Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rauschenberg, Johann: Ein Christliche Leichpredigt. Marburg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Gott/ der bey vns ist/ Psal. 91. der in vns ist/ Joh. 4. der
fur vns ist/ Rom. 8. der nahe ist bey denen die zerbro-
chens Hertzens sind/ vnnd hilfft denen auß/ die ein zer-
schlagen Gemuth haben/ Psal. 34. gewißlich jhrer Tu-
gent gnedig außhelffen/ vnd nach der Anfechtung trö-
sten/ auß der Trübsal erlösen/ nach der Züchtigung
gnad beweisen/ Tob. 3. Deßgleichen wie der Herr
Christus das H. Abendtmal zu seinem gedächtnuß ein-
gesetzt/ also solte sie in gedächtnuß behalten Jesum Chri-
stum/ der aufferstanden ist von den Todten/ 2. Tim. 2.
welches alles sie mit andacht angehöret/ demselben zu
folgen verheyssen/ auch GOtt angeruffen/ daß er/ als
der anfänger vnd vollender vnsers Glaubens/ Heb. 12.
jhren schwachen Glauben stärcken/ in gedult vnnd be-
ständigkeit erhalten wölle.

Nach dem aber die Schwachheit von Tag zu Tag
vberhand genommen/ die Leibskräfften aber verfallen
vnd abgenommen/ hat sie endlich mich beruffen lassen/
vnd das Bekanntnuß jhres Glaubens an Jesum Chri-
stum mit kurtzen/ aber verstendigen Worten gethan/
vnnd gesagt/ sie wolte durch Gottes gnad standhafftig
darbey verharren/ vnnd dessen solte ich jhr ein Zeuge
seyn am Jungsten Tag/ vor Gottes Angesicht/ etc. Als
nun jhrer Tugendt ich solches verheyssen/ vnnd ferrner
angemeldet/ wie ein solch Bekanntnuß nicht herkom-

me
D ij

Gott/ der bey vns iſt/ Pſal. 91. der in vns iſt/ Joh. 4. der
fůr vns iſt/ Rom. 8. der nahe iſt bey denen die zerbro-
chens Hertzens ſind/ vnnd hilfft denen auß/ die ein zer-
ſchlagen Gemůth haben/ Pſal. 34. gewißlich jhrer Tu-
gent gnedig außhelffen/ vnd nach der Anfechtung troͤ-
ſten/ auß der Truͤbſal erloͤſen/ nach der Zuͤchtigung
gnad beweiſen/ Tob. 3. Deßgleichen wie der Herr
Chriſtus das H. Abendtmal zu ſeinem gedaͤchtnuß ein-
geſetzt/ alſo ſolte ſie in gedaͤchtnuß behalten Jeſum Chꝛi-
ſtum/ der aufferſtanden iſt von den Todten/ 2. Tim. 2.
welches alles ſie mit andacht angehoͤret/ demſelben zu
folgen verheyſſen/ auch GOtt angeruffen/ daß er/ als
der anfaͤnger vnd vollender vnſers Glaubens/ Heb. 12.
jhren ſchwachen Glauben ſtaͤrcken/ in gedult vnnd be-
ſtaͤndigkeit erhalten woͤlle.

Nach dem aber die Schwachheit von Tag zu Tag
vberhand genommen/ die Leibskraͤfften aber verfallen
vnd abgenommen/ hat ſie endlich mich beruffen laſſen/
vnd das Bekanntnuß jhres Glaubens an Jeſum Chꝛi-
ſtum mit kurtzen/ aber verſtendigen Worten gethan/
vnnd geſagt/ ſie wolte durch Gottes gnad ſtandhafftig
darbey verharꝛen/ vnnd deſſen ſolte ich jhr ein Zeuge
ſeyn am Jůngſten Tag/ vor Gottes Angeſicht/ ꝛc. Als
nun jhrer Tugendt ich ſolches verheyſſen/ vnnd ferꝛner
angemeldet/ wie ein ſolch Bekanntnuß nicht herkom-

