Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
hersagen/ darumb sprach er: Missa faciamus
haec tristia, &c.

Agag der Amalekiter König/ wolte zwar
getrost/ vnd gar ein Held seyn/ vermeynte er1. Sam. 15, 33
köndte des Todes Bitterkeit vertreiben/ aber
da er von Saul zu stücken zerhawen ward/
krümmet er sich doch wie ein Würmlein.

Dionysius fürchtet sich dermassen vormAelian. l. 4.
Tode/ daß er auch keinem Balbierer trawen
wolte/ sondern jhme seine eigene Tochter mit
glüenden EychelSchalen/ die Haar ließ ab-
brennen.

Domitianus ließ darumb die Wende derValer. Max.
lib. 9. c. 14.
Fulg. lib. 9.
cap.
14.

Leub oder seines Zimmers/ mit sonderlichen
helleleuchtenden Marmelsteinen versetzen/
daß er vom Schein vnd Glantz auch sehen kön-
te/ was Rückwerts geschehe.

Jener junge Dieb/ von etlich zwantzig
Jahren/ dessen Bernhardus gedenckt/ erschrack
vber dem Nuncio mortis, vnd Blutvrtheil so
sehr/ daß er für Furcht des Todes/ in einer ein-
tzigen Nacht gar Graw ward: Bernh. Tom.
2. in Quadra. 2. Dominica Quadr. num.
17.

Vnd merckte die Süssigkeit des Lebens

gar

Chriſtliche Leichpredigt.
herſagen/ darumb ſprach er: Miſſa faciamus
hæc triſtia, &c.

Agag der Amalekiter Koͤnig/ wolte zwar
getroſt/ vnd gar ein Held ſeyn/ vermeynte er1. Sam. 15, 33
koͤndte des Todes Bitterkeit vertreiben/ aber
da er von Saul zu ſtuͤcken zerhawen ward/
kruͤmmet er ſich doch wie ein Wuͤrmlein.

Dionyſius fuͤrchtet ſich dermaſſen vormAelian. l. 4.
Tode/ daß er auch keinem Balbierer trawen
wolte/ ſondern jhme ſeine eigene Tochter mit
gluͤenden EychelSchalen/ die Haar ließ ab-
brennen.

Domitianus ließ darumb die Wende derValer. Max.
lib. 9. c. 14.
Fulg. lib. 9.
cap.
14.

Leub oder ſeines Zimmers/ mit ſonderlichen
helleleuchtenden Marmelſteinen verſetzen/
daß er vom Schein vnd Glantz auch ſehen koͤn-
te/ was Ruͤckwerts geſchehe.

Jener junge Dieb/ von etlich zwantzig
Jahren/ deſſen Bernhardus gedenckt/ erſchrack
vber dem Nuncio mortis, vnd Blutvrtheil ſo
ſehr/ daß er fuͤr Furcht des Todes/ in einer ein-
tzigen Nacht gar Graw ward: Bernh. Tom.
2. in Quadra. 2. Dominica Quadr. num.
17.

Vnd merckte die Suͤſſigkeit des Lebens

gar
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0031" n="[31]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
her&#x017F;agen/ darumb &#x017F;prach er: <hi rendition="#aq">Mi&#x017F;&#x017F;a faciamus<lb/>
hæc tri&#x017F;tia, &amp;c.</hi></p><lb/>
              <p>Agag der Amalekiter Ko&#x0364;nig/ wolte zwar<lb/>
getro&#x017F;t/ vnd gar ein Held &#x017F;eyn/ vermeynte er<note place="right">1. <hi rendition="#aq">Sam.</hi> 15, 33</note><lb/>
ko&#x0364;ndte des Todes Bitterkeit vertreiben/ aber<lb/>
da er von Saul zu &#x017F;tu&#x0364;cken zerhawen ward/<lb/>
kru&#x0364;mmet er &#x017F;ich doch wie ein Wu&#x0364;rmlein.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">Diony&#x017F;ius</hi> fu&#x0364;rchtet &#x017F;ich derma&#x017F;&#x017F;en vorm<note place="right"><hi rendition="#aq">Aelian. l.</hi> 4.</note><lb/>
Tode/ daß er auch keinem Balbierer trawen<lb/>
wolte/ &#x017F;ondern jhme &#x017F;eine eigene Tochter mit<lb/>
glu&#x0364;enden EychelSchalen/ die Haar ließ ab-<lb/>
brennen.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">Domitianus</hi> ließ darumb die Wende der<note place="right"><hi rendition="#aq">Valer. Max.<lb/>
lib. 9. c. 14.<lb/>
Fulg. lib. 9.<lb/>
cap.</hi> 14.</note><lb/>
Leub oder &#x017F;eines Zimmers/ mit &#x017F;onderlichen<lb/>
helleleuchtenden Marmel&#x017F;teinen ver&#x017F;etzen/<lb/>
daß er vom Schein vnd Glantz auch &#x017F;ehen ko&#x0364;n-<lb/>
te/ was Ru&#x0364;ckwerts ge&#x017F;chehe.</p><lb/>
              <p>Jener junge Dieb/ von etlich zwantzig<lb/>
Jahren/ de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Bernhardus</hi> gedenckt/ er&#x017F;chrack<lb/>
vber dem <hi rendition="#aq">Nuncio mortis,</hi> vnd Blutvrtheil &#x017F;o<lb/>
&#x017F;ehr/ daß er fu&#x0364;r Furcht des Todes/ in einer ein-<lb/>
tzigen Nacht gar Graw ward: <hi rendition="#aq">Bernh. Tom.<lb/>
2. in Quadra. 2. Dominica Quadr. num.</hi> 17.</p><lb/>
              <p>Vnd merckte die Su&#x0364;&#x017F;&#x017F;igkeit des Lebens<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gar</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[31]/0031] Chriſtliche Leichpredigt. herſagen/ darumb ſprach er: Miſſa faciamus hæc triſtia, &c. Agag der Amalekiter Koͤnig/ wolte zwar getroſt/ vnd gar ein Held ſeyn/ vermeynte er koͤndte des Todes Bitterkeit vertreiben/ aber da er von Saul zu ſtuͤcken zerhawen ward/ kruͤmmet er ſich doch wie ein Wuͤrmlein. 1. Sam. 15, 33 Dionyſius fuͤrchtet ſich dermaſſen vorm Tode/ daß er auch keinem Balbierer trawen wolte/ ſondern jhme ſeine eigene Tochter mit gluͤenden EychelSchalen/ die Haar ließ ab- brennen. Aelian. l. 4. Domitianus ließ darumb die Wende der Leub oder ſeines Zimmers/ mit ſonderlichen helleleuchtenden Marmelſteinen verſetzen/ daß er vom Schein vnd Glantz auch ſehen koͤn- te/ was Ruͤckwerts geſchehe. Valer. Max. lib. 9. c. 14. Fulg. lib. 9. cap. 14. Jener junge Dieb/ von etlich zwantzig Jahren/ deſſen Bernhardus gedenckt/ erſchrack vber dem Nuncio mortis, vnd Blutvrtheil ſo ſehr/ daß er fuͤr Furcht des Todes/ in einer ein- tzigen Nacht gar Graw ward: Bernh. Tom. 2. in Quadra. 2. Dominica Quadr. num. 17. Vnd merckte die Suͤſſigkeit des Lebens gar

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523945
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523945/31
Zitationshilfe: Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620, S. [31]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523945/31>, abgerufen am 18.05.2022.