Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pelargus, Christoph: Officium et praemium sacerdotum. Frankfurt (Oder), 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

Ps. 90. v. 10.bor & dolor, Mühe vnd Arbeit/ Psalm 90.
Nach diesem Leben gehet allererst Ruhe vnnd
Apoc. 14. 13[.]Friede an Apoc. 14. Selig sind die Todten/
die in dem HErrn sterben von nun an. Ja
der Geist spricht/ das sie ruhen von jhrer
Sap. 3. 1. 4.Arbeit. Sap. 3. Der Gerechten Seelen sind
in GOttes Handt/ vnd keine Qual rühret
sie an/ sie sind im Frieden: Vnd im 4 Cap.
Der Gerechte/ ob er zuzeitlich stirbet/ ist er
Bernhard-
De contem-
tu mundi.
doch in der Ruhe. Sunt modo praelia, post-
modo praemia: qualia? plena refectio, nullaq;
passio, nullaq; poena.
Jetzt hat man zu streiten/
hernach kömmet der Lohn: was für Lohn? voll-
kommen erquickung/ aber kein Leiden/ keine straffe.

III.
Gloriosam
resurrectio[-]
nem.
Fürs dritte/ hören wir auch gloriosam re[-]
surrectionem,
Eine fröliche herliche Aufferste-
hung von den Todten: Das du auffstehest in
deinem Theil: in sorte & coetu Sanctorum,
wie es Theodoretus erkläret: vnd wie Sap. am
Sap. 5. 5.5. Cap. von den Gerechten geschrieben: Inter
Sanctos sors illorun est:
Jhr Erb ist vnter den
Heiligen. Kurtz zuvor hatte der Prophet ange[-]
zeiget/ wie alle Menschen aufferstehen wurden mit
grossem vnterscheid. Viel so vnter der Erden
schlaffen liegen/ werden auffwachen/ etli-

che

Pſ. 90. v. 10.bor & dolor, Muͤhe vnd Arbeit/ Pſalm 90.
Nach dieſem Leben gehet allererſt Ruhe vnnd
Apoc. 14. 13[.]Friede an Apoc. 14. Selig ſind die Todten/
die in dem HErrn ſterben von nun an. Ja
der Geiſt ſpricht/ das ſie ruhen von jhrer
Sap. 3. 1. 4.Arbeit. Sap. 3. Der Gerechten Seelen ſind
in GOttes Handt/ vnd keine Qual ruͤhret
ſie an/ ſie ſind im Frieden: Vnd im 4 Cap.
Der Gerechte/ ob er zuzeitlich ſtirbet/ iſt er
Bernhard-
De cõtem-
tu mundi.
doch in der Ruhe. Sunt modò prælia, poſt-
modò præmia: qualia? plena refectio, nullaq́;
paſsio, nullaq́; pœna.
Jetzt hat man zu ſtreiten/
hernach koͤmmet der Lohn: was fuͤr Lohn? voll-
kom̃en erquickung/ aber kein Leiden/ keine ſtraffe.

III.
Glorioſam
reſurrectio[-]
nem.
Fuͤrs dritte/ hoͤren wir auch glorioſam re[-]
ſurrectionem,
Eine froͤliche herliche Aufferſte-
hung von den Todten: Das du auffſteheſt in
deinem Theil: in ſorte & cœtu Sanctorum,
wie es Theodoretus erklaͤret: vnd wie Sap. am
Sap. 5. 5.5. Cap. von den Gerechten geſchrieben: Inter
Sanctos ſors illorũ eſt:
Jhr Erb iſt vnter den
Heiligen. Kurtz zuvor hatte der Prophet ange[-]
zeiget/ wie alle Menſchẽ aufferſtehen wurdẽ mit
groſſem vnterſcheid. Viel ſo vnter der Erden
ſchlaffen liegen/ werden auffwachen/ etli-

