Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pelargus, Christoph: Officium et praemium sacerdotum. Frankfurt (Oder), 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

quos invoco quasi testes & vindices hujus meae
obtestationis testificari est adjurare; quia qui
adjurat testem parit in ipsa attestatione:
O
Timothee/ Jch beschwere dich für Gott vnd dem
HErrn JEsu/ welche ich zu Zeugen hierüber an-
ruffe. Denn zeugen ist nicht anders als beschwe-
ren. Vnd ist das die Erste motiv oder bewegli-1.
che vrsache/ das er spricht: Jch wil für GOTT
entschüldiget seyn/ wirstu dein Ampt nicht fleis-
sig verrichten vnnd bestellen/ du darffst mir die
schuld nicht geben.

Die ander motiv ist/ a Dei intuitu & con-2.
spectu; Jch bezeuge für GOTT vnnd dem
HErrn JEsu Christo. GOtt ist der alles
sihet/ der alles höret/ der achtung giebet auff all
dein thun vnd lassen/ Es ist keine Creatur für
jm vnsichtbar/ es ist vber alles bloß vnd ent-
decket für seinen Augen/ zun Hebr. am 4. Ca.Ebr. 4. 13.
Ein Mensch sihet was für Augen ist/ der
der HErr aber sihet das Hertz an. 1. Sam.
16. Job am 13. Cap. Meinet jhr/ das jhr ihn1. Sam. 16. 7
teuschen werdet/ wie mann einen Menschen
teuschet. Jerem. am 32. Cap. Deine AugenJer. 32. 19.
stehen offen vber alle wege der Menschen
Kinder Prov. 5. Jedermannes wege sindProv. 5. 21.

stracks

quos invoco quaſi teſtes & vindices hujus meæ
obteſtationis teſtificari eſt adjurare; quia qui
adjurat teſtem parit in ipſa atteſtatione:
O
Timothee/ Jch beſchwere dich fuͤr Gott vnd dem
HErrn JEſu/ welche ich zu Zeugen hieruͤber an-
ruffe. Denn zeugen iſt nicht anders als beſchwe-
ren. Vnd iſt das die Erſte motiv oder bewegli-1.
che vrſache/ das er ſpricht: Jch wil fuͤr GOTT
entſchuͤldiget ſeyn/ wirſtu dein Ampt nicht fleiſ-
ſig verrichten vnnd beſtellen/ du darffſt mir die
ſchuld nicht geben.

Die ander motiv iſt/ à Dei intuitu & con-2.
ſpectu; Jch bezeuge fuͤr GOTT vnnd dem
HErrn JEſu Chriſto. GOtt iſt der alles
ſihet/ der alles hoͤret/ der achtung giebet auff all
dein thun vnd laſſen/ Es iſt keine Creatur fuͤr
jm vnſichtbar/ es iſt vber alles bloß vñ ent-
decket fuͤr ſeinen Augen/ zun Hebr. am 4. Ca.Ebr. 4. 13.
Ein Menſch ſihet was fuͤr Augen iſt/ der
der HErr aber ſihet das Hertz an. 1. Sam.
16. Job am 13. Cap. Meinet jhr/ das jhr ihn1. Sam. 16. 7
teuſchen werdet/ wie mann einen Menſchen
teuſchet. Jerem. am 32. Cap. Deine AugenJer. 32. 19.
ſtehen offen vber alle wege der Menſchen
Kinder Prov. 5. Jedermannes wege ſindProv. 5. 21.

