Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Hundertfeltig wiedernehmen werden/ Matth. 18. wie auch
David im 16. Psal. saget/ Bey dir istFreude die fülle/ vnd das
Buch der weißheit/ cap. 4. Jn Gottes hand/ der seinen thron
befestigt hat mit gerechtigkeit Psal. 7. ja in der Hand Christi
dem alle gewalt im Himmel vnd auff Erden gegeben ist/
Matth. 28. Des Augen auff den Glauben sehen/ Jer. 5.
Der sie allen/ so biß ans Ende bestendig bleiben/ vorheissen
hat/ Apocal. 2. vnd mechtiger ist als alles/ Joh. 10. Da-
rumb/ ob gleich die Heiden toben/ die Völcker so vergeblich
reden/ Die Könige im Lande sich aufflehnen/ Die HErren
miteinander Rahtschlagen/ wieder den HErren vnd seinen
gesalbeten/ vnd sagen: Last vns zureissen jhre Bande/ vnd
von vns werffen jhre Seile/ So sitzt doch vnser HERR im
Himmel/ lachet vnd spottet jhr/ Psalm. 2. Ob gleich der
Teuffel vmbher gehet/ als ein prüllender Löwe/ vnd sucht/
wenn er vorschlinge. 1. Petri. 5. So hat jhn doch der HErr
Christus vberwunden/ vnd den Harnisch genommen/ Luc. 11.
Daher die gleubigen jhr Triumph Lied singen/ 1. Corin. 15.
Tod wo ist dein Stachel/ Helle wo ist dein Sieg/ GOtt sey
danck/ der vns den Sieg gegeben hat/ durch vnsern HEr-
ren JEsum CHristum/ vnd Apocal. 12. Nun ist das Reich
vnd die Krafft/ vnd die Macht/ vnsers GOTtes/ vnd seines
Christus worden/ etc. So wol aus dem 46. Psalm/ Ein feste
Burg ist vnser GOTT/ ein gutte Wehr vnd Waffen/ etc.
Ja auff dieses Depositum vertröstet der HErr Christus/
alle Gleubigen/ Matth. 25. Da Er bezeuget/ Er werde am
Jüngsten Tage zu seinen Gleubigen sprechen: Kommet
her jhr Außerwehlten meines Vaters/ Ererbet das Reich/
das euch bereitet ist von anbegin der Welt/ etc. Vnd darzu
sind wir auch in Christo erwehlet/ ehe der Weld grund gele-
get worden/ Ephes. 1. so wol durch Christum erlöset/ Rom.
8. vnd in der Tauffe geheiliget/ Tit. 3. Darumb wir von

Christo

Hundertfeltig wiedernehmen werden/ Matth. 18. wie auch
David im 16. Pſal. ſaget/ Bey dir iſtFreude die fuͤlle/ vñ das
Buch der weißheit/ cap. 4. Jn Gottes hand/ der ſeinen thron
befeſtigt hat mit gerechtigkeit Pſal. 7. ja in der Hand Chriſti
dem alle gewalt im Himmel vnd auff Erden gegeben iſt/
Matth. 28. Des Augen auff den Glauben ſehen/ Jer. 5.
Der ſie allen/ ſo biß ans Ende beſtendig bleiben/ vorheiſſen
hat/ Apocal. 2. vnd mechtiger iſt als alles/ Joh. 10. Da-
rumb/ ob gleich die Heiden toben/ die Voͤlcker ſo vergeblich
reden/ Die Koͤnige im Lande ſich aufflehnen/ Die HErren
miteinander Rahtſchlagen/ wieder den HErren vnd ſeinen
geſalbeten/ vnd ſagen: Laſt vns zureiſſen jhre Bande/ vnd
von vns werffen jhre Seile/ So ſitzt doch vnſer HERR im
Himmel/ lachet vnd ſpottet jhr/ Pſalm. 2. Ob gleich der
Teuffel vmbher gehet/ als ein pruͤllender Loͤwe/ vnd ſucht/
wenn er vorſchlinge. 1. Petri. 5. So hat jhn doch der HErr
Chriſtus vberwunden/ vnd den Harniſch genom̃en/ Luc. 11.
Daher die gleubigen jhr Triumph Lied ſingen/ 1. Corin. 15.
