Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Andreä, Jacob: Ein Christliche Predig. Tübingen, 1564.

Bild:
<< vorherige Seite

Hansen von Liebenstein.
auff dem Feld stirbet/ den sollen die Vögel vn-
der dem Himmel fressen/ dann der Herr hats ge-
redt. Ein gleich Vrtheil Gottes ist auch über den
Abgöttischen König Achab ergangen. Dann al-
so verkündigt jhm der Prophet Elias auß demj. Regum xxj.
beuelch des HERREN/ Sihe/ spricht er: Jch
will vnglück über dich bringen/ vnd deine nach-
kommen wegnemen/ vnd will vom Achab auß-
rotten/ auch den/ der an die Wand pisset/ vnnd
der verschlossen vnnd übergelassen ist in Jsrael.
Vnd will dein Hauß machen/ wie das Hauß Je-
roboam/ des Sons Nebach/ wie das Hauß Bae-
sa/ des Sons Ahia/ vmb des raitzens willen/ da-
mit du mich erzürnet/ vnnd Jsrael sündigen ge-
machet hast.

Dise erschröckenliche Exempel/ haben die
fromme König im Reich Juda/ neben dem hieo-
ben angezeigten vnnd außgetruckten beuelchDeut. xvj.
Gottes behertziget/ vnnd nicht gewartet/ biß
die Priester jre mißbreüch vnd vermeinten Got-
tesdienst nach dem Gesetz des Herren in einem
Concilio enderten/ sonder sie theten selbst außDie König vnd
alle Oberkeit sol
len nit auff der
Priester Conci-
lium warten/
sonder in krafft
jres Ampts sich-
der Kirchen an-
nemen.

Königlichem gwalt darzu/ griffen in kein fremb-
de Ampt/ sonder theten/ das jhnen der Herr be-
uolhen/ Dann sie solten die Kirchenordnung
gleich so wol als die Priester wissen/ vnd hetten
ein außgedruckten beuelch des Herren/ sie solten

weder
D iij

Hanſen von Liebenſtein.
auff dem Feld ſtirbet/ den ſollen die Voͤgel vn-
der dem Himmel freſſen/ dann der Herꝛ hats ge-
redt. Ein gleich Vꝛtheil Gottes iſt auch über den
Abgoͤttiſchen Koͤnig Achab ergangen. Dann al-
ſo verkündigt jhm der Pꝛophet Elias auß demj. Regum xxj.
beuelch des HERREN/ Sihe/ ſpꝛicht er: Jch
will vnglück über dich bꝛingen/ vnd deine nach-
kommen wegnemen/ vnd will vom Achab auß-
rotten/ auch den/ der an die Wand piſſet/ vnnd
der verſchloſſen vnnd übergelaſſen iſt in Jſrael.
Vñ will dein Hauß machen/ wie das Hauß Je-
roboam/ des Sons Nebach/ wie das Hauß Bae-
ſa/ des Sons Ahia/ vmb des raitzens willen/ da-
mit du mich erzürnet/ vnnd Jſrael ſündigen ge-
machet haſt.

Diſe erſchꝛoͤckenliche Exempel/ haben die
fromme Koͤnig im Reich Juda/ neben dem hieo-
ben angezeigten vnnd außgetruckten beuelchDeut. xvj.
Gottes behertziget/ vnnd nicht gewartet/ biß
die Pꝛieſter jre mißbꝛeüch vnd vermeinten Got-
tesdienſt nach dem Geſetz des Herren in einem
Concilio enderten/ ſonder ſie theten ſelbſt außDie Koͤnig vnd
alle Oberkeit ſol
len nit auff der
Prieſter Conci-
lium warten/
ſonder in krafft
jres Ampts ſich-
der Kirchen an-
nemen.

Koͤniglichem gwalt darzů/ griffen in kein fremb-
de Ampt/ ſonder theten/ das jhnen der Herꝛ be-
uolhen/ Dann ſie ſolten die Kirchenoꝛdnung
gleich ſo wol als die Pꝛieſter wiſſen/ vnd hetten
ein außgedꝛuckten beuelch des Herꝛen/ ſie ſolten

