Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wollenberg, Jacob: Amuletum spiritvale, Oder Geistliche Seelen Artzeney. Riga, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
ses Nahmens. Denn in dem Nahmen JESU findet jhr1.
Diaboli
depulsio.

1. Diaboli depulsionem, die verjagung vnd vertreibung
des leidigen Teuffels. Jud. 7. lesen wir vom Gedeone demJud. 7. v.
16. 17.
18. & seq.

Streitbahren Helden/ daß derselbe/ da er wider die Midia-
niter zu Felde gelegen/ einen herrlichen Sieg/ auff wunder-
bahre weise/ erhalten habe. Denn da er an jhr Lager kom-
men/ hat sein Volck brennende Fackeln vnd leere Krüge in
den Händen tragen müssen/ vnd da er jhnen das Symbo-
lum
vnd die Losung gegeben/ haben sie die leeren Krüge zer-
schlagen/ die Posaunen anblasen vnd darbey ein solch ge-
schrey machen müssen: Hie des HErrn Schwert vnd Gi-
deon! Vnd da diß geschehen/ sind die Feinde von einem sol-
chen schrecken vberfallen/ das sie nicht allein flüchtig wor-
den/ sondern sich auch vntereinander ermordet. Thut jhr
dergleichen/ jhr Kinder des hochgelobten GOttes! Fein-
den euch die hellischen Midianiter/ die leidigen Teuffel an/
setzen euch dieselbigen mit Anfechtung vnd Versuchung zu/
ey zerschlaget ewre erdene Krüge/ das ist/ lasset das jrrdische
fahren/ haltet fest die brennende Fackeln des Glaubens in
ewren Hertzen/ blaset die Posaunen des lieben Gebets/ vnd
schreyet getrost. Rom. 8. Wer wil verdammen? CHristusRom. 8.
34.

ist hie/ der gestorben ist/ ja viel mehr/ der auch aufferwecket
ist/ welcher ist zur rechten Gottes/ vnd vertritt vns. JaEsa. 8. 10.
hier ist Emanuel, hie ist Emanuel. Esa. 8. vnd Johan. 3.Joh. 3. 16.
Also hat GOTT die Welt geliebet/ daß er seinen Einge-
bohrnen Sohn gab/ auff daß alle die an jhn gläuben nicht
verlohren werden/ sondern das ewige Leben haben. 1. Tim.1. Tim. 1.
15.

1. Das ist je gewißlich war/ vnd ein thewer wehrtes Wort/
das CHristus JEsus kommen ist in die Welt/ die Armen
Sünder Seelig zu machen/ vnter welchen ich der fürneme-
ste bin. Wenn jhr dieses practiciret, so werden die Teuffel
mit schand vnd spott von euch weichen vnd euch lassen müs-

sen.
C ij

Chriſtliche Leichpredigt.
ſes Nahmens. Denn in dem Nahmen JESU findet jhr1.
Diaboli
depulſio.

1. Diaboli depulſionem, die verjagung vnd vertreibung
des leidigen Teuffels. Jud. 7. leſen wir vom Gedeone demJud. 7. v.
16. 17.
18. & ſeq.

Streitbahren Helden/ daß derſelbe/ da er wider die Midia-
niter zu Felde gelegen/ einen herrlichen Sieg/ auff wunder-
bahre weiſe/ erhalten habe. Denn da er an jhr Lager kom-
men/ hat ſein Volck brennende Fackeln vnd leere Kruͤge in
den Haͤnden tragen muͤſſen/ vnd da er jhnen das Symbo-
lum
vnd die Loſung gegeben/ haben ſie die leeren Kruͤge zer-
ſchlagen/ die Poſaunen anblaſen vnd darbey ein ſolch ge-
ſchrey machen muͤſſen: Hie des HErrn Schwert vnd Gi-
deon! Vnd da diß geſchehen/ ſind die Feinde von einem ſol-
chen ſchrecken vberfallen/ das ſie nicht allein fluͤchtig wor-
den/ ſondern ſich auch vntereinander ermordet. Thut jhr
dergleichen/ jhr Kinder des hochgelobten GOttes! Fein-
den euch die helliſchen Midianiter/ die leidigen Teuffel an/
ſetzen euch dieſelbigen mit Anfechtung vnd Verſuchung zu/
ey zerſchlaget ewre erdene Kruͤge/ das iſt/ laſſet das jrrdiſche
fahren/ haltet feſt die brennende Fackeln des Glaubens in
ewren Hertzen/ blaſet die Poſaunen des lieben Gebets/ vnd
ſchreyet getroſt. Rom. 8. Wer wil verdammen? CHriſtusRom. 8.
34.