che
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0006" n="[6]"/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. 90. v.</hi> 10.</note><hi rendition="#aq">bor &amp; dolor,</hi> Mu&#x0364;he vnd Arbeit/ P&#x017F;alm 90.<lb/>
Nach die&#x017F;em Leben gehet allerer&#x017F;t Ruhe vnnd<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Apoc.</hi> 14. 13<supplied>.</supplied></note>Friede an Apoc. 14. Selig &#x017F;ind die Todten/<lb/>
die in dem HErrn &#x017F;terben von nun an. Ja<lb/>
der Gei&#x017F;t &#x017F;pricht/ das &#x017F;ie ruhen von jhrer<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Sap.</hi> 3. 1. 4.</note>Arbeit. Sap. 3. Der Gerechten Seelen &#x017F;ind<lb/>
in GOttes Handt/ vnd keine Qual ru&#x0364;hret<lb/>
&#x017F;ie an/ &#x017F;ie &#x017F;ind im Frieden: Vnd im 4 Cap.<lb/>
Der Gerechte/ ob er zuzeitlich &#x017F;tirbet/ i&#x017F;t er<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Bernhard-<lb/>
De co&#x0303;tem-<lb/>
tu mundi.</hi></note>doch in der Ruhe. <hi rendition="#aq">Sunt modò prælia, po&#x017F;t-<lb/>
modò præmia: qualia? plena refectio, nullaq&#x0301;;<lb/>
pa&#x017F;sio, nullaq&#x0301;; p&#x0153;na.</hi> Jetzt hat man zu &#x017F;treiten/<lb/>
hernach ko&#x0364;mmet der Lohn: was fu&#x0364;r Lohn? voll-<lb/>
kom&#x0303;en erquickung/ aber kein Leiden/ keine &#x017F;traffe.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#aq">III.<lb/>
Glorio&#x017F;am<lb/>
re&#x017F;urrectio<supplied>-</supplied><lb/>
nem.</hi></note>Fu&#x0364;rs dritte/ ho&#x0364;ren wir auch <hi rendition="#aq">glorio&#x017F;am re<supplied>-</supplied><lb/>
&#x017F;urrectionem,</hi> Eine fro&#x0364;liche herliche Auffer&#x017F;te-<lb/>
hung von den Todten: Das du auff&#x017F;tehe&#x017F;t in<lb/>
deinem Theil: <hi rendition="#aq">in &#x017F;orte &amp; c&#x0153;tu Sanctorum,</hi><lb/>
wie es <hi rendition="#aq">Theodoretus</hi> erkla&#x0364;ret: vnd wie Sap. am<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Sap.</hi> 5. 5.</note>5. Cap. von den Gerechten ge&#x017F;chrieben: <hi rendition="#aq">Inter<lb/>
Sanctos &#x017F;ors illoru&#x0303; e&#x017F;t:</hi> Jhr Erb i&#x017F;t vnter den<lb/>
Heiligen. Kurtz zuvor hatte der Prophet ange<supplied>-</supplied><lb/>
zeiget/ wie alle Men&#x017F;che&#x0303; auffer&#x017F;tehen wurde&#x0303; mit<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;em vnter&#x017F;cheid. Viel &#x017F;o vnter der Erden<lb/>
&#x017F;chlaffen liegen/ werden auffwachen/ etli-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">che</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] bor & dolor, Muͤhe vnd Arbeit/ Pſalm 90. Nach dieſem Leben gehet allererſt Ruhe vnnd Friede an Apoc. 14. Selig ſind die Todten/ die in dem HErrn ſterben von nun an. Ja der Geiſt ſpricht/ das ſie ruhen von jhrer Arbeit. Sap. 3. Der Gerechten Seelen ſind in GOttes Handt/ vnd keine Qual ruͤhret ſie an/ ſie ſind im Frieden: Vnd im 4 Cap. Der Gerechte/ ob er zuzeitlich ſtirbet/ iſt er doch in der Ruhe. Sunt modò prælia, poſt- modò præmia: qualia? plena refectio, nullaq́; paſsio, nullaq́; pœna. Jetzt hat man zu ſtreiten/ hernach koͤmmet der Lohn: was fuͤr Lohn? voll- kom̃en erquickung/ aber kein Leiden/ keine ſtraffe. Pſ. 90. v. 10. Apoc. 14. 13. Sap. 3. 1. 4. Bernhard- De cõtem- tu mundi. Fuͤrs dritte/ hoͤren wir auch glorioſam re- ſurrectionem, Eine froͤliche herliche Aufferſte- hung von den Todten: Das du auffſteheſt in deinem Theil: in ſorte & cœtu Sanctorum, wie es Theodoretus erklaͤret: vnd wie Sap. am 5. Cap. von den Gerechten geſchrieben: Inter Sanctos ſors illorũ eſt: Jhr Erb iſt vnter den Heiligen. Kurtz zuvor hatte der Prophet ange- zeiget/ wie alle Menſchẽ aufferſtehen wurdẽ mit groſſem vnterſcheid. Viel ſo vnter der Erden ſchlaffen liegen/ werden auffwachen/ etli- che III. Glorioſam reſurrectio- nem. Sap. 5. 5.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523606
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523606/6
Zitationshilfe: Pelargus, Christoph: Officium et praemium sacerdotum. Frankfurt (Oder), 1619, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523606/6>, abgerufen am 27.05.2022.