Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wollenberg, Jacob: Amuletum spiritvale, Oder Geistliche Seelen Artzeney. Riga, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
turkündiger schreiben/ vom Blut der Jungen Lämmerlein/
das man damit den grimmigen vnd wilden Leoparden soll
zähmen können. Von dem Bockes Blut schreiben sie/ das
es den harten Adamant Stein erweichen soll. Von der Tur-
turtäublein Blut schreiben sie/ das es wider das schwere ge-
brechen soll gut sein. Aber es mag die Krafft solchs Bluts
so groß sein/ alß sie jmmer wolle/ so ist sie doch gegen der
Krafft dieses Bluts/ davon Johannes redet/ nicht zu rech-
nen: Denn ein einiges Tröpfflein desselben wäschet die
Sünde ab/ das erwürget den Teuffel vnd erlegt den Todt.
O des heiligen! O des thewren! O des köstlichem Bluts!
Denn es versöhnet den zornigen GOtt/ welcher sich einem
grimmigen Löwen vnd Parderthier vergleichet. Os. 13. EsOseae. 13.
7.

erweichet vnsere steinerne vnd Adamantische Hertzen/ vnd
reiniget sie von allen todten Wercken. Ebr. 6. Es stillet vndEbr. 6. 1.
heilet die schweren Fehl vnserer Seelen/ Es hat außgetil-
get die Handschrifft/ so wider vns war/ Col. 2. vnd vnsCol. 2. 14.
außgeführet auß der Gruben/ darinn kein Wasser ist/ Zach.Zach. 9.
11.

9. Jn Summa/ es reiniget vns von allen vnsern Sünden.
Weil nun dem Blut JEsu CHristi/ die Krafft beygeleget
wird/ das es vns reinige von allen vnsern Sünden/ so fra-Quaestio.
get sich hie nicht vnbillig/ ob denn das Blut JEsu CHristi
allein dieselben von Sünden gereiniget/ welche zur Zeit des
Leidens CHristi gelebet haben/ vnd dieselbigen nicht/ so zu-
vor oder hernach gelebet vnd noch leben? Mercke hierauff/
du außerwehltes Hertz/ diese Antwort: Christi Verdienstlusis.
gehet antrorsum & retrorsum, für vnd rückwerts/ es er-
strecket sich eben so wol auff die/ so im Alten Testament ge-
lebet/ alß auff vns/ die wir im Newen Testament leben/ es
hat zu jeder zeit bey seiner Kirchen genützet. Ebr. 13. JE-Ebr. 13.
8.

sus CHristus Gestern vnd Heute/ vnd derselbe auch in
ewigkeit. Apoc. 13. Das Lamb ist erwürget von AnfangApoc. 13
8.

der

Chriſtliche Leichpredigt.
turkuͤndiger ſchreiben/ vom Blut der Jungen Laͤmmerlein/
das man damit den grimmigen vnd wilden Leoparden ſoll
zaͤhmen koͤnnen. Von dem Bockes Blut ſchreiben ſie/ das
es den harten Adamant Stein erweichen ſoll. Von der Tur-
turtaͤublein Blut ſchreiben ſie/ das es wider das ſchwere ge-
brechen ſoll gut ſein. Aber es mag die Krafft ſolchs Bluts
ſo groß ſein/ alß ſie jmmer wolle/ ſo iſt ſie doch gegen der
Krafft dieſes Bluts/ davon Johannes redet/ nicht zu rech-
nen: Denn ein einiges Troͤpfflein deſſelben waͤſchet die
Suͤnde ab/ das erwuͤrget den Teuffel vnd erlegt den Todt.
O des heiligen! O des thewren! O des koͤſtlichem Bluts!
Denn es verſoͤhnet den zornigen GOtt/ welcher ſich einem
grimmigen Loͤwen vnd Parderthier vergleichet. Oſ. 13. EsOſeæ. 13.
7.

erweichet vnſere ſteinerne vnd Adamantiſche Hertzen/ vnd
reiniget ſie von allen todten Wercken. Ebr. 6. Es ſtillet vndEbr. 6. 1.
heilet die ſchweren Fehl vnſerer Seelen/ Es hat außgetil-
get die Handſchrifft/ ſo wider vns war/ Col. 2. vnd vnsCol. 2. 14.
außgefuͤhret auß der Gruben/ darinn kein Waſſer iſt/ Zach.Zach. 9.
11.

