Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Christo sambt vnserm deposito wol werden erhalten wer-
den/ Johan. 10. Denn ist GOtt vor vns/ wer mag wieder
vns sein. Wer wil vns richten oder verdammen. Wer wil vns
scheiden von der liebe GOttes/ die in Christo JEsu ist vn-
form HErren. Roman. 8. Daher S. Paulus 2. Timoth.
1. saget: Jch weis an wen ich gleube/ vnd bin gewieß/ das
Er mir kan meine Beylage bewaren/ bis an jenen Tag/
vnd Hiob am 19. Jch weis das mein Erlöser lebet/ etc. Wie
wir auch in vnserm Apostolischem Glauben bekennen: ver-
gebung der Sünden/ Aufferstehung des Fleisches/ vnd ein
Ewiges Leben.

4. Damit aber nicht jmand sich außschliessen dörffte/ wenn
er mit der schrecklichen anfechtung der Particularitet, vom
Sathan versucht wird/ henget der heilige Apostel/ Epipho-
nematis loco,
diese schöne Cläuselin dran/ so mit der Weld
Gütter nicht zu zahlen/ vnd saget/ Solche Krone der Ge-
rechtigkeit werde nicht allein jhm gegeben werden/ sondern
allen/ die die Erscheinung des HERREN lieb haben/ Denn
so war GOTT lebet/ wil Er nicht den Tod des Gottlo-
sen/ sondern das er sich bekehre vnd lebe/ Ezech. 18. vnd 33.
Ja Er wil das allen Menschen geholffen werde/ vnd zum
Erkentnüs der warheit kommen/ 1. Timoth. 2. Daher auch
Petrus/ 2. Epist. 3. sagt: Vnser Gott wil nicht/ das jemand
verlohren werde/ sondern das sich jederman zur Busse keh-
re: Denn er den Tod nicht gemacht/ auch keine lust hat am
verterben der Lebendigen/ Sapient. 1. Darumb/ weil Er
nicht wie ein Mensch ist/ der da leuget/ Num. 23. wir seinem
Worte gleuben/ vnd vns in solche Allgemeine verheissun-
gen mit Glauben einschliessen sollen.

Wer aber dem heiligen Geist wiederstrebet/ Actor. 7.
Gottes wort von sich stösset/ sich nicht werth achtet/ des E-
wigen Lebens/ Actor. 13. vnd GOTtes Raht wieder sich

selbes
G

Chriſto ſambt vnſerm depoſito wol werden erhalten wer-
den/ Johan. 10. Denn iſt GOtt vor vns/ wer mag wieder
vns ſein. Wer wil vns richten oder verdam̃en. Wer wil vns
ſcheiden von der liebe GOttes/ die in Chriſto JEſu iſt vn-
form HErren. Roman. 8. Daher S. Paulus 2. Timoth.
1. ſaget: Jch weis an wen ich gleube/ vnd bin gewieß/ das
Er mir kan meine Beylage bewaren/ bis an jenen Tag/
vnd Hiob am 19. Jch weis das mein Erloͤſer lebet/ ꝛc. Wie
wir auch in vnſerm Apoſtoliſchem Glauben bekennen: ver-
gebung der Suͤnden/ Aufferſtehung des Fleiſches/ vnd ein
Ewiges Leben.

4. Damit aber nicht jmand ſich außſchlieſſen doͤrffte/ wenn
er mit der ſchrecklichen anfechtung der Particularitet, vom
Sathan verſucht wird/ henget der heilige Apoſtel/ Epipho-
nematis loco,
dieſe ſchoͤne Claͤuſelin dran/ ſo mit der Weld
Guͤtter nicht zu zahlen/ vnd ſaget/ Solche Krone der Ge-
rechtigkeit werde nicht allein jhm gegeben werden/ ſondern
allen/ die die Erſcheinung des HERREN lieb haben/ Denn
ſo war GOTT lebet/ wil Er nicht den Tod des Gottlo-
ſen/ ſondern das er ſich bekehre vnd lebe/ Ezech. 18. vnd 33.
Ja Er wil das allen Menſchen geholffen werde/ vnd zum
Erkentnuͤs der warheit kommen/ 1. Timoth. 2. Daher auch
Petrus/ 2. Epiſt. 3. ſagt: Vnſer Gott wil nicht/ das jemand
verlohren werde/ ſondern das ſich jederman zur Buſſe keh-
re: Denn er den Tod nicht gemacht/ auch keine luſt hat am
verterben der Lebendigen/ Sapient. 1. Darumb/ weil Er
nicht wie ein Menſch iſt/ der da leuget/ Num. 23. wir ſeinem
Worte gleuben/ vnd vns in ſolche Allgemeine verheiſſun-
gen mit Glauben einſchlieſſen ſollen.

