Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Droschki, Wolfgang: Gaykypikron [gr.] Wider die betrübte bittere TrawerKlage. Leipzig, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
stachlichten Dornen/ wie Ezechiel/ vnd Cant. am 2. ge-
saget wird/ vnd wie die Einfeltigen armen Schäfflein/
mitten vnter den Wolffen/ wie Christus Matth. am 10.
Capitel selber redet/ die offte eben vngestüme vmb vns
herumb heulen/ sausen vnd prausen/ vnd vns auff jhrer
Wildbahn/ in scelerum stadio, auffs Teuffels Lock
vnd Körnplatz/ allerley Vnart/ bösen Tücken vnd Bu-
benstücken nachzulauffen/ mit gewalt fortziehen vnd
anhalten/ vnd gleicher Vordamniß theilhafftig machen
wollen/ inmassen solche böse Haut/ des Teuffels schnöde
Braut/ die Welt sampt jhrem vorfluchten Geschwürm
vnd tollem Hoffgesinde/ vns artig abmahlet der Apo-
stel vnd Evangelist Johannes in seiner Canonica am
andern Capitel/ da er spricht: Was in der Welt ist/
das ist Fleisches Lust/ Augenlust/ vnd hoffertiges
Leben.
Vnd an folgendem fünfften Capitel sagt er:
Mundus totus positus sive constitutus est in malo,
Die gantze Welt liegt im argen/ vnd ist gantz vnd
gar darinnen ersoffen.
Treget nun ein junges Blüt-
lein zu solchen Lüsten ein Zunder bey sich/ so ist es in ei-
nem Augenblick geschehen/ daß es durch die bösen Exem-
pel der Welt/ welche recht vorkehren vnd vorterben/
gute Art vnd Sitten/ wie Paulus in der ersten Epistel
zun Corinthern am 15. Capitel aussm Poeten Menan-
dro
anzeucht/ dermassen angesteckt vnd vorgifftet wird
daß es nachmals die zeit seines Lebens darüber zu seuff-
tzen vnd zu klagen hat/ Darumb lest der heilige Geist
in der Epistel zun Römern am 12. Capitel/ so eine trew-
hertzige Vormahnung an alle Menschen gelangen/ da
er durch den Apostel spricht/ Jch ermane euch durch

die

Chriſtliche Leichpredigt.
ſtachlichten Dornen/ wie Ezechiel/ vnd Cant. am 2. ge-
ſaget wird/ vnd wie die Einfeltigen armen Schaͤfflein/
mitten vnter den Wolffen/ wie Chriſtus Matth. am 10.
Capitel ſelber redet/ die offte eben vngeſtuͤme vmb vns
herumb heulen/ ſauſen vnd prauſen/ vnd vns auff jhrer
Wildbahn/ in ſcelerum ſtadio, auffs Teuffels Lock
vnd Koͤrnplatz/ allerley Vnart/ boͤſen Tuͤcken vnd Bu-
benſtuͤcken nachzulauffen/ mit gewalt fortziehen vnd
anhalten/ vnd gleicher Vordamniß theilhafftig machen
wollen/ inmaſſen ſolche boͤſe Haut/ des Teuffels ſchnoͤde
Braut/ die Welt ſampt jhrem vorfluchten Geſchwuͤrm
vnd tollem Hoffgeſinde/ vns artig abmahlet der Apo-
ſtel vnd Evangeliſt Johannes in ſeiner Canonica am
andern Capitel/ da er ſpricht: Was in der Welt iſt/
das iſt Fleiſches Luſt/ Augenluſt/ vnd hoffertiges
Leben.
Vnd an folgendem fuͤnfften Capitel ſagt er:
Mundus totus poſitus ſive conſtitutus eſt in malo,
Die gantze Welt liegt im argen/ vnd iſt gantz vnd
gar darinnen erſoffen.
Treget nun ein junges Bluͤt-
lein zu ſolchen Luͤſten ein Zunder bey ſich/ ſo iſt es in ei-
nem Augenblick geſchehen/ daß es durch die boͤſen Exem-
pel der Welt/ welche recht vorkehren vnd vorterben/
gute Art vnd Sitten/ wie Paulus in der erſten Epiſtel
zun Corinthern am 15. Capitel auſſm Poeten Menan-
dro
anzeucht/ dermaſſen angeſteckt vnd vorgifftet wird
daß es nachmals die zeit ſeines Lebens daruͤber zu ſeuff-
tzen vnd zu klagen hat/ Darumb leſt der heilige Geiſt
in der Epiſtel zun Roͤmern am 12. Capitel/ ſo eine trew-
hertzige Vormahnung an alle Menſchen gelangen/ da
er durch den Apoſtel ſpricht/ Jch ermane euch durch

