Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

stus/ Johan. 3. vnd 15. andeutet; 2. Darauff verrichten
wir vnsern Lauff in der Kirchen/ das wir wandeln vnd
GOTT gefallen/ auch immer völliger werden/ Denn das
ist Gottes wille/ vnd vnser heiligung/ 1. Thess. 4. 3. Biß
wir endlich aus der Streitenden/ in die Triumphirende
Kirchen/ ins Himlische Jerusalem Lauffen/ O last vns
Lauffen/ Lieben Christen/ mit geduld in den Kampff/ der
vns von Gott verordnet ist/ vnd allezeit acht haben auff
JESVM/ den Anfenger/ Mitler vnd Vollender vn-
sers Glaubens/ Hebr. 12. Wie vns die Kirche Gottes in
einem schönen Gesang vermahnet:

Jn der Jugend fahe an/
Gleub an Christum Gottes Sohn/
Scheub nicht deine Busse auff/
Sondern denck an deine Tauff/
Vollend dein Lauff.
Trit nicht von der schmalen Bahn/
Nihm dich gutter Tugend an.
Leg wol an die Gnaden Zeit/
Wart des Tods vnd sey bereit/
Er ist nicht weit.

Hier sollen wir aber wol mercken/ das der Apostel nicht
allein sagt/ de cursu, vom Lauff/ sondern de consumma-
tione,
das er den Lauff vollendet/ vnd also nicht allein an-
gefangen/ fortgelauffen/ vnd angehalten/ sondern auch den
Ziel vnd Zweck erreichet/ 1. Corinth. 9. das er sagen kön-
nen/ Consummavi, aus dem Munde des HERREN
Christi/ Johannis 19. vnd daher gleichsam frolocket/ als
wolt er sagen:

Inveni Portum, Spes & fortuna valete;
Nil mihi vobiscum, ludite nunc alios.

Ich

ſtus/ Johan. 3. vnd 15. andeutet; 2. Darauff verrichten
wir vnſern Lauff in der Kirchen/ das wir wandeln vnd
GOTT gefallen/ auch immer voͤlliger werden/ Denn das
iſt Gottes wille/ vnd vnſer heiligung/ 1. Theſs. 4. 3. Biß
wir endlich aus der Streitenden/ in die Triumphirende
Kirchen/ ins Himliſche Jeruſalem Lauffen/ O laſt vns
Lauffen/ Lieben Chriſten/ mit geduld in den Kampff/ der
vns von Gott verordnet iſt/ vnd allezeit acht haben auff
JESVM/ den Anfenger/ Mitler vnd Vollender vn-
ſers Glaubens/ Hebr. 12. Wie vns die Kirche Gottes in
einem ſchoͤnen Geſang vermahnet:

Jn der Jugend fahe an/
Gleub an Chriſtum Gottes Sohn/
Scheub nicht deine Buſſe auff/
Sondern denck an deine Tauff/
Vollend dein Lauff.
Trit nicht von der ſchmalen Bahn/
Nihm dich gutter Tugend an.
Leg wol an die Gnaden Zeit/
Wart des Tods vnd ſey bereit/
Er iſt nicht weit.

Hier ſollen wir aber wol mercken/ das der Apoſtel nicht
allein ſagt/ de curſu, vom Lauff/ ſondern de conſumma-
tione,
das er den Lauff vollendet/ vnd alſo nicht allein an-
gefangen/ fortgelauffen/ vnd angehalten/ ſondern auch den
Ziel vnd Zweck erreichet/ 1. Corinth. 9. das er ſagen koͤn-
nen/ Conſummavi, aus dem Munde des HERREN
Chriſti/ Johannis 19. vnd daher gleichſam frolocket/ als
wolt er ſagen:

Inveni Portum, Spes & fortuna valete;
Nil mihi vobiſcum, ludite nunc alios.