ſtracks
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0011" n="[11]"/><hi rendition="#aq">quos invoco qua&#x017F;i te&#x017F;tes &amp; vindices hujus meæ<lb/>
obte&#x017F;tationis te&#x017F;tificari e&#x017F;t adjurare; quia qui<lb/>
adjurat te&#x017F;tem parit in ip&#x017F;a atte&#x017F;tatione:</hi> O<lb/>
Timothee/ Jch be&#x017F;chwere dich fu&#x0364;r Gott vnd dem<lb/>
HErrn JE&#x017F;u/ welche ich zu Zeugen hieru&#x0364;ber an-<lb/>
ruffe. Denn zeugen i&#x017F;t nicht anders als be&#x017F;chwe-<lb/>
ren. Vnd i&#x017F;t das die Er&#x017F;te <hi rendition="#aq">motiv</hi> oder bewegli-<note place="right">1.</note><lb/>
che vr&#x017F;ache/ das er &#x017F;pricht: Jch wil fu&#x0364;r GOTT<lb/>
ent&#x017F;chu&#x0364;ldiget &#x017F;eyn/ wir&#x017F;tu dein Ampt nicht flei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ig verrichten vnnd be&#x017F;tellen/ du darff&#x017F;t mir die<lb/>
&#x017F;chuld nicht geben.</p><lb/>
            <p>Die ander <hi rendition="#aq">motiv</hi> i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">à Dei intuitu &amp; con-</hi><note place="right">2.</note><lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;pectu;</hi> Jch bezeuge fu&#x0364;r GOTT vnnd dem<lb/>
HErrn JE&#x017F;u Chri&#x017F;to. GOtt i&#x017F;t der alles<lb/>
&#x017F;ihet/ der alles ho&#x0364;ret/ der achtung giebet auff all<lb/>
dein thun vnd la&#x017F;&#x017F;en/ Es i&#x017F;t keine Creatur fu&#x0364;r<lb/>
jm vn&#x017F;ichtbar/ es i&#x017F;t vber alles bloß vn&#x0303; ent-<lb/>
decket fu&#x0364;r &#x017F;einen Augen/ zun Hebr. am 4. Ca.<note place="right"><hi rendition="#aq">Ebr.</hi> 4. 13.</note><lb/>
Ein Men&#x017F;ch &#x017F;ihet was fu&#x0364;r Augen i&#x017F;t/ der<lb/>
der HErr aber &#x017F;ihet das Hertz an. 1. Sam.<lb/>
16. Job am 13. Cap. Meinet jhr/ das jhr ihn<note place="right">1. <hi rendition="#aq">Sam.</hi> 16. 7</note><lb/>
teu&#x017F;chen werdet/ wie mann einen Men&#x017F;chen<lb/>
teu&#x017F;chet. Jerem. am 32. Cap. Deine Augen<note place="right"><hi rendition="#aq">Jer.</hi> 32. 19.</note><lb/>
&#x017F;tehen offen vber alle wege der Men&#x017F;chen<lb/>
Kinder Prov. 5. Jedermannes wege &#x017F;ind<note place="right"><hi rendition="#aq">Prov.</hi> 5. 21.</note><lb/>
<fw type="catch" place="bottom">&#x017F;tracks</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[11]/0011] quos invoco quaſi teſtes & vindices hujus meæ obteſtationis teſtificari eſt adjurare; quia qui adjurat teſtem parit in ipſa atteſtatione: O Timothee/ Jch beſchwere dich fuͤr Gott vnd dem HErrn JEſu/ welche ich zu Zeugen hieruͤber an- ruffe. Denn zeugen iſt nicht anders als beſchwe- ren. Vnd iſt das die Erſte motiv oder bewegli- che vrſache/ das er ſpricht: Jch wil fuͤr GOTT entſchuͤldiget ſeyn/ wirſtu dein Ampt nicht fleiſ- ſig verrichten vnnd beſtellen/ du darffſt mir die ſchuld nicht geben. 1. Die ander motiv iſt/ à Dei intuitu & con- ſpectu; Jch bezeuge fuͤr GOTT vnnd dem HErrn JEſu Chriſto. GOtt iſt der alles ſihet/ der alles hoͤret/ der achtung giebet auff all dein thun vnd laſſen/ Es iſt keine Creatur fuͤr jm vnſichtbar/ es iſt vber alles bloß vñ ent- decket fuͤr ſeinen Augen/ zun Hebr. am 4. Ca. Ein Menſch ſihet was fuͤr Augen iſt/ der der HErr aber ſihet das Hertz an. 1. Sam. 16. Job am 13. Cap. Meinet jhr/ das jhr ihn teuſchen werdet/ wie mann einen Menſchen teuſchet. Jerem. am 32. Cap. Deine Augen ſtehen offen vber alle wege der Menſchen Kinder Prov. 5. Jedermannes wege ſind ſtracks 2. Ebr. 4. 13. 1. Sam. 16. 7 Jer. 32. 19. Prov. 5. 21.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523606
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523606/11
Zitationshilfe: Pelargus, Christoph: Officium et praemium sacerdotum. Frankfurt (Oder), 1619, S. [11]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523606/11>, abgerufen am 27.05.2022.