9. Jn Summa/ es reiniget vns von allen vnſern Suͤnden.
Weil nun dem Blut JEſu CHriſti/ die Krafft beygeleget
wird/ das es vns reinige von allen vnſern Suͤnden/ ſo fra-Quæſtio.
get ſich hie nicht vnbillig/ ob denn das Blut JEſu CHriſti
allein dieſelben von Suͤnden gereiniget/ welche zur Zeit des
Leidens CHriſti gelebet haben/ vnd dieſelbigen nicht/ ſo zu-
vor oder hernach gelebet vnd noch leben? Mercke hierauff/
du außerwehltes Hertz/ dieſe Antwort: Chriſti Verdienſtλύσις.
gehet antrorſum & retrorſum, fuͤr vnd ruͤckwerts/ es er-
ſtrecket ſich eben ſo wol auff die/ ſo im Alten Teſtament ge-
lebet/ alß auff vns/ die wir im Newen Teſtament leben/ es
hat zu jeder zeit bey ſeiner Kirchen genuͤtzet. Ebr. 13. JE-Ebr. 13.
8.

ſus CHriſtus Geſtern vnd Heute/ vnd derſelbe auch in
ewigkeit. Apoc. 13. Das Lamb iſt erwuͤrget von AnfangApoc. 13
8.

