethon/ vnnd gar ein kurtze Kirchenoꝛdnung verfaſſer/ die Die Oberkeit im Newen Te- ſtament/ kan ſich weniger ent- ſchuldigen denn im Alten. Im Newen Te- stamẽnt ein kur- tze Kirchenoꝛd- nung.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/527796
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/527796/31
Zitationshilfe: Andreä, Jacob: Ein Christliche Predig. Tübingen, 1564, S. 13[26]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/527796/31>, abgerufen am 09.08.2022.