Tod wo iſt dein Stachel/ Helle wo iſt dein Sieg/ GOtt ſey
danck/ der vns den Sieg gegeben hat/ durch vnſern HEr-
ren JEſum CHriſtum/ vnd Apocal. 12. Nun iſt das Reich
vnd die Krafft/ vnd die Macht/ vnſers GOTtes/ vnd ſeines
Chriſtus worden/ ꝛc. So wol aus dem 46. Pſalm/ Ein feſte
Burg iſt vnſer GOTT/ ein gutte Wehr vnd Waffen/ etc.
Ja auff dieſes Depoſitum vertroͤſtet der HErr Chriſtus/
alle Gleubigen/ Matth. 25. Da Er bezeuget/ Er werde am
Juͤngſten Tage zu ſeinen Gleubigen ſprechen: Kommet
her jhr Außerwehlten meines Vaters/ Ererbet das Reich/
das euch bereitet iſt von anbegin der Welt/ ꝛc. Vnd darzu
ſind wir auch in Chriſto erwehlet/ ehe der Weld grund gele-
get worden/ Epheſ. 1. ſo wol durch Chriſtum erloͤſet/ Rom.
8. vnd in der Tauffe geheiliget/ Tit. 3. Darumb wir von

Chriſto
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0048" n="[48]"/>
Hundertfeltig wiedernehmen werden/ <hi rendition="#aq">Matth.</hi> 18. wie auch<lb/>
David im 16. P&#x017F;al. &#x017F;aget/ Bey dir i&#x017F;tFreude die fu&#x0364;lle/ vn&#x0303; das<lb/>
Buch der weißheit/ <hi rendition="#aq">cap.</hi> 4. Jn Gottes hand/ der &#x017F;einen thron<lb/>
befe&#x017F;tigt hat mit gerechtigkeit P&#x017F;al. 7. ja in der Hand Chri&#x017F;ti<lb/>
dem alle gewalt im Himmel vnd auff Erden gegeben i&#x017F;t/<lb/><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 28. Des Augen auff den Glauben &#x017F;ehen/ <hi rendition="#aq">Jer.</hi> 5.<lb/>
Der &#x017F;ie allen/ &#x017F;o biß ans Ende be&#x017F;tendig bleiben/ vorhei&#x017F;&#x017F;en<lb/>
hat/ <hi rendition="#aq">Apocal.</hi> 2. vnd mechtiger i&#x017F;t als alles/ <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 10. Da-<lb/>
rumb/ ob gleich die Heiden toben/ die Vo&#x0364;lcker &#x017F;o vergeblich<lb/>
reden/ Die Ko&#x0364;nige im Lande &#x017F;ich aufflehnen/ Die HErren<lb/>
miteinander Raht&#x017F;chlagen/ wieder den HErren vnd &#x017F;einen<lb/>
ge&#x017F;albeten/ vnd &#x017F;agen: La&#x017F;t vns zurei&#x017F;&#x017F;en jhre Bande/ vnd<lb/>
von vns werffen jhre Seile/ So &#x017F;itzt doch vn&#x017F;er HERR im<lb/>
Himmel/ lachet vnd &#x017F;pottet jhr/ P&#x017F;alm. 2. Ob gleich der<lb/>
Teuffel vmbher gehet/ als ein pru&#x0364;llender Lo&#x0364;we/ vnd &#x017F;ucht/<lb/>
wenn er vor&#x017F;chlinge. 1. <hi rendition="#aq">Petri.</hi> 5. So hat jhn doch der HErr<lb/>
Chri&#x017F;tus vberwunden/ vnd den Harni&#x017F;ch genom&#x0303;en/ <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 11.<lb/>
Daher die gleubigen jhr Triumph Lied &#x017F;ingen/ 1. <hi rendition="#aq">Corin.</hi> 15.<lb/>
Tod wo i&#x017F;t dein Stachel/ Helle wo i&#x017F;t dein Sieg/ GOtt &#x017F;ey<lb/>
danck/ der vns den Sieg gegeben hat/ durch vn&#x017F;ern HEr-<lb/>
ren JE&#x017F;um CHri&#x017F;tum/ vnd <hi rendition="#aq">Apocal.</hi> 12. Nun i&#x017F;t das Reich<lb/>
vnd die Krafft/ vnd die Macht/ vn&#x017F;ers GOTtes/ vnd &#x017F;eines<lb/>
Chri&#x017F;tus worden/ &#xA75B;c. So wol aus dem 46. P&#x017F;alm/ Ein fe&#x017F;te<lb/>
Burg i&#x017F;t vn&#x017F;er GOTT/ ein gutte Wehr vnd Waffen/ etc.<lb/>