weder
D iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0029" n="12[24]"/><fw type="header" place="top">Han&#x017F;en von Lieben&#x017F;tein.</fw><lb/>
auff dem Feld &#x017F;tirbet/ den &#x017F;ollen die Vo&#x0364;gel vn-<lb/>
der dem Himmel fre&#x017F;&#x017F;en/ dann der Her&#xA75B; hats ge-<lb/>
redt. Ein gleich V&#xA75B;theil Gottes i&#x017F;t auch über den<lb/>
Abgo&#x0364;tti&#x017F;chen Ko&#x0364;nig Achab ergangen. Da<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice> al-<lb/>
&#x017F;o verkündigt jhm der P&#xA75B;ophet Elias auß dem<note place="right">j. Regum xxj.</note><lb/>
beuelch des HERREN/ Sihe/ &#x017F;p&#xA75B;icht er: Jch<lb/>
will vnglück über dich b&#xA75B;ingen/ vnd deine nach-<lb/>
kommen wegnemen/ vnd will vom Achab auß-<lb/>
rotten/ auch den/ der an die Wand pi&#x017F;&#x017F;et/ vnnd<lb/>
der ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en vnnd übergela&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t in J&#x017F;rael.<lb/>
Vn&#x0303; will dein Hauß machen/ wie das Hauß Je-<lb/>
robo<choice><abbr>a&#x0303;</abbr><expan>am</expan></choice>/ des Sons Nebach/ wie das Hauß Bae-<lb/>
&#x017F;a/ des Sons Ahia/ vmb des raitzens willen/ da-<lb/>
mit du mich erzürnet/ vnnd J&#x017F;rael &#x017F;ündigen ge-<lb/>
machet ha&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>Di&#x017F;e er&#x017F;ch&#xA75B;o&#x0364;ckenliche Exempel/ haben die<lb/>
fromme Ko&#x0364;nig im Reich Juda/ neben dem hieo-<lb/>
ben angezeigten vnnd außgetruckten beuelch<note place="right">Deut. xvj.</note><lb/>
Gottes behertziget/ vnnd nicht gewartet/ biß<lb/>
die P&#xA75B;ie&#x017F;ter jre mißb&#xA75B;eüch vnd vermeinten Got-<lb/>
tesdien&#x017F;t nach dem Ge&#x017F;etz des Herren in einem<lb/>
Concilio enderten/ &#x017F;onder &#x017F;ie theten &#x017F;elb&#x017F;t auß<note place="right">Die Ko&#x0364;nig vnd<lb/>
alle Oberkeit &#x017F;ol<lb/>
len nit auff der<lb/>
Prie&#x017F;ter Conci-<lb/>
lium warten/<lb/>
&#x017F;onder in krafft<lb/>
jres Ampts &#x017F;ich-<lb/>
der Kirchen an-<lb/>
nemen.</note><lb/>
Ko&#x0364;niglichem gwalt darz&#x016F;/ griffen in kein fre<choice><abbr>m&#x0303;</abbr><expan>mb</expan></choice>-<lb/>
de Ampt/ &#x017F;onder theten/ das jhnen der Her&#xA75B; be-<lb/>
uolhen/ Dann &#x017F;ie &#x017F;olten die Kircheno&#xA75B;dnung<lb/>
gleich &#x017F;o wol als die P&#xA75B;ie&#x017F;ter wi&#x017F;&#x017F;en/ vnd hetten<lb/>
ein außged&#xA75B;uckten beuelch des Her&#xA75B;en/ &#x017F;ie &#x017F;olten<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D iij</fw><fw type="catch" place="bottom">weder</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12[24]/0029] Hanſen von Liebenſtein. auff dem Feld ſtirbet/ den ſollen die Voͤgel vn- der dem Himmel freſſen/ dann der Herꝛ hats ge- redt. Ein gleich Vꝛtheil Gottes iſt auch über den Abgoͤttiſchen Koͤnig Achab ergangen. Dañ al- ſo verkündigt jhm der Pꝛophet Elias auß dem beuelch des HERREN/ Sihe/ ſpꝛicht er: Jch will vnglück über dich bꝛingen/ vnd deine nach- kommen wegnemen/ vnd will vom Achab auß- rotten/ auch den/ der an die Wand piſſet/ vnnd der verſchloſſen vnnd übergelaſſen iſt in Jſrael. Vñ will dein Hauß machen/ wie das Hauß Je- roboã/ des Sons Nebach/ wie das Hauß Bae- ſa/ des Sons Ahia/ vmb des raitzens willen/ da- mit du mich erzürnet/ vnnd Jſrael ſündigen ge- machet haſt. j. Regum xxj. Diſe erſchꝛoͤckenliche Exempel/ haben die fromme Koͤnig im Reich Juda/ neben dem hieo- ben angezeigten vnnd außgetruckten beuelch Gottes behertziget/ vnnd nicht gewartet/ biß die Pꝛieſter jre mißbꝛeüch vnd vermeinten Got- tesdienſt nach dem Geſetz des Herren in einem Concilio enderten/ ſonder ſie theten ſelbſt auß Koͤniglichem gwalt darzů/ griffen in kein frem̃- de Ampt/ ſonder theten/ das jhnen der Herꝛ be- uolhen/ Dann ſie ſolten die Kirchenoꝛdnung gleich ſo wol als die Pꝛieſter wiſſen/ vnd hetten ein außgedꝛuckten beuelch des Herꝛen/ ſie ſolten weder Deut. xvj. Die Koͤnig vnd alle Oberkeit ſol len nit auff der Prieſter Conci- lium warten/ ſonder in krafft jres Ampts ſich- der Kirchen an- nemen. D iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/527796
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/527796/29
Zitationshilfe: Andreä, Jacob: Ein Christliche Predig. Tübingen, 1564, S. 12[24]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/527796/29>, abgerufen am 14.08.2022.