Ich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0032" n="[32]"/>
&#x017F;tus/ <hi rendition="#aq">Johan.</hi> 3. vnd 15. andeutet; 2. Darauff verrichten<lb/>
wir vn&#x017F;ern Lauff in der Kirchen/ das wir wandeln vnd<lb/>
GOTT gefallen/ auch immer vo&#x0364;lliger werden/ Denn das<lb/>
i&#x017F;t Gottes wille/ vnd vn&#x017F;er heiligung/ 1. <hi rendition="#aq">The&#x017F;s.</hi> 4. 3. Biß<lb/>
wir endlich aus der Streitenden/ in die Triumphirende<lb/>
Kirchen/ ins Himli&#x017F;che Jeru&#x017F;alem Lauffen/ O la&#x017F;t vns<lb/>
Lauffen/ Lieben Chri&#x017F;ten/ mit geduld in den Kampff/ der<lb/>
vns von Gott verordnet i&#x017F;t/ vnd allezeit acht haben auff<lb/><hi rendition="#g">JESVM/</hi> den Anfenger/ Mitler vnd Vollender vn-<lb/>
&#x017F;ers Glaubens/ <hi rendition="#aq">Hebr.</hi> 12. Wie vns die Kirche Gottes in<lb/>
einem &#x017F;cho&#x0364;nen Ge&#x017F;ang vermahnet:</p><lb/>
              <cit>
                <quote>
                  <lg type="poem">
                    <l> <hi rendition="#fr">Jn der Jugend fahe an/</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Gleub an Chri&#x017F;tum Gottes Sohn/</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Scheub nicht deine Bu&#x017F;&#x017F;e auff/</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Sondern denck an deine Tauff/</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Vollend dein Lauff.</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Trit nicht von der &#x017F;chmalen Bahn/</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Nihm dich gutter Tugend an.</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Leg wol an die Gnaden Zeit/</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Wart des Tods vnd &#x017F;ey bereit/</hi> </l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#fr">Er i&#x017F;t nicht weit.</hi> </l>
                  </lg>
                </quote>
                <bibl/>
              </cit><lb/>
              <p>Hier &#x017F;ollen wir aber wol mercken/ das der Apo&#x017F;tel nicht<lb/>
allein &#x017F;agt/ <hi rendition="#aq">de cur&#x017F;u,</hi> vom Lauff/ &#x017F;ondern <hi rendition="#aq">de con&#x017F;umma-<lb/>
tione,</hi> das er den Lauff vollendet/ vnd al&#x017F;o nicht allein an-<lb/>
gefangen/ fortgelauffen/ vnd angehalten/ &#x017F;ondern auch den<lb/>
Ziel vnd Zweck erreichet/ 1. <hi rendition="#aq">Corinth.</hi> 9. das er &#x017F;agen ko&#x0364;n-<lb/>
nen/ <hi rendition="#aq">Con&#x017F;ummavi,</hi> aus dem Munde des <hi rendition="#g">HERREN</hi><lb/>
Chri&#x017F;ti/ <hi rendition="#aq">Johannis</hi> 19. vnd daher gleich&#x017F;am frolocket/ als<lb/>
wolt er &#x017F;agen:</p><lb/>
              <cit>
                <quote> <hi rendition="#aq">Inveni Portum, Spes &amp; fortuna valete;<lb/>
Nil mihi vobi&#x017F;cum, ludite nunc alios.</hi><lb/>
                  <fw place="bottom" type="catch">Ich</fw><lb/>
                </quote>
              </cit>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[32]/0032] ſtus/ Johan. 3. vnd 15. andeutet; 2. Darauff verrichten wir vnſern Lauff in der Kirchen/ das wir wandeln vnd GOTT gefallen/ auch immer voͤlliger werden/ Denn das iſt Gottes wille/ vnd vnſer heiligung/ 1. Theſs. 4. 3. Biß wir endlich aus der Streitenden/ in die Triumphirende Kirchen/ ins Himliſche Jeruſalem Lauffen/ O laſt vns Lauffen/ Lieben Chriſten/ mit geduld in den Kampff/ der vns von Gott verordnet iſt/ vnd allezeit acht haben auff JESVM/ den Anfenger/ Mitler vnd Vollender vn- ſers Glaubens/ Hebr. 12. Wie vns die Kirche Gottes in einem ſchoͤnen Geſang vermahnet: Jn der Jugend fahe an/ Gleub an Chriſtum Gottes Sohn/ Scheub nicht deine Buſſe auff/ Sondern denck an deine Tauff/ Vollend dein Lauff. Trit nicht von der ſchmalen Bahn/ Nihm dich gutter Tugend an. Leg wol an die Gnaden Zeit/ Wart des Tods vnd ſey bereit/ Er iſt nicht weit. Hier ſollen wir aber wol mercken/ das der Apoſtel nicht allein ſagt/ de curſu, vom Lauff/ ſondern de conſumma- tione, das er den Lauff vollendet/ vnd alſo nicht allein an- gefangen/ fortgelauffen/ vnd angehalten/ ſondern auch den Ziel vnd Zweck erreichet/ 1. Corinth. 9. das er ſagen koͤn- nen/ Conſummavi, aus dem Munde des HERREN Chriſti/ Johannis 19. vnd daher gleichſam frolocket/ als wolt er ſagen: Inveni Portum, Spes & fortuna valete; Nil mihi vobiſcum, ludite nunc alios. Ich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524989
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524989/32
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618, S. [32]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524989/32>, abgerufen am 15.04.2024.