me
D ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0027" n="[27]"/>
Gott/ der bey vns i&#x017F;t/ P&#x017F;al. 91. der in vns i&#x017F;t/ Joh. 4. der<lb/>
f&#x016F;r vns i&#x017F;t/ Rom. 8. der nahe i&#x017F;t bey denen die zerbro-<lb/>
chens Hertzens &#x017F;ind/ vnnd hilfft denen auß/ die ein zer-<lb/>
&#x017F;chlagen Gem&#x016F;th haben/ P&#x017F;al. 34. gewißlich jhrer Tu-<lb/>
gent gnedig außhelffen/ vnd nach der Anfechtung tro&#x0364;-<lb/>
&#x017F;ten/ auß der Tru&#x0364;b&#x017F;al erlo&#x0364;&#x017F;en/ nach der Zu&#x0364;chtigung<lb/>
gnad bewei&#x017F;en/ Tob. 3. Deßgleichen wie der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi><lb/>
Chri&#x017F;tus das H. Abendtmal zu &#x017F;einem geda&#x0364;chtnuß ein-<lb/>
ge&#x017F;etzt/ al&#x017F;o &#x017F;olte &#x017F;ie in geda&#x0364;chtnuß behalt<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice> Je&#x017F;um Ch&#xA75B;i-<lb/>
&#x017F;tum/ der auffer&#x017F;tanden i&#x017F;t von den Todten/ 2. Tim. 2.<lb/>
welches alles &#x017F;ie mit andacht angeho&#x0364;ret/ dem&#x017F;elben zu<lb/>
folgen verhey&#x017F;&#x017F;en/ auch GOtt angeruffen/ daß er/ als<lb/>
der anfa&#x0364;nger vnd vollender vn&#x017F;ers Glaubens/ Heb. 12.<lb/>
jhren &#x017F;chwachen Glauben &#x017F;ta&#x0364;rcken/ in gedult vnnd be-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;ndigkeit erhalten wo&#x0364;lle.</p><lb/>
          <p>Nach dem aber die Schwachheit von Tag zu Tag<lb/>
vberhand genommen/ die Leibskra&#x0364;fften aber verfallen<lb/>
vnd abgenommen/ hat &#x017F;ie endlich mich beruffen la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
vnd das Bekanntnuß jhres Glaubens an Je&#x017F;um Ch&#xA75B;i-<lb/>
&#x017F;tum mit kurtzen/ aber ver&#x017F;tendigen Worten gethan/<lb/>
vnnd ge&#x017F;agt/ &#x017F;ie wolte durch Gottes gnad &#x017F;tandhafftig<lb/>
darbey verhar&#xA75B;en/ vnnd de&#x017F;&#x017F;en &#x017F;olte ich jhr ein Zeuge<lb/>
&#x017F;eyn am J&#x016F;ng&#x017F;ten Tag/ vor Gottes Ange&#x017F;icht/ &#xA75B;c. Als<lb/>
nun jhrer Tugendt ich &#x017F;olches verhey&#x017F;&#x017F;en/ vnnd fer&#xA75B;ner<lb/>
angemeldet/ wie ein &#x017F;olch Bekanntnuß nicht herkom-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D ij</fw><fw type="catch" place="bottom">me</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[27]/0027] Gott/ der bey vns iſt/ Pſal. 91. der in vns iſt/ Joh. 4. der fůr vns iſt/ Rom. 8. der nahe iſt bey denen die zerbro- chens Hertzens ſind/ vnnd hilfft denen auß/ die ein zer- ſchlagen Gemůth haben/ Pſal. 34. gewißlich jhrer Tu- gent gnedig außhelffen/ vnd nach der Anfechtung troͤ- ſten/ auß der Truͤbſal erloͤſen/ nach der Zuͤchtigung gnad beweiſen/ Tob. 3. Deßgleichen wie der Herr Chriſtus das H. Abendtmal zu ſeinem gedaͤchtnuß ein- geſetzt/ alſo ſolte ſie in gedaͤchtnuß behaltẽ Jeſum Chꝛi- ſtum/ der aufferſtanden iſt von den Todten/ 2. Tim. 2. welches alles ſie mit andacht angehoͤret/ demſelben zu folgen verheyſſen/ auch GOtt angeruffen/ daß er/ als der anfaͤnger vnd vollender vnſers Glaubens/ Heb. 12. jhren ſchwachen Glauben ſtaͤrcken/ in gedult vnnd be- ſtaͤndigkeit erhalten woͤlle. Nach dem aber die Schwachheit von Tag zu Tag vberhand genommen/ die Leibskraͤfften aber verfallen vnd abgenommen/ hat ſie endlich mich beruffen laſſen/ vnd das Bekanntnuß jhres Glaubens an Jeſum Chꝛi- ſtum mit kurtzen/ aber verſtendigen Worten gethan/ vnnd geſagt/ ſie wolte durch Gottes gnad ſtandhafftig darbey verharꝛen/ vnnd deſſen ſolte ich jhr ein Zeuge ſeyn am Jůngſten Tag/ vor Gottes Angeſicht/ ꝛc. Als nun jhrer Tugendt ich ſolches verheyſſen/ vnnd ferꝛner angemeldet/ wie ein ſolch Bekanntnuß nicht herkom- me D ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/526037
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/526037/27
Zitationshilfe: Rauschenberg, Johann: Ein Christliche Leichpredigt. Marburg, 1614, S. [27]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/526037/27>, abgerufen am 22.04.2024.