Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pelargus, Christoph: Officium et praemium sacerdotum. Frankfurt (Oder), 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

GOtt muß einen jeden trewen officianten sei-
nes Dienstes selbst erlassen/ vnnd geschiehet ge-
wiß nicht ohn vrsach/ wenn er solche Leute weg-
nimpt/ die inn offentlichen Emptern nützlich ge-
wesen/ denn so spricht der Prophet Esaias am 3.Es. 3. 1. 2. 3.
Cap. Sihe der HErr HErr Zebaoth wird
von Jerusalem vnd Juda nehmen starcke/
vnnd Kriegsleute/ Richter/ Propheten/
Warsager vnd Eltesten/ Hauptleute vber
fünfftzig/ vnd ehrliche Leute/ Rähte/ vnnd
weise Werckleute vnd kluge Redener. Greg.
Magnus: Mors justorum bonis in adjutoriun,
Gregor
Magn[.] hon.
35. in Evan-
gel.

malis in testimonium. Der Todt der Gerech-
ten ist den Frommen eine hülffe/ den bösen ein
gezeugnis. Malitia remanentium meretur, ut
si qui prodesse poterant, festine subtrahantur,
& cum mundi finis appropinquat, electi tol-
luntur, ne deteriora videant:
Die Boßheit der
Leute machet es/ das fromme Menschen/ die
noch viel nutzes schaffen köndten/ so schleunig
abgehen/ vnd weil auch das Ende der Welt her-
zu nahet/ werden die Außerwehlten bey seid ge[-]
bracht/ damit sie nicht ergere zeit erleben mögen.

Fürs ander hören mir quietis adeptionem,II.
Quietis a-
deptirnem

das Daniel der Prephet ruhen sol: Hier ist la-

bor
A iij

GOtt muß einen jeden trewen officianten ſei-
nes Dienſtes ſelbſt erlaſſen/ vnnd geſchiehet ge-
wiß nicht ohn vrſach/ wenn er ſolche Leute weg-
nimpt/ die inn offentlichen Emptern nuͤtzlich ge-
weſen/ denn ſo ſpricht der Prophet Eſaias am 3.Eſ. 3. 1. 2. 3.
Cap. Sihe der HErr HErr Zebaoth wird
von Jeruſalem vnd Juda nehmen ſtarcke/
vnnd Kriegsleute/ Richter/ Propheten/
Warſager vnd Elteſten/ Hauptleute vber
fuͤnfftzig/ vnd ehrliche Leute/ Raͤhte/ vnnd
weiſe Werckleute vnd kluge Redener. Greg.
Magnus: Mors juſtorum bonis in adjutoriũ,
Gregor
Magn[.] hõ.
35. in Evan-
gel.

malis in teſtimonium. Der Todt der Gerech-
ten iſt den Frommen eine huͤlffe/ den boͤſen ein
gezeugnis. Malitia remanentium meretur, ut
ſi qui prodeſſe poterant, feſtiné ſubtrahantur,
& cum mundi finis appropinquat, electi tol-
luntur, ne deteriora videant:
Die Boßheit der
Leute machet es/ das fromme Menſchen/ die
noch viel nutzes ſchaffen koͤndten/ ſo ſchleunig
abgehen/ vnd weil auch das Ende der Welt her-
zu nahet/ werden die Außerwehlten bey ſeid ge[-]
bracht/ damit ſie nicht ergere zeit erleben moͤgẽ.

