Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rauschenberg, Johann: Ein Christliche Leichpredigt. Marburg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Jn solchem trost/ hoffnung vnd vertrawen ist sie
auch bestendig verharret/ biß daß endlich der getrewe
Gott/ der vnsern Athem/ vnd alle vnsere Weg in seiner
Hand hat/ Dan. 5. der zwar betrübet/ aber er erbarmet
sich auch wider/ Thren. 3. der zwar Kranckheit vnnd
Trubsal den seinen zuschickt/ aber er stehet hinder der
Wand/ vnd sihet durchs Fenster/ Cant. 2. das ist/ er hat
ein gnediges Aug auff sie/ der auch sein Wort nicht feh-
len läßt/ vnnd seine verheyssung nicht liegen/ Ezech. 12.
sondern erfüllet dieselbige zu seiner zeit/ Hab. 2. Ja/ der
die Menschen sterben läßt wenns jhm eben ist/ Psal. 90.
hat endlich erhöret das Seuffzen seiner klagenden
Tochter/ vnnd sie errettet/ daß/ gleich wie Noah seine
Taub zu sich in die Archen auffname/ da sie auff Erden
nicht fand da jhr Fuß ruhen kondt/ Gen. 8. Also hat sie
der Herr zu sich auß der vnruhe in die Himmlische
Archen auffgenommen/ von jrer langwiriger Schwach-
heit/ vnd erlittenen Schmertzen/ vnd von allem Vbel
erlöset/ vnd jhr außgeholffen zu seinem heiligen Reich/
2. Tim. 4. hat jhres Jammers ein ende gemacht/ vnnd
jhren Geyst weggenommen im friede/ Psal. 57. Tob. 3.
daß sie Sontags den 14. tag Novembris, als sie eben
sich dem lieben Gott gantz jnniglich vnd andächtig be-
fohlen/ vnnd zu erweckung mehrer andacht/ etliche
Christliche Gebet vorlesen lassen/ in solcher devotion

vnd

Jn ſolchem troſt/ hoffnung vnd vertrawen iſt ſie
auch beſtendig verharꝛet/ biß daß endlich der getrewe
Gott/ der vnſern Athem/ vnd alle vnſere Weg in ſeiner
Hand hat/ Dan. 5. der zwar betruͤbet/ aber er erbarmet
ſich auch wider/ Thren. 3. der zwar Kranckheit vnnd
Trůbſal den ſeinen zuſchickt/ aber er ſtehet hinder der
Wand/ vnd ſihet durchs Fenſter/ Cant. 2. das iſt/ er hat
ein gnediges Aug auff ſie/ der auch ſein Wort nicht feh-
len laͤßt/ vnnd ſeine verheyſſung nicht liegen/ Ezech. 12.
ſondern erfuͤllet dieſelbige zu ſeiner zeit/ Hab. 2. Ja/ der
die Menſchen ſterben laͤßt wenns jhm eben iſt/ Pſal. 90.
hat endlich erhoͤret das Seuffzen ſeiner klagenden
Tochter/ vnnd ſie erꝛettet/ daß/ gleich wie Noah ſeine
Taub zu ſich in die Archen auffname/ da ſie auff Erden
nicht fand da jhr Fuß ruhen kondt/ Gen. 8. Alſo hat ſie
der Herr zu ſich auß der vnruhe in die Himmliſche
Archen auffgenommen/ von jrer langwiriger Schwach-
heit/ vnd erlittenen Schmertzen/ vnd von allem Vbel
erloͤſet/ vnd jhr außgeholffen zu ſeinem heiligen Reich/
2. Tim. 4. hat jhres Jammers ein ende gemacht/ vnnd
jhren Geyſt weggenommen im friede/ Pſal. 57. Tob. 3.
daß ſie Sontags den 14. tag Novembris, als ſie eben
ſich dem lieben Gott gantz jnniglich vnd andaͤchtig be-
fohlen/ vnnd zu erweckung mehrer andacht/ etliche
Chriſtliche Gebet vorleſen laſſen/ in ſolcher devotion

vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <pb facs="#f0030" n="[30]"/>
          <p>Jn &#x017F;olchem tro&#x017F;t/ hoffnung vnd vertrawen i&#x017F;t &#x017F;ie<lb/>
auch be&#x017F;tendig verhar&#xA75B;et/ biß daß endlich der getrewe<lb/>
Gott/ der vn&#x017F;ern Athem/ vnd alle vn&#x017F;ere Weg in &#x017F;einer<lb/>
Hand hat/ Dan. 5. der zwar betru&#x0364;bet/ aber er erbarmet<lb/>
&#x017F;ich auch wider/ Thren. 3. der zwar Kranckheit vnnd<lb/>
Tr&#x016F;b&#x017F;al den &#x017F;einen zu&#x017F;chickt/ aber er &#x017F;tehet hinder der<lb/>
Wand/ vnd &#x017F;ihet durchs Fen&#x017F;ter/ Cant. 2. das i&#x017F;t/ er hat<lb/>
ein gnediges Aug auff &#x017F;ie/ der auch &#x017F;ein Wort nicht feh-<lb/>
len la&#x0364;ßt/ vnnd &#x017F;eine verhey&#x017F;&#x017F;ung nicht liegen/ Ezech. 12.<lb/>
&#x017F;ondern erfu&#x0364;llet die&#x017F;elbige zu &#x017F;einer zeit/ Hab. 2. Ja/ der<lb/>
die Men&#x017F;chen &#x017F;terben la&#x0364;ßt wenns jhm eben i&#x017F;t/ P&#x017F;al. 90.<lb/>
hat endlich erho&#x0364;ret das Seuffzen &#x017F;einer klagenden<lb/>
Tochter/ vnnd &#x017F;ie er&#xA75B;ettet/ daß/ gleich wie Noah &#x017F;eine<lb/>
Taub zu &#x017F;ich in die Archen auffname/ da &#x017F;ie auff Erden<lb/>
nicht fand da jhr Fuß ruhen kondt/ Gen. 8. Al&#x017F;o hat &#x017F;ie<lb/>
der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> zu &#x017F;ich auß der vnruhe in die Hi<choice><abbr>m&#x0303;</abbr><expan>mm</expan></choice>li&#x017F;che<lb/>
Archen auffgeno<choice><abbr>m&#x0303;</abbr><expan>mm</expan></choice>en/ von jrer langwiriger Schwach-<lb/>
heit/ vnd erlittenen Schmertzen/ vnd von allem Vbel<lb/>
erlo&#x0364;&#x017F;et/ vnd jhr außgeholffen zu &#x017F;einem heiligen Reich/<lb/>
2. Tim. 4. hat jhres Jammers ein ende gemacht/ vnnd<lb/>
jhren Gey&#x017F;t weggenommen im friede/ P&#x017F;al. 57. Tob. 3.<lb/>
daß &#x017F;ie Sontags den 14. tag <hi rendition="#aq">Novembris,</hi> als &#x017F;ie eben<lb/>
&#x017F;ich dem lieben Gott gantz jnniglich vnd anda&#x0364;chtig be-<lb/>
fohlen/ vnnd zu erweckung mehrer andacht/ etliche<lb/>
Chri&#x017F;tliche Gebet vorle&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en/ in &#x017F;olcher <hi rendition="#aq">devotion</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[30]/0030] Jn ſolchem troſt/ hoffnung vnd vertrawen iſt ſie auch beſtendig verharꝛet/ biß daß endlich der getrewe Gott/ der vnſern Athem/ vnd alle vnſere Weg in ſeiner Hand hat/ Dan. 5. der zwar betruͤbet/ aber er erbarmet ſich auch wider/ Thren. 3. der zwar Kranckheit vnnd Trůbſal den ſeinen zuſchickt/ aber er ſtehet hinder der Wand/ vnd ſihet durchs Fenſter/ Cant. 2. das iſt/ er hat ein gnediges Aug auff ſie/ der auch ſein Wort nicht feh- len laͤßt/ vnnd ſeine verheyſſung nicht liegen/ Ezech. 12. ſondern erfuͤllet dieſelbige zu ſeiner zeit/ Hab. 2. Ja/ der die Menſchen ſterben laͤßt wenns jhm eben iſt/ Pſal. 90. hat endlich erhoͤret das Seuffzen ſeiner klagenden Tochter/ vnnd ſie erꝛettet/ daß/ gleich wie Noah ſeine Taub zu ſich in die Archen auffname/ da ſie auff Erden nicht fand da jhr Fuß ruhen kondt/ Gen. 8. Alſo hat ſie der Herr zu ſich auß der vnruhe in die Him̃liſche Archen auffgenom̃en/ von jrer langwiriger Schwach- heit/ vnd erlittenen Schmertzen/ vnd von allem Vbel erloͤſet/ vnd jhr außgeholffen zu ſeinem heiligen Reich/ 2. Tim. 4. hat jhres Jammers ein ende gemacht/ vnnd jhren Geyſt weggenommen im friede/ Pſal. 57. Tob. 3. daß ſie Sontags den 14. tag Novembris, als ſie eben ſich dem lieben Gott gantz jnniglich vnd andaͤchtig be- fohlen/ vnnd zu erweckung mehrer andacht/ etliche Chriſtliche Gebet vorleſen laſſen/ in ſolcher devotion vnd

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/526037
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/526037/30
Zitationshilfe: Rauschenberg, Johann: Ein Christliche Leichpredigt. Marburg, 1614, S. [30]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/526037/30>, abgerufen am 22.04.2024.