Wer aber dem heiligen Geiſt wiederſtrebet/ Actor. 7.
Gottes wort von ſich ſtoͤſſet/ ſich nicht werth achtet/ des E-
wigen Lebens/ Actor. 13. vnd GOTtes Raht wieder ſich

ſelbes
G
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0049" n="[49]"/>
Chri&#x017F;to &#x017F;ambt vn&#x017F;erm <hi rendition="#aq">depo&#x017F;ito</hi> wol werden erhalten wer-<lb/>
den/ <hi rendition="#aq">Johan.</hi> 10. Denn i&#x017F;t GOtt vor vns/ wer mag wieder<lb/>
vns &#x017F;ein. Wer wil vns richten oder verdam&#x0303;en. Wer wil vns<lb/>
&#x017F;cheiden von der liebe GOttes/ die in Chri&#x017F;to JE&#x017F;u i&#x017F;t vn-<lb/>
form HErren. <hi rendition="#aq">Roman.</hi> 8. Daher S. Paulus 2. <hi rendition="#aq">Timoth.</hi><lb/>
1. &#x017F;aget: Jch weis an wen ich gleube/ vnd bin gewieß/ das<lb/>
Er mir kan meine Beylage bewaren/ bis an jenen Tag/<lb/>
vnd <hi rendition="#aq">Hiob</hi> am 19. Jch weis das mein Erlo&#x0364;&#x017F;er lebet/ &#xA75B;c. Wie<lb/>
wir auch in vn&#x017F;erm Apo&#x017F;toli&#x017F;chem Glauben bekennen: ver-<lb/>
gebung der Su&#x0364;nden/ Auffer&#x017F;tehung des Flei&#x017F;ches/ vnd ein<lb/>
Ewiges Leben.</p><lb/>
              <p>4. Damit aber nicht jmand &#x017F;ich auß&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en do&#x0364;rffte/ wenn<lb/>
er mit der &#x017F;chrecklichen anfechtung der <hi rendition="#aq">Particularitet,</hi> vom<lb/>
Sathan ver&#x017F;ucht wird/ henget der heilige Apo&#x017F;tel/ <hi rendition="#aq">Epipho-<lb/>
nematis loco,</hi> die&#x017F;e &#x017F;cho&#x0364;ne Cla&#x0364;u&#x017F;elin dran/ &#x017F;o mit der Weld<lb/>
Gu&#x0364;tter nicht zu zahlen/ vnd &#x017F;aget/ Solche Krone der Ge-<lb/>
rechtigkeit werde nicht allein jhm gegeben werden/ &#x017F;ondern<lb/>
allen/ die die Er&#x017F;cheinung des HERREN lieb haben/ Denn<lb/>
&#x017F;o war GOTT lebet/ wil Er nicht den Tod des Gottlo-<lb/>
&#x017F;en/ &#x017F;ondern das er &#x017F;ich bekehre vnd lebe/ <hi rendition="#aq">Ezech.</hi> 18. vnd 33.<lb/>
Ja Er wil das allen Men&#x017F;chen geholffen werde/ vnd zum<lb/>
Erkentnu&#x0364;s der warheit kommen/ 1. <hi rendition="#aq">Timoth.</hi> 2. Daher auch<lb/>
Petrus/ 2. <hi rendition="#aq">Epi&#x017F;t.</hi> 3. &#x017F;agt: Vn&#x017F;er Gott wil nicht/ das jemand<lb/>
verlohren werde/ &#x017F;ondern das &#x017F;ich jederman zur Bu&#x017F;&#x017F;e keh-<lb/>
re: Denn er den Tod nicht gemacht/ auch keine lu&#x017F;t hat am<lb/>
verterben der Lebendigen/ <hi rendition="#aq">Sapient.</hi> 1. Darumb/ weil Er<lb/>
nicht wie ein Men&#x017F;ch i&#x017F;t/ der da leuget/ <hi rendition="#aq">Num.</hi> 23. wir &#x017F;einem<lb/>