iſt hie/ der geſtorben iſt/ ja viel mehr/ der auch aufferwecket
iſt/ welcher iſt zur rechten Gottes/ vnd vertritt vns. JaEſa. 8. 10.
hier iſt Emanuel, hie iſt Emanuel. Eſa. 8. vnd Johan. 3.Joh. 3. 16.
Alſo hat GOTT die Welt geliebet/ daß er ſeinen Einge-
bohrnen Sohn gab/ auff daß alle die an jhn glaͤuben nicht
verlohren werden/ ſondern das ewige Leben haben. 1. Tim.1. Tim. 1.
15.

1. Das iſt je gewißlich war/ vnd ein thewer wehrtes Wort/
das CHriſtus JEſus kommen iſt in die Welt/ die Armen
Suͤnder Seelig zu machen/ vnter welchen ich der fuͤrneme-
ſte bin. Wenn jhr dieſes practiciret, ſo werden die Teuffel
mit ſchand vnd ſpott von euch weichen vnd euch laſſen muͤſ-

ſen.
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0019" n="17"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
&#x017F;es Nahmens. Denn in dem Nahmen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">JESU</hi></hi> findet jhr<note place="right">1.<lb/><hi rendition="#aq">Diaboli<lb/>
depul&#x017F;io.</hi></note><lb/>
1. <hi rendition="#aq">Diaboli depul&#x017F;ionem,</hi> die verjagung vnd vertreibung<lb/>
des leidigen Teuffels. Jud. 7. le&#x017F;en wir vom <hi rendition="#aq">Gedeone</hi> dem<note place="right">Jud. 7. v.<lb/>
16. 17.<lb/>
18. <hi rendition="#aq">&amp; &#x017F;eq.</hi></note><lb/>
Streitbahren Helden/ daß der&#x017F;elbe/ da er wider die Midia-<lb/>
niter zu Felde gelegen/ einen herrlichen Sieg/ auff wunder-<lb/>
bahre wei&#x017F;e/ erhalten habe. Denn da er an jhr Lager kom-<lb/>
men/ hat &#x017F;ein Volck brennende Fackeln vnd leere Kru&#x0364;ge in<lb/>
den Ha&#x0364;nden tragen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ vnd da er jhnen das <hi rendition="#aq">Symbo-<lb/>
lum</hi> vnd die Lo&#x017F;ung gegeben/ haben &#x017F;ie die leeren Kru&#x0364;ge zer-<lb/>
&#x017F;chlagen/ die Po&#x017F;aunen anbla&#x017F;en vnd darbey ein &#x017F;olch ge-<lb/>
&#x017F;chrey machen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en: Hie des HErrn Schwert vnd Gi-<lb/>
deon! Vnd da diß ge&#x017F;chehen/ &#x017F;ind die Feinde von einem &#x017F;ol-<lb/>
chen &#x017F;chrecken vberfallen/ das &#x017F;ie nicht allein flu&#x0364;chtig wor-<lb/>
den/ &#x017F;ondern &#x017F;ich auch vntereinander ermordet. Thut jhr<lb/>
dergleichen/ jhr Kinder des hochgelobten GOttes! Fein-<lb/>
den euch die helli&#x017F;chen Midianiter/ die leidigen Teuffel an/<lb/>
&#x017F;etzen euch die&#x017F;elbigen mit Anfechtung vnd Ver&#x017F;uchung zu/<lb/>
ey zer&#x017F;chlaget ewre erdene Kru&#x0364;ge/ das i&#x017F;t/ la&#x017F;&#x017F;et das jrrdi&#x017F;che<lb/>
fahren/ haltet fe&#x017F;t die brennende Fackeln des Glaubens in<lb/>
ewren Hertzen/ bla&#x017F;et die Po&#x017F;aunen des lieben Gebets/ vnd<lb/>
&#x017F;chreyet getro&#x017F;t. Rom. 8. Wer wil verdammen? CHri&#x017F;tus<note place="right">Rom. 8.<lb/>
34.</note><lb/>
i&#x017F;t hie/ der ge&#x017F;torben i&#x017F;t/ ja viel mehr/ der auch aufferwecket<lb/>
i&#x017F;t/ welcher i&#x017F;t zur <hi rendition="#k">r</hi>echten Gottes/ vnd vertritt vns. Ja<note place="right">E&#x017F;a. 8. 10.</note><lb/>
hier i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Emanuel,</hi> hie i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Emanuel.</hi> E&#x017F;a. 8. vnd Johan. 3.<note place="right">Joh. 3. 16.</note><lb/>
