Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
ges Betrübnüß vnd jämrigen Zustandt
verleitet hat/ inmassen der allerhöchste
Schatz/ nechst GottesWort auff Erden/
wie H. Lutherus redet/ ein trewer Ehe-
gatt/ ohn trawren vnd Angst/ nicht vber-
geben wird.

Als ist in solchem Fall E. E. vnnd
W. auch nichts so hoch von nöthen/ dann
die Betrachtung/ derer Schwartz/ Rot
vnnd Weissen Blätter/ des anmutigen
Wortes des HErrn/ welches vnser Au-
gen mit der rechten Augensalbe vnd Col-
lyrio
schmieret vnnd leutert/ damit wir
die schwärtze des ersten Blats ersehen den
schönen Trost- vnd Machtspruch Petri:
Das Gericht des HErrn fehet an vom
Hause Gottes: Auch auff dem Roten
Blat erkiesen mögen/ was Christus ge-
sprochen/ Warlich/ warlich ich sage euch/
wer mein Wort höret/ vnnd gleubet an

mich/

Vorrede.
ges Betruͤbnuͤß vnd jaͤmrigen Zuſtandt
verleitet hat/ inmaſſen der allerhoͤchſte
Schatz/ nechſt GottesWort auff Erden/
wie H. Lutherus redet/ ein trewer Ehe-
gatt/ ohn trawren vnd Angſt/ nicht vber-
geben wird.

Als iſt in ſolchem Fall E. E. vnnd
W. auch nichts ſo hoch von noͤthen/ dann
die Betrachtung/ derer Schwartz/ Rot
vnnd Weiſſen Blaͤtter/ des anmutigen
Wortes des HErrn/ welches vnſer Au-
gen mit der rechten Augenſalbe vnd Col-
lyrio
ſchmieret vnnd leutert/ damit wir
die ſchwaͤrtze des erſten Blats erſehen den
ſchoͤnen Troſt- vnd Machtſpruch Petri:
Das Gericht des HErrn fehet an vom
Hauſe Gottes: Auch auff dem Roten
Blat erkieſen moͤgen/ was Chriſtus ge-
ſprochen/ Warlich/ warlich ich ſage euch/
wer mein Wort hoͤret/ vnnd gleubet an

mich/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0010" n="[10]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
ges Betru&#x0364;bnu&#x0364;ß vnd ja&#x0364;mrigen Zu&#x017F;tandt<lb/>
verleitet hat/ inma&#x017F;&#x017F;en der allerho&#x0364;ch&#x017F;te<lb/>
Schatz/ nech&#x017F;t GottesWort auff Erden/<lb/>
wie H. Lutherus redet/ ein trewer Ehe-<lb/>
gatt/ ohn trawren vnd Ang&#x017F;t/ nicht vber-<lb/>
geben wird.</p><lb/>
        <p>Als i&#x017F;t in &#x017F;olchem Fall E. E. vnnd<lb/>
W. auch nichts &#x017F;o hoch von no&#x0364;then/ dann<lb/>
die Betrachtung/ derer Schwartz/ Rot<lb/>
vnnd Wei&#x017F;&#x017F;en Bla&#x0364;tter/ des anmutigen<lb/>
Wortes des HErrn/ welches vn&#x017F;er Au-<lb/>
gen mit der rechten Augen&#x017F;albe vnd <hi rendition="#aq">Col-<lb/>
lyrio</hi> &#x017F;chmieret vnnd leutert/ damit wir<lb/>
die &#x017F;chwa&#x0364;rtze des er&#x017F;ten Blats er&#x017F;ehen den<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;nen Tro&#x017F;t- vnd Macht&#x017F;pruch Petri:<lb/>
Das Gericht des HErrn fehet an vom<lb/>
Hau&#x017F;e Gottes: Auch auff dem Roten<lb/>
Blat erkie&#x017F;en mo&#x0364;gen/ was Chri&#x017F;tus ge-<lb/>
&#x017F;prochen/ Warlich/ warlich ich &#x017F;age euch/<lb/>
wer mein Wort ho&#x0364;ret/ vnnd gleubet an<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mich/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[10]/0010] Vorrede. ges Betruͤbnuͤß vnd jaͤmrigen Zuſtandt verleitet hat/ inmaſſen der allerhoͤchſte Schatz/ nechſt GottesWort auff Erden/ wie H. Lutherus redet/ ein trewer Ehe- gatt/ ohn trawren vnd Angſt/ nicht vber- geben wird. Als iſt in ſolchem Fall E. E. vnnd W. auch nichts ſo hoch von noͤthen/ dann die Betrachtung/ derer Schwartz/ Rot vnnd Weiſſen Blaͤtter/ des anmutigen Wortes des HErrn/ welches vnſer Au- gen mit der rechten Augenſalbe vnd Col- lyrio ſchmieret vnnd leutert/ damit wir die ſchwaͤrtze des erſten Blats erſehen den ſchoͤnen Troſt- vnd Machtſpruch Petri: Das Gericht des HErrn fehet an vom Hauſe Gottes: Auch auff dem Roten Blat erkieſen moͤgen/ was Chriſtus ge- ſprochen/ Warlich/ warlich ich ſage euch/ wer mein Wort hoͤret/ vnnd gleubet an mich/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523945
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523945/10
Zitationshilfe: Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620, S. [10]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523945/10>, abgerufen am 27.05.2022.