Worte gleuben/ vnd vns in &#x017F;olche Allgemeine verhei&#x017F;&#x017F;un-<lb/>
gen mit Glauben ein&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ollen.</p><lb/>
              <p>Wer aber dem heiligen Gei&#x017F;t wieder&#x017F;trebet/ <hi rendition="#aq">Actor.</hi> 7.<lb/>
Gottes wort von &#x017F;ich &#x017F;to&#x0364;&#x017F;&#x017F;et/ &#x017F;ich nicht werth achtet/ des E-<lb/>
wigen Lebens/ <hi rendition="#aq">Actor.</hi> 13. vnd GOTtes Raht wieder &#x017F;ich<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">G</fw><fw type="catch" place="bottom">&#x017F;elbes</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[49]/0049] Chriſto ſambt vnſerm depoſito wol werden erhalten wer- den/ Johan. 10. Denn iſt GOtt vor vns/ wer mag wieder vns ſein. Wer wil vns richten oder verdam̃en. Wer wil vns ſcheiden von der liebe GOttes/ die in Chriſto JEſu iſt vn- form HErren. Roman. 8. Daher S. Paulus 2. Timoth. 1. ſaget: Jch weis an wen ich gleube/ vnd bin gewieß/ das Er mir kan meine Beylage bewaren/ bis an jenen Tag/ vnd Hiob am 19. Jch weis das mein Erloͤſer lebet/ ꝛc. Wie wir auch in vnſerm Apoſtoliſchem Glauben bekennen: ver- gebung der Suͤnden/ Aufferſtehung des Fleiſches/ vnd ein Ewiges Leben. 4. Damit aber nicht jmand ſich außſchlieſſen doͤrffte/ wenn er mit der ſchrecklichen anfechtung der Particularitet, vom Sathan verſucht wird/ henget der heilige Apoſtel/ Epipho- nematis loco, dieſe ſchoͤne Claͤuſelin dran/ ſo mit der Weld Guͤtter nicht zu zahlen/ vnd ſaget/ Solche Krone der Ge- rechtigkeit werde nicht allein jhm gegeben werden/ ſondern allen/ die die Erſcheinung des HERREN lieb haben/ Denn ſo war GOTT lebet/ wil Er nicht den Tod des Gottlo- ſen/ ſondern das er ſich bekehre vnd lebe/ Ezech. 18. vnd 33. Ja Er wil das allen Menſchen geholffen werde/ vnd zum Erkentnuͤs der warheit kommen/ 1. Timoth. 2. Daher auch Petrus/ 2. Epiſt. 3. ſagt: Vnſer Gott wil nicht/ das jemand verlohren werde/ ſondern das ſich jederman zur Buſſe keh- re: Denn er den Tod nicht gemacht/ auch keine luſt hat am verterben der Lebendigen/ Sapient. 1. Darumb/ weil Er nicht wie ein Menſch iſt/ der da leuget/ Num. 23. wir ſeinem Worte gleuben/ vnd vns in ſolche Allgemeine verheiſſun- gen mit Glauben einſchlieſſen ſollen. Wer aber dem heiligen Geiſt wiederſtrebet/ Actor. 7. Gottes wort von ſich ſtoͤſſet/ ſich nicht werth achtet/ des E- wigen Lebens/ Actor. 13. vnd GOTtes Raht wieder ſich ſelbes G

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524989
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524989/49
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618, S. [49]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524989/49>, abgerufen am 17.04.2024.