Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Droschki, Wolfgang: Gaykypikron [gr.] Wider die betrübte bittere TrawerKlage. Leipzig, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
leibe/ Psal. 22. vnd spricht: Kompt wider jhr Men-
schenkinder/
Psalm 90. auch hat lassen sterben/ vnd
durch den zeitlichen Tod von dieser Welt abfodern/ non
de lapide emtum, nec pluvialibus fungis editum
Corporae
vulgarunt
pluvialibus
edita fungis.

mancipium, wie die Heyden weiland genarret/ son-
dern es ist ein Fürst vnd ein grosser gefallen oder ge-
storben in Jsrael: sagt König David/ da Abner/ der
Kriegs- vnd Feld Hauptmann todes verblichen/ 2. Sa-
muel. 3. Sondern es ist gestorben eine vornehme Per-
son/ verum verae Ecclesiae membrum, ein schönes glid-
maß der lieben Kirchen/ eine Christliche Gottselige
Fraw/ Magnifica nostra mortua, vnsere gestrenge
Fraw LandesHauptmännin ist gestorben/ vnd zwar
in der besten blüt/ im 34. Jahr jhres Alters/ welches/
nach Varronis Meynung/ recht biß zum 45. Jahr/ ju-
ventus vegetabilis,
die beste Flor ist/ da ein Mensch al-
lererst recht lernet verstehen/ was gut oder böse/ daher
es auch jhrem vielgeliebten/ hochbetrübten Herrn/ vn-
serm wolverdieneten gestrengen Herrn Landes Haupt-
mann wie leicht zu erachten/ vnd dessen hertzlieben Kin-
derlein/ desto hochkümmerlicher fürfellet/ sintemal das
recht bitterlichen schmertzt/ was hertzt/ qvae ardenter
diligimus habita, graviter suspiramus sublata,
saget
Gregorius. Sie empfinden vnd fühlen an jetzo/ was
es gesaget sey:

Non dolor est major, quam cum violentia
mortis
Vnanimi solvit corda ligata fide.

Kein
D ij

Chriſtliche Leichpredigt.
leibe/ Pſal. 22. vnd ſpricht: Kompt wider jhr Men-
ſchenkinder/
Pſalm 90. auch hat laſſen ſterben/ vnd
durch den zeitlichen Tod von dieſer Welt abfodern/ non
de lapide emtum, nec pluvialibus fungis editum
Corporæ
vulgarunt
pluvialibus
edita fungis.

mancipium, wie die Heyden weiland genarret/ ſon-
dern es iſt ein Fuͤrſt vnd ein groſſer gefallen oder ge-
ſtorben in Jſrael: ſagt Koͤnig David/ da Abner/ der
Kriegs- vnd Feld Hauptmann todes verblichen/ 2. Sa-
muel. 3. Sondern es iſt geſtorben eine vornehme Per-
ſon/ verum veræ Eccleſiæ membrum, ein ſchoͤnes glid-
maß der lieben Kirchen/ eine Chriſtliche Gottſelige
Fraw/ Magnifica noſtra mortua, vnſere geſtrenge
Fraw LandesHauptmaͤnnin iſt geſtorben/ vnd zwar
in der beſten bluͤt/ im 34. Jahr jhres Alters/ welches/
nach Varronis Meynung/ recht biß zum 45. Jahr/ ju-
ventus vegetabilis,
die beſte Flor iſt/ da ein Menſch al-
lererſt recht lernet verſtehen/ was gut oder boͤſe/ daher
es auch jhrem vielgeliebten/ hochbetruͤbten Herrn/ vn-
ſerm wolverdieneten geſtrengen Herrn Landes Haupt-
mann wie leicht zu erachten/ vnd deſſen hertzlieben Kin-
derlein/ deſto hochkuͤmmerlicher fuͤrfellet/ ſintemal das
recht bitterlichen ſchmertzt/ was hertzt/ qvæ ardenter
diligimus habita, graviter ſuſpiramus ſublata,
ſaget
Gregorius. Sie empfinden vnd fuͤhlen an jetzo/ was
es geſaget ſey:

Non dolor est major, quàm cum violentia
mortis
Vnanimi ſolvit corda ligata fide.