Fuͤrs ander hoͤrẽ mir quietis adeptionem,II.
Quietis a-
deptirnem

das Daniel der Prephet ruhen ſol: Hier iſt la-

bor
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0005" n="[5]"/>
GOtt muß einen jeden trewen <hi rendition="#aq">officianten</hi> &#x017F;ei-<lb/>
nes Dien&#x017F;tes &#x017F;elb&#x017F;t erla&#x017F;&#x017F;en/ vnnd ge&#x017F;chiehet ge-<lb/>
wiß nicht ohn vr&#x017F;ach/ wenn er &#x017F;olche Leute weg-<lb/>
nimpt/ die inn offentlichen Emptern nu&#x0364;tzlich ge-<lb/>
we&#x017F;en/ denn &#x017F;o &#x017F;pricht der Prophet E&#x017F;aias am 3.<note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;.</hi> 3. 1. 2. 3.</note><lb/>
Cap. Sihe der HErr HErr Zebaoth wird<lb/>
von Jeru&#x017F;alem vnd Juda nehmen &#x017F;tarcke/<lb/>
vnnd Kriegsleute/ Richter/ Propheten/<lb/>
War&#x017F;ager vnd Elte&#x017F;ten/ Hauptleute vber<lb/>
fu&#x0364;nfftzig/ vnd ehrliche Leute/ Ra&#x0364;hte/ vnnd<lb/>
wei&#x017F;e Werckleute vnd kluge Redener. <hi rendition="#aq">Greg.<lb/>
Magnus: Mors ju&#x017F;torum bonis in adjutoriu&#x0303;,</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Gregor<lb/>
Magn<supplied>.</supplied> ho&#x0303;.<lb/>
35. in Evan-<lb/>
gel.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">malis in te&#x017F;timonium.</hi> Der Todt der Gerech-<lb/>
ten i&#x017F;t den Frommen eine hu&#x0364;lffe/ den bo&#x0364;&#x017F;en ein<lb/>
gezeugnis. <hi rendition="#aq">Malitia remanentium meretur, ut<lb/>
&#x017F;i qui prode&#x017F;&#x017F;e poterant, fe&#x017F;tiné &#x017F;ubtrahantur,<lb/>
&amp; cum mundi finis appropinquat, electi tol-<lb/>
luntur, ne deteriora videant:</hi> Die Boßheit der<lb/>
Leute machet es/ das fromme Men&#x017F;chen/ die<lb/>
noch viel nutzes &#x017F;chaffen ko&#x0364;ndten/ &#x017F;o &#x017F;chleunig<lb/>
abgehen/ vnd weil auch das Ende der Welt her-<lb/>
zu nahet/ werden die Außerwehlten bey &#x017F;eid ge<supplied>-</supplied><lb/>
bracht/ damit &#x017F;ie nicht ergere zeit erleben mo&#x0364;ge&#x0303;.</p><lb/>
          <p>Fu&#x0364;rs ander ho&#x0364;re&#x0303; mir <hi rendition="#aq">quietis adeptionem,</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">II.<lb/>
Quietis a-<lb/>
deptirnem</hi></note><lb/>
das Daniel der Prephet ruhen &#x017F;ol: Hier i&#x017F;t <hi rendition="#aq">la-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">bor</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] GOtt muß einen jeden trewen officianten ſei- nes Dienſtes ſelbſt erlaſſen/ vnnd geſchiehet ge- wiß nicht ohn vrſach/ wenn er ſolche Leute weg- nimpt/ die inn offentlichen Emptern nuͤtzlich ge- weſen/ denn ſo ſpricht der Prophet Eſaias am 3. Cap. Sihe der HErr HErr Zebaoth wird von Jeruſalem vnd Juda nehmen ſtarcke/ vnnd Kriegsleute/ Richter/ Propheten/ Warſager vnd Elteſten/ Hauptleute vber fuͤnfftzig/ vnd ehrliche Leute/ Raͤhte/ vnnd weiſe Werckleute vnd kluge Redener. Greg. Magnus: Mors juſtorum bonis in adjutoriũ, malis in teſtimonium. Der Todt der Gerech- ten iſt den Frommen eine huͤlffe/ den boͤſen ein gezeugnis. Malitia remanentium meretur, ut ſi qui prodeſſe poterant, feſtiné ſubtrahantur, & cum mundi finis appropinquat, electi tol- luntur, ne deteriora videant: Die Boßheit der Leute machet es/ das fromme Menſchen/ die noch viel nutzes ſchaffen koͤndten/ ſo ſchleunig abgehen/ vnd weil auch das Ende der Welt her- zu nahet/ werden die Außerwehlten bey ſeid ge- bracht/ damit ſie nicht ergere zeit erleben moͤgẽ. Eſ. 3. 1. 2. 3. Gregor Magn. hõ. 35. in Evan- gel. Fuͤrs ander hoͤrẽ mir quietis adeptionem, das Daniel der Prephet ruhen ſol: Hier iſt la- bor II. Quietis a- deptirnem A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523606
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523606/5
Zitationshilfe: Pelargus, Christoph: Officium et praemium sacerdotum. Frankfurt (Oder), 1619, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523606/5>, abgerufen am 27.05.2022.