Ja auff die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Depo&#x017F;itum</hi> vertro&#x0364;&#x017F;tet der HErr Chri&#x017F;tus/<lb/>
alle Gleubigen/ <hi rendition="#aq">Matth.</hi> 25. Da Er bezeuget/ Er werde am<lb/>
Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage zu &#x017F;einen Gleubigen &#x017F;prechen: Kommet<lb/>
her jhr Außerwehlten meines Vaters/ Ererbet das Reich/<lb/>
das euch bereitet i&#x017F;t von anbegin der Welt/ &#xA75B;c. Vnd darzu<lb/>
&#x017F;ind wir auch in Chri&#x017F;to erwehlet/ ehe der Weld grund gele-<lb/>
get worden/ <hi rendition="#aq">Ephe&#x017F;.</hi> 1. &#x017F;o wol durch Chri&#x017F;tum erlo&#x0364;&#x017F;et/ <hi rendition="#aq">Rom.</hi><lb/>
8. vnd in der Tauffe geheiliget/ <hi rendition="#aq">Tit.</hi> 3. Darumb wir von<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Chri&#x017F;to</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[48]/0048] Hundertfeltig wiedernehmen werden/ Matth. 18. wie auch David im 16. Pſal. ſaget/ Bey dir iſtFreude die fuͤlle/ vñ das Buch der weißheit/ cap. 4. Jn Gottes hand/ der ſeinen thron befeſtigt hat mit gerechtigkeit Pſal. 7. ja in der Hand Chriſti dem alle gewalt im Himmel vnd auff Erden gegeben iſt/ Matth. 28. Des Augen auff den Glauben ſehen/ Jer. 5. Der ſie allen/ ſo biß ans Ende beſtendig bleiben/ vorheiſſen hat/ Apocal. 2. vnd mechtiger iſt als alles/ Joh. 10. Da- rumb/ ob gleich die Heiden toben/ die Voͤlcker ſo vergeblich reden/ Die Koͤnige im Lande ſich aufflehnen/ Die HErren miteinander Rahtſchlagen/ wieder den HErren vnd ſeinen geſalbeten/ vnd ſagen: Laſt vns zureiſſen jhre Bande/ vnd von vns werffen jhre Seile/ So ſitzt doch vnſer HERR im Himmel/ lachet vnd ſpottet jhr/ Pſalm. 2. Ob gleich der Teuffel vmbher gehet/ als ein pruͤllender Loͤwe/ vnd ſucht/ wenn er vorſchlinge. 1. Petri. 5. So hat jhn doch der HErr Chriſtus vberwunden/ vnd den Harniſch genom̃en/ Luc. 11. Daher die gleubigen jhr Triumph Lied ſingen/ 1. Corin. 15. Tod wo iſt dein Stachel/ Helle wo iſt dein Sieg/ GOtt ſey danck/ der vns den Sieg gegeben hat/ durch vnſern HEr- ren JEſum CHriſtum/ vnd Apocal. 12. Nun iſt das Reich vnd die Krafft/ vnd die Macht/ vnſers GOTtes/ vnd ſeines Chriſtus worden/ ꝛc. So wol aus dem 46. Pſalm/ Ein feſte Burg iſt vnſer GOTT/ ein gutte Wehr vnd Waffen/ etc. Ja auff dieſes Depoſitum vertroͤſtet der HErr Chriſtus/ alle Gleubigen/ Matth. 25. Da Er bezeuget/ Er werde am Juͤngſten Tage zu ſeinen Gleubigen ſprechen: Kommet her jhr Außerwehlten meines Vaters/ Ererbet das Reich/ das euch bereitet iſt von anbegin der Welt/ ꝛc. Vnd darzu ſind wir auch in Chriſto erwehlet/ ehe der Weld grund gele- get worden/ Epheſ. 1. ſo wol durch Chriſtum erloͤſet/ Rom. 8. vnd in der Tauffe geheiliget/ Tit. 3. Darumb wir von Chriſto

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524989
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524989/48
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618, S. [48]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524989/48>, abgerufen am 19.04.2024.