Al&#x017F;o hat <hi rendition="#g">GOTT</hi> die Welt geliebet/ daß er &#x017F;einen Einge-<lb/>
bohrnen Sohn gab/ auff daß alle die an jhn gla&#x0364;uben nicht<lb/>
verlohren werden/ &#x017F;ondern das ewige Leben haben. 1. Tim.<note place="right">1. Tim. 1.<lb/>
15.</note><lb/>
1. Das i&#x017F;t je gewißlich war/ vnd ein thewer wehrtes Wort/<lb/>
das CHri&#x017F;tus JE&#x017F;us kommen i&#x017F;t in die Welt/ die Armen<lb/>
Su&#x0364;nder Seelig zu machen/ vnter welchen ich der fu&#x0364;rneme-<lb/>
&#x017F;te bin. Wenn jhr die&#x017F;es <hi rendition="#aq">practiciret,</hi> &#x017F;o werden die Teuffel<lb/>
mit &#x017F;chand vnd &#x017F;pott von euch weichen vnd euch la&#x017F;&#x017F;en mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C ij</fw><fw type="catch" place="bottom">&#x017F;en.</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0019] Chriſtliche Leichpredigt. ſes Nahmens. Denn in dem Nahmen JESU findet jhr 1. Diaboli depulſionem, die verjagung vnd vertreibung des leidigen Teuffels. Jud. 7. leſen wir vom Gedeone dem Streitbahren Helden/ daß derſelbe/ da er wider die Midia- niter zu Felde gelegen/ einen herrlichen Sieg/ auff wunder- bahre weiſe/ erhalten habe. Denn da er an jhr Lager kom- men/ hat ſein Volck brennende Fackeln vnd leere Kruͤge in den Haͤnden tragen muͤſſen/ vnd da er jhnen das Symbo- lum vnd die Loſung gegeben/ haben ſie die leeren Kruͤge zer- ſchlagen/ die Poſaunen anblaſen vnd darbey ein ſolch ge- ſchrey machen muͤſſen: Hie des HErrn Schwert vnd Gi- deon! Vnd da diß geſchehen/ ſind die Feinde von einem ſol- chen ſchrecken vberfallen/ das ſie nicht allein fluͤchtig wor- den/ ſondern ſich auch vntereinander ermordet. Thut jhr dergleichen/ jhr Kinder des hochgelobten GOttes! Fein- den euch die helliſchen Midianiter/ die leidigen Teuffel an/ ſetzen euch dieſelbigen mit Anfechtung vnd Verſuchung zu/ ey zerſchlaget ewre erdene Kruͤge/ das iſt/ laſſet das jrrdiſche fahren/ haltet feſt die brennende Fackeln des Glaubens in ewren Hertzen/ blaſet die Poſaunen des lieben Gebets/ vnd ſchreyet getroſt. Rom. 8. Wer wil verdammen? CHriſtus iſt hie/ der geſtorben iſt/ ja viel mehr/ der auch aufferwecket iſt/ welcher iſt zur rechten Gottes/ vnd vertritt vns. Ja hier iſt Emanuel, hie iſt Emanuel. Eſa. 8. vnd Johan. 3. Alſo hat GOTT die Welt geliebet/ daß er ſeinen Einge- bohrnen Sohn gab/ auff daß alle die an jhn glaͤuben nicht verlohren werden/ ſondern das ewige Leben haben. 1. Tim. 1. Das iſt je gewißlich war/ vnd ein thewer wehrtes Wort/ das CHriſtus JEſus kommen iſt in die Welt/ die Armen Suͤnder Seelig zu machen/ vnter welchen ich der fuͤrneme- ſte bin. Wenn jhr dieſes practiciret, ſo werden die Teuffel mit ſchand vnd ſpott von euch weichen vnd euch laſſen muͤſ- ſen. 1. Diaboli depulſio. Jud. 7. v. 16. 17. 18. & ſeq. Rom. 8. 34. Eſa. 8. 10. Joh. 3. 16. 1. Tim. 1. 15. C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523587
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523587/19
Zitationshilfe: Wollenberg, Jacob: Amuletum spiritvale, Oder Geistliche Seelen Artzeney. Riga, 1630, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523587/19>, abgerufen am 22.04.2024.