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0047" n="43"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
&#x017F;tachlichten Dornen/ wie Ezechiel/ vnd Cant. am 2. ge-<lb/>
&#x017F;aget wird/ vnd wie die Einfeltigen armen Scha&#x0364;fflein/<lb/>
mitten vnter den Wolffen/ wie Chri&#x017F;tus Matth. am 10.<lb/>
Capitel &#x017F;elber redet/ die offte eben vnge&#x017F;tu&#x0364;me vmb vns<lb/>
herumb heulen/ &#x017F;au&#x017F;en vnd prau&#x017F;en/ vnd vns auff jhrer<lb/>
Wildbahn/ <hi rendition="#aq">in &#x017F;celerum &#x017F;tadio,</hi> auffs Teuffels Lock<lb/>
vnd Ko&#x0364;rnplatz/ allerley Vnart/ bo&#x0364;&#x017F;en Tu&#x0364;cken vnd Bu-<lb/>
ben&#x017F;tu&#x0364;cken nachzulauffen/ mit gewalt fortziehen vnd<lb/>
anhalten/ vnd gleicher Vordamniß theilhafftig machen<lb/>
wollen/ inma&#x017F;&#x017F;en &#x017F;olche bo&#x0364;&#x017F;e Haut/ des Teuffels &#x017F;chno&#x0364;de<lb/>
Braut/ die Welt &#x017F;ampt jhrem vorfluchten Ge&#x017F;chwu&#x0364;rm<lb/>
vnd tollem Hoffge&#x017F;inde/ vns artig abmahlet der Apo-<lb/>
&#x017F;tel vnd Evangeli&#x017F;t Johannes in &#x017F;einer <hi rendition="#aq">Canonica</hi> am<lb/>
andern Capitel/ da er &#x017F;pricht: <hi rendition="#fr">Was in der Welt i&#x017F;t/<lb/>
das i&#x017F;t Flei&#x017F;ches Lu&#x017F;t/ Augenlu&#x017F;t/ vnd hoffertiges<lb/>
Leben.</hi> Vnd an folgendem fu&#x0364;nfften Capitel &#x017F;agt er:<lb/><hi rendition="#aq">Mundus totus po&#x017F;itus &#x017F;ive con&#x017F;titutus e&#x017F;t in malo,</hi><lb/><hi rendition="#fr">Die gantze Welt liegt im argen/ vnd i&#x017F;t gantz vnd<lb/>
gar darinnen er&#x017F;offen.</hi> Treget nun ein junges Blu&#x0364;t-<lb/>
lein zu &#x017F;olchen Lu&#x0364;&#x017F;ten ein Zunder bey &#x017F;ich/ &#x017F;o i&#x017F;t es in ei-<lb/>
nem Augenblick ge&#x017F;chehen/ daß es durch die bo&#x0364;&#x017F;en Exem-<lb/>
pel der Welt/ welche recht vorkehren vnd vorterben/<lb/>
gute Art vnd Sitten/ wie Paulus in der er&#x017F;ten Epi&#x017F;tel<lb/>
zun Corinthern am 15. Capitel au&#x017F;&#x017F;m Poeten <hi rendition="#aq">Menan-<lb/>
dro</hi> anzeucht/ derma&#x017F;&#x017F;en ange&#x017F;teckt vnd vorgifftet wird<lb/>
daß es nachmals die zeit &#x017F;eines Lebens daru&#x0364;ber zu &#x017F;euff-<lb/>
tzen vnd zu klagen hat/ Darumb le&#x017F;t der heilige Gei&#x017F;t<lb/>
in der Epi&#x017F;tel zun Ro&#x0364;mern am 12. Capitel/ &#x017F;o eine trew-<lb/>
hertzige Vormahnung an alle Men&#x017F;chen gelangen/ da<lb/>
er durch den Apo&#x017F;tel &#x017F;pricht/ <hi rendition="#fr">Jch ermane euch durch</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#fr">die</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0047] Chriſtliche Leichpredigt. ſtachlichten Dornen/ wie Ezechiel/ vnd Cant. am 2. ge- ſaget wird/ vnd wie die Einfeltigen armen Schaͤfflein/ mitten vnter den Wolffen/ wie Chriſtus Matth. am 10. Capitel ſelber redet/ die offte eben vngeſtuͤme vmb vns herumb heulen/ ſauſen vnd prauſen/ vnd vns auff jhrer Wildbahn/ in ſcelerum ſtadio, auffs Teuffels Lock vnd Koͤrnplatz/ allerley Vnart/ boͤſen Tuͤcken vnd Bu- benſtuͤcken nachzulauffen/ mit gewalt fortziehen vnd anhalten/ vnd gleicher Vordamniß theilhafftig machen wollen/ inmaſſen ſolche boͤſe Haut/ des Teuffels ſchnoͤde Braut/ die Welt ſampt jhrem vorfluchten Geſchwuͤrm vnd tollem Hoffgeſinde/ vns artig abmahlet der Apo- ſtel vnd Evangeliſt Johannes in ſeiner Canonica am andern Capitel/ da er ſpricht: Was in der Welt iſt/ das iſt Fleiſches Luſt/ Augenluſt/ vnd hoffertiges Leben. Vnd an folgendem fuͤnfften Capitel ſagt er: Mundus totus poſitus ſive conſtitutus eſt in malo, Die gantze Welt liegt im argen/ vnd iſt gantz vnd gar darinnen erſoffen. Treget nun ein junges Bluͤt- lein zu ſolchen Luͤſten ein Zunder bey ſich/ ſo iſt es in ei- nem Augenblick geſchehen/ daß es durch die boͤſen Exem- pel der Welt/ welche recht vorkehren vnd vorterben/ gute Art vnd Sitten/ wie Paulus in der erſten Epiſtel zun Corinthern am 15. Capitel auſſm Poeten Menan- dro anzeucht/ dermaſſen angeſteckt vnd vorgifftet wird daß es nachmals die zeit ſeines Lebens daruͤber zu ſeuff- tzen vnd zu klagen hat/ Darumb leſt der heilige Geiſt in der Epiſtel zun Roͤmern am 12. Capitel/ ſo eine trew- hertzige Vormahnung an alle Menſchen gelangen/ da er durch den Apoſtel ſpricht/ Jch ermane euch durch die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524584
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524584/47
Zitationshilfe: Droschki, Wolfgang: Gaykypikron [gr.] Wider die betrübte bittere TrawerKlage. Leipzig, 1615, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524584/47>, abgerufen am 04.03.2024.