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0015" n="13"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
turku&#x0364;ndiger &#x017F;chreiben/ vom Blut der Jungen La&#x0364;mmerlein/<lb/>
das man damit den grimmigen vnd wilden Leoparden &#x017F;oll<lb/>
za&#x0364;hmen ko&#x0364;nnen. Von dem Bockes Blut &#x017F;chreiben &#x017F;ie/ das<lb/>
es den harten Adamant Stein erweichen &#x017F;oll. Von der Tur-<lb/>
turta&#x0364;ublein Blut &#x017F;chreiben &#x017F;ie/ das es wider das &#x017F;chwere ge-<lb/>
brechen &#x017F;oll gut &#x017F;ein. Aber es mag die Krafft &#x017F;olchs Bluts<lb/>
&#x017F;o groß &#x017F;ein/ alß &#x017F;ie jmmer wolle/ &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;ie doch gegen der<lb/>
Krafft die&#x017F;es Bluts/ davon Johannes redet/ nicht zu rech-<lb/>
nen: Denn ein einiges Tro&#x0364;pfflein de&#x017F;&#x017F;elben wa&#x0364;&#x017F;chet die<lb/>
Su&#x0364;nde ab/ das erwu&#x0364;rget den Teuffel vnd erlegt den Todt.<lb/>
O des heiligen! O des thewren! O des ko&#x0364;&#x017F;tlichem Bluts!<lb/>
Denn es ver&#x017F;o&#x0364;hnet den zornigen GOtt/ welcher &#x017F;ich einem<lb/>
grimmigen Lo&#x0364;wen vnd Parderthier vergleichet. O&#x017F;. 13. Es<note place="right">O&#x017F;e<hi rendition="#aq">æ.</hi> 13.<lb/>
7.</note><lb/>
erweichet vn&#x017F;ere &#x017F;teinerne vnd Adamanti&#x017F;che Hertzen/ vnd<lb/>
reiniget &#x017F;ie von allen todten Wercken. Ebr. 6. Es &#x017F;tillet vnd<note place="right">Ebr. 6. 1.</note><lb/>
heilet die &#x017F;chweren Fehl vn&#x017F;erer Seelen/ Es hat außgetil-<lb/>
get die Hand&#x017F;chrifft/ &#x017F;o wider vns war/ Col. 2. vnd vns<note place="right">Col. 2. 14.</note><lb/>
außgefu&#x0364;hret auß der Gruben/ darinn kein Wa&#x017F;&#x017F;er i&#x017F;t/ Zach.<note place="right">Zach. 9.<lb/>
11.</note><lb/>
9. Jn Summa/ es reiniget vns von allen vn&#x017F;ern Su&#x0364;nden.<lb/>
Weil nun dem Blut JE&#x017F;u CHri&#x017F;ti/ die Krafft beygeleget<lb/>
wird/ das es vns reinige von allen vn&#x017F;ern Su&#x0364;nden/ &#x017F;o fra-<note place="right"><hi rendition="#aq">Quæ&#x017F;tio.</hi></note><lb/>
get &#x017F;ich hie nicht vnbillig/ ob denn das Blut JE&#x017F;u CHri&#x017F;ti<lb/>
allein die&#x017F;elben von Su&#x0364;nden gereiniget/ welche zur Zeit des<lb/>
Leidens CHri&#x017F;ti gelebet haben/ vnd die&#x017F;elbigen nicht/ &#x017F;o zu-<lb/>
vor oder hernach gelebet vnd noch leben? Mercke hierauff/<lb/>
du außerwehltes Hertz/ die&#x017F;e Antwort: Chri&#x017F;ti Verdien&#x017F;t<note place="right">&#x03BB;&#x03CD;&#x03C3;&#x03B9;&#x03C2;.</note><lb/>
gehet <hi rendition="#aq">antror&#x017F;um &amp; retror&#x017F;um,</hi> fu&#x0364;r vnd ru&#x0364;ckwerts/ es er-<lb/>
&#x017F;trecket &#x017F;ich eben &#x017F;o wol auff die/ &#x017F;o im Alten Te&#x017F;tament ge-<lb/>
lebet/ alß auff vns/ die wir im Newen Te&#x017F;tament leben/ es<lb/>
hat zu jeder zeit bey &#x017F;einer Kirchen genu&#x0364;tzet. Ebr. 13. JE-<note place="right">Ebr. 13.<lb/>
8.</note><lb/>
&#x017F;us CHri&#x017F;tus Ge&#x017F;tern vnd Heute/ vnd der&#x017F;elbe auch in<lb/>
ewigkeit. Apoc. 13. Das Lamb i&#x017F;t erwu&#x0364;rget von Anfang<note place="right">Apoc. 13<lb/>
8.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0015] Chriſtliche Leichpredigt. turkuͤndiger ſchreiben/ vom Blut der Jungen Laͤmmerlein/ das man damit den grimmigen vnd wilden Leoparden ſoll zaͤhmen koͤnnen. Von dem Bockes Blut ſchreiben ſie/ das es den harten Adamant Stein erweichen ſoll. Von der Tur- turtaͤublein Blut ſchreiben ſie/ das es wider das ſchwere ge- brechen ſoll gut ſein. Aber es mag die Krafft ſolchs Bluts ſo groß ſein/ alß ſie jmmer wolle/ ſo iſt ſie doch gegen der Krafft dieſes Bluts/ davon Johannes redet/ nicht zu rech- nen: Denn ein einiges Troͤpfflein deſſelben waͤſchet die Suͤnde ab/ das erwuͤrget den Teuffel vnd erlegt den Todt. O des heiligen! O des thewren! O des koͤſtlichem Bluts! Denn es verſoͤhnet den zornigen GOtt/ welcher ſich einem grimmigen Loͤwen vnd Parderthier vergleichet. Oſ. 13. Es erweichet vnſere ſteinerne vnd Adamantiſche Hertzen/ vnd reiniget ſie von allen todten Wercken. Ebr. 6. Es ſtillet vnd heilet die ſchweren Fehl vnſerer Seelen/ Es hat außgetil- get die Handſchrifft/ ſo wider vns war/ Col. 2. vnd vns außgefuͤhret auß der Gruben/ darinn kein Waſſer iſt/ Zach. 9. Jn Summa/ es reiniget vns von allen vnſern Suͤnden. Weil nun dem Blut JEſu CHriſti/ die Krafft beygeleget wird/ das es vns reinige von allen vnſern Suͤnden/ ſo fra- get ſich hie nicht vnbillig/ ob denn das Blut JEſu CHriſti allein dieſelben von Suͤnden gereiniget/ welche zur Zeit des Leidens CHriſti gelebet haben/ vnd dieſelbigen nicht/ ſo zu- vor oder hernach gelebet vnd noch leben? Mercke hierauff/ du außerwehltes Hertz/ dieſe Antwort: Chriſti Verdienſt gehet antrorſum & retrorſum, fuͤr vnd ruͤckwerts/ es er- ſtrecket ſich eben ſo wol auff die/ ſo im Alten Teſtament ge- lebet/ alß auff vns/ die wir im Newen Teſtament leben/ es hat zu jeder zeit bey ſeiner Kirchen genuͤtzet. Ebr. 13. JE- ſus CHriſtus Geſtern vnd Heute/ vnd derſelbe auch in ewigkeit. Apoc. 13. Das Lamb iſt erwuͤrget von Anfang der Oſeæ. 13. 7. Ebr. 6. 1. Col. 2. 14. Zach. 9. 11. Quæſtio. λύσις. Ebr. 13. 8. Apoc. 13 8.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523587
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523587/15
Zitationshilfe: Wollenberg, Jacob: Amuletum spiritvale, Oder Geistliche Seelen Artzeney. Riga, 1630, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523587/15>, abgerufen am 22.04.2024.