Kein
D ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0027" n="23"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">leibe/</hi> P&#x017F;al. 22. vnd &#x017F;pricht: <hi rendition="#fr">Kompt wider jhr Men-<lb/>
&#x017F;chenkinder/</hi> P&#x017F;alm 90. auch hat la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;terben/ vnd<lb/>
durch den zeitlichen Tod von die&#x017F;er Welt abfodern/ <hi rendition="#aq">non<lb/>
de lapide emtum, nec pluvialibus fungis editum</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Corporæ<lb/>
vulgarunt<lb/>
pluvialibus<lb/>
edita fungis.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">mancipium,</hi> wie die Heyden weiland genarret/ &#x017F;on-<lb/>
dern es i&#x017F;t ein Fu&#x0364;r&#x017F;t vnd ein gro&#x017F;&#x017F;er gefallen oder ge-<lb/>
&#x017F;torben in J&#x017F;rael: &#x017F;agt Ko&#x0364;nig David/ da Abner/ der<lb/>
Kriegs- vnd Feld Hauptmann todes verblichen/ 2. Sa-<lb/>
muel. 3. Sondern es i&#x017F;t ge&#x017F;torben eine vornehme Per-<lb/>
&#x017F;on/ <hi rendition="#aq">verum veræ Eccle&#x017F;iæ membrum,</hi> ein &#x017F;cho&#x0364;nes glid-<lb/>
maß der lieben Kirchen/ eine Chri&#x017F;tliche Gott&#x017F;elige<lb/>
Fraw/ <hi rendition="#aq">Magnifica no&#x017F;tra mortua,</hi> vn&#x017F;ere ge&#x017F;trenge<lb/>
Fraw LandesHauptma&#x0364;nnin i&#x017F;t ge&#x017F;torben/ vnd zwar<lb/>
in der be&#x017F;ten blu&#x0364;t/ im 34. Jahr jhres Alters/ welches/<lb/>
nach <hi rendition="#aq">Varronis</hi> Meynung/ recht biß zum 45. Jahr/ <hi rendition="#aq">ju-<lb/>
ventus vegetabilis,</hi> die be&#x017F;te Flor i&#x017F;t/ da ein Men&#x017F;ch al-<lb/>
lerer&#x017F;t recht lernet ver&#x017F;tehen/ was gut oder bo&#x0364;&#x017F;e/ daher<lb/>
es auch jhrem vielgeliebten/ hochbetru&#x0364;bten Herrn/ vn-<lb/>
&#x017F;erm wolverdieneten ge&#x017F;trengen Herrn Landes Haupt-<lb/>
mann wie leicht zu erachten/ vnd de&#x017F;&#x017F;en hertzlieben Kin-<lb/>
derlein/ de&#x017F;to hochku&#x0364;mmerlicher fu&#x0364;rfellet/ &#x017F;intemal das<lb/>
recht bitterlichen &#x017F;chmertzt/ was hertzt/ <hi rendition="#aq">qvæ ardenter<lb/>
diligimus habita, graviter &#x017F;u&#x017F;piramus &#x017F;ublata,</hi> &#x017F;aget<lb/><hi rendition="#aq">Gregorius.</hi> Sie empfinden vnd fu&#x0364;hlen an jetzo/ was<lb/>
es ge&#x017F;aget &#x017F;ey:</p><lb/>
                <cit>
                  <quote> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Non dolor est major, quàm cum violentia<lb/><hi rendition="#et">mortis</hi><lb/>
Vnanimi &#x017F;olvit corda ligata fide.</hi> </hi> </quote>
                  <bibl/>
                </cit><lb/>
                <fw place="bottom" type="sig">D ij</fw>
                <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Kein</hi> </fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[23/0027] Chriſtliche Leichpredigt. leibe/ Pſal. 22. vnd ſpricht: Kompt wider jhr Men- ſchenkinder/ Pſalm 90. auch hat laſſen ſterben/ vnd durch den zeitlichen Tod von dieſer Welt abfodern/ non de lapide emtum, nec pluvialibus fungis editum mancipium, wie die Heyden weiland genarret/ ſon- dern es iſt ein Fuͤrſt vnd ein groſſer gefallen oder ge- ſtorben in Jſrael: ſagt Koͤnig David/ da Abner/ der Kriegs- vnd Feld Hauptmann todes verblichen/ 2. Sa- muel. 3. Sondern es iſt geſtorben eine vornehme Per- ſon/ verum veræ Eccleſiæ membrum, ein ſchoͤnes glid- maß der lieben Kirchen/ eine Chriſtliche Gottſelige Fraw/ Magnifica noſtra mortua, vnſere geſtrenge Fraw LandesHauptmaͤnnin iſt geſtorben/ vnd zwar in der beſten bluͤt/ im 34. Jahr jhres Alters/ welches/ nach Varronis Meynung/ recht biß zum 45. Jahr/ ju- ventus vegetabilis, die beſte Flor iſt/ da ein Menſch al- lererſt recht lernet verſtehen/ was gut oder boͤſe/ daher es auch jhrem vielgeliebten/ hochbetruͤbten Herrn/ vn- ſerm wolverdieneten geſtrengen Herrn Landes Haupt- mann wie leicht zu erachten/ vnd deſſen hertzlieben Kin- derlein/ deſto hochkuͤmmerlicher fuͤrfellet/ ſintemal das recht bitterlichen ſchmertzt/ was hertzt/ qvæ ardenter diligimus habita, graviter ſuſpiramus ſublata, ſaget Gregorius. Sie empfinden vnd fuͤhlen an jetzo/ was es geſaget ſey: Corporæ vulgarunt pluvialibus edita fungis. Non dolor est major, quàm cum violentia mortis Vnanimi ſolvit corda ligata fide. Kein D ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524584
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524584/27
Zitationshilfe: Droschki, Wolfgang: Gaykypikron [gr.] Wider die betrübte bittere TrawerKlage. Leipzig, 1615, S. 23. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524584/27>, abgerufen am 04.03.2024.